Szenen einer Ehe?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von liegeichsofalsch 20.01.11 - 07:26 Uhr

Hallo,

wir sind verheiratet und haben zwei Kinder, 5 und 3 Jahre. Ich bin Hausfrau. Wir können uns das leisten und mein Mann möchte, dass ich für die Kinder da bin. Ich würde schon gerne arbeiten, habe das aber bis jetzt aus diesem Grund zurückgestellt. Ich kann jederzeit wieder in meinen Beruf zurück, eine längere Pause verschafft mir keine Nachteile. Soweit sogut.

Jetzt geht es darum, dass ich abends zum Sport möchte, wenn die Kinder im Bett sind.
Und deswegen haben wir uns gestern abend wieder heftigst gestritten. Mein Mann hat in seinem Job auch Bereitschaftsdienste. Zur Zeit gehe ich einen Abend in der Woche fest zum Sport, ich bin da auch auf einen Wochentag festgelegt weil das Sportangebot nur an diesem Abend ist. Diesen Abend hat er jetzt beruflich so organisiert, dass da keine Bereitschaften anfallen.
Es gab aber auch mehrfach Streit und Diskussionen deswegen.

Der Streitpunkt trotzdem: an einem Abend gehe ich weg, an einem oder zwei anderen hat er Bereitschaft = er hat seiner Meinung nach nicht genug Möglichkeiten für sich, Sport zu machen. Er geht laufen und schwimmen und ist zeitlich absolut unabhängig.
1 Abend für mich, 1-2 Abende Bereitschaft, macht meiner Meinung nach immer noch 4-5 Abende/Tage in der Woche, in denen er was machen könnte.

Thema Babysitter: für abends nicht so einfach zu bekommen, ist dann irgendwann auch mal eine kostenfrage. Ich habe keine Eltern mehr, seine will er nicht so oft fragen, außerdem wären die abends froh, wenn sie ihre Ruhe hätten (sind beide voll berufstätig).
Also müssen mein Mann und ich das untereinander regeln.

Ich finde es eigentlich lächerlich, dass ich in meine Ehe darum kämpfen (!) muss, mal was für mich machen zu können.
Mein Mann wirft mir vor, ich würde nur Forderungen stellen. Es kann doch nicht sein, dass es Streit gibt, wenn ich abends mal zum Sport will???????

Jetzt kommt es noch besser: mein Sportangebot wird auf 2 Abende pro Woche erweitert. Wochentage sind natürlich festgelegt.
Es hat Riesenkrach gestern deswegen gegeben. Unter anderem, weil der 2. Abend definitiv mit seinen Bereitschaften kollidiert. Worauf hin ich konstruktiv eine Lösung suchen wollte, er das ganze aber generell abgelehnt hat. Dass ich jetzt an 2 Abenden in der Woche nicht da bin bzw. 2 Abende blockiere, er dann noch Bereitschaften hat und dann zu kurz kommt s.o..

Ist das normal in einer Ehe? Dass ich Streit und Krach habe, wenn ich mal was für mich machen möchte?

Gruß

Beitrag von sportliche 20.01.11 - 07:35 Uhr

Ist das normal in einer Ehe? Dass ich Streit und Krach habe, wenn ich mal was für mich machen möchte?


Nein

Beitrag von stubi 20.01.11 - 07:41 Uhr

Nein, das ist nicht normal.

Dein Mann fesselt dich ans Haus und du lässt es zu. Auch was die Arbeit betrifft.

Kämpf für dich und deine Unabhängigkeit, sonst wirst du nicht glücklich.

Beitrag von ttr 20.01.11 - 07:47 Uhr

kommt drauf an, wie er deinen "sport" auslegt...
entweder er hat angst, du könntest dich da mit anderen in der zeit vergnügen, oder er möchte wirklich auch nen freien abend nur für sich, sieht dazu aber nicht die zeitlichen möglichkeiten...wie man es dreht: er ist eifersüchtig.
find ich etwas banal, deswegen gleich die welle zu machen.
gibst du ihm denn auch den freiraum für einen freien abend?

Beitrag von claudi2712 20.01.11 - 07:56 Uhr

Nein, das ist nicht normal.

Schlimm, dass Du Dich das allen ernstes fragst.

Du hast die gleichen Rechte, wie Dein Partner. Er sieht das scheinbar anders. Ein häufig zu beobachtendes Phänomen bei Hausfrauen und "Alleinverdienern".

Mach ihm klar, dass Du gleichberechtigt bist. Wenn er es nicht akzeptiert, musst Du weitersehen...

Gruß
Claudia

Beitrag von gruene-hexe 20.01.11 - 08:28 Uhr

Wow, ich würde sagen, er hat einen goldenen Käfig um dich herum gebaut.

Ich finde es nicht normal, dass er dir nicht die Möglichkeit gibt, dass du auch mal was für dich tust. Dein Sport wird ja nicht ewig dauern und Babysitter gibt es für ab 5€ die Stunde.

Habe ich einen Rat für dich? Nein, leider nicht. Mein Partner hat es sogar lieber, wenn ich mich beim Sport austobe und zu Hause dann ausgelassen mit ihm die anderen Tage auf der Couch liege.

Vielleicht erklärst du ihm einfach, dass auch du Ausgleich brauchst. Hausfrau sein stelle ich mir als sehr anstrengend und irgendwie auch isolierend vor. Wir Menschen,besonders wir Frauen ;-), brauchen soziale Kontakte außerhalb der Arbeit und der Familie. Zumindest ich und die ich kenne :-P

Suche und finde gute Argumente, damit kriegt man Männer in der Regel.

Viel Erfolg#klee

Beitrag von gunillina 20.01.11 - 08:40 Uhr

Nicht normal, nein.
Wasch dem Kerl den Kopf.
So geht das nicht in einer gleichberechtigten Beziehung.
Also, ich würde jetzt wegen dem Sport und den damit kollidierenden Diensten deines Mannes kein grosses Theater machen.

Aber das Grundsätzliche macht mir doch Sorgen.

Ihr müsst reden.

Alles Liebe
G

Beitrag von 5555555555555555555555555 20.01.11 - 08:47 Uhr

Streit ist normal, wie du dir von deinem Mann dein Leben vorschreiben lässt, nicht. Davon abgesehen hat die VErsorgerehe ausgedient. Du solltest dich dringend wieder um deine beruflichen Perspektiven kümmern, sonst ist Armut im Alter (und vielleicht auch schon früher) vorprogrammiert.

Mir scheint der Streit um den Sport ein Stellvertreter für andere Dinge zu sein.

Alles Gute.

Beitrag von badguy 20.01.11 - 08:55 Uhr

Dein Posting macht mich sehr nachdenklich. Aus heutiger Sicht kann ich nur dazu sagen, ja, es ist lächerlich. Aber du solltest dir klar darüber sein, dass das Machtspiele sind, die da abgehen.

In meiner Ehe hat es auch so einen Affentanz gegeben.

Beitrag von mansojo 20.01.11 - 08:58 Uhr

ach das kenn ich noch

nie hast du zeit für mich
nie kann ich was für mich machen #augen

sport ist gut und richtig
zieh es durch

oder alternativ doch einen babysitter engagieren und zusammen laufen oder schwimmen gehen



er fühlt sich allein gelassen und ich wette er ist eifersüchtig
ob das normal ist
ich glaub es ist tatsächlich normal ,das heißt noch lange nicht das es richtig ist
setzt dich durch


lg manja

Beitrag von locker009 20.01.11 - 09:16 Uhr

Ich finde es eigentlich eher schade darum das ihr euch streiten müsst um Sachen ohneeinander zu machen als die Zeit miteinander zu planen.

Klar braucht jeder auch mal Zeit für sich - die hat er dir eingeräumt und dafür Dienste verschoben, find ich super von ihm auch wenn es darum Diskusionen gab.

Freizeit kann man planen - zu verlangen den Job danach auszurichten find ich anmasend.

Wie oft geht er denn laufen und schwimmen und musst du dafür etwas für ihn umstellen? Tut er es wenn die Kids Abends im Bett sind?

Ich kann dich verstehen, dein Sport scheint dir sehr wichtig und es ist auch richtig das du etwas für dich tutst, Aber wenn man zwei Kinder in die Welt setzt muss einem klar sein das Zeit für einen selber dann eben für einige Zeit eingeschränkt ist (ist ja nicht so das du keine hast).

Vieleicht könntest du neben dem einen Abend Sport zusätzlichen Sport am Vormittag machen, zusammen mit den Kids oder wenn sie eine Betreuung haben?

Beitrag von dominiksmami 20.01.11 - 09:32 Uhr

Huhu,

weißt du ich bin Hausfrau aus Überzeugung, weil ich das so gut finde, weil mein Mann das so gut findet und weil WIR uns darauf geeiniget haben das wir dieses Modell erstmal so leben.


Aber....weder würde ich auch nur im Ansatz darüber diskutieren ob ich arbeiten "darf" ( schon bei dem Wort wird mir ganz anders) noch würde ich darüber streiten ob ich Sport machen "darf" ( bäh..da isses ja schon wieder).

Ganz ehrlich, bei einem Mann wie deinem würde ich höchst wahrscheinlich die Beine in die Hand nehmen und machen das ich weg komme.

Sport allerdings kann man doch auch wunderbar tagsüber machen, oder?
Ich gehe morgens ins Fitnessstudio...das macht Spaß, ist nicht so überlaufen und man bekommt recht Problemfrei Leute die mal auf die Kinder aufpassen.


liebe Grüße

Andrea

Beitrag von similia.similibus 20.01.11 - 09:43 Uhr

Wie oft in der Woche macht ihr mal was gemeinsam?

Ich kann auch nicht zwei mal wöchentlich abends etwas für mich machen, oft noch nicht mal einmal. Mein Mann ist Schichtarbeiter in zweitägig wechselnder Schicht. D.h. von 10 Abenden ist er schon mal an 4 Abenden grundsätzlich weg (Spät-und Nachtschicht). An zwei Abenden hat er Training - einmal ist er selbst Trainer (schwimmen) und er spielt Handball, da könnte er auch an zwei Abenden/Woche hin - aber er beschränkt sich meistens auf einen Abend. Bleiben also noch 4 Abende für mich. Aber auf 10 Tage gerechnet. Je nachdem wie seine Dienste fallen gibt es von Montag bis Freitag nicht einen Abend an dem er wirklich zu Hause ist, so dass er sich um die Kinder kümmern und ich weg könnte und an den Wochenenden gibt es keine sportlichen Aktionen in unserem Verein. Und mit dem Babysitter ist das bei uns auch so eine Sache. Ab und an haben wir die Oma aber ihre Dienste "hebe" ich mir lieber auf, wenn wir zusammen etwas machen wollen.

Im Fittness-Studio kannst du Vormittags Sport treiben - es gibt immer öfter Studios, die auch eine Kinderbetreuung anbieten. Aber spätestens wenn deine Kinder in den Kiga gehen, kannst du dir Vormittags alle Zeit für sportliche Aktivitäten nehmen. Auch Vereine bieten Vormittags allerhand an - auch oft mit Kinderbetreuung. Gerade als Hausfrau ist man da doch sehr flexibel.

LG

Beitrag von similia.similibus 20.01.11 - 09:45 Uhr

Bitte -t bei Fittness! #klatsch Man sollte sich die Texte doch durchlesen, bevor man sie wegschickt! #hicks

Beitrag von ronjaerika 20.01.11 - 10:06 Uhr

Deine Kinder sind 5 und 3, gehen die nicht in einen Kindergarten, so dass du tagsüber Zeit hättest? Ist er an den Bereitschaftsabenden daheim und muss nur im Notfall weg?

Beitrag von curie1 20.01.11 - 10:23 Uhr

Hallo,

nein du liegst ganz und gar nicht falsch. Im Gegenteil, auch DU hast Rechte, dein Leben zu gestalten, auch du darfst mal was für dich machen, auch du hast das Recht auf Freizeit.

Ich mache auch regelmäßig Sport, oft sogar bis zu 5 mal die woche. Ich regle das auch so, dass ich das meistens machen wenn die kinder schlafen, und sollte sich das nicht ausgehen, dann legt mein mann die kinder schlafen. Wo ist da auch das problem? Er ist immerhin der vater und kann sich um seine kinder kümmern. Außerdem bin ich ja nicht ewig weg, wenn ich laufen gehe bin ich nach einer stunde wieder da, gehe ich stepaerobic dauerts halt 1,5 Stunden. Das ist ja nicht die welt. Ich finde schon dass mir das zusteht. Und wenn mein mann da mal nicht da ist, dann suche ich mir eben einen babysitter oder mache daheim sport. Irgendwie kann das geregelt werden.

Andererseits kann mein mann auf jederzeit was für sich machen (jetzt zB ist er gerade mit freunden 4 tage skifahren, und ich gönne es ihm von herzen). Nie würde ich auf die Idee kommen ihm da was zu verbieten oder deswegen zu streiten. Jeder hat ein Recht auf sein eigenes leben.

Das was dein Mann mit dir macht, würde ich mir nie gefallen lassen....er will dich zuhause anketten, will nicht dass du dein eigenes leben führst (das merkt man auch daran dass er nicht will dass du arbeitest#klatsch). Vielleicht aus eifersucht, vielleicht weil er dir keinen Spaß und keine freude vergönnt...fakt ist: er hat ein problem damit wenn du was für dich alleine machst!!!!! Fange an, endlich wieder auf dich zu schauen und auszubrechen, sonst wirst du auf dauer nicht glücklich!!!!!!

LG Lilli

Beitrag von frieda05 20.01.11 - 12:46 Uhr

Rein rechnerisch hört sich das ja ganz unproblematisch an. 2 mal Du weg, 1 bis 2 mal er weg (wg. Bereitschaft - nebenbei ist dies ja Broterwerb für die Familie, u.a. damit Du auch nicht notwendigerweise arbeiten gehen mußt, richtig?).

Fallbeispiel:

Kinder 3 und 5

Montag: Du weg = Er Kinder alleine ins Bett
Dienstag: Er Bereischaft = Du kinder alleine ins Bett
Mittwoch: Er Bereitschaft : dto.
Donnerstag: Du weg = er Kinder alleine ins Bett
Freitag: #klatsch.... "man ist ja schon Wochenende, shit #schock wir treffen uns heute mit den Mädels vom Sport, Du Schatz.... - ich bin echt spätestens um 22.00 Uhr wieder da - Bussi #winke"
Er: "öhmmm.... ich wollt heute mit den Jungs ein Bier trinken gehen....?"

aber Du bist schon aus der Tür und nur der Duft Deines neuen Parfums steht noch im Raum ....und die Frage:

Wann bringt ihr die Brut mal zusammen in die Koje und lebt sowas wie "Familie"?

oder ist mir eine sehr wichtige Information nicht aufgefallen #kratz?

GzG
Irmi

Beitrag von dominiksmami 20.01.11 - 14:03 Uhr

Familie ist davon abhängig die Kinder zusammen ins Bett zu bringen?

Oha...da hab ich seit 8 Jahren keine Familie und merks nicht


Asche über mein Haupt.

Beitrag von frieda05 20.01.11 - 14:46 Uhr

nicht zwingend

und ich denke, Du weißt, daß ich das "ins-Bett-verbringen" beispielhaft wählte?

Ich bin wirklich eine der Letzten, die die artgerechte Haltung einer Frau als Muttertier, Familienmeisterin und Verantwortliche für Harmonie und Zufriedenheit sehen. Andererseits kann ein Bestehen auf bestimmte Freiräume und Beharrlicheit in Sachen Selbstverwirklichung auch zu einer Art Superlativismus führen.

Möglicherweise ist nicht jeder so dämlich, wie z.B. ich, doch mußte meine Sportart dem Familienwunsch Rechnung tragen. Mit einem Kind ging das noch, seit dem 2ten ist das nicht mehr realisierbar, da auch Vollzeit Berufstätig. Einen Tod muß man sterben.

Wenn man die Möglichkeit hat etwas für sich zu tun (z.b. während die Kiddies im Kigga o.ä. sind) => Hurra. Dann ab in die Muckibude oder in die Bibliothek etc.pp. Die TE aber vermittelt mir den Eindruck "ganz oder garnicht". Sie geht jetzt einen Tag zum Sport (ihre Sportart), dessen Angebot nun erweitert wird. Also will sie das gerne mitnehmen. Verständlich, doch scheinbar nicht für ihren Mann.

Soll sie nun mit dem Fuß aufstampfen und brummen?

Ich versetze mich in seine Lage (kein Thema, arbeite ja auch den ganzen Tag). Wenn ich nach Hause käme, hätte 2 Abende Bereitschaft hinter mir und die folgenden 2 Abende bekäme ich die Haushalts-und Familien-Staffel in die Hand gedrückt und mein Partner hinterließe 2 fröhliche Kondenzstreifen am Horizont und dies alles nicht ein-zweimal sonder jede Woche....#gruebel.... - hätte ich auch das Gefühl ich lebte auf einem Bahnhof....

Das sie Klarerweise von ihrem Tag angenervt ist und da rauswill, sehe ich absolut ein, doch diese "mach-dem-Kerl-Deine-Rechte-klar"-Mentalität empfinde ich für diesen Fall nicht angebracht.

GzG
Irmi

Beitrag von Beifall 22.01.11 - 04:35 Uhr

Danke für die tolle Ausführung - hätt ich so gut nicht hinbekommen, also unterschreib ich es einfach!

Beitrag von asimbonanga 20.01.11 - 16:25 Uhr

Hallo,
du bist Hausfrau- fast jedes Sportstudio bietet Vormittagskurse an.

L.G.

Beitrag von liegeichsofalsch 20.01.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

danke für die vielen Antworten.

Nein, ich kann nicht morgens zum Sport. Das wird nur abends angeboten. Wenn die Kinder im Bett sind.

Gruß

Beitrag von frieda05 21.01.11 - 09:13 Uhr

Guten Morgen,

also liege ich mit meiner Vermutung richtig, daß es sich um eine ganz bestimmte Sportart handelt, an welcher Dein Herz hängt.

Es geht also weniger um die Tatsache, daß Du grundsätzlich etwas für Dich machen möchtest, als daß es diese bestimmte Sache sein soll.

Da scheinst Du wenig flexibel, setzt aber durchaus Flexibilität des Partners voraus, oder erwartest diese zumindest. Für meine Begriffe keine besonders gute Grundlage für Kompromisse.

Viel Glück.

GzG
Irmi

Beitrag von ach du meine güte 21.01.11 - 09:45 Uhr

Gott, du klingst#klatsch....

Nur weil man eine bestimmte sache gerne macht und dann eben gerade DIESE Sportart machen will, ist man unflexibel#kratz#klatsch????? Ich bitte dich.....heißt dass also dass ich ich bei der auswahl MEINER Hobbys nach meinen Mann richten muss und nicht danach, was vielleicht MIR gefällt???????

Und kann ich nicht von meinem Partner erwarten dass er MIR auch einmal etwas entgegenkommt wenn ich das für ihn genauso mache????? DAS ist in meinen augen ein kompromiss...........

Verständnislose grüße

Beitrag von frieda05 21.01.11 - 12:43 Uhr

Ganz ruhig.

Nicht so dolle vor die Birne hauen, das mögen die kleinen grauen Jungs nicht. Oder ist das Deine Art mit abweichenden Meinungen umzugehen?

Natürlich bin ich nicht der Ansicht, Du solltest in der Wahl Deiner Freizeitaktivitäten auf Deinen Mann Rücksicht nehmen. Dem ist wahrscheinlich völlig wuppe, ob Du Freeclimben gehst oder Hussen batikst.

In Deinem Ausgangsposting hatte ich wohl überlesen, wo Du auf ihn und seinen privaten Freizeitbereich entgegenkommst, oder gehört die Bereitschaft 1 bis 2 mal die Woche zu seinem Privatvergnügen? Dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil. Ich hatte doch glatt angenommen, es wäre entlohnte Arbeit, die zu Eurer gemeinsamen finanziellen Lage (z.B. Hausfrau zu sein, oder sich gar 2 mal die Woche Sport leisten zu können) beiträgt.

Ich bitte dann vielmals um Vergebung #rofl#rofl.....

Du machst das schon.

GzG
Irmi

  • 1
  • 2