Pneumokokken - Impffrage!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von angy0312 20.01.11 - 07:33 Uhr

Hallo zusammen,

meine Maus wurde Montag nochmal gegen Pneumokokken geimpft und ist seit Dienstag extrem quengelig. Die Mamaphase hat si ja schon länger, aber momentan ist es noch verstärkt. Zudem schläft sie nachts 11-12 Std (sonst 10 STd). Ist das wohl normal? Fieber hat sie zum Glück nicht!

LG

angy

Beitrag von marlene75 20.01.11 - 11:23 Uhr

Nebenwirkungen, Impfkomplikationen und Impfschäden der Pneumokokken Impfung

Die am häufigsten berichteten unerwünschten Nebenwirkungen waren Reaktionen an der Einstichstelle, Fieber (>= 38°C), Reizbarkeit, Müdigkeit, unruhiger Schlaf, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Diarrhoe und Ausschlag oder Nesselsucht
Die Nesselsucht , auch Urticaria genannt, handelt es sich um einen Hautausschlag, bei dem es zur Bildung von Quaddeln kommt. Die Urticaria betrifft immer nur die Oberhaut.Ursachen können eine Allergie sein, aber die Quaddeln können auch durch physikalische Reize entstehen. Ursachen: allergische Urticaria: - Pollen, Staub, Medikamente, Nahrungsmittel, Insektenstiche physikalische Urticaria: - Sonnenlicht, Wärme, Kälte, Druck und Reibung von Kleidung Symptome: Quaddeln, leicht erhaben, rot oder weiss gefärbt, linsen bis handtellergross heftiger Juckreiz Quincke-Ödem: es Stellt eine Sonderform der Urticaria dar. Hier kommt es zu einer Schwellung der Subcutis. Die Schwellungen sind oft sehr groß. Die Haut über dem Ödem ist gerötet und die Haut ist meist prall gespannt. In einigen Fällen verursachen sie auch Schmerzen. Das Quincke-Ödem juckt in der Regel nicht. Meistens sind das Gesicht und die Genitalregion betroffen. Insbesondere kommt es oft zu starken Schwellungen der Lippen und Augenlider. Die Gesichter der Betroffenen können regelrecht entstellt aussehen. Bilden sich starke Schwellungen im Bereich des Kehlkopfes, besteht Erstickungsgefahr. Normalerweise bildet sich das Quincke-Ödem innerhalb von ein bis drei Tagen zurück. . Kinder, die zeitgleich kombinierte Vakzine gegen Diphtherie, Pertussis und Tetanus erhalten, leiden häufiger unter Fieber.

Zusätzlich kannst Du unter dem gespritzten Stoff Pneumovax oder Prevenar schauen, je nachdem was gespritzt wurde