Es macht mich langsam echt sauer, dass ...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kleinemiggi 20.01.11 - 09:08 Uhr

... manche Leute meinen, MEINE Tochter ständig anzufassen.

Es nervt mich langsam wirklich und ich frage mich, warum manche Leute das tun. Ich war mit meiner Tochter einkaufen. Sie saß im EW und wir standen an der Kasse. Eine Frau hinter mir, fing dann auch direkt an, sie vollzuquatschen. Ich muss sagen, dass meine Tochter sehr skeptisch auf fremde Leute reagiert. Sie verzieht keine Miene und bringt auch kein lächeln über ihre Lippen. Das finde ich auch überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil!

Doch dann sagte die Frau "ach, DIE hat aber schlechte Laune" und bewegte ihre Hand Richtung meiner Tochter.
Ich sagte daraufhin nur "NICHT ANFASSEN" ... ja, ich habe das "bitte" weggelassen, weil ich es langsam leid bin. Meine Maus hat doch kein Schild um den Hals wo drauf steht "bitte anfassen" ... Sie sagte, ich solle sie doch nicht so anfahren. Sie wollte doch NUR... Ja, wie wollte doch nur. Ich habe sie gefragt, wie sie es denn fänden würde...

Und daas passiert ziemlich oft. Einmal stand ich an der Kasse mit meiner Maus auf dem Arm und ein ältere Mann hinter mir mit jüngerer Begleitung fragte dann "Soll ich mal das Kind halten?" ... Ich sagte nur "nein". Er wurde daraufhin lauter und meinte "Ich WILL aber auch mal das Kind halte" und kam einen Schritt auf mich zu. Ich habe schützend den Arm um meine Maus gelegt und bin zurückgegangen. Ich war da echt sprachlos ...

Sehe ich das zu eng? Bin ich da zu eigen? Wie seht ihr das und was habt ihr erlebt und wie reagiert?? ICh will ja nicht unhöflich sein, aber ich will doch meine MAus nur schützen. Ich fasse doch auch keine anderen Menschen an. Und ich frage mich, warum kleine Kinder oder auch Welpen immer so anziehend auf andere sind...

Sorry, fürs zutexten, aber ich musste mal Dampf ablassen!

Beitrag von berry26 20.01.11 - 09:23 Uhr

Ich geb dir Recht! Das geht gar nicht! Wildfremde haben meine Tochter weder anzufassen noch ihr Gesicht in den Kiwa zu stecken oder dürfen meinen privaten Sicherheitsabstand durchbrechen!

Ich hätte gleich "FINGER WEG!" gezischt, wenn eine darauf kommen sollte ihre Pfoten in Richtung Baby zu bewegen.:-[ Auf meinen Sohn (3,5) muss ich GSD da nicht mehr achten. Er brüllt jeden an "Hau ab" der ihm ungefragt zu Nahe kommt.:-p

LG

Judith

Beitrag von tani-89 20.01.11 - 09:24 Uhr

Nein du reagierst nicht Über ich kenne das auch und reagiere genauso.
Das nervt mich genauso ich werd dan auch immer sauer und rede sie schrof an.
Aber mir ist das egal meine Maus ist ja kein Tier im Streichelzoo

Beitrag von leahmaus 20.01.11 - 09:24 Uhr

Hallo Du,

Mal daran gedacht,das diese Leute nur "Nett" sein möchten????
Es wird sich immer aufgeregt,wie Kinderfeindlich doch manche Menschen sind.

Ich finde,du übertreibst ziemlich!

Ich find das auch nicht wirklich prikelnd,wenn andere Leute meine Töchter anfassen,aber dann sag ich es im ruhigen netten Ton,das ich es nicht möchte!!!
Der Ton macht die Musik,schonmal da was von gehört????

In dem Sinne,einen schönen Tag noch...

Beitrag von kleinemiggi 20.01.11 - 09:28 Uhr

Ich habe ja auch kein Problem damit, wenn jemand meinem Kind gegenüber freundlich ist. Aber mal davon abgesehen, dass Anesa es überhaupt nicht leiden kann, finde ich es doof, dass man gleich anfassen muss.
Weiß ich, wo die ihre Finger vorher hatten.
Ich fasse doch auch nicht andere MEnschen an, nur um denen zu zeigen, wie nett ich bin....

Stimmt, der Ton macht die Musik. ABer nach so vielen schönen Tönen reicht es mir langsam.

Beitrag von sockikatze 20.01.11 - 09:28 Uhr

Ich kenne das auch sehr gut. Meine Maus mag fremde LEute auch nicht und ist sehr skeptisch. Und wenn die dann noch anfassen wollen fängt sie meist das heulen an! Und dann kommen diese dämlichen Kommentare du du sich alle schon kennst.
Ich sag dann nur: Sie mag es nicht von Fremden angefasst zu werden. Und damit ist das für mich erledigt. Viele haben dann allerdings Verständnis.

Aber vor allem die älteren Leute wollen die Kleinen immer antatschen! Das zieht die magisch an. Aber wenn die Kinder dann mal ausversehen ne ältere Dame oder Herren anrempeln dann gibts gleich großes Geschimpfe!!! Nerv!

Aber das ist wohl so.

Ich find´s allerdings auch nicht schlimm das meine Tochter so ist. Ganz im Gegenteil.

LG

Beitrag von simmi200 20.01.11 - 09:44 Uhr

Huhu

Ich hatte sowas neulich im aufzug. Kiwa mit der kleinsten und Nele auf dem Kiddy Board am Wiener essen.
Kommt ein älterer Herr mit einer Frau im Rollstuhl rein und reden gleich auf Nele ein. Sie ist da wie deine Maus, sie verzieht keine Miene, lächelt auch nicht.
Da packte der Mann sie recht am Arm und schüttelte sie ein wenig, "wie toll ist denn deine wurst kann ich was abhaben?"
Nele war völlig entsetzt und ich ehrlich auch. Ich meinte dann nur ob er bitte sofort mein Kind loslassen "kann". Da kam dann auch ein völlig unverständiges "Was haben sie denn?"
Ich hab dann nur erwiedert das er es sicher auch nicht toll finden würde, wenn ein wildfremder an ihm rumrüttelt und sein Essen haben will.
Und ehrlich? Dann wird man noch als zickig hingestellt.
Neulich hat sich doch wirklich ein ältere Herr gewundert dasich mich aufrege als er an der Kasse anfing meinen Kiwa weg zu schieben.
Ich meine.. Hallo?
Freundlich hin oder her, wenn man selber nicht will das einem jemandem fremdes irgendwohin packt sollte man es selber lassen.
Lg

Beitrag von dominiksmami 20.01.11 - 09:47 Uhr

Huhu,


das kommt bei mir immer auf die Situation an.

Es gibt Momente in denen ich sehe das, gerade alte Menschen, sich so wahnsinnig freuen ein baby zu sehen, das sie irgendwie regelrecht aufblühen nur weil sie die Chance haben so einen kleinen Menschen anzusehen, mit ihm zu reden und ja von mir aus auch mal ein Füßchen anzufassen oder so, das es mich irgendwie berührt...ich möchte dieses kurze Glück dann nicht zerstören, ganz im Gegenteil. Ich versuche es festzuhalten, noch ein wenig wärmer zu machen und selber auch etwas davon mitzunehmen.

Wie oft bekommt man dann nicht zu hören das die eigenen Kinder ja tot sind...keine Enkel bekommen haben, oder so schrecklich weit weg wohnen das man sie nie sieht.
Das man Urenkel hat...die man noch nie kennengelernt hat, weil die Enkel es nicht schaffen mal die 150 km bis zum Seniorenheim der Oma zu fahren.

Dann werd ich ganz still...und denke an meine Oma und nehme mir wieder fest vor sie noch öfter zu Besuchen, so oft es eben geht und vielleicht auch noch öfter.
Damit sie nicht auf fremde Babys angewiesen ist um dieses kurze Glück zu erfahren, damit sie das mit ihrem eigenen Urenkeln erleben kann.


Dann wieder gibt es Menschen, wie die "Dame" mit der du es da zu tun hattest...die mein Kind einfach volldröhnen und dann noch mit doofen Behauptungen ( schlechte Laune) oder so kommen, DIE bekommen dann auch ein "nicht anfassen" zu hören.
Da diskutiere ich gar nicht.

lg

Andrea

Beitrag von schmerle123 20.01.11 - 12:40 Uhr

#pro#pro#pro

Bis zum letzten Absatz bin ich voll deiner Meinung! Ich finde es schön, wenn gerade ältere Menschen sich so für ein Baby begeistern!

Was das Anfassen betrifft: Solange sie meinem Kind nicht den Finger in den Mund stecken, würde ich nie sagen "Nicht anfassen!". Aber ich denke, das muss dann jeder für sich selbst entscheiden!

Was den älteren Herrn im Thread der TE betrifft: wenn ein wildfremder sagt, er wolle MEIN Kind doch auch mal auf dem Arm halten an der Kasse, das würde ich auch unterbinden, gerade wenn der so penetrant auftritt!

Lg Melle

Beitrag von sako2000 20.01.11 - 09:52 Uhr

Jein, ich mag es auch nicht, wenn andere Menschen mein Kind anfassen.
Es komm/kam sehr selten vor und dann habe ich meist drueber hinweggeguckt.
Allerdings sprechen sie oft Leute an, vor allem aeltere Menschen und ich finde das in den meisten Faellen echt schoen. WIr kommen so schnell ins Gespraech und die Menschen gehen einfach lockerer auf einen zu.

Anfasst NEIN, aber Kontakt zum Kind aufnehmen (ansprechen usw.) finde ich schoen. Besser so als wuerden alle mit einem vorbeirennen.

LG, Claudia

Beitrag von boochan 20.01.11 - 09:56 Uhr

ich find auch du übertreibst ziemlich.. ich finds sehr schade, dass mein baby immer ziemlich ignoriert wird. sehr erfrischend, wenn doch mal jmd sich traut mich oder mein baby anzusprechen.. dann dürfen die auch gern mal die stupsnase drücken...#verliebt

schon mal daran gedacht, dass deine tochter deshalb so skeptisch auf fremde leute reagiert, weil sie genau das nachahmt, wie DU dich in solchen situationen verhälst?

und dann wundern, wenn die kleinen plötzlich fremdeln... #klatsch

nix für ungut... meine meinung

liebe grüsse
boochan mit immer leute anlächelndem babyboo


Beitrag von 24hmama 20.01.11 - 13:05 Uhr

hi

Ich bin ganz deiner Meinung!

Ich glaube auch das die Kinder so reagieren wie die Eltern.
Wenn die Mutter schon so auf "Fremde" reagiert,
dann ist klar dass die Kleine auch keine Miene verzieht.

lg k.

Beitrag von lilly7686 20.01.11 - 09:57 Uhr

Hallo!

Oh, ja, ich kann dich verstehen.
Bisher hat es ja noch niemand gewagt, meine Kleine anzufassen. Womöglich liegt es am Tragetuch. Allerdings hab ich auch schon gelesen, dass manch einer das Kind im Tuch sogar anfasst. Also da würde der Spaß echt aufhören.

Bisher haben die Leute (vermutlich auch wegen des Tuches) immer etwas Abstand gewahrt. Haben die Kleine zwar angesprochen, aber mehr auch nicht.
Und meine Kleine ist echt ein total freundliches Kind. Man muss sie nur ansprechen, und sie grinst jeden an.
Trotzdem: anfassen? Nein.

>>Und daas passiert ziemlich oft. Einmal stand ich an der Kasse mit meiner Maus auf dem Arm und ein ältere Mann hinter mir mit jüngerer Begleitung fragte dann "Soll ich mal das Kind halten?" ... Ich sagte nur "nein". Er wurde daraufhin lauter und meinte "Ich WILL aber auch mal das Kind halte" und kam einen Schritt auf mich zu. Ich habe schützend den Arm um meine Maus gelegt und bin zurückgegangen. Ich war da echt sprachlos ... <<
Dazu kann ich nur sagen: BITTE WAS????? Entschuldige, dann soll sie sich selbst ein Kind machen lassen! Also da krieg ich ne Kriese, wenn ich sowas lese. Das glaub ich dir, dass du da sprachlos warst. Keine Ahnung was ich gemacht hätte. Vermutlich hätt ich ihr eine geklatscht, wäre sie weiter auf mein Baby zugekommen...

Beitrag von melanie-1979 20.01.11 - 10:11 Uhr

Sowas nenn ich absolut überempfindlich. Wo liegt das Problem, wenn FREMDE Leute mit der Kleinen reden ??? #rofl

Gott man kanns auch übertreiben...

Und mit etwas Freundlichkeit, wäre Dir sicherlich auch geholfen !! Der Ton macht die Musik... Naja...

Anfassen ist ein anderes Thema. Aber ganz ehrlich:

"Ich WILL aber auch mal das Kind halte" und kam einen Schritt auf mich zu. Ich habe schützend den Arm um meine Maus gelegt und bin zurückgegangen. Ich war da echt sprachlos ...

das kann ich mir beim Besten Willen nicht vorstellen. Ein Fremder drängt sich derart auf ?? Hmm .... #kratz

Beitrag von roxy262 20.01.11 - 10:12 Uhr

huhu

also ich finds teilweise übertrieben...

manche leute freuen sich halt wenn sie ein baby sehen... und wollen es gern mal sehen und es ansprechen.. da finde ich echt nichts schlimmes bei..
grad älteren menschen tut das gut und sie freuen sich..
wenn mich eine frau oder ein mann anspricht dann bleibe ich immer stehen und bin freundlich und meine maus lächelt da immer..

das hat auch was mit respekt zu tun..

auch wenn sie mal ein füsschen anfassen oder eine hand sage ich nichts, romy zieht das weg wenn sie es nicht möchte und dann sag ich auch das sie das grad nicht will..

es wird sich immer aufgeregt wie kinderunfreundlich deutschland ist und dann vergrault man die wenigen die nett sind und sich für kinder begeistern???


lg

Beitrag von mariju 20.01.11 - 10:37 Uhr

Anqautschen vom Baby find ich ja noch OK, mein Sohn (heute 4 Monate) steht drauf. Er lacht sofort und je älter das Gesicht je besser.
Aber anfassen ... ich meine das muss nun wirklich nicht sein. Ist uns zum Glück noch nicht so krass passiert. Wenn dann nur von Leuten die man kennt und bisher hatten alle den Anstand zu fragen ob man mal die Backe streicheln darf etc.

Beitrag von svenjag87 20.01.11 - 10:46 Uhr

Nein du übertreibst nicht. Es gibt Sachen die gehören sich einfach nicht. Fremde Menschen einfach anzufassen macht man nicht. Ob nett sein oder was auch immer der Gedanke ist, es gehört sich nicht. Wenn man so einen Drang verspürt sollte man wenigstens fragen. Aber ungefragt Jemanden anzufassen ist absolut daneben. Ich denke fast Jeder wäre entsetzt wenn man als Erwachsener zu jemand anderen erwachsenen Menschen hingehen würde und ihn einfach umarmen würde oder sonstiges.
Ich war mit meiner 2 Monaten alten Tochter im Heim bei meiner Oma. Da kam auf einmal die Pflegerin und wollte mir die Maus aus meinem Arm reißen und hoch nehmen!!!! Ich war völlig perplex und habe meine Maus nur an mich gekrallt und mich weggedreht. Da meinte sie zu mir: "Aber ich habe doch auch 5 Kinder!" Da meinte ich:"Von mir aus können sie einen ganzen Stall voll Kinder haben! Trotzdem gibt es Ihnen nicht das Recht, fremde Kinder aus den Armen zu reißen!"
Wahrscheinlich hat sie noch vorher irgendwo gerade Jemanden den Popo abgewischt....
Also ich finde es eine absolute Frechheit.

Beitrag von nico1976 20.01.11 - 11:05 Uhr

Hallo#winke

>Er wurde daraufhin lauter und meinte "Ich WILL aber auch mal das Kind halte" und kam einen Schritt auf mich zu.<

Na, dem hätte ich was erzählt! Das geht ja wohl gar nicht#schock
Wildfremde Menschen dürfen mein Kind ANGUCKEN
aber doch nicht anfassen.
Ich fasse ja auch nicht einfach fremde Menschen an.
Liebe Grüße
Nico

Beitrag von krischi-1508 20.01.11 - 11:07 Uhr

Ich sehe die Sache nicht ganz so eng, sicher ist es nicht in Ordnung, wenn Fremde einem das Kind aus dem Arm reißen oder ungefragt anfassen, aber wenn sie höflich fragen oder mal kurz über den Arm streicheln, finde ich das nicht schlimm, wenn sie ordentlich und nett aussehen.

Ganz im Gegenteil, ich komme häufig, gerade mit älteren Leuten, ins Gespräch und so erfährt man mal wieder, dass es verdammt viele nette Menschen in unserem Land gibt. Wenn ich sie damit glücklich mache, dass sie mein Kind anschauen, mit ihm reden oder die Hand tätscheln, warum denn nicht??? Ich kann die Hände doch waschen.

Die Diskussion spiegelt perfekt unsere Gesellschaft wieder. Immer vom Schlimmsten ausgehen, dem anderen nix gönnen, das sind alles Verbrecher. Wir sind alle total verklemmt und geben das an unsere Kinder weiter. Begriffe wie Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl spielen fast keine Rolle mehr.
Ich finde diese Entwicklung sehr traurig. Schaut euch mal um, überall laufen Menschen mit verbissenen Mienen herum. Ich lächel diese Leute immer an, und siehe da, sie lächeln zurück.

Ich laufe sicher nicht mit ner rosaroten Brille durch die Gegend und werde meinem Kind auch beibringen, dass es auch böse Menschen gibt, aber grundlegend glaube ich noch an das Gute im Menschen. Mal sehen, wie lang noch.

Lg#liebdrueck

Beitrag von schnuffelschnute 20.01.11 - 11:32 Uhr

Hallo!

Bei meiner Großen war das immer richtig heftig, sie war ein zuckersüßes, lockenköpfiges Engelchen.

Da gabs immer so eine ältere Dame, die ich häufiger im Supermarkt traf, die meinte, die jedes Mal in die Wange kneifen zu müssen mit dem Kommentar: "du bist aber eine Süße!"

Das machte sie so lange, bis ich ihr ins Gesicht fasste und meinte: "sie sind aber auch nicht übel"

DAS Gesicht hättest du sehen müssen! Aber danach passierte das bei der Dame nicht mehr.

Ich konnte und kann das nicht leiden, wenn fremde meine Kinder antatschen. Wer weiß, ob sie nach dem Inkontinenzeinlagen-Wechsel auch die Hände gewaschen haben ;-)

Bei Gesprächen bin ich lockerer drauf. Meine Kinder haben gelernt, nur mit Fremden zu reden, wenn ich dabei bin und ihnen das Gefühl gebe, dass es okay ist.

LG

Ariane

Beitrag von anne-maus 20.01.11 - 11:34 Uhr

ich hab mir ne mütze bestellt darauf steht "nur gucken, nicht anfassen", das sollte ziemlich deutlich sein. :-D

Beitrag von moeppels 20.01.11 - 12:10 Uhr

Sowas hätt ich auch gerne. Verrätst du mir, wo du die her hast?

Beitrag von braut2 20.01.11 - 13:21 Uhr

Gute Sache
#rofl

Beitrag von incredible-baby1979 20.01.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

ich erkenne mich in deinem Text teilweise wieder. Anfangs wollte ich auch nicht, dass irgendwelche Fremden Julian anfassen.

ABER mittlerweile bin ich da viel lockerer geworden, die Leute wollen doch einfach nur nett sein und freuen sich über ein süßes Kind und unser Julian freut sich über die Leute :-). Er genießt es regelrecht soviel Aufmerksamkeit zu bekommen und die Leute reagieren nur positiv auf ihn (egal ob Jugendliche, mittelalte Leute bis hin zur alten Generation). Wir hören dann oft, was für ein freundliches, lustiges und aufgeschlossenes Kind er doch wäre. Da geht einem als Eltern das #herzlich auf :-D.

Die Situation mit dem älteren Herren, der dein Kind halten wollte, sehe ich so: Er wollte dich schlichtweg "aufziehen", dich ärgern, weil er dich wohl für eine "Glucke" gehalten hat ;-).

Fazit: Werd ein bisschen lockerer, denn ärgern macht nur schlechte Laune.

LG,
incredible mit Julian (21 Monate), der gerade Siesta macht

Beitrag von dragongirl86 20.01.11 - 11:53 Uhr

Hi,

ich finde das Du das nicht zu eng sieht. Ich habe oft genug erlebt das wildfremde Leute meinen Sohn anfassen wollten, wo mein Mann gesagt schauen Ja. Anfassen NEIN.
Wenn ich meinen Mann von der Arbeit abhole, er arbeitet als Altenpfleger, sehe ich meine Kolleginnen auch wieder und die Kollegen von meinen Mann. Die Leute frage ich immer vorher ob sie sich die Hände gewaschen haben und Desinfiziert. Ich habe nämlich keine Lust das irgendwelche Stuhlkeime und andere auf meinen Sohn landen. Das ist genauso bei Fremden, weist Du ob sie sich nach der Toilette die Hände gewaschen haben? Nein.
Weist Du was sie vorher angefasst hat? Nein.

Du hast völlig Recht dein Kind zu schützen.

LG#herzlich

  • 1
  • 2