Was tun wenn das Kind einfach nicht mehr im eigenen Bett schlafen will

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von klappediezweite 20.01.11 - 09:10 Uhr

Ich hab seit einer Woche das Problem, dass meine Tochter 19 monate alt einfach nicht mehr in ihrem bett schlafen will. Sogar mittags weigert sie sich in ihrem bett zu schlafen. :-(
Wenn ich sie ins bett bringe schreit sie ohne Ende. Und wirklich soooo laut und sie versteift sich so dass sie anfängt zu schwitzen und zu husten und dann muss sie sich fast übergeben. Halt einfach schlimm #aerger
Hab sie bis jetzt immer ne Zeitlang lassen und dann halt rauß genommen. Was sicher ein Fehler war, aber was sonst???

Beitrag von miau2 20.01.11 - 09:36 Uhr

Hi,
ich kann dir natürlich nicht sagen, was bei Euch der Fall ist.

Unser Großer hat auch ungefähr in dem Alter angefangen sich zu weigern in seinem Bett zu schlafen. Nachts ging gar nichts mehr, mittags fast nichts.

Irgendwann habe ich ihn leicht verzweifelt nicht IN sein Bett, sondern auf Matratzen neben sein Bett gelegt.

Und - er hat geschlafen. Die Matratzen waren größer als sein bisheriges 70x140-Bett. Und DAS war es (bei ihm) - sein Bett war ihm einfach zu klein (und das mit einer Körperlänge von weniger als 80cm :-D).

Er hat dann halt nach einer Testphase auf den Matratzen schon sehr früh sein großes Bett (90x200) bekommen, mit einem Rundum-Rausfallschutz dran. Und hat dort problemlos geschlafen.

Es muss natürlich bei Euch nicht auch so sein, aber manchmal ist es eine ganz einfache Lösung, auf die man erst nicht kommt.

Viele grüße
miau2

Beitrag von hoffnung2011 20.01.11 - 09:39 Uhr

Jaaa, das Hauptroblem ist, dass sie sich in dem Alter noch nciht gut äußern können oder ?

Meine tochter ist kleins bischen älter, mit der klappt die kommunikation schon prima und da habe nwir kapiert, dass auf einmal irgendwelche gelbe Katze für sie ein Alptraum war aber so..uf

ich wünsche dir vieeel Glück, dass du es irgendwie hinkriegst!

Beitrag von annahoj 20.01.11 - 10:03 Uhr

schläft sie denn im elternbett?

Beitrag von xyz74 20.01.11 - 11:00 Uhr

Bei uns ist es auch so.
In dem Alter wird Kinder scheinbar richtig bewusst, dass sie von ihren Eltern getrennt werden können und sie entwickeln dann ein sehr großes Bedürfniss nach Nähe.
Für mich ist das ok.
Ich denke, dass das irgendwann wieder aufhört wenn mein Mäuserich sich innerlich wieder gefestigt hat und weiß, dass er IMMER auf uns und unsere Nähe zählen kann.
Je mehr man versucht dieses Bedürfniss der Kinder nach Nähe abzuwehren desto mehr kämpfen sie darum.
Er darf daher immer bei uns schlafen wenn er das will.
Lustigerweise will er immer weniger wenn er darf.

Beitrag von klappediezweite 20.01.11 - 12:11 Uhr

Wenn sie in der nacht kommt, dann darf sie auch bei uns schlafen. hab ich auch kein problem damit. Aber ich möchte einfach dass sie in ihrem bett/zimmer einschläft. Da ich nämlich nicht um 20 uhr ins bett gehen möchte. Bis vor einer Woche ging ees auch ohne Probleme. Und da ich denke dass es eine Phase ist, möchte ich garnicht erst anfangen dass sie gleich zu uns ins bett liegt. Zumal das zweite schon unterwegs ist und ich einfach möchte das sie ihr bett gerne hat.
Wenigstens hab ich es geschafft, dass sie heute Mittag zwar mit etwas beklagen aber doch in ihr bett gegangen ist. jetzt ist mal ruhe, hoffe das bleibt auch für 2 stunden so ;o) Da ihre laune nämlich heute nicht die beste ist und ihr ein wenig schlaf gut tun würde. :-D

Beitrag von lady_chainsaw 20.01.11 - 12:29 Uhr

Hallöchen,

>>Zumal das zweite schon unterwegs ist und ich einfach möchte das sie ihr bett gerne hat. <<

Könnte es sein, dass genau dort das "Problem" liegt? #gruebel Ich habe die Erfahrung gemacht (persönlich, im Bekanntenkreis und auch hier bei Urbia), dass viele Kinder plötzlich anhänglicher werden, gerade wenn es ums Schlafen geht, sobald sich ein Geschwisterchen ankündigt.

Meine Tochter z.B. ist damals wieder ins Familienbett gezogen #liebdrueck

Klar, ist ja noch recht früh bei Euch - aber kleine Kinder spüren vieles #aha

Ich würde sie auch zu Euch ins Bett packen. Es sagt doch keiner, dass Du dann auch um 20 Uhr ins Bett musst, oder? Bleib bis sie eingeschlafen ist #gaehn und dann kannst Du doch wieder gehen.

Gruß

Karen

Beitrag von klappediezweite 20.01.11 - 12:37 Uhr

wäre auch möglich. Wie du schreibst, kinder merken sowas ;o) Ich werde jetzt einfach schauen wie es sich entwickelt. Jetzt schläft sie mal brav in ihrem Bettle und hat auch nur kurz gejammert als ich sie reingelegt habe, glaub nicht mal eine minute. Hoffe einfach das diese Phase wieder vorbei ist. #liebdrueck

Beitrag von annahoj 21.01.11 - 11:04 Uhr

und sollte die phase doch nicht nicht vorbei sein, dann lass sie in eurem bett einschlafen. wie schon geschrieben wurde, kannst du ja nach dem einschlafen wieder aufstehen. ich verbringe seit etwa einem jahr (meine maus ist 25. monate alt) jeden abend 0,5 bis 1 stunde mit ihr in unserem bett, wenn sie eingschlafen ist, trage ich sie entwede in ihr bett oder schleiche mich halt einfach raus.

am besten einfach nicht zu viele gedanke darum machen #liebdrueck

Beitrag von kathrincat 20.01.11 - 15:33 Uhr

naja, hatten wir nie, allerdings hat unsere schon mit 15 mon ein gr 2m bett bekommen, erst 2 mon mit rausfallschutzt dann ohne.

gitterstäbe habt ihr noch? macht die mal ab oder kauft eine gr. bett, viel platz ist ja im kleinen bett nicht.