Steuerklassen wechseln?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von janina2811 20.01.11 - 09:16 Uhr

Guten Morgen,

habe folgende Frage: Derzeit sind mein Mann und ich beide in Steuerklasse 4.

Falls wir NACH der Geburt wechseln sollten (er in 3, ich in 5), dann wäre es doch so, dass er monatlich mehr Geld bekommen würde (weil weniger Steuern) - dass dann am Ende des Steuerjahres aber wahrscheinlich ne saftige Nachzahlung ansteht.

Also kommt es letztlich aufs Gleiche raus, ob man wechselt oder nicht... ?
Wenn wir beide in 4 bleiben, verteilt sich das nur besser aufs Jahr.
Ist das so richtig?

Janina

Beitrag von jurbs 20.01.11 - 09:22 Uhr

wir haben beschlossen dem Staat immer nen Kredit zu geben (also beide 4, Wechsel wär schon länger sinnvoll (ich 3, er 5)) .. aber ich bekomm lieber was zurück, als das ich was zahlen muss!

Beitrag von mamimona 20.01.11 - 09:35 Uhr

wir haben gewechselt

Beitrag von fuxx 20.01.11 - 09:39 Uhr

Ich würde mir das mal von einem Steuerberater genau ausrechnen lassen. Auf eine saftige Rückzahlung hätte ich keine Lust.

Beitrag von muffin357 20.01.11 - 09:41 Uhr

das ist eingeschränkt richtig, denn eure Einkommensverhältnisse werden sich ja ändern, sobald Du nicht mehr arbeitest.

Aber nach der Geburt wechseln ist für Dich klug, weil Du dann vor der Geburt noch mehr Netto hast und somit später auch mehr Elterngeld.

Klar wird am Ende des Jahres alles in einen Topf geworfen, - aber wenn ihr das wisst, dann könnt ihr wenigstens das höhere Elterngeld "mitnehmen"

#winke Tanja

Beitrag von janina2811 20.01.11 - 09:51 Uhr

Wenn wir nach der Geburt so wechseln, wie oben beschrieben, nämlich ich in 5 und er in 3, dann bekomme ich eben kein höheres Elterngeld, sondern er bekommt mehr Nettogehalt.

Höheres Elterngeld würde ich doch nur bekommen, wenn ich frühzeitig VOR der Geburt andesrum in Klasse 3 wechseln würde und er in 5. Aber das lohnt sich glaub ich jetzt nicht mehr.

#gruebel

Beitrag von fuxx 20.01.11 - 10:09 Uhr

?
Das Elterngeld errechnet sich doch anhand der letzten 12 Monatsgehälter, die DU bekommen hast.
Also ist es schon richtig, erst NACH der Geburt in Klasse 5 zu wechseln.
Dein Mann hat dann natürlich mehr Netto, das ist klar.

Beitrag von janina2811 20.01.11 - 10:34 Uhr

Ja, wir meinen das gleiche. Es wäre natürlich blöd, vor der Geburt so zu wechseln, dass er die günstigere Steuerklasse hat, weil das Elterngeld sich nach meinem Gehalt berechnet. Schon klar.

Ich meinte nur, man könnte ja theoretisch vor der Geburt ANDERSRUM wechseln, d. h. dass ich die günstigere Steuerklasse habe und das Elterngeld dann dadurch NOCH höher wäre.

Wenn wir nach der Geburt wechseln, ist das EG aber nicht höher, als wenn wir GAR NICHT wechseln. Da ändert sich nur was am Gehalt meines Mannes.

Beitrag von sommer1983 20.01.11 - 11:17 Uhr

Schau mal hier:

https://www.abgabenrechner.de/

Unter Berechnung der Lohnsteuer für das jahr ... kannst du dir genau ausrechnen lassen, wieviel Lohnsteuer dein Mann mit Steuerklasse 4 und wieviel mit Steuerklasse 3 zahlen muss.
Damit ist allerdings nicht geklärt, ob ihr am Jahresende nachzahlen müsst... Da hilft glaub ich nur ein Steuerberater...

Beitrag von 140107 21.01.11 - 20:35 Uhr

Hallo Janina,

also ich würde euch raten zumindest das erste Jahr nach der Geburt noch 4/4 zu behalten.

Dein Mutterschutzgeld und das Elterngeld unterliegen nämlich dem Progressionsvorbhalt. D.h man zahlt zwar keine Steuern drauf, aber es wird aber am Ende vom Jahr zu dem Jahresbrutto deines Mannes addiert und dementsprechend zahlt ihr auf das Brutto deines Mannes den höheren Steuersatz.

Und wenn ihr dann mit 3/5 nicht wirklich viel von der Steuer abzusetzten habt, dann könnt ihr euch auf eine saftige Nachzahlung einstellen.

Wir sind mit 4/4 gut gefahren, haben am Ende sogar eine ganz gute Erstattung bekommen.

Ich hoffe, das konnte dir ein bisschen helfen.

lg