Stuhlgangprobleme -KS?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nata003 20.01.11 - 09:31 Uhr

Hi Mädels, den fall hatte ich schon zwei mal... Hab über ne Woche kein Stuhlgang und dann kommt der Tag wo ich ähnliche ,, Wehenschmerzen,, bekomme, die in 5 Min tackt kommen und gehen#zitter, der Bauch wird Steinhart, besonders die Narbe schmerzt und ich sitz Stundenlang auf WC und qäul mich ne Stunde mit Verstopfung#schwitz Kennt das jemand?! Was habt ihr dagegen gemacht?
lg Nata 27 SSW

Beitrag von tosse10 20.01.11 - 09:33 Uhr

Hallo,

ich habe auch oft Probleme gehabt mit schwerfälliger Verdauung. Ist besser seit ich den Himbi-Tee trinken darf (ist aber super fies und erst in ein paar Wochen was für dich).
Wenn ich mal ein paar Tage gar nicht konnte, dann habe ich mir einen Microklist gemacht (Apotheke, so eine Art Mini-Einlauf). Nach einer halben Stunde war das Thema dann schmerzfrei erledigt.

LG

Beitrag von maeusekrieger 20.01.11 - 09:34 Uhr

Hab auch Probleme mit Verstopfung. Beim ersten Kind hatte ich einen KS und hab ab Tag Nr. 2 mit Laevolac angefangen (Lactulose Sirup, wirkt abführend). Kann ich empfehlen.
lg

Beitrag von maerzschnecke 20.01.11 - 09:42 Uhr

Gegen Verstopfung kann man eine ganze Menge machen.

Z. B.:
auf nüchternen Magen morgens nach dem Aufstehen eine Tasse heißes Wasser trinken

auf nüchternen Magen morgens eine Tasse Kaffee trinken

ausreichend Ballaststoffe essen: z. B. Nüsse, Haferflocken, Leinsamenschrot (aber ggf. vorher in Wasser quellen lassen)

probiotische Kulturen z. B. in Tabletten-/Pulverform aus Apotheke oder Reformhaus oder in Joghurt

Pflaumensaft trinken, Trockenobst essen (Pflaumen, Feigen)

generell sollte man ausreichend Flüssigkeit trinken (Wasser, Tee) und sanfte Bewegung wie Spaziergänge helfen auch.

Beitrag von zappelphillip 20.01.11 - 09:42 Uhr

Nen Schluck Olivenöl....Prost...und gutes gelingen!!
Ansonsten Plaumensaft oder Edelweiss Milchzucker!!!#ole

Beitrag von uvd 20.01.11 - 09:47 Uhr

nimmst du eisen oder eisenhaltige vitaminpräparate??

wenn ja, lass das zeug weg.
eisenüberdosierung verursacht verstopfung!

Beitrag von tosse10 20.01.11 - 09:49 Uhr

Und Eisenmangel führt zu schlechter Sauerstoffversorgung! Wenn der HB nicht stimmt, dann ist Eisen in der Schwangerschaft wichtig. Und mit den schon genannten Ernährungstipps bekommt man schwergängige Verdauung in den Griff.

Beitrag von uvd 20.01.11 - 09:54 Uhr

falsch. lies mal das folgende:

man braucht in der schwangerschaft überhaupt nichts zusätzliches einzunehmen, weder eisen noch magnesium. es sei denn, man hätte einen nachgewiesenen mangel.


die meisten ärzte machen den fehler, die werte von schwangeren mit unschwangeren referenzwerten zu vergleichen. unschwanger sollte der hb-wert zwischen 12 und 14 liegen, in der schwangerschaft sollte er dagegen um 2-3 punkte unter den ausgangswert sinken (http://www.diavant.at/diavant/CMSFront.html%3Bjsessionid=F477D3187DA6DBD78642BE93395EE4F8?pgid=1,10017,10030,1) und nicht künstlich hoch gehalten werden. ein HB-wert im letzten schwangerschaftsdrittel zwischen 10 und 11 gilt als ideal.

solche werte sind also NICHT behandlungsbedürftig und brauchen keinerlei künstliche eisenzufuhr. im gegenteil!
durch das sinken verbessern sich die fließeigenschaften des blutes, die nährstoffversorgung des kindes optimiert sich, die plazenta kann hervorragend arbeiten.
greift man da künstlich ein, kann das nachteilige folgen haben.


Hb: Der Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen ist ein indirekter Hinweis auf den Eisengehalt des Blutes. Das Blut verdünnt sich während der Schwangerschaft - die Plazenta braucht zu ihrer optimalen Durchblutung möglichst dünnflüssiges Blut. Die Anzahl der roten Blutkörperchen bleibt dagegen konstant. Infolge dessen nimmt der Hb-Wert ab. Ein gewisses Absinken ist - vor allem gegen Ende der Schwangerschaft - ganz normal. Ideal ist aber, wenn der Hämoglobingehalt nicht unter 10,5 g/% absinkt.

Quelle: http://www.kinder-stadt.de/index.html?kat=%2Fschwangerschaft.html%3Fid%3D2%26unterkat%3D0%26tabname2%3Dks_schwangerschaft

http://www.wir-sind-schwanger.de/lexikon/e/eisenwert.php

http://www.geburtshilfe.usz.ch/NR/rdonlyres/EE849BD1-7B4B-4835-B0A6-6F75D6CEB063/0/benc_1.pdf

Diese Werte werden auch als optimal von den Gestose-Frauen empfohlen. http://www.gestose-frauen.de

ein zu hoher HB-wert ist sogar schädlich und gefährlich:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,105074,00.html

eisenüberdosierung verursacht verstopfung, stuhlverfärbung, übelkeit. bitte unbedingt weniger nehmen, am besten ganz weglassen!

anzeichen für einen echten eisenmangel sind z.b. rissige mundwinkel.

Beitrag von tosse10 20.01.11 - 10:02 Uhr

Mein HB ist immer (auch unschwanger) schwer im zweistelligen Bereich zu halten (letzte Woche trotz Eisenzufuhr bei 8,7). Deswegen leide ich unter anderem unter Anämie, bleierner Müdigkeit,.... Ich darf z.B. auch kein Blut spenden.

Mit dem Fall eines "normalen" Eisenwertes kenne ich mich nicht aus, denn das habe ich noch nie gehabt. Da mir aber von alles Seiten immer wieder gesagt wird, das es sehr wichtig ist den Eisenspiegel im Normbereich zu halten um das Kind und sich selbst ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen, gehe ich davon ja nun erst mal auch aus. Sowohl meine Gyn, als auch das KH (lag dort Ende letzten Jahres ein paar Tage stationär) und die Hebi haben mir diesbezüglich gleichlautende Infos zukommen lassen. Warum sollte ich dem nicht vertrauen?

LG

Beitrag von uvd 20.01.11 - 11:04 Uhr

dein körper liefert dir die antwort.
wenn er mit überdosierungsreaktionen aufwartet, sollte dir das zu denken geben.

vielleicht wendest du dich mal an Dr. Graf, der kann dir dazu mehr erzählen:
http://web2.cylex.de/firma-home/graf-friedrich-p--dr-med--homoeopathie-3607542.html

er ist facharzt für gynäkologie und homöopathie und kennt sich bestens mit nahrungsergänzungsmittelzufuhr in der schwangerschaft aus.

auszüge (zum thema eisen) aus seiner broschüre dazu:

http://doula-ortenau.de/material/eisen/seite14.jpg
http://doula-ortenau.de/material/eisen/seite15.jpg
http://doula-ortenau.de/material/eisen/seite16.jpg
http://doula-ortenau.de/material/eisen/seite17.jpg
http://doula-ortenau.de/material/eisen/seite18.jpg
http://doula-ortenau.de/material/eisen/seite19.jpg
http://doula-ortenau.de/material/eisen/seite20.jpg

Beitrag von wartemama 20.01.11 - 09:49 Uhr

Ich kann Lactulose Sirup aus der Apotheke empfehlen - mir hilft es!

LG wartemama

Beitrag von mauz87 20.01.11 - 09:49 Uhr

Rühre dir einen lecker Naturjogurt an mit etwas Zucker oder Süßstoff , dazu gibst Du dann eine gute Handvoll Leinsamen. Was besseres gibt es kaum. Und man muss sich nciht quälen, wenn auch das nicht funtzt, dann würde Ich die Leinsamen vorher in etwas Wasser aufkochen ( immer rühren sonst brennt es an) und dann abkühlen lassen und ab in den Joghurt.


Aber über eine Woche ist nicht normal...Auch in der SS nicht und Ich würde dann mal nen Arzt hinzuziehen.


lG mauz (39.SSW)

Beitrag von pursuit1985 20.01.11 - 10:17 Uhr

Entweder eine Tasse lauwarmes Wasser gleich nachn Aufstehen oder Lactulose Sirup...