Unterhaltszahlungen-bitte um Rat.

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sonnelieb08 20.01.11 - 09:33 Uhr

Hallo,
ich habe folgendes Problem, mein Ex zahlt seit einem Jahr den Unterhalt für den Sohn nur gelegentlich, ein Monat zahlt er den anderen nicht, für die Tochter gleiches Problem, wenn Geld kommt dann weiß ich nicht wann und wie viel, Nachzahlungen kommen nicht. Was kann man dagegen tun? Kann ich vielleicht bei meinem Problem doch noch Zuschüsse für die Kinder beantragen? Ich weiß wirklich nicht was ich da machen soll. Hat jemand eine Idee?

lg lilli

Beitrag von sarai2110 20.01.11 - 09:46 Uhr

Hallo,geh zum JA und beantrage eine Beistandschaft!Wenn er nicht regelmässig zahlt,kannst Du Unterhaltsvorschuss beantagen,er muss dann das Geld ans JA zurück zahlen.

LG

Beitrag von redrose123 20.01.11 - 10:00 Uhr

Verklage Ihn wieso sollten dir zuschüsse zustehen nur weil er nicht zahlt und du nicht weisst woher du denn Unterhalt fordern musst...

Beitrag von silbermond65 20.01.11 - 10:09 Uhr

Hast du eine Beistandschaft beim JA ?
Hast du einen Unterhaltstitel? Wenn nicht,besorg dir schnellstens einen.
Wenn ja,laß pfänden und zwar sofort !
Warum woanders Zuschüsse beantragen,wenn dein Ex dafür zuständig ist.Das einzigste wäre UV.
DU mußt dich um den Unterhalt kümmern.

Beitrag von super_mama 20.01.11 - 12:22 Uhr

Hallo.

Also wenn du dich nicht darauf verlassen kannst wann Unterhalt von deinem Ex kommt, wäre eine Beistandschaft und der Unterhaltsvorschuß sinnvoll. An deiner Stelle würd eich zum Jugendamt gehen und dies beantragen.
Mein Exmann hat immer angegeben er würde zahlen, das Geld kam aber nie bei mir oder eben dem Kleinen an. Also beantragte ich Unterhaltsvorschuß und der Landkreis klagt dieses bei ihm ein.

-> Da zieht er das selbe ab, nur lässt der Landkreis sich nicht so gern verarschen und wir sind einmal im Jahr vor Gericht wg dem Unterhalt.

LG