wessen Kleinkind mit ca. 18 Monaten wurde wegen Phimose operiert?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von massai 20.01.11 - 09:47 Uhr

Wir müssen auch ran hilft nichts. Wie könnt ihr mir das ganze beschreiben? wie war die Narkose? Aufwachen ? Narkose über Maske oder Vene? Ja und vorallem wie lange haben die kleinen gebraucht bis danach wieder alles halbwegs normal war? Tut Pippi machen dann weh, wenn ja wie lange? einfach mal so als Info, klar jedes Kind ist anders aber würde mir schon mal helfen weil es bald sein wird und ich Angst habe. Außerdem ziehen wir bald um und ich weiß nicht wie ich das dann alles machen und planen soll. danke.

Beitrag von senzill 20.01.11 - 13:37 Uhr

Huhu...hier wir, als meiner etwa 16 Monate war. Wir waren ambulant im KH. Also sind um 8 dahin gegangen und dann sind wir erst mal in ein Zimmer und hab den Kleinen dann umgezogen. Dann hat er einen Saft bekommen und keine Ahnung was das war ;) aber mensch der war ganz high...naja also er hatte gar keine Angst, hat jeden angegrinst ( was in dem Alter ja nicht so der Fall ist) und dann haben wir ihn in den OP gefahren. Er war wie gesagt ganz ruhig und entspannt. Ich habe mich dann verabschiedet (er war noch wach), aber durch den SAft kein Problem. Die Schwester hat mir dann auch erzählt er hat bis zum Einschlafen gegrinst. Der SAft bewirkjt auch, dass die Kinder keine Erinnerung mehr an das Geschehen vor der OP haben, damit sie da kein Traumata erleiden. Ja dann hat es etwas 1 Stunde gedauert und dann konnten wir in den Aufwachraum. Das war die Einzige "schlimme" Phase, da er nach der Narkose völlig verwirrt und drucheinander war und sehr geweint hat etwa einen Stunde lang, bis er wieder richtig wach war. Dann sind wir wieder aufs Zimmer und meiner rannte nach einer Stunde durch die Flure, ins Spielzimmer und wieder zurück...die Schwestern konnten das gar nicht so recht glauben. Also meinem ging es seht gut. Schmerzen hatte er gar keine, da ich einen Spinalbetäubung hab machen lassen, damit gar keine Schmerzen entstehen und der Kleine ganz normal Urin ablässt (das ist sehr wichig, damit die Kinder keine Angst davor bekommen) Zuhause hab ich zwei Mal Schmerzmittel gegeben, da ich das Gefühl hatte es ziept ein wenig. Am OP Tag sind wir am Nachmittag dann wieder Nachhause. Bis alles ganz abgeheilt war dauerte es circa 4 Wochen, am Anfang war ich sehr erschrocken wie der Pipi aussah (total geschwollen und rot und blau und so),aber wie gesagt hatte meiner kaum Probleme und ist alles sehr schön verheilt und alles ok jetzt. So bissl lang geworden. Alles Gute

Beitrag von massai 20.01.11 - 14:52 Uhr

du vielen dank erstmal. aber was heißt er hat eine spinal bekommen, keine vollnarkose?

Beitrag von senzill 20.01.11 - 20:15 Uhr

Ja doch natürlich auch eine Vollnarkose, aber bei Kindern ist ein natürlicher Zugang zum Rückenmark, wo gezielt einen Narkose gesetzt werden kann, die auch lange nach der OP noch SChmerzen verhindert. Man muss also keine Angst vor Rückenmarksverletzungen haben, wie das bei uns Erwachsenen der Fall wäre. Ich habe mich da ausführlich beraten lassen, da ich am Anfang auch ziemlich Angst und Bedenken hatte.

Beitrag von senzill 20.01.11 - 13:38 Uhr

P.s. Schau ich bin gar nich so bös wie du meinst ;)

Beitrag von massai 20.01.11 - 14:54 Uhr

;-) hab ich ja auch nicht gesagt

Beitrag von claudia1500 20.01.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

mein Sohn hatte den Eingriff mit ca. 20 Monaten (mittlerweile ist er 7 Jahre).
Wir waren ganz früh beim Kinderchirurgen, der Kleine musste nüchtern sein, ich bin mit in den Op und da hat er dann eine Narkose über Maske bekommen. Wie lange die OP selber gedauert hat weiß ich leider nicht mehr. Danach waren wir im Aufwachraum und dann konnten wir heim gehen. Er hatte keinerlei Schmerzen. Den Verband musste ich ein paar mal am Tag wechseln und alle paar Stunden eine Tinktur drüber schütten. Waren dann noch 2 mal zur Nachuntersuchung.
Ich hatte auch total Angst davor, aber in dem Alter ist das noch eher unproblematisch.

Alles Gute
Claudia