Hat jemand länger als 10 Tage übertragen und dann als Hausgeburt ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schmusimaus81 20.01.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

gestern war mein errechneter Termin. Es ist noch alles sooooooo ruhig. Ich selber habe auch noch die Ruhe weg, weil ich nicht wirklich damit gerechnet habe, dass sich vorm Termin etwas tut.

Beim Arzt gestern war noch alles bestens. Der kleine Mann wird noch bestens versorgt. Keine Plazentaverkalkung, noch genug Fruchtwasser usw. Ich selber bin noch fit wie ein Turnschuh, so gut wie ich noch laufen kann ;-)

Da wir dieses Mal eine Hausgeburt geplant haben, habe ich vorhin meine Hebamme angerufen und ihr die aktuellen Werte vom FA durchgegeben. Sie meinte von vornherein, dass sie diese Woche noch gar nicht mit mir gerechnet hat, weil meine Mädels ja auch später kamen (ET+3 und ET+4). Dann hab ich nachgefragt was passiert, wenn ich jetzt länger als 10 Tage übertragen sollte und mein FA mich dann ins Krankenhaus zur Einleitung schickt. Sie meinte, ich soll dann im Krankenhaus sagen, dass ich eine Hausgeburt plane und SOLANGE die Versorgung des kleinen Mannes immer noch bestens ist (das war sie bei meinen Mädels am ET schon nicht mehr), dann leiten die wohl auch nicht ein. Vor allem, weil ich auch keinen genauen Termin habe, an dem der Kleine entstanden ist. Ich habe erst in der 10. SSW von der Schwangerschaft erfahren, da ich seit der Geburt meiner 2. Tochter keine Mens hatte. Jedenfalls wurde er beim 1. FA-Termin auf diese Woche geschätzt / gemessen. Beim Ausmessen beim FA gestern zeigten alle gemessenen Daten eine SSW zwischen 38 und 39 an. Das momentane Gewicht liegt bei ca. 3200g.

Hat von euch jemand länger als 10 Tage übertragen und dann eine Hausgeburt gemacht? Hat euer FA dann alle 2 Tage Ultraschall gemacht, um nach der Versorgung des Babys zu schauen?

Einerseits finde ich es ja toll, wenn ich nicht zur Einleitung müsste. Aber nur vorausgesetzt, dem Kleinen gehts auch wirklich noch gut im Bauch.

Liebe Grüße
Antje (ET+1)

Beitrag von anja2607 20.01.11 - 10:10 Uhr

Hallo,

ich plane eine Hausgeburt genau wie Du und meine Hebamme wartet bis Et+ 14. Sie sagt solange es dem kind gut geht kein Problem.
Das wichtigste ist das Du Dich dabei wohlfühlst und Dir keine Sorgen machst. Sonst geht das auf Deine Psyche, aber da Du ja eigentlich keinen genauen ET hast wäre ich an Deiner Stelle ganz flexibel.
Alles Gute
Viele Grüße
Anja

Beitrag von sandra7.12.75 20.01.11 - 10:11 Uhr

Hallo

Ich hoffe nicht das das bei mir so ist #schock.

Habe hier mal gelesen das eine Frau 16 Tage übertragen hat und auch eine Hausgeburt hatte.

Dir alles Gute.

lg

Beitrag von tosse10 20.01.11 - 10:12 Uhr

Hallo,

ich plane zwar keine Hausgeburt, mache mir aber auch Gedanken was passiert wenn ich einleiten lassen soll. Wenn die Versorgung nicht stimmt dann ist es kein Thema, dann lasse ich es machen. Aber falls alles OK ist möchte ich es nicht (zumal bei der Berechnung des ET mein 32-33 Tage Zyklus nie berücksichtigt wurde und ich somit ja eigentlich noch ein paar Tage mehr hätte).
Jetzt versuche ich irgendwie Bewegung rein zu bringen. Viel laufen (bzw. heute habe ich schon Badezimmer und Toiletten geputzt und werde gleich noch mal alles saugen und wischen). Himbi-Tee in rauen Mengen. Wenn ich meinen Mann überzeugen kann dann auch noch mal #sex. Heiß baden.....
Da man für eine Hausgeburt ja eine Hebi haben muss, der man auch noch richtig vertraut, würde ich ggf. Anfang nächster Woche spätestens mit ihr reden was du sonst tun kannst um das ganze evtl. etwas voran zu treiben.

LG

Beitrag von schneemannmama 20.01.11 - 10:19 Uhr

Hallo, du, Himbitee wird dir nicht viel bringen, er lockert nur das Gewebe. Und wenn du noch gar nix spürst, dann bist du viell auch noch nicht geb.reif?

Eine Einleitung wird nicht gegen deinen Willen gemacht. Du kannst JEDE medizinische Leistung ablehnen.

Deshalb hab ich auch, falls es mit meiner HG nix wird, einen Geburtsplan geschrieben, was ich alles unter der Geburt NICHT will (soweit es natürlich nicht medizinisch notwendig ist), wie z.B. Venenverweilkanüle, Dauer-CTG, vaginale Untersuchungen (außer durch meine Hebi),...

Gruß!

Beitrag von schmusimaus81 20.01.11 - 10:56 Uhr

Hallo,

die anstrengende Bewegung durchs Putzen usw. wird dir nicht viel bringen. Meine Hebamme sagt immer, danach ist dein Körper so ausgelaugt, dass er keine Kraft mehr für die Geburt hätte. Vielleicht hast du dann Wehen vor Überanstrengung, aber ob du damit eine tolle Geburt erreichst???

Ich gönne mir die letzten Tage lieber viiiiiieeeeel Ruhe (solange meine 2 Mädels mich lassen), um dann die Kraft für die Geburt zu haben. Sex und heiß baden wären für mich die einzigsten Mittel, wie ich die Geburt antreiben würde. Massenweise Himbeerblättertee hilft zur Geburtsanregung allerdings nicht. Ich trinke dieses Mal grad gar keinen, weil mein Beckengewebe laut Heilpraktiker schon ganz weich ist und meine Hebamme meint, beim 3. Kind wäre es auch nicht mehr unbedingt nötig.

Also von daher: Leg dich aufs Sofa und genieße ausgiebig die letzten ruhigen Stunden / Tage. Da hast du mehr davon.

Liebe Grüße
Antje (ET+1)

Beitrag von sandra7.12.75 20.01.11 - 11:40 Uhr

Hallo

Ich putze hier nur noch das nötigste.Bin viel zu müde dazu.Ich merke das mein Körper jetzt nur eines braucht und das ist Ruhe.
Habe jetzt gerade schnell noch ne Runde gedöst und hole gleich 2 von vier Kinder ab und dann wieder mit Kinder rauf auf die Couch.

Mein Körper zeigt mir genau was ich z.Z. brauche und darauf höre ich.

Was bringt mir eine geleckt Bude wenn ich keine Kraft für die Geburt habe#schwitz.

Mach etwas langsamer.

lg

Beitrag von schmusimaus81 20.01.11 - 21:40 Uhr

Genauso sehe ich das auch. Lieber hebe ich mir die Kraft für die Geburt auf. Mein Körper verlangt auch viel Schlaf zur Zeit und das gönne ich ihm. Hinterher siehts doch sowieso erstmal chaotisch aus in der Wohnung, wenn man selber noch die Zeit im Wochenbett genießt *freu*

LG
Antje