Geht einer eurer Männer auf nachtschicht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweety1988 20.01.11 - 11:17 Uhr

Hallo,

frage steht ja oben.

Mich würde mal interessieren wann eure männer nach hause kommen und wie lange die so schlafen am Tag?!

Oder vllt geht oder ging ja auch einer von euch mal auf nachtschicht arbeiten!?

Liebe grüße

Beitrag von zaubermaus666 20.01.11 - 11:19 Uhr

Hallo!

Mein Mann hat bis Mitte letzten Jahres u.a. Nachtschichten gemacht.

Die ging dann von 23 bis 7 Uhr.

Geschlafen hat er dann von ca 8:20- 15 Uhr.

Wieso fragst du?

Beitrag von shiningstar 20.01.11 - 11:19 Uhr

Mein Mann arbeitet im Schichtdienst (Polizei) -wenn er Nachtschicht hat, kommt er gegen 6:30 heim, ist gegen 7:00 im Bett und schläft dann bis ca. 12:00. Und dann meistens nochmal von 16:00-19:00 etwa... Dann mache ich Abendessen, er duscht und macht sich für die Arbeit fertig und geht um 21:00.

Wie machst Du das mit Deinem Sohnemann?!
Mir graut schon davor, ich alleine kann ja leise sein, aber wenn der Kleine erst einmal da ist...

Beitrag von schneemannmama 20.01.11 - 11:31 Uhr

Hey, wir sind auch beide Polizisten. Ich ja nun nicht mehr im Schichtdienst ;-)

Mein Mann schläft auch bis max 12, aber nachmittags nicht mehr, wahrscheinlich haben wir in Berlin ein anderes Schichtsystem. Ich bin mit meinem kleinen ganz viel raus gegangen, d.h. im Winter dann spazieren, einkaufen, solche Sachen, im Sommer waren wir dann im Garten spielen (und auch einkaufen, spazieren, etc).

Ansonsten war es kein Problem auch mal zu Hause zu bleiben, da mein kleiner jetzt nicht gerade herumkrakehlt hat und du außerdem neben meinem Mann eine Bombe hochgehen lassen könntest.

Beitrag von jinebine 20.01.11 - 11:19 Uhr

hallo,

also meine Mama geht auf Nachtschicht. ;-)

Sie arbeitet von 22Uhr - 6Uhr und schläft abends nochma von 19.00Uhr - 20.45Uhr und wenn sie heim kommt schläft se von 7.00Uhr bis 13Uhr.

Wieso fragst du?

LG janine mit Krümel 13sw

Beitrag von 2008-04 20.01.11 - 11:24 Uhr

Also ich ging auch nachtschicht von 22 uhr bis 6 uhr früh.

21 uhr bin ich los, 6.45 uhr war ich zuhause, kinder weg gefahren und dann gefrühstückt, ins bett bin ich zw. 8.30/9.00uhr und hab geschlafen bis 15.30
Wenn ich samstag früh aus der nachtschicht kam hab ich 1-2 std geschlafen, meistens von 7-9´ uhr.

Warum fragst du?

Antje

Beitrag von ernie23 20.01.11 - 11:25 Uhr

ich bin nachtschwester;)
hab immer von 20uhr bis 6.30 uhr gearbeitet!
wenn ich direkt ins bett konnte (gegen 7uhr)war ich um 12uhr wieder topfit!
lg

Beitrag von meandco 20.01.11 - 11:27 Uhr

kommt drauf an ob er schlafen kann ...

solange mein vater 6 tage im rhytmus gearbeitet hat war das kein prob. er hat von 6 uhr - 13:30 geschlafen (das war auch die zeit wo wir still sein mussten wenn er mal wieder schicht hatte ...). wir sind da nach wie vor geschädigt - nachtschichtler sind quasi heilig, da herrscht absolute ruhe - selbst meine tochter hat das schon wieder intus. allerdings haben sie den rhytmus geändert, er arbeitet nur noch 2 tage in folge nachts. jetzt schläft er von 16:00 -19:30, dann schicht und morgens von 06:00 - 09:00 ... anders gehts nicht mehr, weil er vm's sonst munter wird und nicht mehr schlafen kann :-(

mein partner hat auch 1 jahr nachtschicht gehabt. bei ihm war mit schlafen nicht so leicht. erstens hat meine schwimu unseren neffen morgens im stiegenhaus gitarre klimpern lassen - hat wunderschön durchs ganze haus gehallt ... #aerger und er konnte einfach nicht gut schlafen. wenn überhaupt hat er bis mittags geschlafen. vorher ging nicht, da er dann völlig k.o. war wenn er in die arbeit sollte. gsd war es schnell wieder vorbei #pro

übrigens: rollos helfen - je dunkler es ist, desto besser klappt es auch tagsüber zu schlafen #pro

lg
me

Beitrag von sweety1988 20.01.11 - 11:27 Uhr

Mein Mann hat seit neustem so ein 3 schichten System und irgendwie komme ICH damit nicht klar.

Ich weiß auch das es an mir liegt, nur irgendwie kann ich mich damit nicht anfreunden :(

Mein Mann arbeitet von 22-6 Uhr und kommt gegen 7 nach hause und legt sich dann hin schlafen.

Meistens wird dann unser sohn wach und ich muss aufstehen ihn fertig machen u.s.w.!

Die ganze Zeit muss ich schauen das der kleine nicht zu laut ist.
Dann geht der kleine in die Kita und ich bin "allein" zuhause.

ich habe ein BV und darf nichts machen ausser "gammeln".

Irgendwann gegen 15.30 Uhr wird er dann mal wach und dann gehen wir den kleinen aus der Kita holen und er hat irgendwie den ganzen tag schlechte laune weil "ich war auf nachtschicht, das ist anstrengend". Naja irgendwie sitz ich dann den ganzen tag alleine rum und kann auch nichts erledigt bekommen :(


Vielleicht muss ich mich einfach dran gewöhnen, aber mir fällt es so schwer #aerger#heul

Ich würde so gerne die Zeit etwas nutzen wenn er nachtschicht hat :(.

Gings euch auch so am Anfang? #heul

Beitrag von asti-82 20.01.11 - 11:33 Uhr

Also mein Mann hat auch Nachtschicht, und auch er ist dann tagsüber, nachdem er aufgestanden ist, total fertig und kaputt und ihm gehts nicht gut und er bekommt dann auch wenig geschafft!

Aber das ist ganz normal!
Der Schlaf am Tag ist viel weniger tief als nachts und damit auch nicht so erholsam, außerdem ist der ganze Organismus durcheinander. Mein Mann tut mir da echt immer leid, und es ist gut, wenn er bis 15.30 schlafen kann und das solltest du ihm auch gönnen, je länger, desto besser!

Ich finde, du solltest Verständnis zeigen, eine genervte Frau kann er da nicht gebrauchen, und macht das ganze noch schwerer erträglich.

Ich kann dich natürlich auch verstehen, dir ist langweilig und du kannst nichts im Haushalt machen, aber ich denke, da musst du durch. Schau halt, dass du was unternimmst, einkaufst, etc., und versuch wirklich ihn, zu verstehen, Nachtschicht ist für die meisten Menschen echt hart!

Ich weiß, das sagt sich leicht, und ich kriege mich an Nachtschichttagen auch öfters mit meinem Mann in die Haare, weil er dann einfach gereizter ist, versuche dann aber auch, wieder verständnisvoll zu sein.

Also, nimms ihm nicht übel!
Dir alles Gute und liebe Grüße,
Asti #winke

Sorry, dass ich so viel geschrieben habe ;-)

Beitrag von 2008-04 20.01.11 - 11:53 Uhr

Da hätt ich mich wahrscheinlich für die zeit wo das kind nicht da ist mit zu ihm ins bett gelegt und gekuschelt.;-)

Beitrag von nele27 20.01.11 - 12:01 Uhr

Dein Mann hat schon Recht - 3 Schicht ist total zermürbend. Er sollte sich gut überlegen, ob er das auf Dauer machen will. Es ist gesundheitsschädlich und auch nicht sonderlich familienfreundlich. Von regelmäßigen Terminen, die er nie machen kann, mal ganz abgesehen. Also etwas Mitleid mit ihm! :-)

Mein Mann hat zum Glück aufgehört und Elternzeit gemacht sowie Weiterbildung (siehe mein Beitrag weiter unten).
Er hat zwar mit den Schichtzulagen für einen normalen Facharbeiter nicht schlecht verdient. Aber wenn man Lebensqualität und die vielen Stunden, die er erfolglos versucht hat zu schlafen mal abzieht, ist es auch nicht mehr so rosig...

Also ich rate davon ab, 3 Schichten bis ins höhere Alter zu machen...

LG, Nele

Beitrag von krummi81 20.01.11 - 11:29 Uhr

Hallo,



ich habe auch lange jahre nur Nachtdienste gemacht, ich hatte unterschiedliche Zeiten, aber meistens von 20.00 Uhr bis 7.00 Uhr. meist bin ich direkt ins Bett und habe bis 13.00Uhr geschlafen (mit zunehmenden Nächten auch mal länger)
Zuletzt auch mit Kleinkind, das ging auch, wobei ich nur am WE gearbeitet habe, da konnte mein mann sich drum kümmern. gehört habe ich nix, dank Oropax;-)
Mein Mann fand das aber eher doof, wenn einer den ganzen tag arbeitet, und der andere geht dann weg, wenn der andere kommt, ist schon doof. Aber ich habe es sehr positiv erlebt, es sind mehr Stunden, man hat mehr Freizeit.

LG

Beitrag von sarahw1986 20.01.11 - 11:32 Uhr

Huhu #winke,

also mein Freund macht auch Nachtdienste von 18:00 bis 7:00 Uhr...er schläft dann von ca. 8:30 Uhr bis 11 oder auch mal bis 13 Uhr, je nachdem....ich hab am WE immer die gleichen Nachtdienste gemacht und hab aber auch schon oft bis 15:00 oder 16:00 Uhr geschlafen :D

Also immer unterschiedlich ;-)

Beitrag von 0190kadett 20.01.11 - 11:32 Uhr

Mein Männe geht auch Nachtschichten...

Er fängt um 22 uhr an bis 6 Uhr... Ist ca. 7 Uhr zu Hause und schläft dann bis ca 15-16 Uhr... Und dann abends nochmal ein Stündchen bevor er wieder los muß...

Lg

Beitrag von nele27 20.01.11 - 11:57 Uhr

Hallo!

Mein Mann hat bis 8 Wochen nach der Geburt unseres ersten Kindes in drei Schichten gearbeitet.
Er hat von 22 bis 6 Uhr gearbeitet und es ging auch jahrelang gut mit dem Schlafen (ca. 8 bs 16 Uhr) Als er älter wurde und auf die 30 zuging, bekam er zunehmend Schlafstörungen, konnte nicht mehr als 2-3 Std. am Stück pennen und so. Zum Schluss war er den ganzen Tag damit beschäftigt Schlaf nachzuholen oder ist rumgelaufen wie ein Zombie. Zum Glück ist er dann erstmal 1,5 Jahre in ELternzeit gegangen. Das nachts aufstehen und Baby trösten war nichts dagegen...

Das Schlafproblem war einer der Gründe für seine Weiterbildung zum Techniker - inzwischen hat er einen Bürojob und mehr Geld #freu

LG, Nele

Beitrag von comiso76 20.01.11 - 12:10 Uhr

meiner geht auch in Schichten und mittlerweile haben wir daran gewöhnt. Nur am WE ist es doof, wenn wir alle leise sein müssen, weil ER schläft.
Mein Mann geht rollend und 2 Früh, 2 Spät, 2 Nacht und dann im Wechsel 3,2,2 usw...
Nach der Nacht schläft er mal länger und mal kürzer...
und je nach Schicht hat er eben dann ne Frühschichtmacke bis Nachtschichtmacke.
Wir nehmen es locker - malsehen, ob unser Nachzügler das auch so sieht:-D:-D:-D

immer locker bleiben...

LG

Rina mit 2 Mädels (11 und 9) und das 3. Mädel im Bauch (35. SSW)

Beitrag von maerzschnecke 20.01.11 - 12:21 Uhr

Mein Mann arbeitet normalerweise auch im 3-Schicht-System.

Frühschicht: 5:30-14 Uhr
Spätschicht: 13:30 - 22 Uhr
Nachtschicht: 21:30-6 Uhr

Anfahrt und Heimfahrt muss man mit je gut 45 Minuten ansetzen.

Bei Nachtschicht bleibt er, wenn er heimkommt, noch ca. 45 Minuten wach (zum 'Runterkommen') und legt sich dann schlafen. Meistens schläft er nur bis 14 Uhr (also gerade mal 6 Stunden Schlaf), manchmal auch etwas länger.

Die letzten 3 Monate hat er aber in ein anderes Schichtsystem gewechselt und hatte nur zwei Schichten:

Frühschicht: 5:30 Uhr bis 18 Uhr
Nachtschicht: 17:30 Uhr bis 6 Uhr

Also 12,5 Stunden pro Tag.

Natürlich ist es blöd, wenn der Mann den dreiviertels Tag (also, dann wenn es draußen hell ist) schläft, aber sorry: was soll er denn machen?? Nachtschicht ist in der Tat sehr anstrengend für den Körper. Mein Mann macht das schon 6 1/2 Jahre und am Tag des Schichtwechsels leidet er immer an 'Jet-Lag' und hängt nur müde rum. Da ich mich einigermaßen an seine Schichtzeiten angepaßt habe (stehe mit ihm in der Frühschicht auf), weiß ich, wie hart dieses ständige Hin und Her ist.

Beitrag von gluecksstern123 20.01.11 - 12:30 Uhr

Hallo,

mein Mann arbeitet auch in Schichten. Leider erfahren wir immer erst am Donnerstag davor, wie er arbeiten muss. Da er bei der Post arbeitet, sind die Nachtschichten immer wieder verschieden. Am schlimmsten finde ich die, bei der er schon wieder um 14:15 Uhr gehen muss. Er kommt dann zwar gegen 03:00 Uhr heim, aber davon habe ich ja nichts. Er schläft immer bis um 12:00 Uhr. Dann steht er auf und isst zu Mittag.

Mich stört die NS nicht so sehr, aber wenn er so zeitig geht, dann bekomme ich schon oft einen Moralischen. Er ist aber nicht genervt, kennt es seit 20 Jahren nicht anders. Wenn er um 18:00 Uhr geht, dann ist das mir die liebste NS. Ich hole Julian um 15:00 Uhr von der Tagesmutti ab und somit haben wir alle drei noch was voneinander. Ich bin auch viel zu Hause, arbeite nur ein paar Stunden in der Woche. Aber ich genieße die Zeit, die ich für mich habe. Meist muss ich ja Mittag kochen, gehe mal zur Kosmetik oder Fußpflege. Ich mach was am PC oder lese. Wenn das Kleine kommt, wird nicht mehr viel Zeit sein. Mir macht oft zu schaffen, wenn ich mit dem Kleinen allein zu Hause bin. Mir fehlen Menschen, mit denen ich reden kann. Wenn das Baby dann da ist, stehe ich wie bei Julian auf, wenn es aufwacht und gehe mit ihm nach unten. Dort wird eine Wiege stehen und es kann weiterschlafen. Ich weiß, dass es schwer ist, aber die Männer verdienen damit ihr Geld und es geht leider nicht anders.

LG Ramona 21.SSW