Januaris zurück vom FÄ muss ins KH

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von reneundsandra 20.01.11 - 11:48 Uhr

:-(Au mann bin eben zurück von meine FÄ mit ner Einweisung ins KH!Muss heute noch rein habe ja geschrieben das ich schmerzen im Bein habe tja meine Ärztin meinte nich das es ne Thrombose ist.Wenn der Verdacht sich bestätigt was iss denn dann?Sie hat auch nich nachn Muttermund geschaut bin traurig meine Kiddis werden sich wundern wenn se aus der Schule komm:-(Kennt sich wer mit Thrombose aus?Kann ich aufgrund der schmerzen auf ne Einleitung bestehen?
Bin heute 39+3
lg reneundsandra+Kinder+Steven Inside

Beitrag von lacky06 20.01.11 - 12:05 Uhr

Hallo!

Wenn es eine thrombose ist, musst du sofort ins KH. Wenn sich der Thrombus in der Wehne löst und wandert, z. B. ins Herz, Lunge oder Gehirn, kann das für dich tötlich sein.

Im Krankenhaus wird dann eine Thrombolüse gemacht, d. h. dein Körper wird mit Medikamenten durchgespült. Da der Thrombolyse aber Schwanger bist und ja schon am Ende bist, werden die das Kind unter Spinalanästesie hohlen und gleich zeitig mit der Thrombolyse anfangen.

Dann wird abgeklärt, wie die Thrombose entstanden ist. Durch einen Unfall oder durch Genetig, dann wirst du auf Blutverdünner z. B. als Spritzenform Clexane, ist eine fertig Spritze oder auf Tabletten z. B. Falithrom eingestellt und musst je nach gerinnungswert 1 x die woche bis alle 4 Wochen zur Blutabnahme und deinen Gerinnungswert (Quick oder auch INR Wert genannt) zu bestimmen.

Bitte gehe sofort ins KH und lasse es abklären. Wenn du fragen zu diesem Thema hast, kannst du auch über mein VK schreiben.

Ich hatte ne Lungenembolie 2003 nach einem Unfall. Aber soweit sollte es bei dir nicht kommen, da du ja mama wirst. Es ist extrem gefählich.

Sorry das ich dir jetzt vieleicht angst gemacht habe, das wollte ich nicht, aber so ist es bei einer Thrombose nun mal.

Wenn es durch einen Unfall pasiert ist, kann ich dich beruhigen, brauchst du die Medikamente zur Blutverdünnung nur bis zu 1 Jahr nehmen. Bei Genetig leider ein Lebenlang. Blutverdünner sind dafür da, das das Blut nicht mehr gerinnt. ein Quickwert zwischen 18 - 26 ist ein Guter wert.

Liebe grüße und alles Gute wünscht dir Claudi

Beitrag von klara4477 20.01.11 - 16:13 Uhr

Sorry, aber das ist totaler Quatsch!

NIEMAND würde bei einer Schwangeren bzw. einer frischgebackenen Mutter eine Thrombolyse machen. Das Risiko dabei zu verbluten wäre immens gross, bzw. so wäre es dann wahrscheinlich auch!

Bei einer Thrombolyse werden vorher ein bis zwei Zugänge gelegt und die werden wirklich gut verbunden und gehegt und gepflegt da selbst die schon bluten können wie Sau. Man würde alles tun um zu vermeiden unter Behandlung einen neuen legen zu müssen.

Stell Dir mal vor dann würde das Kind geboren. Nein, das wäre überhaupt garnicht zu verantworten.
Bei solch einer Behandlung hat man quasi keine Gerinnungsfaktoren mehr.

An die TE:
Selbst wenn es ein Thrombus ist wird der vermutlich erstmal genau beobachtet. Evtl. steht dann auch ein Kaiserschnitt im Raum da durch das pressen zu grosser Druck ausgelöst werden könnte.
Manchmal wird auch eine Thrombektomie gemacht, das heisst der Thrombus wird einfach rausgeschnitten.

Aber das sind alles nur Spekulationen. Wenn ich das richtig verstanden habe ist es ja noch nichtmal sicher ob es überhaupt eine Thrombose ist, oder?

Naja, wie dem auch sei: Ich wünsche Dir nur das allerbeste und hoffe das sich rausstellt das Deine Schmerzen harmloser Natur sind. Aber selbst wenn nicht bist Du im KH sicher gut aufgehoben.

Lieber Gruss,

Claire

Beitrag von maerzschnecke 20.01.11 - 12:11 Uhr

Ich kann Dir leider nicht weiterhelfen - aber ich drücke Dir die Daumen, dass es keine Thrombose ist.

Viel Glück.#klee

Beitrag von nanunana79 20.01.11 - 12:59 Uhr

Hallo,

ich kann mir vorstellen, das die dich nicht spontan entbinden lassen. Aber vielleicht will sich Dein Zwerg auch noch etwas Zeit lassen und die Emboliegefahr ist dann nicht mehr gegeben....

Warte mal ab, was die im KH sagen. Ich drücke dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute