Ist das eine "normale" Kurve?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von barfrau 20.01.11 - 11:56 Uhr

Ich habe versuchsweise wieder angefangen zu messen, nachdem mein Kind jetzt über ein Jahr alt ist.

https://www.mynfp.de/display/view/192187/

Nomalerweise hatte ich einen 28Tage Zyklus, der wenig Spielraum hatte.
Ich stille noch ab und an, vor allem aber Nachts (8Uhr; 12 Uhr; 20Uhr; 23Uhr; 4Uhr)

Nun zur Frage:

Waum ist der ES so verschoben und weshalb habe ich dann gleich meine Regel bekommen?
Macht es Sinn schon zu messen oder muss ich est komplett mit stillen aufhören?

Mir ist seit ES absolut übel. Hat jemand eine Idee, wenn ich nicht schwanger bin? Ich fühle mich sonst nicht krank, o.ä..

Danke, Barfrau

Beitrag von schlingelchen 20.01.11 - 12:11 Uhr

Hm, ich wäre mir jetzt nicht soo sicher, dass du wirklich einen ES hattest.Durch den Kleinen geht anscheinend noch Vieles durcheinander.Liegt sicher am erhöhten Prolaktinspiegel.
In der Stillzeit habe ich mich, als ich wieder fruchtbar war, auch hin und wieder wie schwanger gefühlt.
Ich würde weitermachen, vielleicht zusätzlich mit Ovus testen.
Messen kann auch in der Stillzeit durchaus aussagekräftig sein.
LG,Anja

Beitrag von heliozoa 20.01.11 - 12:16 Uhr

hallo barfrau :-)

also meine einschätzung: evtl war dein ES schon früher. Diese automatischen Auswerteprogramme gehen halt nach einem bestimmten Schema vor und setzen ihre Balken. Dein Zyklus geht auch nach einem Schema, aber halt oft nicht so eindeutig und manchmal passieren eben doch Sachen, die nicht ins Schema passen. Evtl war Dein ES ja schon bei dem einen hohen Wert, den Du ausgeklammert hast. Kann sein, dass der Wert zwar verfälscht ist, aber auch normal ein höherer Wert rausgekommen wäre.
Ich hab nen kleinen Sohn der mich auch manchmal Nachts weckt und wenn ich oft geweckt werde, sind die Werte auch ganz schön durcheinander.
Nach dem einen hohen Wert geht die Tempi ja wieder runter, ich hab aber schon öfter gelesen, dass die Temperatur bis zu 5 Tage brauchen kann bevor sie nach ES wirklich hoch geht.

Also wenn ansonsten alles normal bei Dir ist ( und zB keine Gelbkörperschwäche hast) würd ich sagen dass dein ES früher war und Deine Tempi einfach durch deinen unregelmäßigen Schlaf durcheinander ist.

Übel ist mir auch des öfteren nach ES....hat vor ein paar Monaten angefangen, ohne dass ich schwanger bin. Keine Ahnung warum. Hab mal gelesen dass Progesteron diese Übelkeit verursachen kann, das ja nach ES ausgeschüttet wird. Manchmal reagiert man halt empfindlicher darauf, vor allem wenn man genau in sich hineinhört ;-)

Ich wünsch Dir viel Glück
LG Eva

Beitrag von barfrau 20.01.11 - 12:47 Uhr

Danke für die beiden schnellen und netten Antworten. ;-)

Wenn der ES wirklich früher gewesen wäre, fände ich die Temperatur um den ES abe auch untypisch? Ein Wert wie ein Spike, selbst wenn doch hoch, ist er da immernoch sehr sehr alleine. Zu den anderen Werten würde es schon eher passen.

Das Progesteon Übelkeit verursacht wusste ich nicht. Auch wenn das vor der Geburt noch nie ein Problem war, ist inzwischen ja so vieles andes geworden... Ich hoffe ich habe das jetzt nicht jedesmal.

Ich werde die nächsten Zyklen mal beobachten, vielleicht renkt sich ja alles wieder ein.

Barfrau #danke