Nehmt ihr eure kids mit zu den untersuchungen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von juice87 20.01.11 - 12:16 Uhr

Meine tochter wird 3,aber zu den untersuchungen nehme ich sie ungern mit,weil sie alles begutachtet und dementsprechen viel bei sachen bei geht.und irgendwie ist mir das auch unagnehm wenn ich auf den stuhl liege und sie das alles so sieht..wie ist es bei euch?wie macht ihr das?würd mich mal interessieren wie das bei euch so klappt.lg franzi mit Krümmel 11 ssw

Beitrag von lorelai84 20.01.11 - 12:18 Uhr

Ich werde meinen großen mit zur FD nehmen! Aber sonst nicht, das wäre mir zu anstrengend!

Beitrag von raevunge 20.01.11 - 12:21 Uhr

Hm, bin auch mal gespannt auf Antworten.. ich bin grad ganz am Anfang der Schwangerschaft, mein Kleiner ist jetzt fast 26 Monate alt. Ich würd ihn gern von Anfang an so gut wie's geht mit einbinden, da ich dann mit den 2 Kids auch viel allein sein werde. Ich würd ihn später dann auch mal gern mit zum US nehmen, aber er ist auch so ein Rabauke #schein

Vielleicht schafft es mein Mann mal mitzukommen, oder ich organisier mir ne Freundin als Begleitung.

GLG #sonne

Beitrag von sweety1988 20.01.11 - 12:21 Uhr

Hey, ich habe meinen Sohn (3,5J) schon 2 mal mitgenommen.

Auch ich hatte anfangs bedenken!

Das erste mal so um die 11 SSW rum, er hat öfters gefragt "mama was macht die frau da? Tut die dir weh?". Ansonsten war alles okay.

Dannach nochmal um die 20 SSW als US nur noch über den bauch gemacht wurde, das klappte schon besser und er schaute mehr oder weniger gespannt zu.


Am Ende ist man immer schlauer, ich würde meinen sohn in zukunft nur noch mitnehmen wenn us über den bauch gemacht wird.

Liebe Grüße

Beitrag von paulesmadel 20.01.11 - 12:21 Uhr

huhu meine maus wird 8monate und ich musste sie schon 2x mitnehmen weil mein mann arbeiten musste und ich hier niemanden kenne der meist um die zeit frei hat.
die assistentin nahm sie dann immer wenn ich auf stuhl musste und auf liege lag sie mit bei mir

Beitrag von schweinemoeppel 20.01.11 - 12:22 Uhr

Hi,

meine Tochter ist 5 und sie darf am 14.2. zum 2. US in der 20. SSW mit. Ansonsten nicht. Ich will nicht, dass sie sieht, wie man da auf dem Stuhl liegt und der Arzt in einem rumstochert. Deshalb muss sie sich noch etwas gedulden.

Meine Hebi meinte bei der gestrigen VU auch, dass der 2. US gut ist für die GEschwisterkinder, weil da die Babys ja noch gut zu sehen sind auf dem US, denn später sieht man ja dann nur mal ein Bein/den Kopf/einen Arm, aber nicht mehr das Baby im Ganzen.

Meine Hebi meinte, wir können sie auch gern zur Kreissaalführung mitnehmen. Sie macht für die künftigen Eltern und Geschwister dann eine "Privatführung" im KHS.

Vlg.

Beitrag von jindabyne 20.01.11 - 12:22 Uhr

Ich hab in jeder SS immer eine Betreuung für die älteren Kinder organisiert. Beim FA-Termin gehts um wichtige Dinge, da möchte ich mich auf das Gespräch mit der FÄ konzentrieren und nicht 1-2 unruhige Kinder nebenher beschäftigen :-p

Außerdem fände ich es schrecklich, wenn z.B. doch mal was nicht in Ordnung wäre und meine Kinder müssten meinen Schock dann direkt miterleben...

Meine Ärztin hat zwar eine Spielecke für Kinder, aber ich würde meine Kinder wirklich nur im äußersten Notfall mitnehmen.

Lg Steffi

Beitrag von pegsi 20.01.11 - 12:23 Uhr

Nein, ich habe meine Maus nicht mitgenommen.

Anfangs nicht, weil da noch der vaginale Ultraschall gemacht wurde.

Zur Feindiagnostik nicht, weil ich nicht wollte, dass sie meinen ersten Schreck mitertragen muß, falls etwas nicht in ORdnung sein sollte (deshalb bin ich schließlich hingegangen, um das abklären zu lassen).

Jetzt wird sie nicht mitkommen, weil nun immer CTG gemacht wird und das zu lange für sie dauert mit dem Stillesitzen. Ginge nur, wenn der Papa dabei wäre, und der muß arbeiten.

Beitrag von pinklady666 20.01.11 - 12:24 Uhr

Hallo

Ja, ich nehme meine Große (jetzt 3 1/2 Jahre alt) zu allen Untersuchungen mit. Sie ist immer total fasziniert und freut sich immer riesig "das Baby" zu sehen.
Anfangs hatte ich mir auch Gedanken gemacht, wie sie auf den Vaginalultraschall reagieren würde. Aber das hat sie überhaupt nicht interessiert. Sie sitzt immer auf meinem Bauch wenn ich auf dem Stuhl liege.
Was sie aber wirklich sher "mitgenommen" hat, war, dass ich Pipi in einen Becher machen musste (zur Urin Kontrolle). Das konnte sie gar nicht fassen, hat mehrmals meine Ärztin gefragt warum ich das machen musste und erzählte dann jedem "wenn man ein Baby kriegt muss man Pipi in einen Becher machen!" Hat im Kiga natürlich zu viel Gelächter geführt, aber so sind sie eben, die kleinen Großen.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Sophie Marielle (ET 22.06.2011)

Beitrag von juice87 20.01.11 - 12:28 Uhr

Zum Us könnte ich mir das auch eher vorstellen,aber nicht wenn die fä mich unten untersuchen würde.leider hat sie in ihren behandlungsrraum keine ecke zum spielen,was alles ein wenig erschwert.und ne kleine rabaukin ist sie auch :D.

Beitrag von gsd77 20.01.11 - 12:29 Uhr

Hallo,
mein Sohn ( 2 Jahre ) kommt überall hin mit, da er bei niemanden bleiben will!
Habe aber auch schon meine beiden Töchter ( 12 und 13 jahre ) beim FA mitgehabt das sie auch ihr "neues" Geschwisterchen sehen können :-)

Alles Liebe!

Beitrag von gingerbun 20.01.11 - 12:37 Uhr

Meine Tochter ist auch 3 Jahre alt und war einmal mit beim Arzt, da wir danach zusammen was vor hatten. Ich lag dann auch auf dem Stuhl und wurde vaginal untersucht. Ich hab ihr erklärt dass nach dem Bruder geschaut wird. Ich hatte damit kein Problem - sie auch nicht. Sie weiss schliesslich auch, dass ihr Bruder zwischen meinen Beinen herauskommt.
Gruß!
Britta

Beitrag von ulikat 20.01.11 - 12:39 Uhr

Mein Sohn wird Ende April 3 und er ist bisher bei jeder Untersuchung dabei gewesen. Mein Mann arbeitet den ganzen Tag. Ich bin mit dem Kleinen den ganzen Tag alleine und hab auch niemanden, der ihn mal 2 Stunden nehmen könnte.
Ich hab mir auch nie Gedanken drum gemacht, dass ich ihn mitnehmen muss. Geht auch nicht anders. Außerdem freut er sich immer, wenn er das Baby auf dem Bildschirm sieht.
Meine Ärztin ist aber auch total kinderliebt, hat ne Spielecke im Wartezimmer und freut sich immer, wenn mein Sohn dabei ist :-) Von daher ist das überhaupt kein Problem, dass er mitkommt und es geht ja auch nicht anders.

lg

Beitrag von marjatta 20.01.11 - 12:40 Uhr

Bei der ersten Untersuchung war mein Sohn dabei, weil er nicht in die Krippe durfte. Es war noch nicht wirklich interessant für ihn. Aber in dem Alter ändert sich das alles ja so rasend schnell. Wenn er nicht in die Kita kann, weil z.B. gerade krank oder die Kita einen Schließungstag hat, dann nehm ich ihn selbstverständlich mit. Schwangersein und Vorsorge sind doch ganz normale Sachen. Man verunsichert die Kinder doch nur, wenn man sie außen vor lässt. Das finde ich gar nicht gut.

Gruß
marjatta

Beitrag von juice87 20.01.11 - 13:08 Uhr

Ja aber wie schon gesagt.meine tochter wird im april auch 3,allerdings ist sie SEHR lebhaft und geht gerne mal irgendwo bei.Beim US ist das ja kein ding,da würde ich sie mitnehmen,da kann sie ja dann schauen.werd ich wohl auch machen.nur halt am anfang nicht.einbeziehen tu ich sie schon,ich sag ihr auch im mamas bauch ist dein geschwisterchen,sie horcht dann auch mal am bauch,indem sie ihren kopf auf den bauch legt.mir ist das auch wichtig,das sie das weiß.sie ist auch total vorsichtig geworden mit meinen bauch und sagt auch immer,mamas babybauch.lg

Beitrag von irish.cream 20.01.11 - 13:04 Uhr

Hi,

mein Sohn (3) ist seit der 11.ssw bei jedem Termin dabei - ich finde das auch gut so, er soll sich ja schließlich nicht ausgeschlossen fühlen!

Beim VaginalUS sitzt er hinter dem Gyn-Stuhl bei Papa - sieht also NIX, meist hat er sich auch ein Buch aus dem Wartezimmer mitgenommen..

Beim US über der Bauchdecke sitzt er bei meinem Beinen, damit er auch schön mit auf den Monitor gucken kann und sehen kann, was das Baby da im Bauch macht..

beim CTG liegt oder sitzt er auch bei mir auf der Liege und kuschelt oder lacht sich schlapp, wegen den dicken Beulen, die Madamme mir währenddessen in den Bauch macht..

also - wir haben keinerlei Probleme beim Gyn mit ihm.. und das obwohl er ein echter Wirbelwind ist, der alles anfassen und untersuchen will und alle Leute zutextet.. im Wartezimmer macht er das auch, aber sonst ist er komischer Weise recht lieb #verliebt

Grüße
Tanja mit Brian (3) und Amy (29.ssw)

Beitrag von carinio35 20.01.11 - 14:02 Uhr

Hallo,

ich mußte meine Tochter (14 Monate) neulich notgedrungen mitnehmen, weil sie kurz vorher krank war und so noch nicht wieder in die Krippe konnte. Sie hat dann die Arzthelferinnen unterhalten solange ich drin war.

Mir ist es tausendmal lieber, sie nicht dabei zu haben. Ich glaube auch nicht, dass ich sie als 3- oder 4-Jährige mitnehmen würde, damit sie in die Situation eingebunden wäre. Sie sieht mich doch auch zu Hause schwanger, dafür muß sie kein Ultraschall-Bild sehen zusammen mit einer Mutter in fragwürdiger Position. Kinder gehören zum Arzt, wenn sie krank sind, sonst gar nicht, meine ich.

LG
C.

Beitrag von wonny 20.01.11 - 14:12 Uhr

Mein Sohnemann ist erfahrungsgemäß immer sehr artig, wenn es drauf ankommt!!
ansonsten auch eher nicht;-)
Mußte ihn auch schon mal mitnehmen zur normalen gynäkologischen Untersuchung.Hab ihn dann an der Hand gehalten, wollte nicht, daß er sich selbst ein Bild davon macht, wie Mama zwischen den Beinen aussieht#hicks
Soviel Aufklärung muß nicht sein.

Ich denke, daß das jeder nur für sich selbst entscheiden kann!!
Da gibt es kein richtig oder falsch!
Du mußt dich dabei wohlfühlen!!
Und wenn eine Sprechstundenhilfe die Zeit einspringt und deine Lütte dann weint, dann ist das eben so...

Wenn US über Bauchdecke gemacht wird nehm ich ihn mit!

Und zwecks Aufklärung haben wir uns "Peter,Ida und Minimum" von meinen Eltern ausgeliehen.War auch fünf als meine jüngste Schwester geboren wurde.Und weiß heute noch wie spannend ich das ganze fand!!!

Liebe Grüße,
wonny

Beitrag von zimtstern674 20.01.11 - 14:39 Uhr

Hallo,

da ich keinen Babysitter habe und mein Mann bis um 20.00 Uhr von Mo-Fr. arbeitet habe ich nur die Möglichkeit meinen Jüngsten mitzunehmen. Mein Grosser ist vormittag im Kiga, war damals auch von anfang an mit dabei!

Es wird halt, um die Zeit zB beim CTG zu verkürzen Buch und kekse mitgenommen und das klappt ganz gut.

Lg zimtstern674 31.SSW