u.a an die Mehrfach Mamis.... Ausser Haus schlafen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnuffel-1979 20.01.11 - 12:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben


Stimmt es wirklich das wenn man die kleinen Mäuse zu spät dran gewöhnt bei Oma etc... zu übernachten das es mit zunehmendem Alter immer schwieriger wird sie daran zu gewöhnen?

Dachte eigentlich immer das Gegenteil, denn wenn sie älter sind kann man ihnen das erklären und sie verstehen ja dann einiges mehr...oder?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?


Bin mal auf Eure Antworten gespannt!

Liebe Grüße
schnuffel

Beitrag von jumarie1982 20.01.11 - 12:30 Uhr

Huhu!

Keine Antwort auf deine Frage, aber die Frage, die sich mir immer stellt:
Wieso soll denn das Kind unbedingt dran gewöhnt sein, woanders zu schlafen?
Wenn es alt genug ist und Oma und Opa gut kennt, sich da wohl fühlt und geborgen, wird es sicher von sich aus mal dort schlafen wollen und ich finde das früh genug #zitter. Unser Mops ist noch zu klein, aber meine Nichte zB schlief nun mit 4,5 das erste mal bei der Oma. Sie hat ihre Eltern gefragt und dann die Oma und es lief problemlos.
Nur die Oma hatte etwas Rückenprobleme vom ungewohnten Schlafen mit einer Radaunudel in ihrem Bett #rofl

LG
Jumarie

Beitrag von schnuffel-1979 20.01.11 - 12:38 Uhr

Huhu jumarie

Ich bin eigentlich nur darauf gekommen weil eine Freundin die Erzieherin ist mir das so erzählte.

Ich sehe momentan eigentlich auch noch keinen Grund meine kleine auswärts schlafen zu lassen.

Wollte halt eben nur mal wissen wie so die Erfahrungswerte sind und hätte dann ggf. evtl. in erwägung gezogen unsere Maus auch daran zu gewöhnen.

LG
schnuffel

Beitrag von bokatis 20.01.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

meine eigene Mutter hätte es ja soooo gerne, dass meine Kinder (2 und 4) bei ihr übernachten würden...aber mein Sohn will das nicht, und warum sollte ich ihn zwingen? Sie sagt dann immer, das müsste man mal langsam anfangen....dann kontere ich immer damit, dass ich und mein Bruder vielleicht mit 8 Jahren das erste und einzige Mal bei Oma übernachtet haben....das zieht dann meist ;-)

K.

Beitrag von pegsi 20.01.11 - 12:49 Uhr

Natürlich braucht man ein Kind nicht an Sachen gewöhnen, die es von Geburt an nicht anders kennt.

Für mich kam es trotzdem nie in Frage, meine Tochter ohne Not nachts wegzugeben. Wenn ich Nachtdienst hatte, war mein Mann für sie da. So ist sie mittlerweile 2 Jahre und 8 Monate als und hat noch nie woanders geschlafen. Ich wüßte auch nicht, warum sie sollte. :-)

Beitrag von pegsi 20.01.11 - 12:50 Uhr

kleine Korrektur:

noch nie NACHTS außer Haus geschlafen.

Mittagsschlaf macht sie in der Kita (dafür zu Hause nicht mehr) ganz selbstverständlich. Machen ja schließlich "alle" anderen Kinder auch...

Beitrag von annelie.77 20.01.11 - 13:02 Uhr

Hallo,

solange keine Notwendigkeit besteht würde ich es wahrscheinlich auch nicht versuchen. Bei uns war es allerdings so, dass Helene relativ früh (mit 8 Monaten) aus der Not heraus bei meiner Schwester schlafen "musste". Da es allen Beteiligten gut gefallen hat machen wir das jetzt öfter (so alle 2 Monate mal) und seit Helene sich selbst ausdrücken kann fragt sie ständig, wann sie wieder hin darf. Für sie ist es ein Highlight ohne Zwang, denn wenn irgendwas ist hole ich sie natürlich wieder ab.

LG

Anne

Beitrag von schnuffel-1979 20.01.11 - 13:24 Uhr

Danke für Eure Antworten #blume


Einen schönen Tag noch!



LG schnuffel

Beitrag von zubbeline 20.01.11 - 13:25 Uhr

vermutlich schon.

Mein erstes Kind hat häufiger bei Oma geschlafen, wenn ich mal raus wollte. Als Kleinkind hat es sogar komplett 3 Monate bei Oma gelebt, weil ich schwer erkrankt war. Es gab nie ein Problem.

Kind 2 hat als Baby nie bei Oma übernachtet. Eigentlich nur ein einziges mal ohne Trara und auf eigenen Wunsch. Ansonsten gibt es schon immer Theater, wenn er dort bleiben soll. (als Kleinkind auch tagsüber) Inzwischen übernachtet er in solchen Fällen lieber bei seinem Vater, oder Oma übernachtet hier. Er übernachtet aber auch nicht gern bei Freunden und bis 5J. war selbst im Urlaub übernachten Horror.

Kind 3 hat bis jetzt noch nie irgendwo anders übernachtet, ohne unser Beisein.

Beitrag von dschinie82 20.01.11 - 13:29 Uhr

Ich denke mal, dass es auch aufs Kind ankommt. Manchen fällt das leichter, manchen nicht. Mein Sohn ist 2 Jahre und 3 Monate alt und hat bisher nur 1x bei den Großeltern geschlafen - und das auch nur, weil er musste und wir nicht da sein konnten. Ansonsten nicht.. und er möchte das auch nicht. Für mich ist das okay und warum sollte er auch woanders schlafen? Wenn wir mal feiern wollen, dann schläft er zwar bei den Großeltern, aber ich lege ihn hin, warte bis er schläft und wenn wir vom feiern zurück sind, übernachten wir auch dort, damit er morgens seine Mami und seinen Papi wieder hat. Wahrscheinlich würde er damit nicht solche Probleme haben, wenn er das schon öfter mal gemacht hätte. Aber im Allgemeinen ist er ein Mensch, der seine alltäglichen Abläufe braucht und Veränderungen (grade was das Schlafen betrifft) mag er überhaupt nicht..

LG
Dschinie

Beitrag von bussi999 20.01.11 - 13:59 Uhr

hallo,

mein ältester hat mit knapp einem jahr bei der oma geschlafen. völlig problemlos. mein große tochter ebenfalls.

mein jüngster sohn hat das erste mal mit ca 3 jahren bei seinem freund geschlafen. hat super geklappt. dann ist er auf den geschmack gekommen und wollte bei sämtlichen freunden schlafen.

meine jüngste tochter hat einen tag nach ihrem ersten geburtstag zusammen mit ihrem drei jahre älteren bruder bei seinem freund geschlafen. ich bin mit der mutter sehr eng befreundet. sie hat die kleine mit in ihr bett genommen. ich war damals gerade vier monate alleinerziehend und mir hat es gut getan, mal eine nacht durchzuschlafen.

da ich drei monate später für ein paar tage ins krankenhaus mußte, war es für mich sehr beruhigend zu wissen, daß sie gerne bei anderen schläft.

auch heute noch, mit 2,5 jahren, mit 5,5 jahren, mit 12 und mit 13 jahren schlafen alle meine kinder sehr gerne woanders. dadurch kann ich auch mal ruhigen gewissen alle paar monate mal ausgehen.