Schwanger - Arbeitslos - neuer Job - Maßnahmen von der AfA

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muschelsammlerin2011 20.01.11 - 12:35 Uhr

Hi,

also ich bin momentan nicht erwerbstätig, beziehe ALG1 und bewerbe mich auch fleissig auf passende Stellen. Jetzt bekomme ich Angebote für unbefristete Jobs, soll mich schnellstmöglich entscheiden ob ich das machen möchte... nur suchen die Firmen ja keinen, der in 7 Monaten schon wieder ausfällt... Wäre doch sehr unfair von mir, wenn ich in ein AV gehe und dann später sage, ähm ich bin aber schwanger.... ich weiss nicht, hab da so einen Gewissenskonflikt... genauso mit der AfA, jetzt möchten die, dass ich einen Sprachkurs anfange, in 3 Wochen würds losgehen... meinen nächsten Termin bei der Vermittlerin hab ich nächste Woche, soll ich ihr sagen, dass ich schwanger bin oder den Kurs einfach mitmachen und ihr erst nach der 12. Woche bescheidgeben? Ach ich bin grad echt am Grübeln...

Noch was:
Habe seit Montag braunen Ausfluss, war am Die bei meiner FÄ (unplanmässig) sie konnte nix akutes sehen, alles schick und zeitgerecht. Solle mich schonen und Magnesium nehmen, mach ich aber hört nicht auf mit braun... immer morgens mit Klümpchen (sri) oder bissel Gewebe... dauert sowas länger bzw. kann das länger andauern? sonst gehts mir normal schwanger, müde, Übelkeit, Kopfweh, Schwindel... ein bissel ziepen und pieken im UL... hmmm...

Beitrag von schnurzel86 20.01.11 - 12:42 Uhr

Hallo

Ich bin wie du in der gleichen Situation,nur das ich nebenbei noch beschäftigt bin, aber nur noch bis Juni.
Aber ich würde da bescheid sagen, das du schwanger ist, dann können die Vermittler die Kriterien anders machen, aber ich würde weiterhin sagen, das du weiter vermittlungsfähig bist, das du ALG1 weiterbekommst, sonst wird es glaube ich gestrichen.
Ich muss am Montag denen das auch sagen, das ich schwanger bin und wenn du en Vorstellungsgespräch hast, würde ich fair sein und sagen, das du schwanger bist.

LG Julia+Leonie+#ei

Beitrag von sandrinchen85 20.01.11 - 12:55 Uhr

schwiiiierig,aber ich würde glaub ich in dem fall wirklich die schnute halten...du musst dein kind ja auch irgendwie ernähren...und du bist gerade mal in der 6.woche..dauert ja auch noch bis man dann was sieht.


naja,ich finde es schwierig,aber ich würde wahrscheinlich erstmal nix sagen...
lg

sandra

Beitrag von muschelsammlerin2011 20.01.11 - 12:58 Uhr


das Problem ist, die neuen AG (potentiell) sind echt nett und ich würde es selbst nicht wollen, dass mir einer so einen reindrückt... denn im Prinzip, werde ich eingestellt, und sage danach irgendwann ich bin ss... denken die doch sowieso ich bin mit Vorsatz in das AV rein...
Bei der AfA dasselbe... die würden mir bestimmt keine Maßnahme bewilligen, wenn die wüssten was ist... darüber muss ich mal gründlich nachdenken...puh

Beitrag von sandrinchen85 20.01.11 - 13:25 Uhr

natürlich hast du recht,dass das nicht die feine englische art ist.und wenn der ag nett ist,ist es umso schwerer.
aber wie gesagt: du musst in gewisserweise auch an dich denken und wie du dir dein leben weiter vorstellst.
wie lange willst du denn nach der geburt zuhause bleiben?wenn du eh nur die 8 wochen mutterschutz nach der entbindung zuhause bleibst,dann ist die zeit die du ausfällst nicht sonderlich lange.
ebenso muss man in erwägung ziehen ob der job für dein ungeborenes kind gefährlich wäre...sprich: würdest du ein bv bekommen?dann würde ich auch ehrlich sein und sagen was los ist,denn DAS sieht wirklich sch..aus.

grundsätzlich: irgendwann musst du auch der afa bescheid sagen...und ich sage dir ehrlich: mir blieb keine andere möglichkeit als es in der 6.woche zu sagen,weil ich die ganze zeit nur am spucken war.du musst wissen was du machst.
ich drücke dir die daumen und wünsche dir alles gute.

lg
sandra

Beitrag von himbeerstein 20.01.11 - 13:33 Uhr

Ich würd den Mund halten.
Hast du nicht gewusst. #gruebel

Also ob die Arbeitswelt immer fair zum Mitarbeiter wäre. Und mit Kindern steht man als Frau leider noch mal wieder schlechter da. Bitte keine falsche Bescheidenheit. Und wer weiß... Vielleicht passt ihr so gut zusammen dass sie dich wieder einstellen nach der SS.

Viel Glück #klee#herzlich

Beitrag von susannea 20.01.11 - 18:04 Uhr

Zu den Firmen musst du hingehen. Der Vermittlerin solltest du es bald sagen!

Beitrag von muschelsammlerin2011 20.01.11 - 20:14 Uhr


Zu den Firmen gehe ich immer hin, will ja auch arbeiten. Nur ich habe Schwierigkeiten damit, mich einstellen zu lassen und dann zu sagen, ich bin ss...

Beitrag von susannea 20.01.11 - 20:48 Uhr

Wieso, wennd u arbeiten willst ist das doch kein Problem!

Beitrag von muschelsammlerin2011 21.01.11 - 10:53 Uhr

aber höchstwahrscheinlich wird man zum Problem beim AG, weil man ja doch ausfällt.... etc

Beitrag von susannea 21.01.11 - 11:07 Uhr

Wieso? Mit Ausfällen muss der AG immer rechnen und wie lange und wann ist ja dann auch noch besser planbar als bei Krankheit o.ä.