Glaub ich bin bald wieder hier...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von dydnam 20.01.11 - 12:43 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hab mich die letzten Monate seit der Entbindung immer schön von Urbia ferngehalten, weil man ja doch immer mal wieder ins "Frühe Ende" reinliest, und sich unnötig verrückt macht. Nun ja, hat leider (wahrscheinlich) nicht geholfen. :-(

Nachdem im Juni Tamino das Licht der Welt erblickte, wollten wir die Kinderplanung zügig abschließen, haben also die verordnete Wartezeit abgewartet und gleich wieder los gelegt (aber ganz gemächlich).
Ging dann wieder ziemlich schnell (mit dem Schwangerwerden an sich habe ich definitiv keine Probleme), letzte Periode am 22.11. (im September die Pille abgesetzt), schwach positiver Test am 22.12. (hab so früh getestet, weil an dem Abend ein Tattoo-Termin angesetzt war, bei dem auch ein wenig Alkohol geflossen wäre - wollte einfach sicher gehen). Über Weihnachten dann 2-3 Tage mini braune Schmierblutungen, habs eine alte Einnistungsblutung geschoben und vorsichtshalber Utro genommen. War dann auch wieder weg.

War dann Ende Dezember zur Gyn, auf dem US aber nicht mehr als eine zu erahnende Fruchthülle (man musste sich schon sehr mühe geben, die zu erkennen). Rechnerisch hätte ich schon irgendwo Ende 5./Anfang 6.SSW sein müssen. Der US sprach aber definitiv was anderes, eher so 3.SSW. Hab da noch gehofft, dass durch das Absetzen der Pille mein vorbildlicher 28-30 Tage Zyklus durcheinandergekommen sein kann, wobei das natürlich schon eine extreme Abweichung sein müsste.

Heute dann wieder hin, Ergebnis ernüchternd. Fruchthülle zwar schön gewachsen, aber gerade mal ein kleiner Punkt am Rand drin. Also viel zu wenig, laut Ärztin eher so Stand 6.SSW. Das haut ja nun hinten und vorne nicht mehr hin. #heul Hab heute eigentlich jede Hoffnung auf ein Happy End begraben, auch wenn die Gyn in 2 Wochen noch mal schauen will. Zumal ich mir auch einbilde, dass man vor 2 Wochen, als man vorsichthalber im Krankenhaus wegen einer anderen Sache einen Bauchultraschall gemacht hatte, sogar mehr sehen konnte.

Und wir haben noch gescherzt, dass sich die unheilvolle Kette FG-Kind-FG-Kind ja wohl hoffentlich nicht fortsetzt. Mutter Natur kann schon grausam sein.

Liebe traurige Grüße
Mandy mit
Sternchen#stern (Oktober 2007), Silas (*06.12.2008), #stern (März 2009), Tamino (*12.06.2010) und sehr sehr wahrscheinlich noch einem #stern mehr

Beitrag von tarra 20.01.11 - 13:31 Uhr

Liebe Mandy

Ja da hast du recht Mutter Natur kann sehr sehr grausam sein.

Und wie du schon sehr nüchtern schreibst, es ist sehr unwarscheinlich, dass sich alles so verschoben hat um für heute zu passen. Vielleicht hat Mutter Natur ein Wunder für dich angesetzt....

Ich drück dir trotz allem die Daumen und wünsche dir viel Kraft die kommenden zwei Wochen zu überstehen!

Alles Liebe
Tarra

Beitrag von sterretjie 20.01.11 - 14:29 Uhr

Hallo Mandy,

ich habe im ss-Forum schon einige Male gelesen das die kleinen viel zu klein war, aber dann irgendwann wieder aufgeholt haben. Also.. sei positiv (so weit es möglich ist) und vertrau dein Krümmel.

Lg Shani

Mit einem #stern im #herzlich und einem #ei im Bauch