Wie erging es euch nach Bauchspiegelung?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von nikaina 20.01.11 - 12:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,

so, jetzt steht es fest. Ich habe morgen meine Bauchspiegelung. Habe mittlerweile ziemlichen Respekt davor. :-[ Wie erging es euch dabei und danach? Und hat es euch was gebracht? #kratz

Wäre über Antworten wirklich seeeehr froh!

Vielen Dank und liebe Grüße, Nika

Beitrag von st23ma 20.01.11 - 12:48 Uhr

also gebracht hat es nur die Erkenntnis das alles soweit ok ist...

Die Schmerzen waren schon starkt die ersten zwei Tage. Das Gefühl danach ist unangenehm, aber aus zu halten. Ich denke es ist gut, wenn Du Dich schonst danach...Etwa eine Woche..

Beitrag von quelquechosepetit 20.01.11 - 13:02 Uhr

Bei mir, ich hatte zwei, war die eine echt gut auszuhalten, da hatte ich am Tag der OP nur getrunken, nichts gegessen und bin nicht aufgestanden.

Die erste BS war nicht der Hit. Die war nicht im KH sondern in einer Tagesklinik und ich wurde 4 Stunden danach entlassen..mit schlechter Diagnose (nur IVF möglich) und Schmerzen. Musste mich dann auch mehrfach übergeben. Da wurde ich allerdings auch "gezwungen" Zweiback und Gebäck zu essen..

Ich drück Dir die Daumen, wie gesagt, die zweite OP war überhaupt nicht schlimm, fast nur wie Muskelkater.

#klee#klee

Nina

Beitrag von san1979 20.01.11 - 13:10 Uhr

Hallo nikain!

Ich hatte am Montag meine erste Bauch- und Gebärmutterspiegelung. Ist alles halb so wild. Ich hatte auch wahnsinnige Angst davor, besonders da ich noch nie ne Vollnarkose hatte. Du bekommst vor der Op eine LmaA-Tablette damit du ruhiger und schläfriger wirst, allerdings habe ich immernoch gequatscht wie ein Wasserfall!:-). Als ich dann in den OP geschoben wurde ging alles ganz schnell, Zugang gelegt, erst Schmerzmittel und kurz darauf das Narkosemittel. Ich war sofort weg, brauchte noch nicht mal zählen. Als ich im Aufwachraum erwachte hatte ich nur Durst aber keine Schmerzen. Im Zimmer angekommen habe ich mir erstmal meinen Bauch angeschaut. Ich sah zwei kleiner Pflaster und ein großes am Bauchnabel. Das einzige was mir weh tat, war der Bluterguss direkt am Nabel ansonsten hatte ich keine Beschwerden. #pro
Meine Diagnose heißt: keine Endometriose aber Verengung der Eileiter, diese sind aber durchgängig, dauert alles n bisl länger!
Nach 2 Tagen, ist auch mein Blähbauch (kommt vom eingeleitetem Gas) nicht mehr so doll, sehe trotzdem noch aus wie im 4.Monat!:-p
Heute gehts mir schon viel besser nur der Kreislauf ist noch im Keller!
Mach Dir keine Sorgen, ist garnicht so schlimm, wirst schnell wieder auf den Beinen sein!
Machst Du die Bs auch wegen der Prüfung der Eileiter?

LG!
Sandy

Beitrag von nikaina 20.01.11 - 13:15 Uhr

Meine Eileiter wurden schon mit Kontrastmittel und US vaginal auf die Durchlässigkeit geprüft und da war angebl. alles ok. Jetzt geht es mir mehr darum, dass sie mal genauer schauen, zwecks Verengung, Endometriose oder oder oder. Will einfach alles abgeklärt haben, da es einfach nicht klappen will.

Beitrag von san1979 20.01.11 - 13:19 Uhr

Es tut mir sehr leid, dass es bis jetzt nicht geklappt hat. Wie lange übt ihr denn schon?
Ich kann Dich sehr gut verstehen, da es bei uns auch einfach nicht klappen will!
LG!

Beitrag von stuffy 20.01.11 - 13:14 Uhr

Bei mir verlief alles gut, konnte 5 std nach op nach hause, war allerdings den ganzen tag müde. schmerzen waren nich so schlimm aber meine narbe am bauchnabel tut immernoch weh wenn ich dran komm (op ist 3 wochen her).

rausgestellt hat sich dass beide eileiter verwachsen waren, der eine am becken der andere hinter der gebärmutter, ich konnte also garnicht schwanger werden da sie nicht mehr beweglich waren und somit ja auch kein ei vom eierstock aufnehmen konnten. die verwachsungen wurden gelöst und jetzt bin ich mal gespannt wies weitergeht, denn sie sind zwar durchlässig aber nur verzögert und ausserdem ist nicht klar ob sie noch voll funktionstüchtig sind was den eitransport anbelangt.

lg#winke

Beitrag von nikaina 20.01.11 - 13:26 Uhr

Dann drück ich mal ganz doll die Daumen für euch! #klee

Beitrag von fuxx 20.01.11 - 13:34 Uhr

Ich hatte meine BS Mitte Dezember und ich hatte überhaupt keine Probleme. Nach dem Aufwachen etwas ziehen wie nach der Mens, nach ca. 1,5 h im Ruheraum durfte ich wieder heim.
Hatte keine Schmerzen, nur der Bauch war einige Tage aufgebläht und ich konnte nicht auf dem Bauch schlafen.
Ansonsten fühlte ich mich fit.

Gebracht hat es bislang nicht viel, denn bei mir war alles OK. Bin leider in dem ZK auch nicht ss geworden.

Viel Glück morgen!#klee

Beitrag von lemal 20.01.11 - 14:31 Uhr

Also ich war froh dass ich die BS stationär und nicht ambulant habe durchführen lassen. Es ist auf jeden Fall besser. Mein Kreislauf war 3 Tage total im Keller und die Narkose hab ich auch nicht vertragen.

Schmerzen hatte ich jedoch fast gar keine, muss ein ziemlich gutes Schmerzmittel gewesen sein, welches da durch meine Adern floss ;-) Danach war ich knapp 2 Wochen krank geschrieben. Ich hab das auch gebraucht. Zumal ich auch keine Hose zu bekommen habe....Durch das Gas war mein Bauch tierisch aufgebläht und es hat auch fast 2 Wochen gedauert bis sich das wieder normalisiert hat.

Also ich will dir keine Angst machen, aber ich würde immer im Krankenhaus bleiben. Für den Fall dass es dir so ergeht wie mir, bist du dort sicherlich in guten Händen. Mein Mann wäre zumindest mit mir überfordert gewesen ;-)

Viel ERfolg!

Beitrag von moonlightcat 20.01.11 - 15:39 Uhr

also ich hatte gestern meiner erste spiegelung allerdings als TVHl (tranvaginale hydrolaparoskopie). dabei wird ein minischnitt in der scheide gemacht und von dort aus die bauchhöhle nach befükkung mit flüßigkeit gemacht. das ist etwas schonender als eine "normale" bauchspiegelung. ich war ingesamt nur 1,5 stunden im krankenhaus. der eingriff selbst hat nur 15-20 minuten gedauert und die narkose war super schonend. bin dann nach hause, hab ganz normal gegessen und bis auf einen mittagsschlaf von 1 stunde war alles so wie sonst auch. hatte auch keine schmerzen oder so.

das wird schon! :-)

Beitrag von aidaprojekt 20.01.11 - 20:21 Uhr

War nach der Bauchspiegelung eine Woche krank geschrieben.
Meine Diagnose war sehr schlecht.
Beide Eileiter waren verwachsen und konnten laut Aussage FA nicht geöffnet werden.
Auf natürlichem Weg könnte ich so nie schwanger werden.
Bei meinem Mann wurde dann auch noch OAT 3. Grades festgestellt.
Waren dann einen Monat später in der Kinderwunschklinik und eine IVF wurde genehmigt. Waren mit den Nerven echt am Ende.
Was soll ich sagen eine Woche nach dem ersten Gespräch in der Kinderwunschklinik war ich plötzlich auf natürlichem Weg schwanger.
Ganz ohne Hilfe!!!
Eine Spermium muß den Weg doch geschafft haben.
Das ganze war im zweiten Monat nach der Bauchspiegelung.
Dafür war nur einmal Sex nötig.
War wohl der totale Glückstreffer. Die erste IVF war für den Januar geplant.
Bin jetzt in der 12. Woche schwanger und dem Bauchkrümel geht es sehr gut. Für mich war die Bauchspiegelung die richtige Entscheidung.
Wünsche dir auch soviel Glück!
LG