Wer hat einen Rat?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von butterfly-baby 20.01.11 - 13:04 Uhr

Ihr Lieben,

ich habe keinen Schimmer, in welchem Forum ich hier richtig aufgehoben sein könnte, für dass, was ich mir jetzt von der Seele schreiben muss. Es geht um gar nichts schlimmes, enfach nur um die Zeitpunkt-Findung für das 2. Kind, die mir so schwer fällt, dass ich bald nicht mehr schlafen kann.

Unsere kleine Tochter wird im Mai 2 Jahre alt. Nach langen Überlegungen haben mein Mann und ich uns entschlossen, mit dem Basteln an Kind Nr. 2 anzufangen, wenn die Süße 2 Jahre alt ist. Da ging es zum einen darum, zwischenzeitlich wieder in den Job zu finden (habe ich getan), und zum anderen ging es darum, dass ich die Zeit mit meiner Tochter alleine noch ein bisschen genießen wollte. Wie sich herausstellte, wird sie schneller selbständig als mir manchmal lieb ist und ich habe den Eindruck, dass sie manchmal sogar mehr Freiräume sucht (wenn man das so schon sagen kann). Außerdem zieht es sie magisch immer wieder zu anderen Kindern. Normal und auch schön so.

Nun meine Frage: Warum nicht gleich loslegen mit Baby Nr. 2? Muss man unbedingt seinen ursprünglichen Plan verfolgen? Klar, für den hat es ja auch Gründe gegeben. Aber die Umstände ändern sich manchmal. Und nun kann ich es kaum noch abwarten #huepf

Eigentlich etwas sehr schönes, denn anfangs war ich immer für ein Einzelkind. Und nun kommt noch die Angst hinzu, dass es mit der 2. Schwangerschaft nicht gleich klappt. Ich möchte auf keinen Fall einen zu großen Altersabstand!

Was sagt Ihr dazu?
Woher wusstet Ihr, wann der richtige Zeitpunkt für das 2. Kind gekommen ist?

Beim 1. Kind fiel mir das ganz und gar nicht schwer.

Danke fürs Zuhören und den ein oder anderen Rat.

Liebe Grüße

Beitrag von himbeerstein 20.01.11 - 13:11 Uhr

#kratz Du findest das wirklich eine schwere Entscheidung? Man... Ich wäre froh mit dir zu tauschen...

Um ganz ehrlich zu sein, ich versteh das Problem nicht.
Was ist denn der Grund jetzt kein zweites Kind zu bekommen??

Beitrag von gruene-hexe 20.01.11 - 13:11 Uhr

Der richtige Zeitpunkt war in dem Moment, als mein Schatz meinte, wie wärs mit nem zweiten, JETZT !? Tja, und dann haben wir 8 lange Monate geübt.

Ich denke, wenn ihr beide es jetzt schon wollt, warum nicht?

Beitrag von pegsi 20.01.11 - 13:12 Uhr

Du kannst ohnehin nur bedingt beeinflussen, wann Du wieder schwanger wirst. Meine Planung war ein Sommerkind 2011 - und es klappte etwas früher als gedacht, so dass ich jetzt einen Aprilscherz erwarte. :-)

Wenn Du also meinst, es kann losgehen und Dein Partner keine Einwände hat: Viel Spaß beim Üben.

Beitrag von couvus 20.01.11 - 13:12 Uhr

Huhuuu!

Wir haben immer gesagt, dass Eric zwischen 2 und 3 Jahre alt sein soll, wenn unser 2. Kind kommt. Dementsprechend haben wir geübt und nun wird Eric 2,5 Jahre alt sein, wenn er großer Bruder wird. Also für uns perfekt!

Ihr werdet schon das Richtige tun.


Alles Gute,

couvus

Beitrag von butter-blume 20.01.11 - 13:13 Uhr

Auf die Plätze!

Fertig!

LOOOOOS...

würde ich mal sagen! ;-)

Beitrag von nana040279 20.01.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

ich verstehe dich gut, wir haben einen sohn mit 4,5 jahren und wir haben auch überlegt wann der beste zeitpunkt für ein baby ist. ich wollte gern arbeiten und die arbeit hat mir so spaß gemacht das ich erstmal kein weiteres mehr wollte und dann muß ich ehrlich zugeben das ich ein jahr voll arbeiten wollte wegen dem elterngeld. und plötzlich kam der wunsch dann doch nach nem zweiten ich hatte die pille abgesetzt und es hat 10 monate gedauert bis es klappte, leider haben wir es dann verloren, aber nach weiteren 4 monaten hat es endlich geklappt und jetzt bin ich im 6 monat. mein rat für dich, wenn ihr euch sicher seit ihr wollt noch ein kind und du schon bereit bist für eins, auch für den fall das es sehr schnell klappt, dann los.
lg

Beitrag von suzyburger 20.01.11 - 13:13 Uhr

hallo,

ich kenn das, die Entscheidung für ein 2. Kind ist nicht so leicht. Da ich aber auch erst mal wieder arbeiten wollte, werden es bei meinen nun 6 Jahre Unterschied.

Vor ca 1 Jahr, mein Sohn war noch nicht ganz 5, hatte ich das erste Mal das Gefühl, das er nun selbstänig genug ist und ich Zeit hätte für ein 2. Da er aber ein echter Hitzkopf ist, haben wir noch ein paar Monate gebraucht, bis wir uns entschieden haben am 2. zu basteln. Da hat es dann gleich im 1. ÜZ geklappt!#huepf

Also, verlass dich einfach auf dein/euer Gefühl ob ihr genug Zeit und Energie habt.

Alles Gute und liebe Grüße #winke

Beitrag von magmagruen 20.01.11 - 13:14 Uhr

Mach Dir mal keinen Streß, wenn Du so weit bist das Du willst dann sprech doch mit Deinem Mann darüber.

Wir haben übrigens einen Altersunterschied von 5 Jahren zwischen den ersten beiden Kindern,aber das ist total unproblematisch,und der große ist ein richtig stolzer großer Bruder und spielt toll mit dem Kleinen (Meistens) und der Kleine ist auch happy weil der große Bruder sein Vorbild ist.

Also ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß beim produzieren vom Geschwisterchen :-p

Beitrag von schweinemoeppel 20.01.11 - 13:22 Uhr

Hi,

meine Tochter ist 5 und wird im Sommer große Schwester. Wir hatten immer einen großen bzw. größeren Altersunterschied geplant, weil ich persönlich nix davon halte, die Kinder kurz hintereinander zu bekommen. Zum einen, weil man erst mal alles mit einem kind gebacken bekommen muss und zum anderen wollten wir, dass das ältere Kind soweit selbstständig ist, dass wir es nicht rund um die Uhr auch noch betüteln müssen.

Und ich bin froh um diese Entscheidung! Ich bin wieder ss, in der 16. ssw und mir war von Beginn der SS bis zur 12. Woche 24-h-Dauerübel mit Kübeln ohne Ende. Wenn ich nicht über der Schüssel hing, schlief ich. War eine "Superzeit" :-[ .

Zum Glück ist meine Tochter alt und soweit, dass ich ihr gut erklären konnte und sie es auch verstanden hat, dass ich in dieser nicht soviel - eigentlich gar nicht - für sie da sein konnte. Sie hat sich in der schwierigen Zeit echt toll verhalten - hat mir sogar mal ihr Lieblingskuscheltier ausgeliehen als es mir richtig mies ging!

Jetzt geht es mir besser - nur noch leichte Übelkeit ab und an - und ich kann mich wieder voll um sie kümmern. :-D

Letztendlich muss das aber jede für sich entscheiden.

Vlg.

Beitrag von butterfly-baby 20.01.11 - 17:46 Uhr

Danke für Eure vielen lieben Antworten!!! :-) Ihr habt Recht. Man muss auf sich selbst hören und auf sein Bauchgefühl, halt einfach auf sein Herz. ich freu mich drauf :-)