Ich verstehe die Welt nicht mehr... sehr sehr lang

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von arwen-berlin 20.01.11 - 13:05 Uhr

Hallo,

ich bin total verzweifelt. Ich hoffe so sehr das ich hier Rat finde.

Folgende Geschichte:

Im März letzten Jahres lernte ich einen Mann kennen. Verheiratet und zwei Kinder ( 8 und 3). Wir lernten uns beim Kampfsport kennen. Ich war gerade neu und er mein Gegner. Ich sollte ihn ins Gesicht schlagen und er sollte es abwehren. Er nun schlag mal zu, ich so ängstlich antwortete:;In so ein hüpsches Gesicht schlag ich nicht rein." Ihm fiel glatt die Deckung runter und er sagte,"Meine Frau sieht das anders, sie könnte jeden Tag mehrfach reinschlagen." So war unser kennenlernen. Es folgten sehr viele Gespräche.
Seit 20 Jahren ist er mit ihr zusammen. Eigentlich war es am Anfang nur Freundschaft und weil sie keine Bleibe hatte, zog sie bei ihm ein. Er wollte nie was von ihr. Er ist ein sehr schlanker sportlicher Mann. Sie fing an ihn über die Jahre zu quälen. Sie redete ihn ein, er sei häßlich, würde stinken. Küssen könnte er gar nicht und der Sex mit ihm wäre sehr schlecht. 7 Jahre später haben sie geheiratet, weil er glaubte ihr mittlerweile alles.
Er wünschte sich so sehr Kinder, in der Hoffnung endlich auch Liebe geben zu können und auch zubekommen. Sie ist auch sehr gewalttätig. Sie hat ihn unter anderen auch schon mal den Arm gebrochen. Alle Freunde von ihn und sogar seine Familie nahmen Abstand von ihnen. Keiner wollte was mit ihr zu tun haben. Sie vergraulte auch alle. Sie ging nie arbeiten. Er machte alles, baute das Haus, schmieß den Haushalt und kümmerte sich um die Kinder.
Mit meinen Satz, habe ich irgendwie das Gerüst zum einstürtzen gebracht. Wir verstanden uns sehr gut. Im April haben wir zusammmen einen Stand auf einen Flohmarkt gehabt mit seiner Tochter(8). Sie war sehr anhänglich, wich nicht mehr von meiner Seite und irgendwann fragte sie mich ob ich denn nicht ihre Mutter sein könnte. Ich war total geschockt, dachte aber sie würde es nur daher sagen.
Im Juni gründeten wir dann gemeinsam ein Geschäft, bei ihn zu Hause. So ging ich fast täglich ein und aus. Mit ihr verstand ich mich so ganz gut. Sie hatte oft schlechte Laune und die große Tochter bekam alles ab. Da fielen schon mal so Sprüche wie geh in dein Zimmer bevor ich dich erschlage. Du bist wie dein Vater. Die Tochter war sehr lieb. WE fuhr sie Brötchen holen und brachte der Mama oft Blumen mit. Kein danke nichts. Oft musste sie auf die kleine Schwester aufpassen. Papa arbeiten, Mama irgendwo und sie alleine mit der kleinen.
Er fing an eine Therapie zu machen und im Dezember hat er sich dann von ihr getrennt. Nun will die Große unbedingt zu ihren Papa. Also hat Papa angefangen zu kämpfen. Erst sprach er mit ihr. Sie waren zusammen beim Jugendamt. Aber das Jugendamt glaubt ihm kein Wort. Sie wäre so eine liebevolle, führsorgliche, soziale Mutter. Er solle mal nicht so übertreiben. Die Mutter mache auf sie einen sehr guten Eindruck.
Als sie beim Jugendamt raus waren, ging sie auf ihn los. Ich mach Dich fertig. Deine Freundin bring ich um. Morddrohungen kamen schon des öfteren auch anderen gegenüber. Du wirst die Kinder nie wieder sehen, dafür werde ich sorgen.
Er möchte gerne eine friedliche Einigung, was mit ihr aber nicht möglich ist. Seine Tochter wird zwar befragt kann aber mit 8 wohl noch nicht mitbestimmen. Nun will er seine Kinder wenigsten einmal für zwei Tage in der Woche haben. Das ist ihr aber viel zu viel.
Das Jugendamt sieht es auch so.
Ich dachte die Väter haben mehr Rechte bekommen und warum prüft das Jugendamt die ganze Sache nicht genauer, sondern glaubt der Mutter? Neujahr musste er seine Tochter sogar zum Kindernotdienst bringen, weil sie die Tochter fertig gemacht hat und die kleine sagte,: Papa bring mich hier weg.
Warum reagiert das Jugendamt so?
Das sie auch mich so sauer ist, kann ich sogar alles verstehen, aber ich verstehe das Jaugendamt nicht.
Wer kennt solche Situationen?

LG Steffi

Beitrag von super_mama 20.01.11 - 13:53 Uhr

Hallo,

ich bin geschockt über das Verhalten des Jugendamts und würde dort noch einmal vorsprechen.
Ausserdem würde ich mir einen guten Familienanwalt suchen und die Kinder dort raus holen. In einem solchen Fall, würde ich als Elternteil, sogar eine Anzeige wegen Kindesentzug riskieren - mich würde nichts in der Welt dazu bringen meinem Expartner die Kinder zu geben wenn dieser solch ein Verhalten an den Tag legt und Besuche nur im beisein des Jugendamts genehmigen.

Die Große ist 8 ? Dann sollte sie in der Lage sein selbst vorzusprechen. Geht mit ihr zur Beratung - das dauert etwa eine Stunde. Vorher wird mit euch gesprochen über die Lage, danach der Termin mit der Kleinen.

Gehen die Kinder regelmässig in die Schule/den Kindergarten ? Dann müssten Lehrer/Erzieher auch etwas mitbekommen haben wenn die Kinder Sorgen haben.

Wir hatten/haben jetzt einen, evtl ähnlichen Fall. Die Sachlage kenne ich nicht ganz genau, aber die Mutter vernachlässigte ihre Kinder, lies sie nicht raus zum spielen oder für den Kindergarten oder die Schule, bis sich alle zusammenschlossen und ihr die Kinder, über das Jugendamt weggenommen wurden und dem Vater gegeben. Sie darf sie nicht sehen, darf sich weder Schule noch Kindergarten nähern weil sie eine Gefahr für sich selbst ist und man Angst hat auch den Kindern gegenüber.

Er muss nachweisen können was sie für eine Frau und Mutter ist, wenn die Große befragt wird ist es schon gut, aber es muss sich mehr tun. Viel mehr. Hört nicht auf zu bohren und macht dort Dampf ... persönlich. Drückt auf die Tränendrüsen, alles egal, aber wenn es wirklich so ist wie du geschrieben hast, seht zu das ihr die Kinder dort raus bekommt !!!

Beitrag von arwen-berlin 20.01.11 - 14:08 Uhr

Danke für deine schnelle liebe Antwort.

Die Große hat sehr viel Angst vor ihrer Mutter. Einen termin mit der Schule hat er schon gemacht und soweit ich weiß soll wohl ein Gutachten erstellt werden, wo ein Therapeut mit den Kindern spricht und auch mit der Mutter. Es ist so schlimm mit anzusehen, wie sie alle um den kleinen Finger wickelt. Können Familienmitglieder eigentlich auch aussagen? Die Große hat nämlich im Dezember wo sie mit der kleinen alleine zu hause war in Köln bei ihren Großeltern angerufen und erzählt das sie alleine ist und die kleine immer an den heißen Kamin anfässt und nicht auf sie hört. Die Oma wollte ja die Führsorge einschalten, hat es aber wegen ihren Sohn nicht getan. Er war ja zu diesen Zeitpunkt arbeiten und wusste davon nichts.

Beitrag von -kopfsalat- 20.01.11 - 14:03 Uhr

"Neujahr musste er seine Tochter sogar zum Kindernotdienst bringen, weil sie die Tochter fertig gemacht hat "

Darüber gibt es sicherlich was schriftliches. Wurde das dem Jugendamt vorgelegt?

Gruß
Salat

Beitrag von arwen-berlin 20.01.11 - 14:09 Uhr

soweit ich weiß, wurde das nicht, aber danke, darauf bin ich gar nicht gekommen.
Vielen dank für den Tip.

Beitrag von xbienchenx 20.01.11 - 17:01 Uhr

Huhu Steffi,

Es gibt noch die Möglichkeit einen Familientherapeuten zu holen. Mein Mann ist dort auch wegen seinem Sohn. Er hat ebenfalls Ärger mit seiner Ex und holt sich dor kostenlos Tips und Ratschläge. Und nun war es so das die Ex zum gespräch mitkam. Wenn sie da freiwillig nicht mithingegangen wäre, sähe so was immer sehr schlecht für denjenigen aus. Es geht ja schließlich um das Wohl des Kindes.

Ich sehe du bist aus Berlin? Wir auch. Kannst mich gerne auch per PN anschreiben. Vll wohnst du ja nicht so weit weg und ich kann dir unseren Fam.T. mal "weitereichen"

Liebe Grüße, Bienchen

Beitrag von mulle0805 20.01.11 - 17:11 Uhr

Hallo

Oh mein Gott was ist das für eine Frau?Und sowas darf sich dann auch noch Mutter nennen?
Ich würde euch oder dem Vater empfehlen sich schnellst möglich mit einem guten Familienanwalt zusammen zusetzen.Am besten beantragt er das alleinige Sorgerecht für beide Kinder.Aber das wird eine harte Zeit.Die Frau wird ihm mit sicherheit ganz viele Steine in den weg legen.

Die große ist 8 Jahre alt und somit kann sie schon gut äußern bei wem sie lieber wohnen möchte,die aussage wird bei einer verhandlung berücksichtigt.

Ich kann deinen Ärger gut verstehen,wenn ich sowas lese oder auch mal höre dann würd ich am liebsten zur besagten Person fahren und der ganz derbe in den A.... treten.Die Kinder sind bei sowas immer die leidtragenden und das tut mir in der Seele weh.#heul

Wünsche euch das alles gut ausgeht

LG