Arge Berechnung Frage hab....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hasipupsi1984 20.01.11 - 13:19 Uhr

Guten Tag,

meine Freundin ist gerade bei mir.. und ein wenig sauer. Ich wollte Sie eigentlich hier schreiben lassen aber ich werd das doch mal selber machen ;-)

Es geht darum das Sie wurde zum 18.01.2011 gekündigt, nun hat Sie zur Arge Kündigung geschickt. heute kam der Änderungsbescheid, ab 01.03.2011... obwohl Sie dieser ja für Februar ja schon geändert werde müsse.

Als anmerkung steht da:
Sie wurden zum 18.01.2011 gekündigt, nach den mir vorliegenden Nachweisen erhalten sie den Lohn immer im Folgemonat, somit erhalten Sie den Lohn 01/11 in 02/11. sofern dies nicht zutrifft weisen, Sie den Zufluss der Löhne 10/10 bis 01/11 auf dem Konto nach.
Ich nehmen an da Sie den 1.Lohnzufluss nachweisen musste und dieser am 01.10. kam meinen die das es im Folgemonat kommt.

Der Arbeitsvertrag liegt der Arge vor und da steht drin das es zum Monatsende gezahlt wird.

Nun meine Frage, Sie reicht morgen alles PERSÖNLICH ein da es sonst alles zu lange dauern würde, gibt dann dort die Nachweise ab wann Sie immer den Lohn bekommen hat.
Nun kenn ich das aus der Vergangenheit, das immer das Zuflussprinzip zählt.

Lohn für Oktober kam AM 29.10.10
Lohn für November kam am 01.12.10
Lohn für Dezember kam am 29.12.10
somit floss im November KEIN Einkommen zu und im Dezember gleich 2x.

Laut dem Ihren Zuflussprinzip würde im Nov ja normal die vollen Regelleistungen gezahlt werden müssen, und für Dezember ne Rückforderung. Wenn es nach dem Ihren PRINZIP gehen würde, oder ?

Januar Lohn weis sie selber noch nicht 100% wann dieser kommt,normal bis 31.01.11.

Wenn dieser im Januar zufließt steht Ihr doch die Volle Leistung im Februar zu, wenn dieser aber am 01.02.11 zufließt dann würde ja dieser logischerweise im Februar angerechnet ABER ja nur zum Teil. (anteilig 18 Tage)

Was ich nur sehr komisch finde, wenn die Arge Rückzahlung und Anhörungen die Sie heute alle bekommen hat inkl. Neuberechnung AB März immer recht schnell sind,ABER wenn sie was Auszahlen sollen zum beispiel Klassenfahrt kosten wo der Antrag schon vor ner Woche abgegeben wurde das wird nicht bearbeitet :-[ Da lassen die sich Zeit.


Liebe Grüße
#hasi

Beitrag von katze-maggy 20.01.11 - 13:38 Uhr

Du übersiehst hier gerade, dass auch der Monat Oktober 2010 überzahlt wurde. Auch hier wird es zu einer Rückforderung kommen.

Deine Freundin sollte jetzt direkt gar nichts einreichen - sie hat dadurch nur Nachteile, wenn neu berechnet würde. Nach dem Zuflussprinzip hast Du zwar Recht und Anspruch auf Neuberechnung. Deine Freundin steht sich aber schlechter, was die Freibeträge angeht.

Sie sollte warten bis das Geld für den Monat Januar auf dem Konto ist und dann nur den Monat Februar neuberechnen lassen.

Was die Bearbeitung des Antrages auf Klassenfahrt angeht - hier ist in der Regel keine Eile geboten, da die Fälligkeit meistens erst zwei bis drei Monate später ist.

Beitrag von hasipupsi1984 20.01.11 - 13:47 Uhr

Hallo @ katze-maggy

Danke für deine Antwort, Sie wurde aber aufgefordert Nachzuweisen wann die Löhne 10/10 bis 01/11 zugeflossen sind.

Stimmt im Oktober sind dann auch 2x Leistungen zugeflossen und im Dezember auch jetzt seh ich das auch.


Oder meinst du das Sie dann nur den Januar Nachweis einreichen sollte? ob im Januar bzw im Februar dieser zufließt.

Wenn sie der Mitwirkungspflicht nicht nachkommt bis 04.02. wird entschieden ob Leistungen ganz oder teilweise eingestellt werden.


Ok und wegen der Klassenfahrt das Problem war,ist das das Geld bis nächste Woche beim Klassenlehrer abgegeben werden müssen anfang Januar hat die Schule diesen Antrag was ausgefüllt werden muss erst ausgestellt hatte.

Danke trotzdem ;)




Beitrag von rittmeisters 20.01.11 - 15:20 Uhr

Wenn sie schriftlich Aufgefordert wurde die Nachweise ab Oktober 2010 einzureichen, dann bleibt ihr nix anderes übrig als diese auch zu Erbringen, ansonsten wird ihr die ARGE aufgrund mangelnder Mitwirkung das Geld ganz streichen......

Da hat sie sich wohl ein ganz schönes Ei gelegt... Musste sie denn nicht vorher schon Nachweise erbringen und angeben, wann welches Gehalt zu Fließt? Nun wird sie wohl eine ordentliche Rückforderung bekommen!!!

Beitrag von hasipupsi1984 20.01.11 - 16:09 Uhr

Hallo @rittmeisters

nein das Einkommen war jeden Monat gleich, und da im Arbeitsvertrag drin stand das das Einkommen immer zum Monatsende des laufenen Monats gezahlt wurd, musste Sie nichts einreichen.

Ja nun wurde Sie aufgefordert, da bleibt Ihr leider nichts anderes übrig als diese Nachweise zu erbringen, und muss mit einer Rückforderung rechnen, Aber eigentlich auch mit einer Vollen auszahlung des Monats November- was sie dann wiederrum gleich als Summe nimmt um die Rückforderung auszugleichen, sie at bereits eine Rückforderung von damals und zahlt darauf eine Ratenzahlung.

Danke trotzdem.

Liebe Grüße
#hasi

Beitrag von manavgat 20.01.11 - 17:02 Uhr

Ich würde den AG bitten, den Lohn bar am Ende des letzten Monats auszuzahlen...

Gruß

Manavgat