Hab mal ne frage wegen elterngeld?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ines16 20.01.11 - 13:22 Uhr

ich hab mal ne frage ..

wahr bis vorkurzen noch harz 4 empfänger ..
und hab ja 300 euro elterngeld bekommen nur wird das ja jetzt angerechnen nur zähl ich dazu nicht mehr da mein freund arbeitet jetzt und naja ich will damit eigentlich nur fragen wo ich mich jetzt hinwenden muß wegen dem elterngeld weil ist doch jetzt so das ich 63 prozent oder so von seinem gehalt als elterngeld bekomme oder nicht ich versteh das alles nicht ??? ..

wer lieb wenn ihr mir schnell antworten könnt:-)

lg ines Daniel && Kleen Adrian #verliebt#verliebt

Beitrag von sockikatze 20.01.11 - 13:28 Uhr

Kleiner Tipp: Ein bißchen auf Rechtschreibung achten, dann wäre das Lesen sehr viel leichter!

Elterngeld wird auf dessen Gehalt gerechnet, welcher die Elternzeit macht. Das heißt sich zu Hause um das Kind kümmert! Ich gehe davon aus das das du bist und dein Freund arbeitet. Also werden die 67% auf dein Gehalt gerechnet. Da du nicht gearbeitet hast bekommst du den Mindestsatz von 300 €!

LG

Beitrag von ines16 20.01.11 - 13:37 Uhr

Alsoo auch wenn ich kein harz 4 mehr bekomme
bekomm ich diesen mindestsatz von 300 euro weiter?


das wollte ich doch nur wissen :-)


ps. ich bin teil legastenikern tut mir leid aber kann dagegen nicht viel machen hab schon viel gelernt und verbessert .. :-(

Beitrag von pimbolli 20.01.11 - 15:14 Uhr

echt übel sowas...wie kann man auf sowas noch rumhacken!?das macht mich echt wütend...
man weiß doch nie was für ein handicap ein mensch hat...wahrscheinlich lachst du auch über leute im rollstuhl....

Beitrag von sockikatze 22.01.11 - 20:01 Uhr

Ich hacke auf niemandem rum! Ich habe nur angemerkt, dass es durchaus schwierig ist den Thread zu lesen. Das war´s.

Ich lache über niemanden mit Handicap. Warum sollte ich? Ich weiß nicht wo dein Problem ist, aber belaste mich bitte nicht damit.

Beitrag von pimbolli 20.01.11 - 15:22 Uhr

hihi vor allem...neue rechtschreibung: "bißchen" wird mit "ss" geschrieben...bisschen!!!

Beitrag von mayabea29 20.01.11 - 13:29 Uhr

ich weiß leider nur wie es bei´mir war....

Elterngeld bekommt der/diejenige die zu Hause bleibt und das Kind betreut/erzieht.

Ich war vorher berufstätig und bleibe nun 2 Jahre zu Hause. Wir mussten auch Angaben zum Gehalt meines Mannes machen, aber die sind in die Berechnung nicht eingeflossen.

Wenn man bis 1200 € hat rechnen die mit 67 % vom Brutto Gehalt und wenn es über 1200 € brutto waren mit 65 %

weiß leider nicht wie es bei Dir aussieht, aber ich gehe mal stark davon aus, das die über das Hartz 4 Geld berechnen werden, sprich bis 1200 € 67 % davon das ganze dann für ein Jahr, oder Du kannst es auch auf 2 Jahre aufsplitten lassen ( habe ich machen lassen )

bekommst Du noch Hartz 4 und wenn, wieviel?was ist davon für MIete?

LG
Bea#winke

Beitrag von jiminy87 20.01.11 - 13:30 Uhr

hallo,

man bekommt 63% von SEINEM EIGENEN gehalt nicht von seinem partner, es sei denn er würde in elternzeit gehen und du würdest arbeiten. dann würden die 63% von dem gehalt deines partners berechnet werden. das heißt wenn du vor der geburt deines kindes arbeiten gegangen wärst, hättest du die lohnabrechnungen der letzten 12 monate (was bedeutet das du mindestens 1 jahr vor geburt hättest arbeiten gehen müssen) zur elterngeld stelle schicken müssen. die hätten dann dein durchschnittsgehalt berechnet und davon hättest du 63% bekommen.

lg

Beitrag von mayabea29 20.01.11 - 13:37 Uhr

stimmt nicht ganz.... siehe meinen Thread
habe gerade erst den Bescheid bekommen....es sei denn von Stadt zur Stadt ist das auch noch unterschiedlich, das weiß ich allerdings nicht...

nichts für Ungut...

LG
Bea#winke

Beitrag von kati543 20.01.11 - 13:31 Uhr

Also es dauert wirklich eine Weile, ehe man dein Kauderwelsch verstehen kann...#schwitz

So wie ich es verstanden habe, bekommt ihr jetzt kein ALG2 mehr und du wills Elterngeld beantragen. Du bekommst Elterngeld, wenn du zu Hause bleibst bei deinem Kind. Es geht dabei nach deinem Einkommen der letzten 12 Monate - nicht nach dem Einkommen deines Freundes. Es ist eine LohnERSATZleistung. Ohne dass ein Lohn wegfällt, gibt es keinen Ersatz. Also würdest du nur den Mindestsatz von 300€ bekommen. Wer zahlt eigentlich derzeit deine KV?

Beitrag von meje.8303 20.01.11 - 13:35 Uhr

Hallo,

du bekommst auch weiterhin nur 300 eur.

Übrigens, falls du dich noch nicht drum gekümmert hast: Da du kein Hartz4 mehr bekommst musst du dich übrigens auch selbst krankenversichern. So war es bei mir.

LG Melanie

Beitrag von ines16 20.01.11 - 13:42 Uhr

ich bin familienversicht über mein vater :-)

Beitrag von sweety1720 20.01.11 - 13:43 Uhr

also so stimmt das nicht.

Ich bekomme auch kein Hartz IV und ich bin trotzdem Krankenversichert,denn solange man Elterngeld bezieht ist man auch Krankenversichert.

Ist jedenfalss bei mir so.....

Wenn es anders ist denn lass ich mich eines Besseren belehren...


gruß sweety

Beitrag von schnullertrine 20.01.11 - 13:49 Uhr

Hallo,

das wusste ich gar nicht, dass man aufgrund des Elterngeldes dann versichert ist. Gut das ich das weiß. Wir bekommen ab Februar auch kein ALG II mehr und hatten dann geplant zu heiraten wegen einer Familienversicherung, aber so können wir ja noch ein paar Monate damit warten.

LG

Beitrag von sweety1720 20.01.11 - 13:53 Uhr

http://www.familienratgeber-nrw.de/index.php?id=2984

Beitrag von meje.8303 20.01.11 - 13:52 Uhr

Also das finde ich ja komisch... #kratz

Ich musste mich und die Kinder für 140 eur Krankenversichern obwohl ich die 300 eur Elterngeld bekomme. Stand so auch im Aufhebungsbescheid der Argentur für Arbeit.

Beitrag von sweety1720 20.01.11 - 13:56 Uhr

wenn man vorher Pflichtversichert war denn ist man es in der Elternzeit auch....


siehe meinen Link....;-)


http://www.familienratgeber-nrw.de/index.php?id=2984



Gruß Sweety#winke#winke#winke

Beitrag von meje.8303 20.01.11 - 14:06 Uhr

Also das hat mir die Krankenkasse aber nicht gesagt obwohl sie weiß das ich Elterngeld bekomme.

Kann es sein das das in Niedersachsen anders ist?

Bin jetzt ein wenig geschockt.

Oh man, dieser ganze Papierkram... und keiner sagt einem was genau man machen muss. Man muss sich um alles selbst kümmern auch wenn man von dem ganzen Kram keine Ahnung hat. Eine Gesetzesänderung nach der nächsten und da soll man noch den Überblick behalten. Grrr...

So, musste mal rauss :-p

Beitrag von schnullertrine 20.01.11 - 14:19 Uhr

Hallo,

ich habe gerade bei der AOK angerufen und die sagten dort, dass ich nicht weiterversichert werde. Das heißt ich muss meine KV selber bezahlen.

LG

Beitrag von sweety1720 20.01.11 - 14:22 Uhr

warst du denn nicht Pflichtversichert????

Beitrag von schnullertrine 20.01.11 - 14:25 Uhr

Doch ich bekomme ja noch einen Teil ALG II. Aber der Herr bei der AOK meinte, dass ich trotzdem meine KV selber bezahlen muss, wenn das ALG II nicht mehr gezahlt wird. Ich verstehe das alles nicht.

Hier

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Elterngeld-und-Elternzeit,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

steht es doch auch, dass man weiterversichert ist. Aber er meinte, dass gilt nur für nur wenn man vorher gearbeitet hat oder bedingt bei ALG I Empfängern.

LG

Beitrag von jimmytheguitar 20.01.11 - 14:59 Uhr

Du bekommst kein Elterngeld da du nicht berufstätig bist. Und auch nicht wie früher den Mindestsatz von 300€ da es den so nicht mehr gibt! Wenn dein Mann Elternzeit nehmen würde würde anhand seines Gehaltes errechnet wieviel er bekommt. Aber wenn er grade erst den Job angetreten hat und du eh zuhause bist macht dies wohl wenig Sinn. Lebt ihr nur von seinem Gehalt? Es ist echt schwer, ich weiß!

LG

Beitrag von schnullertrine 20.01.11 - 15:11 Uhr

Das stimmt doch gar nicht. Die 300 € Elterngeld gibt es weiterhin für jeden. Nur wer ALG II bezieht, bei dem wird mit dem Regelsatz verrechnet. Das heißt dann +/- 0.