36. SSW, Baby zu leicht, habt ihr Vergleichswerte?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wattewolke7 20.01.11 - 13:52 Uhr

Hallo liebe Mitkugelnden!

Ich komme gerade zurück von der Vorsorge, die wird ja nun alle zwei Wochen gemacht. Vor zwei Wochen war unser Krümel mit 2300 g ca. eine Woche zurück (bzw. zu leicht) und heute hat das US-Gerät bei ca. 2600 g festgestellt, dass er ca. 2 Wochen zurück ist - rein vom Gewicht her. Also eine Zunahme von nur 300 g in zwei Wochen...

Nun kommt bei mir noch hinzu, dass ich SS-Diabetes habe, und da werden die Babys ja eher zu schwer, deshalb muss ich das ganze noch erst mal über die Ernährung ausgleichen. Ich esse mengenmäßig weniger und natürlich gesünder, aber was wenn der Kleine nun doch nicht genug abkriegt? Die Versorgung über die Nabelschnur ist angeblich okay...

Hat noch jemand ein eher zierliches Baby für die entsprechende Woche und wie haben eure Frauenärzte reagiert? Meine hat mich auf das Geburtsplanungsgespräch in der Klinik verwiesen, das ich in einer Woche habe. Aber bei so einem Gespräch wird doch i.d.R. nicht mehr untersucht, oder?

Danke für eure Erfahrungen!
#winke
LG,
Watte

Beitrag von sweetstarlet 20.01.11 - 13:54 Uhr

ich hatte 35+6 2570 g, würd auch nich des superschwere baby, allerdings war mein sohn auch um die woche nur 150g schwerer u kam trotzdem mit 3350g

Beitrag von haruka80 20.01.11 - 13:55 Uhr

Huhu,

erstmal sind das wirklich nur Schätzwerte, wobei mein Sohn genau richtig geschätzt wurde.
Ich kann dir nur sagen, dass Kinder wirklich ganz unterschiedlich sind. Mein Sohn kam bei 37+2 mit 3,3kg zur Welt. Die Nachbarstochter bei 37+2 mit 2kg, sie war damit ein Frühchen, meiner nicht. Wir hatten beide keine SS-Diabetes allerdings. Nur als Vergleichswerte mal.



L.G.

Haruka

Beitrag von redsea 20.01.11 - 13:56 Uhr

wieso soll dein Baby zu leicht sein?

Durchschnittswert 34. SWW 2.300
Durchschnittswert 36. SWW 2.600

Beitrag von asturis 20.01.11 - 13:57 Uhr

hallo,

mein Sohn hatte damals in der 35 SSW. 2800 gr. und war ca. 48cm groß.
ich finde also das deine 2600 gr doch noch absolut ok sind??
kann überhaupt nicht verstehn, dass diesbezüglich die Ärzte die Mütter immer so beunruhigen müssen? kein Arzt und kein US-Gerät kann das tatsächliche Gewicht noch die Größe 100%ig ermitteln (auch wenn die das gerne von sich behaupten)

lg, Asturis mit Eric (3J) und Strampelinchen 25+6

Beitrag von mamafant 20.01.11 - 14:03 Uhr

Hallo,

die Kleinen wachsen ja in Schüben, kann also sein, dass nächste Woche wieder alles gut ist.
Außerdem ist es wichtig, dass sie kontinuierlich zunehmen und das Wachstum nicht stagniert.

Ich finde eure Werte übrigens großartig#pro
Bei uns ergab die letzte Schätzung das Mini auf 44 cm verteilt etwa 2300 gramm wiegt und das in der 39. Woche #schwitz

LG

Beitrag von inis 20.01.11 - 14:05 Uhr

Hallo,

wie schon meine Vorschreiberin sagt: es sind Schätzwerte! Die werden erstellt aufgrund von Bauch- und Kopfumfang des Kleinen... aber wieviel Fett dein Baby wirklich auf den Rippen hat, oder wie schwere Knochen, kann man per US gar nicht abschätzen. #gruebel

Dein Hinweis auf SS-Diabetes ist interessant, finde ich. Bei einer Freundin wurde ein sehr später SS-Diabetes diagnostiziert, und sie hat sich brav an alle Empfehlungen gehalten... Ergebnis: ein super-kleines, super-leichtes, super-zierliches Babychen. Und was sagt der weise alte Kinderarzt auf dem Dorf bei ihren Eltern? "Da hat die Natur das schon so schlau eingerichtet und wollte Ihre Kleine auf den letzten Wochen noch mal gut versorgen, und dann nennt der Mensch das SS-Diabetes und pfuscht dazwischen!" #rofl
Will heißen: vielleicht ignorierst du für die letzten Wochen diese Diagnose einfach, ißt die Dinge, wonach dir ist, und gibst deinem Kind so noch mal ein kleines Fettpölsterchen?

Ansonsten würd ich halt sagen: jedes Kind ist anders, einige kommen größer und schwerer, andere leichter zur Welt... wenn es nicht mehr gut versorgt sein sollte in deinem Bauch, macht es sich bestimmt von selbst auf den Weg. :-D

Ist ja auch immer von der Größe und Statur der Eltern abhängig... mein Mann und ich sind auch beide eher kleiner bzw. normalgroß (1,58m bzw. 1,77m) und eher schlank (55-60kg unschwanger bzw. 65-70kg), da hat es mich nicht gewundert, daß unser erster Sohn bei seiner Geburt bei 38+1 nur 2700g auf 51cm hatte.

Alles Gute! #klee

lg,
inis

Beitrag von wattewolke7 20.01.11 - 14:16 Uhr

Ha, die Theorie von dem besagten Frauenarzt find ich super, da krieg ich 'ne Gänsehaut! :-) Aber ich habe vorher schon sehr ungesund gegessen, will sagen vom Plunderstückchen über Pfannkuchen bis zum warmen Essen am Abend, da musste mal jemand einschreiten. #schwitz

Danke für deine mutmachenden Worte!
LG,

Watte

Beitrag von supersand 20.01.11 - 14:06 Uhr

Ich weiß es bei meiner nicht mehr, aber sie kam "nur" mit 3240 zur Welt und war ET+6! Sie kann in der 36. SSW nicht mehr gewogen haben als Dein Krümel.

Sie ist immernoch recht zierlich, aber kerngesund.

Sie wurde aber lustigerweise immer als viel schwerer prophezeit, bevor sie kam. So genau sagen konnte das keiner ,wie schwer sie eigentlich ist.

Mach Dir nicht so viele Gedanken!

LG,
Sandra

Beitrag von wattewolke7 20.01.11 - 14:20 Uhr

Danke für eure Antworten! Es ist schon wahr, unsere erste war mit 3250 g am ET ja auch nicht gerade ein Schwergewicht, wahrscheinlich liegts einfach so in der Familie.

LG,
Watte