Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manu261 20.01.11 - 13:57 Uhr

Hallöchen!

Sagt mal, wisst Ihr wie das mit dem Beschäftigungsverbot funktioniert? Zahlt da der Arbeitgeber normal weiter oder wird das dann von der Krankenkasse übernommen? Kriegt man da das komplette Gehalt oder nur einen Teil?

Danke und LG,
Manu

Beitrag von schnaddie 20.01.11 - 13:59 Uhr

Hallo, du bekommst dein komplettes Gehalt vom Arbeitgeber. Dieser wiederum erhält 110% von der Krankenkasse.

Liebe Grüße

Beitrag von manu261 20.01.11 - 14:00 Uhr

Hallo Schnaddie,

echt? Hätte ich nicht gedacht...!

DANKE!

LG,
Manu

Beitrag von schnaddie 20.01.11 - 14:02 Uhr

Ja unser Staat ist ziemlich sozial;-)

Beitrag von naralabe 20.01.11 - 14:02 Uhr

Echt? Der Ag bekommt 110 % von der Krankenkasse zurück, dass wusste ich auch nicht!

Also da brauch man kein schlechtes Gewissen dem AG gegenüber haben!

LG

Beitrag von crazycat 20.01.11 - 14:02 Uhr

Kann das auch nur bestätigen hab ich auch bekommen......
:)
Du darfst ja Gesetzlich gesehen schon keine einbussen haben wenn ss bedingt was entschieden wird wie z.B. ein BV :)

Beitrag von physjule 20.01.11 - 14:08 Uhr

also mir haben heut sowohl Hebi als auch FA haarklein erklärt, wies läuft..

der AG zahlt für jeden AN, den er beschäftigt (Männer, Frauen im gebärfähigen und auch nicht gebärfähigen alter) monatlich einen Betrag in einen Umlagentopf, aus dem dann zB Schwange im BV ihr VOLLES GEHALT erhalten, also hat der Arbeitgeber keine Mehrkosten und die Krankenkasse zahlts am Ende auch ni.... sondern der Umlagentopf :)

man bekommt also sein volles Gehalt bis zum Beginn des MuSchu :)

Beitrag von sweetelchen 20.01.11 - 14:10 Uhr

Beim Beschäftigungsverbot bekommst du weder vom Arbeitgeber Geld noch von der Krankenkasse ;-)

Sondern die Berufsgenossenschaft zahlt dir weiter ;-)

Beitrag von charleen820 20.01.11 - 14:23 Uhr

Das stimmt nicht.....Ich bin im BV und mein AG bezahlt mich weiter und hinterher bekommt er es von meiner KK zurück!

Berechnung dazu macht der Steuerberater....

Beitrag von susannea 20.01.11 - 18:00 Uhr

DAs stimmt nicht!

Beitrag von sternschnuppe215 20.01.11 - 14:27 Uhr

und hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Umlage_U2

Beitrag von marienkaefer1985 20.01.11 - 14:43 Uhr

Du bekommst ganz sicher dein volles Gehalt.

Wirst du allerdings nach Stunden bezahlt, bekommst du den Durchschnittslohn der letzten 3 Monate VOR der Schwangerschaft.

Bei mir war die Befruchtung z. B. am 29.10., also werden die Monate September, August und Juli zugrunde gelegt.

Alle 3 Gehälter addieren, durch 3 Teilen und du hast dein Geld raus, das du von deinem Arbeitgeber gezahlt bekommst. :-)