den kleinen bei der grossmutter lassen/ stillen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby212 20.01.11 - 14:07 Uhr

hallo

wie macht ihr das eigentlich wenn ihr stillt und eure kleinen mal bei der grossmutter oder so lassen wollt um weg zu gehen?

mein kleiner wird morgen 4woche und ich möchte am samstag abend raus gehen und auf den kleinen soll meine schwiegermutter auf passen.
ich möchte gern abpumpen, aber als ich letzte woche abgepumpt habe, kam da nur 80 ml raus und das hat ihn nicht gereicht, wie soll ich das machen? und warum kommt da nur so wenig raus?
meint ihr wenn ich so um 11 uhr anfangen würde mit dem pumpen bis zu abend wûrde da genug raus kommen?
wie soll ich das machen?

einfrieren kann ich nicht, weil ich glaube dafür brauche ich bestimmtes sachen zum einfrieren oder?


lg

Beitrag von berry26 20.01.11 - 14:35 Uhr

Hi,

hilft dir zwar nichts, aber ich geh einfach nicht ohne Baby weg! Im Wochenbett finde ich das auch schon ziemlich früh!

Ein Baby ist ja nur so kurze Zeit in meinem Leben klein, diese Zeit widme ich gerne nur dem Kind und muss es nicht abgeben!

Aber um deine Frage zu beantworten. Du kannst entweder immer wieder mal abpumpen bis du genug zusammen hast oder du gibst PRE! Wäre aber vorsichtig, da Flaschenfütterung auch mal schnell zur saugverwirrung führen könnte.

LG

Judith

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 14:35 Uhr

Fang früh genug an, aber 80 ml sind für ein 4 Wochen altes Kind doch auch schon ganz okay.
Bissl Reserve ist ganz gut.
Du kannst die Milch auch in der Flasche einfrieren oder einer Plastikdose.

Beitrag von tragemama 20.01.11 - 14:51 Uhr

So lange ich tagsüber häufiger gestillt habe, hätte ich das Baby nirgends gelassen.

Beitrag von hella10 20.01.11 - 14:54 Uhr

Dein Kind ist doch erst vier Wochen alt #schock
Ich kann Dir leider auch nicht helfen, mein Zwerg (bald vier Monate) hat noch keine Sekunde ohne mich verbracht und abgepumt habe ich auch noch nie.

Beitrag von julis8 20.01.11 - 18:16 Uhr

mensch mädels. Lasst sie doch selber entscheiden wann sie wielange weggeht. DAs ist ihre Entscheidung und sie hat eine einfache Frage gestellt. Als Frau ist man doch nicht gefesselt. Die Männer gehen doch auch weg. Und die sind genauso gleichwertig wie die Frauen. Und durchs abpumpen ist diese Art von Unabhängigkeit auch möglich. Wenn Ihr es anders entscheidet ist das auch völlig ok.

Moralapostel braucht sie nicht.

Ihr Anliegen ist in Ordnung.

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 15:06 Uhr

Und deswegen darf sie nun das Haus nicht mehr ohne ihr Kind verlassen?

Beitrag von hella10 20.01.11 - 15:13 Uhr

Doch, sie darf was immer sie will. Aber die WochenBETT-Zeit find ich für Partys etwas verfrüht.

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 15:16 Uhr

Ich hab jetzt mit "Abends rausgehen" nicht unbedingt gleich eine wilde Party assoziiert ;-)

Beitrag von baby212 20.01.11 - 15:17 Uhr

wer hat denn gesagt das ich party machen gehe #kratz
möchte einfach für paar stunden mit freundinnen abschalten.

Beitrag von linagilmore80 20.01.11 - 15:35 Uhr

Gut, von Party habe ich nichts gelesen. Aber auch nichts von der Freundin. Du musst Dich gar nicht rechtfertigen. Du kannst schon am Vorabend mit dem Abpumpen anfangen und die Milch sammeln, zusammenschütten und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält sie bis zu 24 Stunden.

Im Übrigen kann ich es schon verstehen, wenn man nach 4 Wochen einmal sein Kind für 2 Stunden bei der Oma lässt: Es kann durchaus ein Schock sein, wenn man das erste Mal Mutter wird.

Und jetzt: Viel Spaß!

LG,
Lina

Beitrag von julis8 20.01.11 - 18:17 Uhr

selbst wenn ist das Ihre Entscheidung.

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 19:57 Uhr

Stimmt.

Beitrag von baby212 20.01.11 - 15:12 Uhr

ich weiss gar nicht warum ihr so schokiert seit, nur weil mein kleiner grad mal 4 wochen alt ist darf ich ihn nicht bei meiner schwiegermutter lassen?
warum??? wo ist das problem? ist doch nur für paar stunden.

Beitrag von zwillinge2005 20.01.11 - 15:20 Uhr

Hallo,

die ersten 6-8 Wochen nach der Geburt nennen sich "Wochenbettzeit" und sollen zur Regeneration der Mutter nach der Geburt und natürlich zum aneinader gewöhnen von Mutter/Vater/Kind sein. Das Stillen kann sich einspielen etc. Deshalb hat man auch 8 Wochen nach der Geburt Mutterschutz.

Wenn Du jetzt schon wieder an Party denkst ist das sehr schön für Dich. Kannst Du nicht einfach abends stillen und dann gehen wenn Dein Kind schläft? So haben wir es bisher für Kino, Konzert etc. gemacht.

Abpumpen kannst Du auch bereits 3-4 Tage frühr beginnen und dann alles im Kühlschrank lagern - dann hast Du bis Samstag abend ausreichend zusammen und regst die Produktion nicht zusätzlich stark an.

Einfrieren kannst Du in den normalen Fläschchen. ALLERDINGS STINKT AUFGeTAUTE MUTTERMILCH EKELHAFT. (tschuldigung, war die Feststelltaste)...

LG, Andrea

Beitrag von julis8 20.01.11 - 18:18 Uhr

lass dich nicht verunsichern.

Beitrag von solina77 20.01.11 - 15:12 Uhr

Hallo.

Warum "nur 80 ml" beim Abpumpen zusammengekommen sind? Meine Hebi hat das mal so formuliert: "Weil Deine Brust einem kleinen süßen Baby lieber Milch gibt, als einer technischen Pumpe, bestehend aus Plastikteilen. ;-)

Pump einfach immer mal wieder was ab und friere es portionsweise ein, so dass Du (und wenn Du weggehst auch Deine Schwiegermutter) einen Vorrat hast. Dann hast Du auch nicht so viel Druck, falls mal weniger kommt.

Fertignahrung würde ich auf keinen Fall geben, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich habe übrigens das Gefühl, dass mein kleiner aus der Flasche mehr und öfter trinkt, als aus der Brust. Vielleicht, weil er da einfacher rankommt (da muss er ja nicht so stark saugen) und deshalb der Saugreflex nicht so stark bedient wird...
B
Bestimmt findest Du den richtigen Weg für Dein Baby und Dich.

VG
S.

Beitrag von baby212 20.01.11 - 15:15 Uhr

danke für deine antwort.

ich habe grad im internet gelesen(hier in urbia) das einige mamas muttermilch eigefroren haben und es komisch geschmekt hat. hast du damit irgentwie erfahrung gemacht? wird es nicht schlecht wenn man es einfriert?

lg

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 15:20 Uhr

War bei mir auch so. Versuchs vorher ein paar Mal. Ich glaube, ich hatte sie falsch aufgetaut. Aber ich hab das auch nciht so oft gemacht, dass ich da nun eine Abhilfe gefunden hätte.

Ich finds übrigens okay, der Schwiegermama mal (!) für ein paar Stunden das Kind zu überlassen.
Wirst Du ja vermutlich nicht jedes WE machen.

Ich habe immer auch Zeit für mich alleine gebraucht und habe meinen Junior von Anfang an mal eine oder zwei Stunden mit der Oma spazieren geschickt, damit ich mal ein bisschen Hausarbeit nachholen konnte oder mich auch einfach nur mal hinlegen konnte.

Nur weil man Mama ist, muss man seine Persönlichkeit und alles was dazugehört nicht völlig aufgeben.
Aber da wirst Du hier tendenziell wenig Gegenliebe finden.

Beitrag von baby212 20.01.11 - 15:25 Uhr

bin froh das wenigstens einige mich hier verstehen ;-)
danke dir.

Beitrag von solina77 20.01.11 - 15:37 Uhr

Ich friere ziemlich regelmäßig was ein, so dass immer ein kleiner Vorrat da ist. Wir tauen dann nach bedarf auf. Ich habe nie selbst probiert, wie es schmeckt (weder frisch, noch aufgetaut), aber die Frage kam neulich im Rückbildungskurs auch auf.

Scheint wohl so zu sein, dass sich der Geschmack mit dem einfrieren ändern kann, aber nicht muss. Wenn man auftaut, ist es besser, die Milch erst langsam, z.b. im Kühlschrank, oder bei Raumtemperatur, aufzutauen und dann im Wasserbad zu erwärmen, als sie gleich im Wasserbad aufzutauen. Statt Wasserbad geht auch warmes Wasser aus der Leitung. Das hat ja praktischerweise meist gleich die richtige Temperatur.

Wichtig ist ja nicht, ob es den Müttern schmeckt, sondern den Kindern. ;-) Mein Kleiner macht da keinen Unterschied, er mag die Milch auch aus der Flasche, glücklicherweise.

Die Wassertemperatur beim Erwärmen sollte eine bestimmte Gradzahl nicht überschreiten, damit die Milch nicht zu warm wird (also nicht wärmer als 42C°, wegen der Eiweiße... Aber Trinktemperatur ist ja ohnehin weniger.) Auf keinen Fall die Milch in kochendem Wasser oder in der Mikrowelle erwärmen.

Wenn die Milch ganz frisch ist, kannst Du sie bis zu 6 Stunden ungekühlt aufbewahren und verfüttern. Im Kühlschrank gelagert hält sie sich bis zu 2 Tagen und tiefgefroren ca. ein halbes Jahr.

Ich finde die Muttermilchbeutel ganz praktisch, die es in der Drogerie zu kaufen gibt. Die gehen flach hingelegt eingefroren am schnellsten aufzutauen, sind gut portionierbar u.s.w.

Hoffe, ich konnte Dir helfen. Sonst melde Dich gerne noch einmal.

VG

Beitrag von 5678901234 20.01.11 - 15:19 Uhr

lass dich von den glucken hier nicht einschüchtern.

ich finde es super wenn ihr mal ein paar stunden weg wollt.

schließlich ist man eben noch neben der mutterrolle auch ehefrau/freundin.
auch diese zweisamkeit sollte man ab und an genießen können und dürfen, und ohne ein schlechtes gewissen haben zu müssen.

schließlich hat das kind am wenigsten davon wenn die eltern sich vor lauter windeln,fläschen und brei aus den augen verlieren und sich dann irgendwann trennen noch bevor das kind mama sagen kann.

fang früh genug mit dem abpumpen an und macht euch ein paar schöne stunden!

hier tun ja echt einige so als würdest du dein baby am straßenrand verkaufen wollen, echt unmöglich sowas...

vlg

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 15:21 Uhr

#pro

Beitrag von baby212 20.01.11 - 15:23 Uhr

#pro danke ;-)

Beitrag von katrinchen-p 20.01.11 - 15:29 Uhr

Es war sooo klar das Du Dir anhören musst, dass andere Mütter noch nie fort waren ohne Baby.....oh man....finde ich unmöglich. Jedem das seine!

Naja, fang einfach an früh genug abzupumpen damit genug zusammenkommt und es für Deinen Zwerg reicht.