Maus ist krank und ich weiß nicht mehr weiter...!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von janinechen 20.01.11 - 14:42 Uhr

Meine Maus ist jetzt schon seit Freitag Vormittag krank,seither hat sie durchgehend Fieber was ich mit dem Fiebersaft auf 37,8 runter bekomme, sonst liegt es zwischen 39 und 40. Ich war jetzt schon 4 mal beim Arzt und jedes mal sagt er mir das gleiche: nur eine Erkältung! Ich schreib mal alle Symtome zusammen:
Fieber, klagt immer über Bauchweh teilweise so schlimm das sie weinen muss (Bauch ist aber weich),sie hat einen trockenen Husten der wirklich immer da ist aber die Lunge ist frei (sie bekommt einen Hustenstiller),die Nase läuft,sie würgt Schleim,schwankt zwischen Hitzewallungen und Schüttelfrost,isst fast nichts trinkt aber viel,ist extrem antriebslos und redet kaum,ist sehr launisch und maunzt viel was mir zeigt das es ihr wirklich überhaupt nicht wohl ist,heute morgen nach dem Pipi machen kam sie und meinte "heute hatte das Pipi eine ganz dunkle Farbe Mama" ... ich hab's nicht gesehen aber könnte es ein Anzeichen auf Blut im Urin sein? Seit gestern Vormittag bekommt sie Antibiotika das sie aber nach einer halben Stunde wieder erbricht. Der Arzt hat weder den Urin noch das Blut untersucht und hält es auch nicht für notwendig. Ich wohne in Südtirol,da bekommt man einen Arzt zugewiesen und kann dann auch zu keinem anderen gehen. Ich bin schon am überlegen ob ich ins Krankenhaus fahren soll. Sie hat auch eine schnellere Atmung als sonst und einen Puls von 120 ( sie ist 5 Jahre alt). Ich wollte heute nochmal zum Kinderarzt und ihn nochmals um eine Blutprobe bitten.
Ich weiß einfach nicht mehr wie ich mich verhalten soll etc.
Übertreibe ich vielleicht wenn ich einfach nicht mehr glaube das es eine normale Erkältung ist?
Was denkt ihr?

Liebe Grüße Janinechen

Beitrag von bine3002 20.01.11 - 14:47 Uhr

Klingt eher nach Grippe. Und der dunkle Urin ist bei Krankheit bzw. Medikamentengabe nicht so ungewöhnlich. Da sind einfach mehr Abbauprodukte (Giftstoffe) drin, daher ist er dunkel.

Da sie aber die Antibiotika erbricht und sie demnach nicht helfen können, wäre es schon sinnvoll, nochmal zum Arzt zu gehen. Und dann sollte man mal klären durch Blutprobe, was da überhaupt los ist. Wenn es eine Grippe ist, werden die Antibiotika ja eh nicht helfen. Ich würde aber heute gehen, damit die Blutergebnisse morgen da sind und sie vor dem Wochenende noch behandelt werden kann, z. B. mit einem Grippemittel.

Beitrag von maschm2579 20.01.11 - 14:58 Uhr

Hallo,

ich finde der Arzt übertreibt es mit dem Antibiotikum. Wofür soll das sein?

Also meine Tochter hatte von Di bis einschl. Sa Fieber um 40 Grad. Symthome wie Deine Tochter.

Kia meint Virusinfektion.

Sie bekam Ambroxolsaft (geht aber auch Mucosolvan) und von mir Sambuccus Nigra D 30 5 Globolis am Tag. Sambuccus ist schleimlösend und hilft ungemeint.

Ab So ging es Ihr viel viel besser.

Trinken würde ich alles geben was sie mag, und einer fünfjährigen kann man erklären das sie trinken soll sonst muss sie ins KH.

Den Urin würde ich anschauen beim nächste WC Gang.

Ansonsten Nurofensaft, Ruhe und nach 7-10 Tage sollte es besser sein. So lane dauert diese INfektion die bei uns gerade den Umlauf macht. Zum Kia würde ich nicht

Davon mal ab würde ich erstmal abwarten da das AB mind. 3 Tage braucht bis es wirkt.

Blut würde ich nicht entnehmen und auch sonst erstmal nicht zum Kia. Das Kind braucht Ruhe und ein Sofa wo es liegen, spielen oder auch TV gucken darf.

lg und gute Besserung

Beitrag von inajk 20.01.11 - 18:06 Uhr

Wow!
Selten dass man hier jemanden findet mit einer vernuenftigen Einstellung zum Thema Krankheit. Meistens liest man hier bei jedem Pups, geht doch mal besser ins KH, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig...
Ich halte es genau wie du.

LG
Ina

Beitrag von maschm2579 20.01.11 - 18:56 Uhr

Huhu

danke #hicks

Ich denke einfach das Ärzte auch keine Wunderheiler sind und mit hex hex geht nix weg.

Und wenn man dann das Kind schon mit harten Medis wie AB vollstopfst sollte man der Medizin auch Zeit geben zu wirken.

Und ich finde wirklich nichts schlimmer als das Kind immer zum Arzt zu zerren und wenn es wegen einem Schnupfen hingeht kommt es mit Magen Darm zurück. Dann heißt es: oh je jetzt hat sie Durchfall.
Ja klar, beim Arzt sind ja auch nicht nur Menschen mit schnupfe und Kinder fassen halt alles an #aha

Also lieber den Körper ruhen lassen und einfach mal abwarten....

lg Maren

Beitrag von derhimmelmusswarten 20.01.11 - 15:05 Uhr

Man bekommt einen Arzt zugewiesen? Sowas hab ich ja noch nie in meinem Leben gehört. Du darfst also nicht zu einem anderen Arzt gehen? Ich fahre mit meiner Tochter grundsätzlich ins Krankenhaus, wenn sie sowas hat. Ich wähle dann halt eben eine Zeit nach Praxisschluss notfalls.

Beitrag von schullek 20.01.11 - 16:09 Uhr

hallo,

medikamente verändern auch die farbe des urins. da du es selber nicht gesehen hast, mach dir erstmal keine gedanken und schau morgen früh.

was mir zu denken gibt ist, dass du das fieber konstant senkst. stell dir das mal so vor: der körper erhöht die temeratur, damit viren udn bakterien abgetötet werden, welche ab einer bestimmten tempi nicht mehr weiterleben können. das fieber hat also einen wichtigen zweck. nun kommst du und senkst künstlich udn der körper muss sich danach um so mehr anstrengen, um die tempi wieder hochzufahren. du senkst wieder und ihr seid im teufelskreis. gib dem fieber mal eine chance das zu tun, wofür es da ist. lass sie kontrolliert fiebern, sei die ganze zeit dabei.
wenn lunge etc. frei sind, brauchst du dir darum auch keien sorgen machen.
hustenstiller sind auch nicht unbedingt der weisheit letzter schluss. klar, mal nachts zum schlafen, aber generell würde ich die weglassen. du kannst selber zweibel honig hustensaft herstellen udn bis nachmittags 3mal täglich geben, das löst den schleim.
auch kannst du in der apo einen pariboy leihen, natriumchloridlösung dazu kaufen udn sie inhalieren lassen, löst ebenfalls den schleim. sitz daneben und lass sie abwechselnd durch mund und nase amten, wenn sie das hinbekommt. so kommt überall ordentlich was hin.
meerwassernasenspray hilft auch die nase zu spülen.
mein sohn macht seit er 3 ist sogar schon nasenspülungen mit. anfangs nur mit bestechung. mittlerweile, wenn er shcnupfen hat, fragt er aber sogar morgens direkt danach, wiel es sehr gut hilft alles rauszuholen.

dann die luft feucht halten. ich wasch einfach immer wäsche, häng sie über die heizung und im schlafzimmer auf. ausserdem kannst du eine halbe zwiebel in einen kindersock stopfen und am bett aufhängen. hilft auch serh gut bei erkältungen.

wieso bekommt ihr denn eigentlich einen arzt zugeteilt? ist das rechtesn so?

lg

Beitrag von janinechen 20.01.11 - 17:15 Uhr

Das mit dem Nurofensaft und dem Hustenstiller ist eben auch meiner Meinung nach nicht das beste aber der Kinderarzt meinte ich soll das jetzt mal so 5 Tage noch machen...ich zweifle langsam wirklich an diesem Arzt!

Wieso man hier einen Arzt zugeteilt bekommt weiß ich auch nicht...beim Abschluss der Versicherung wurde ein Arzt zugeteilt und dieser steht auch auf dem Versicherungsbüchlein (was ich bei jeder Untersuchung mit der Versicherungskarte vorzeigen muss). Ich kann also leider zu keinem anderen Arzt als zu dem der draufsteht...die einzigste ausnahme macht der Wochenend-und Feiertagsbereitschaftsdienst das Problem hier ist nur das an solchen Tagen nur Allgemeinärzte und keine Kinderärzte praktizieren und diese sich da manchmal so doof anstellen.

Ich bin einfach nur am verzweifeln weil der Arzt mir nichts konkretes sagt und es kommt mir so vor als arbeitet er halt vor sich hin...ich finds auch furchtbar das er nicht mal weiß was er meiner Maus das letzte mal verschrieben hat oder was für eine Diagnose er das letzte mal gestellt hat und das obwohl der letzte Besuch erst 1 Tag zurück gelegen ist!
Aus Deutschland kenne ich es so, das da jeder Arzt von jedem Patienten eine Akte besitzt in der alles vermerkt ist.

Wie gesagt, ich werde nachher mit meinem Freund nochmal zum Kinderarzt gehen und ihn dieses mal wirklich eindringlich um eine genauere Untersuchung bitten!
Meine Maus hat heute noch nichts gegessen!

Mein Problem ist das meine Maus vor 2 Jahren eine schlimme Rotavireninfektion hatte die 3 Monate!!! von 5 verschiedenen Kinderärzten als "Magen-Darm-Grippe" abgetan wurde und sie der kleinen nur nacheinander Antibiothika verschrieben hatten....erst die 6. Ärztin hat eine Urin- und Blutprobe angeordnet die dann aufschluss brachte. Damals war ich noch in Deutschland drum konnte ich die Ärzte problemlos wechseln was hier leider nicht geht.

Vielen Dank für all die lieben Antworten!
Janinechen

Beitrag von zahnweh 20.01.11 - 19:23 Uhr

Das mit dem nichts essen ist bei Fieber normal. Trinken ist wichtig.

Dass er sich so gar nichts merken kann finde ich schon heftig! Grade bei einem Tag...

Ok, ich habe auch schon einige Ärzte durch, allerdings nach über einem halben Jahr erwarte ich keine Erinnerungen mehr (wobei unser KiA und meine Hausärztin sich auch noch an Monate zurückliegende Diagnosen und Besonderheiten erinnern). Zusätzlich schauen sie noch in die Akte.

Das mit dem Hustenstiller hab ich an anderer Stelle schon angezweifelt. Das Nurofen hat unser KiA uns zwar verschrieben - für den Notfall. Wenn sie über 40,5°C fiebert oder sich in ihrem Wesen verändert. Kann mir gar nicht vorstellen, dass ein Arzt das zur Dauergabe verschreibt.

Antibiotika hat meine übrigens nicht bekommen. Bei Virusinfekt nutzt das nichts, belastet den Körper aber zusätzlich. Arzt war sich allerdings sehr sicher, dass es ein Virus ist.

Was mir sehr zu bedenken gibt in deinem Beitrag ist das Bauchweh.
Ok, kann bei Kindern auch auf Ohren und Hals hinweisen!!!
Hat er da mal reingeschaut??

Manche Kinder klagen über Bauchweh und haben eine schwere Angina. Oder Mittelohrentzündung!
Als meine bei Gehirnerschütterung über Kopfweh klagte, war die halbe KH-Station erstaunt. Mit damals 2,5 Jahren sagt fast kein Kind Kopfweh. Den allermeisten tut dann der Bauch weh. Auch bei größeren Kindern.
Die meisten KiÄ schauen daher bei Bauchweh das ganze Kind an - Hals, Ohren usw.
Urintest hat unserer auch ohne Fieber gemacht, weil meine nach einer Woche noch Bauchweh klagte. (da sonst nichts war, hab ich nach einer Woche angerufen und wir sollten zum Urintest kommen. Das tut nicht weh und lieber einmal mehr).

Beitrag von zahnweh 20.01.11 - 19:12 Uhr

Hallo,

wenn du den Arzt nicht wechseln kannst, ab ins KH!!!

Bei der Dauer und (fast) keinen Untersuchungen würde ich sofort hin!

Ich bin kein Mediziner. Fasse aber mal zusammen, was mir dazu einfällt.

- Harnwegsinfekt oder Blasenentzündung. Bauch tut saumäßig weh (unterschiedlich), ist oft weich (bei Harnweg eher hart), Fieber möglich. Dazu passt der dunkle Urin. Da würde ich meinem Kind glauben, da ihr sowas sofort auffällt!
- nicht behandelt kann das eine Nierenbeckenentzündung geben. #schock

Blasenentzündung ist mit einem Urinschnelltest rasch nachgewiesen oder nicht bestätigt.
Direkt beim Arzt kann man in den Becher pinkeln lassen und innerhalb einer Viertelstunde ist der Test fertig (hatte es schon einige male, mit unterschiedlichen Symptomen)

- Hustenstiller wenn der Schleim in der Nase läuft? Ok, trockener Husten ist nicht toll. Allerdings ist ja Schleim im Körper/in den Atemwegen vorhanden. Da wundert mich das etwas.
hat er noch was dazu gesagt wie lange sie den nehmen darf?
Auch wenn ich trockenen Reizhusten ohne Schnupfen hatte, wurde mir von Arzt UND Apotheker eingeschärft: nicht zur dauerhaften Einnahme, nur dann und wirklich nur dann, wenn ich es grade nicht aushalte

- Freitag sind 6 Tage.
Unser Kinderarzt (meine hatte Ende Weihnachten 40°C Fieber ohne Erkältung) erklärte uns folgendes.
Das Fieber lassen, wenn sich keine Wesensveränderungen ergeben. Dann senken, aber sonst lassen.
Nach 4 Tagen!!! mit über 39°C auf jeden Fall noch mal zum Notdienst!! 4 Tage hat das Fieber Zeit alleine zu sinken. Tut es das nicht, steckt höchstwahrscheinlich mehr dahinter. Da der 4. Tag auf Silvester fiel, betonte er mehrfach, dann wirklich den Notdienst/Feiertagskinderarzt aufzusuchen und auf jeden Fall noch mal zu gehen.

Von daher würde ich auf jeden Fall noch mals zum Arzt, ggf sogar ins KH wenn der Arzt nicht reagiert.

Ich gehe zwar auch nicht immer und sofort. Aber bei so lange so hohem Fieber will ich sicher wissen, was los ist.

Gute Besserung!

Beitrag von imi72 20.01.11 - 19:58 Uhr

Hallo!

Ich würde auch sofort ins KH wenn sie schon so lange krank ist und der Arzt nicht weiter untersucht.
Unsere Tochter hatte seit dem 1. Januar fast die gleichen Symptome wie Deine, bekam Antibiotika, 1 Woche nach Absetzen wurde alles wieder schlimmer. Da sie schon seit Anfang Dezember eine Erkältung nach der anderen hatte mit Dauerhusten, hat uns die Kinderärztin immer mit "das ist einfach wieder eine Erkältung, da können Sie nichts machen" vertröstet, wir haben am Schluß nicht mal mehr Termine bekommen sondern nur Arzneimittel-Empfehlungen per Telefon. Letzte Woche hats mir endgültig gereicht - sie hatte wieder Fieber, hat 2 Nächte lang mit jedem Hustenanfall erbrochen und der Allgemeinzustand ließ zu wünschen übrig - und ich bin mit ihr direkt ins KH gefahren. Ende vom Lied: Heftige Lungenentzündung und 3 Tage stationäre Behandlung. Ich möchte mir nicht ausmalen was passiert wäre, wenn ich auf die niedergelassenen Ärzte gehört hätte!

LG
Imi

Beitrag von janinechen 24.01.11 - 10:18 Uhr

Vielen, lieben Dank nochmals für eure Antworten.
Wir sind dann doch ins KH gefahren weil der Arzt nicht anwesend war und nur über Telefon ein anderes AB empfohlen hatte.
Im KH wurde dann festgestellt das sie das AB vermutlich durch eine zu hohe Dosis erbrochen hat. Das AB wurde nun neu "berechnet" und seither behält sie es auch bei sich und ihr geht es wieder richtig gut.
Ich bin auch keine Mutter die gleich wegen jedem Pups ins KH fährt aber irgendwann möchte ich gewissheit, vor allem wenn das Kind 1 Woche ununterbrochen Fieber hat.
Meiner Meinung nach hat der Arzt mir die falschen Medikamente verschrieben (Hustenstiller, durchgehend Nurofen, etc.) nach einer Blutuntersuchung im KH wurde auch festgestellt das es sich um Bakterien und keine Viren gehandelt hat und da hilft leider nur AB.
Wenn der Arzt nach 1 oder 2 Wochen nicht mehr weiß was das Kind hat wäre es ja auch okay aber nach einem Tag sollte er das schon noch wissen oder eine Akte führen....
Ich bin auf jeden Fall froh das es der kleinen jetzt wieder gut geht! :-)

Liebe Grüße Janine