Was würdet ihr tun???? Krank schreiben lassen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lulu06 20.01.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

ungewollt aber glücklich bin ich in der 7. ssw. Unsere Große ist 3 und der Kleine 8 Monate. Vor dem Kleinen bin ich eine halbe Stelle wieder arbeiten gegangen, und eigentlich wollte ich ab Mitte Mai, wenn er ein Jahr ist, wieder mit einer viertel Stelle anfangen.

Wenn es hoch kommt, muss ich aber dann von Mai bis Juli keine 10 Wochen arbeiten und ich habe noch 4 Wochen alten Urlaub. Jetzt überlege ich zu sagen, dass ich wieder mit einer Vollzeitstelle beginnen möchte, würde dann sofort 4 Wochen Urlaub nehmen und evt. 6 Wochen arbeiten ODER mich krank schreiben lassen. Würdet ihr das machen??? Es ist so mega viel Geld...

Problem ist, dass ich das bald meinem Chef sagen muss. Da ich aber im "Öffentlichen Dienst" arbeite, ist meine Stelle z.Z. garnicht eingeplant. Sprich ich machen niemandem was kaputt, ob ich Vollzeit oder Teilzeit gehe und die müssten sich für die 6 Wochen sogar irgendwas aus dem Hut zaubern.

Wärt ihr so, dass ihr die volle Stelle nehmen würde und euch krank schreiben lassen???? Hätte für den Kleinen ja auch keine Kigaplatz, aber die Omi würds wohl machen.

Danke für eure Antworten und bitte nicht steinigen!!! Lg Lulu

Beitrag von windsbraut69 20.01.11 - 15:23 Uhr

Nein, ich würde meinen Arbeitgeber NICHT um 6 Wochen Gehalt bescheißen.

Gruß,

W

Beitrag von hasi1977 20.01.11 - 15:29 Uhr

Ich finde es zwar auch nicht so i.O., zu mal du sagt öffentlicher Dienst. Was machst du denn genau???

Jedenfalls, wenn du aber der Meinung bist nicht fragen machen, denn kommen auch keine blöden Antworten.

LG #winke

Beitrag von momfor3 20.01.11 - 15:30 Uhr

Tut mir leid, aber ich verstehe deine Frage(n) nicht.
Kann dir also keine Antwort bzw. Rat geben.

Könntest du evtl. nochmal verständlich und kurz formulieren um was es dir jetzt geht?


mf3

Beitrag von kruemelmonster84 20.01.11 - 15:30 Uhr

Entweder gehe ich arbeiten und verdiene mir mein Geld oder nicht. Aber meinen Arbeitergeber zu betrügen käme für mich nicht in Frage.

Beitrag von zwerghaserl 20.01.11 - 15:34 Uhr

Ich würde meinen AG auch nicht so verarschen - immerhin wirst du ja irgendwann wieder dorthin zurück wollen und das könnte für tierisch schlechte Stimmung sorgen...

Beitrag von marjatta 20.01.11 - 15:34 Uhr

Also, so von verständiger Mutterseite aus ist Dein Wunsch verständlich (finanzielles ist immer gut), für den Arbeitgeber eine verwaltungstechnische Katastrophe und für diejenigen, die letztlich die Gehälter im öffentlichen Dienst bezahlen, darüber will ich gar nicht sprechen.

Generell mutest Du Dir mit so einer Aktion wahrscheinlich selbst viel zu viel zu, so denke ich. Bin selbst mit einem Kleinkind 30h/Woche Berufstätig und mit Nr. 2 ss. Ich käme nicht im Traum darauf, mich - wenn ich doch schon zuhause wäre mit Baby - für 6 Wochen, wo es doch eh beschwerlicher wird, Vollzeit arbeiten zu gehen. Ich lege so viel Urlaub, wie geht, direkt vor den Mutterschutz, damit ich mich ausruhen kann und denkst - mit zwei bereits vorhandenen Kindern - ans Vollzeit arbeiten #kratz

Du hast genug mit zwei Kindern um die Ohren. Da wirst Du gerade im letzten SS-Drittel gar nicht wirklich die Kraft haben, um das auch noch zu wuppen, selbst wenn Du eine Helfende Oma dabei hast.

Aber das musst Du wissen.

Beitrag von windsbraut69 20.01.11 - 15:43 Uhr

Ich fürchte, Du hast das falsch verstanden - sie möchte Vollzeit anmelden und sich dann nach Möglichkeit krank schreiben lassen.

LG

Beitrag von susannea 20.01.11 - 17:59 Uhr

Letztendlich sinds weniger als 4 Wochen, die sie arbeiten muss, dass wird sie geschickt verteilt wohl schaffen und finanziell für sie bringt sehr viel!

Beitrag von sarahw1986 20.01.11 - 15:35 Uhr

Ich könnte meinen Chef auch NIE so bescheissen!!!!

Beitrag von libretto79 20.01.11 - 15:36 Uhr

Also ich finds auch grenzwertig und frage mich, ob sie Dir daraus nicht sogar nen Strick drehen wenn dann alles rauskommt.
Ich bin auch im öffentlichen Dienst und würde es mich nicht trauen.
Wenn Du die volle Stelle annimmst, dann solltest Du in dieser Zeit (6 Wochen) auch voll arbeiten!
Ich könnte es anders nicht mit meinem Gewissen vereinbaren und hätte immer Schiss, dass mich die Sache irgendwann wieder einholt!
Da hab ich lieber weniger Kohle...

Beitrag von lulu06 20.01.11 - 16:08 Uhr

Na dann habt ihr wohl mein Bauchgefühl bestätigt...Grundsätzlich bin ich auch nicht so ne abgezockte Socke. Das Problem ist halt, dass ich grundsätzlich im Außendienst bin und schwanger ja nur in den Innendienst darf und die Sachen da garnicht beherrsche. Die setzen mich also auf ne Stelle, wo mich niemand für 6 Wochen anlernt und in meiner letzten Schwangerschaft wurde ich auch schon die letzten 4 Wochen krankgeschrieben, weil der Mumu schon so weich war.

Aber ich denke, dann melde ich nur ne halbe Stelle an und zieh das da 6 Wochen durch...auch wenns nur ein Absitzen wird ;-)

LG lulu

Beitrag von windsbraut69 20.01.11 - 16:19 Uhr

Das beruhigt mich!

LG,

W

Beitrag von susannea 20.01.11 - 17:57 Uhr

Ich würde für die 6 Wochen Vollzeit arbeiten gehen.

Bist du sicher, dass es nur 4 Wochen Urlaub sind?!?

Du bekommst doch nun noch mal Urlaub dazu, evtl. ist es noch viel weniger Zeit zum arbeiten!

Du hast von Mai bis November (wenn ich mich nicht verrechnet habe) Urlaubsanspruch, sind 7/12 des Urlaubsanspruches, also auch noch mal mehr als 2 Wochen.

Wären weniger als 4 Wochen zu arbeiten. DAs würde ich wohl tun!