Mein Hund...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von tatimaus100 20.01.11 - 15:23 Uhr

Hallo

Heute mußten wir unseren geliebten Hund einschläfern lassen...

Wir sind so unendlich traurig...:-(

Jerry ich werde Dich sehr vermissen....so sehr...#heul

#kerze

..........

Beitrag von mama-von3 20.01.11 - 16:07 Uhr

tut mir sehr leid !!!!

Spring schnell kleiner Jerry über die Regenbogen brücke!!!!!#kerze


Was hatte er denn wenn ich fragen darf.#liebdrueck

Beitrag von tatimaus100 20.01.11 - 16:57 Uhr

Danke...
es waren die Nieren...:-(
Er spuckte seit Dienstag nur noch, nahm weder Futter noch Trinken zu sich, zuletzt ging er nicht einmal mehr raus, sonst war er doch immer der erste, wenn ich fragte ob wir raus gehen wollen....
er lag einfach nur noch da und war nicht mehr wieder zu erkennen...

Wir hätten Ihm nicht mehr helfen können....es tut so weh...

ich vermisse Ihn schon so....#heul

Beitrag von gwen123 20.01.11 - 19:38 Uhr

Als ob der Verlust nicht schon genug wäre, so müssen wir auch noch die Entscheidung treffen. Hatte das Gleiche vor 4 Jahren. War die Hölle. Obwohl es keine Rettung mehr gab, waren die Selbstvorwürfe der "Entscheider" zu sein das es "jetzt" zu Ende geht mit fast nichts zu vergleichen.

Sie fehlt mir noch immer.

Viel Kraft.

Beitrag von tatimaus100 20.01.11 - 20:08 Uhr

Da gebe ich Dir recht...

ich sitze hier und frage mich, ob es richtig war....ob es nicht vielleicht doch noch hätte werden was können....es zerreist mich gerade....:-(
es ist schrecklich...

ich möchte nie wieder einen Hund haben, selbst wenn ich Hunde noch so liebe...aber ich möchte nicht noch einmal entscheiden müssen...

....bin so traurig....#heul:-(

Beitrag von gwen123 20.01.11 - 20:43 Uhr

Das kenne ich zu gut. Was ich krass fand. Sie hatte immer schreckliche Angst vorm Tierarzt. Als sie dann so krank war, war sie total ruhig. Wir hatten sie sogar noch 3 Tage stationär, immer voller Hoffnung. Und dann kam der Anruf, das es wohl besser wäre... wir hin. Sie hat sich aufgerafft und meine Hand gelegt. Es war so schrecklich. Ich konnte nicht dabei bleiben. Mein Ex und seine Freundin waren dabei. Ich war vor der Tür und bin fast zusammen gebrochen. Wir haben sie mitgenommen und sind zum Tierfriedhof gefahren und dort haben wir sie nochmal aufbaren lassen. In Körbchen und Lieblingsdecke. Dort haben wir unter tausenden Tränen Abschied genommen. Als wir sie dort zurück ließen, zwecks Verbrennung, dachte ich noch, wenn sie jetzt wieder aufwacht, in der Kühlung...
Die Asche habe ich in einer weißen Urne bei mir im BücherregHabe gleich alle Sache weggeräumt. Außer ihren Napf mit Namen. Den habe ich noch immer.
Ein Jahr war ich ohne. Habe Tagebuch geführt besser damit umgehen zu können. Es hat geholfen. Unsere "Neue" ist jetzt 3. Ganz anderer Schlag...

Beitrag von biibii 20.01.11 - 21:57 Uhr

Ich zünde eine #kerze für deinen #hund an

Es tut mir so leid für dich, ich selbst kenne die Situation, und es tut sooo weh, diese Entscheidung zu treffen #heul#heul

Letztes Jahr am 09.02. mußte ich die schwesterste Entscheidung meines Lebens treffen, und habe meine Hündin gehen lassen, wir konnten ihr nicht mehr helfen, sondern nur noch erlösen. #heul#heul

Sie hatte immer Angst vor dem TA, und sogar noch in den letzten Minuten auf dem Arm bei mir begann sie, als ich mit ihr in das Behandlungszimmer gegangen bin, zu strampeln ... es tat soooo weh ...

Ich habe danach gesagt, ich will NIE wieder einen #hund, der Verlust, und die Entscheidung über Leben und Tot treffen zu müssen tat so weh ... aber im April sah ich einen Aushang mit kleinen #hund-welpen, und es war um mich geschehen, ich sah mir sie an, und entschied mich spantan für einen kleinen Welpen :-)

Im Mai habe ich sie dann geholt, und es kam das schlechte Gewissen, Fragen wie "Kann ich das meiner vorherigen Hündin gegenüber verantworten ... nach wenigen Wochen mir einen "Ersatz" zu holen #gruebel ... Ich habe mich die ersten Wochen echt schwer getan mit meiner neuen Hündin ... und jetzt ist sie meine NR 2; weil meine NR 1 hatte ich, und die kann keiner ersetzten.

Wir sind jetzt ein eingespieltes Team, und ein Leben ohne sie kann ich mir NICHT mehr vorstellen, und dennoch habe ich häufig Angst davor wieder meinen geliebten Hund gehen lassen zu müssen, und wieder diese Entscheidung treffen zu müssen ..... #zitter


Lg biibii mit #hund Trixi fest im #herzlich (14.11.99-09.02.10) und #hund Feeh fest an der Leine

#kerze für Trixi dessen Jahrestag sich nähert #heul

Beitrag von marion0689 20.01.11 - 21:53 Uhr

Hallo!!

Das ist traurig! Ich wünsche euch viel Kraft.

AUch ich habe diese Entscheidung vor 4 Jahren treffen müssen.
Und es war einfach nur die Hölle. Wir hatten einen Zwergpinscher und er ist gerade mal 7 Jahre alt geworden.
Er hatte eine Art Autoimmungerkrankung. Er hatte seit seinem 4. Geburtstag geschwollene, eitrige Ballen. Das war nur mit Kortison in den Griff zu bekommen. Lange wussten wir nichtmal, was es war.
Eine Gewebeprobe ergab dann diese niederschmetternde Diagnose.
Ein Leben lang Kortison.

2006 schließlich wurde es auf einen Schlag viel schlimmer. Irgendwas ist in ihm passiert. Es war ein Montag und er lief total komisch auf und ab, konnte keinen Platz finden.
Und am nächsten Tag konnte er nicht mehr laufen. Seine Beine sind einfach so auseinandergerutscht. Wir natürlich abends noch in die Klinik. Es folgten 4 Tage Spritzen, Infusionen usw.
Es wurde nicht besser. Er konnte keinen Schritt mehr laufen, lag nur noch da.
Da haben wir ihn erlösen lassen.

Ich habe damals 1000x dieses Video angeschaut und dabei einfach nur geweint...
http://www.indigo.org/rainbowbridge_ver2.html

Wir haben ihn dann im Garten begraben.

Wir haben aber auch wieder einen "Neuen". Ganz anderer Schlag...
Nochmal einen Pinscher wollte ich nicht.

LG

Beitrag von tatimaus100 21.01.11 - 14:36 Uhr

Oh...das Video ist wunderschön....#heul

Ich danke Euch alles für die Antworten....

Es tut gut..."Gleichgesinnte" zu treffen.#schmoll

Bin immer noch tot traurig...

Wir machen jetzt erstmal sein Grab schön, ich habe heute Blumen und einen ganz süßen Engel gekauft.

.....#stern.......Ruhe in Frieden mein Dickerchen...#stern
...wir lieben Dich.....#kerze

Beitrag von gwen123 21.01.11 - 15:31 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von biibii 21.01.11 - 18:54 Uhr

Du kannst ihm wenigstens ein Grab "machen", das konnte ich letztes Jahr leider nicht, viel zu viel Schnee und Frost, wir hatten keine Möglichkeit sie nach Hause zu holen #heul#heul ... leider mußte ich sie beim TA lassen, und darf auch nicht weiter denken was mit ihr passiert ist .... :-(#heul

Beitrag von tatimaus100 22.01.11 - 11:31 Uhr

...Oh das tut mir so leid.#liebdrueck

Unsere Tierärztin fragte auch nach, mitnehmen ja oder nein...

Ich konnte Ihn nicht da lassen.#stern

Jetzt wenn ich aus dem Fenster sehe, sehe ich sein Grab....#kerze

was ich am schlimmsten finde, sind die Angewohneheiten...#schmoll

Gestern brachte ich meine Tochter zum reiten, wollte gerade die Haustür schließen und noch rufen, "sei lieb Dicker, bin gleich wieder da"....

....aber er war ja gar nicht mehr da..:-(..so etwas tut so weh...#heul