Verringern Vermögenswirksame Leistungen die Höhe des Elterngeldes

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von amarilla1979 20.01.11 - 15:51 Uhr


Hallo,

mir stellt sich gerade die Frage, ob durch VVW die ja letztendlich das Nettogehalt um einen kleinen Betrag schmälern auch letztendlich das Elterngeld schmälern.

Oder wird der Betrag für die Elterngeldberechnung genommen, der vor Abzug des VVW entsteht?

MFG

amarilla

Beitrag von nic10704 20.01.11 - 15:57 Uhr

Es zählt das was du NETTO auf dein Kto. überwiesen bekommst..

die VL bekommst du ja net aufs kto. sondern auf das SPar- BSV oder als was du es eben angelegt hast KTO.

Aber wenn wir mal ehrlich sind,.. wär selbst das jetzt ca 20 Euro mehr oder weniger (wenn du denn vollen VL betrag bekommst... ) das macht den bock dann ja auch net wirklich fett oder?

LG
Nic10704

Beitrag von beat81 20.01.11 - 16:03 Uhr

Das stimmt so nicht. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Nettogehalt und dem Auszahlungsbetrag.

Dein Nettogehalt ist das Geld, bevor die VWL abgezogen werden. Es ist ja dein Geld, nur der Arbeitgeber überweist das für dich und ddadurch wird es sofort vom Lohn abgezogen.

Was letztendlich auf deinem Konto ankommt, ist für das Elterngeld vollkommen irrelevant. Es zählt einzig und allein das Nettogehalt und nicht der Auszahlungsbetrag.

LG beat

Beitrag von puenktchen.2010 20.01.11 - 16:07 Uhr

Richtig erklärt!!!!

Beitrag von beat81 20.01.11 - 16:09 Uhr

Hat meine Ausbildung wohl doch was gebracht ;-):-p

Als Nicht-Steuer-Frau wäre ich wahrscheinlich auch überfordert. Blöde Bürokratie... #contra

LG beat #winke

Beitrag von nic10704 20.01.11 - 16:11 Uhr

Dann sollt ich gleich nochmal auf der elterngeldstelle anrufen und beschweren, weil die mir das falsch ausgerechnet und falsche auskunft gegeben haben... :-p:-p:-p (genauso wie die damen und herren auf der gemeinde.... :-[#schwitz#rofl)

Da bekomm ich doch dann wirklich nochmal 12,50 € im monat mehr....
*grins*

;-)

Und wehe wenn nicht. #nanana

Beitrag von beat81 20.01.11 - 16:14 Uhr

Woher weißt du, dass die sich verrechnet haben? Hast du selber mal nachgerechnet oder haben die dir ne Aufstellung gegeben?

Wenn du selber gerechnet hast: Vielleicht hast du vergessen, die Werbungskostenpauschale von damals 920 Euro abzuziehen? Es waren ja damals 67 % des bereinigten Nettos.

Ganz schön kompliziert...

Sollten die sich wirklich verrechnet haben, würde ich da Terror machen das macht ja dann schon was aus, wenn du es auf 10 Monate siehst...

LG

Beitrag von nic10704 20.01.11 - 16:19 Uhr

Habs mir ausrechnen lassen... auf der Gemeinde. Und bei der Elterngeldstelle angerufen und auch die Frage mit den VL gestellt weil die in der GEmeinde das miteinbezogen hatte.

Dann meinte die DAME der Elterngeldstelle, dass nur das was aufs Kto. kommt zählt. (ALSO AUFS GEHALTKTO: OHNE VL) Davon die 67% (die in meinem Falle aber eh mehr sind,.. da ich Teilzeit bin und unter -knapp 1000,- EURO) wären das Elterngeld.

Selber rechnen wär mir zu kompliziert und im netz hatte ichs ein paar mal gemacht,.. aber selbst da bekommst du ja teilw. unterschiedliche zahlen raus.

Aber mir solls recht sein... :-) *wer freut sich net über mehr. Bei 12,- euro ist das ja schon einpack windeln .







Beitrag von beat81 20.01.11 - 16:23 Uhr

Ach, ich seh gerade... Du bist ja noch schwanger...

Mach dir keine Sorgen. Die Elterngeldstelle sind Experten dafür und werden das auch richtig ausrechnen. Die Leute auf der Gemeinde sind ja auch nur Menschen und haben in diesem Fall leider falsche Auskunft gegeben.

Wenn du willst, kannst du mir deine Daten mal per PN schicken, dann rechne ich es für dich aus.

LG beat

Beitrag von nic10704 20.01.11 - 16:30 Uhr

Hast PN

Beitrag von annchen81 20.01.11 - 16:13 Uhr

DOCH..... sie bekommt netto 20 € weniger aufs Konto überwiesen..... man muss ja 50 % selbst bezahlen!
Daher hab ich mir auch schon überlegt mein VL zu kündigen..... was aber bei mir net so wild ist weil er sowieso ausläuft!!!!

Ist jetzt kein riesen betrag... denk so 12 €... aber Geld ist Geld... oder ???

LG
Anna

Beitrag von beat81 20.01.11 - 16:15 Uhr

s.o.: Netto ist nicht gleich Auszahlungsbetrag ;-)

Beitrag von puenktchen.2010 20.01.11 - 16:16 Uhr

Richtig @beat81 ;-)

Beitrag von nic10704 20.01.11 - 16:20 Uhr

Was hast du denn für VL bei denen du 50% selbst zahlen musst ? ? ??? ??

Beitrag von beat81 20.01.11 - 16:28 Uhr

Das gibt es sehr wohl. Manche Arbeitgeber sind so nett und bezahlen alles, andere tun die Hälfte dazu und andere tun gar nichts. Lieber 50 % bezahlt bekommen, als gar nichts. Im eigentlichen Sinne ist der Arbeitgeber-zuschuss zu den VWL umgewandelter Arbeitslohn, der genauso steuer- und sozialversicherungspflichtig ist, aber halt vom Staat gefördert wird.

LG beat (will kein Besserwisser sein) ;-)

Beitrag von annchen81 20.01.11 - 16:33 Uhr

bei Wüstenrot..... 50 % zahlt AG 50 % ich.....

Beitrag von susannea 20.01.11 - 17:50 Uhr

So ein Blödsinn!

Genau das interessiert überhaupt nicht!

Es zählt das bereinigte Netto und das kann mehr oder weniger sein, als du aufs Konto bekommst!

Beitrag von susannea 20.01.11 - 17:51 Uhr

Nein. Die Elterngeldstelle interessiert der Auszahlungsbetrag gar nicht. es interessiert der Brutto-Betrag abzüglich Sozialversicherungsbeiträge und Steuern und Werbungskosten und evtl. Steuerfreie Zuschläge!