Bekam im Kiga Mecker wg. Obstplünderung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hasiteddy 20.01.11 - 16:18 Uhr

Hallo,

bei uns im Kiga spendiert jede Woche eine andere Familie einen Korb mit Obst und Gemüse, das die Erzieherin die ganze Woche kleingeschnitten auf den Tisch stellt, wobei sich die Kinder bedienen können.

Heut wurd ich darauf angesprochen, dass mein Sohn schon die ganze Woche kein Vesper isst, dafür aber jede Menge von diesem Obst und Gemüse in sich reinstopfen würde. Sie sagt, ich soll ihm künftig ein kleines Brot, dafür aber lieber Obst und Gemüse in die Dose packen.

Dass er die ganze Woche schon das Vesper wieder heimbrachte, hatte ich schon bemerkt und ihm demenstprechend versch. Sachen eingepackt, die er aber nicht mochte. Wird wohl so ne Phase sein.

Obst oder Gemüse hatte ich ihm noch nie mitgegeben, da es im Kiga jeden Tag für die Kinder bereitsteht, also sah ich keinen Sinn darin, dies noch mit einzupacken.

Einerseits verstehe ich, dass ich darauf angesprochen wurde. Andererseits finde ich es etwas seltsam und ich finde es für ihn auch etwas traurig, wenn er dann vom Gesamtteller nichts mehr nehmen soll.
Soll er dann jetzt sein eigenes Obst/Gemüse essen und nicht mehr das für alle ?!?! Ich komme mir jetzt irgendwie vor wie ein Schmarotzer und fühle mich beobachtet, was ich ihm künftig einpacke #schmoll
Naja, bin auch etwas empflindlich.

Wie läuft das bei Euch ab, kenn das jemand?

LG

Beitrag von pfefferminza 20.01.11 - 16:30 Uhr

Hallo,
hast Du gleich mal nachgefragt, ob Dein Sohn dann nix mehr vom Gemeinschaftsteller nehmen "darf"? Wie ist es denn andersrum? Wenn ein Kind kein Obst und Gemüse essen möchte vom Gemeinschaftsteller. Wird dessen Portion dann "für Zuhause" eingetuppert? :-)
Ich finde das einfach lächerlich von den Erzieherinnen...aber gut.
Ich glaube, ich würde meinem Sohn einen großen Korb Obst kaufen und mit ihm zusammen zur Kindergärtnerin tragen und ihn der Gemeinschaft außer der Reihe spendieren und -augenzwinkenderweise- sagen, dass es vielleicht doch ok ist, wenn der größte Obstvernichter jetzt weiterhim vom Gemeinschaftstisch mit essen darf :-) Als Schmarotzer möchte man ja schließlich auch nicht dastehen. Würde ich noch nebenher fallen lassen so eine Bemerkung.

Sollen sich doch die Erzieherinnen freuen, wenn ein Kind ein Vorbild abgibt...

LG, Pepper

Beitrag von susanne85 20.01.11 - 16:44 Uhr

huhu

für mich scheint es so als hätten sie zuwenig obst für den futterbedarf deines sohnes.

schlage doch vor das du die ration aufstockst. so hat er nicht das gefühl von ausgeschlossenheit und du nicht die BEOBACHTEREI.

lg

Beitrag von waldurmel 20.01.11 - 16:50 Uhr

hallo,

für mich hat es sich eher so angehört, als solltest du ihm noch ne extraportion einpacken, weil er genau DAS grad so gern isst, nicht, weil er allen andern das wegisst. ich war allerdings auch nicht dabei, also kann ich mich auch täuschen. aber ich glaub nicht, dass sie meinte, er dürfte nichts mehr davon haben.
ist doch super, wenn dein kind so viel obst und gemüse isst... immerhin sind bestimmt so und soviele kinder drin, die nichts davon essen... wird das dene dann mit heimgegeben? sehr komisch das ganze; einerseits eine super idee, andererseits gibts (mal wieder) nur probleme, echt schade...
und zum thema empfindlich... sind wir das nicht alle, wenns um unsere kinder geht und wir der ansicht sind, dass sie ungerecht behandelt werden? ;-)

lg vom urmelchen

Beitrag von agostea 20.01.11 - 17:03 Uhr

Finde ich nicht ok.

Es ist Sache der Erzieherinnen, die Obstzuteilerei zu überwachen und zu steuern. Wenn sie ihn unkontrolliert essen lassen - brauchen sie sich nicht wundern.
Dann müssen sie ihm eben erklären, dass das Obst/Gemüse für alle Kinder da ist und er nicht alles aufessen darf.

Aber das macht Mühe und ich habe den Eindruck ,darauf haben sie keine Lust.

Das DU jetzt das von zu Hause aus steuern sollst, halte ich in dem Fall für falsch.
Das würde ich noch mal ansprechen!

Gruss
agostea

Beitrag von twins2302 20.01.11 - 18:00 Uhr

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Obst und Gemüse für Zwischendurch gedacht und nicht als Vesper.
Wenn er das, was du ihm einpackst wieder mitbringt, weil er lieber Obst mag finde ich es nur logisch, dass du sein Vesper so gestaltest. Und wenn das bedeutet, dass du ihm noch extra Früchte einpackst, sehe ich darin kein Problem.

Ich denke nicht, dass die Erzieher keine Lust haben, das Essen zu beaufsichtigen. Schließlich ist diese Aktion ja dafür gedacht, dass sich die Kinder von klein auf an gesunde Sachen für Zwischendurch gewöhnen. Da würde ich als Erzieherin auch nicht mit erhobenen Zeigefinger daneben stehn wollen (wäre ja auch völlig kontra-produktiv).

Mach dir nicht so viele Gedanken darum. Gib ihm fürs Vesper eine Obst-Mahlzeit mit, vielleicht auch mal Apfelmus oder ähnlliches. Er wird sich zwischendurch nach wie vor am Geminschaftsteller bedienen dürfen, nur zum Sattessen ist es halt nicht gedacht.

LG, Steffi

Beitrag von sillysilly 20.01.11 - 18:42 Uhr

Hallo

sprich doch einfach nochmals mit der Erzieherin.
Sag ruhig, daß du es schade finden würdest wenn dein Sohn sich da nichts mehr nehmen dürfte - wovon ich aber nicht ausgehe ....

Sie wollten dir einfach nur sagen, daß dein Sohn ein kleines "Obstmonster" ist, und sich da halt schwer bremsen kann.
Ist doch Ok,
gib deinem Sohn mehr mit

Die Erzieherin und Du können ihm ja erklären, daß ihr es ganz toll findet, daß er so viel gesundes ißt, aber das die Obstschale eben für viele Kinder gedacht ist.


Und
du solltest meine Mittlere mal bei Süßigkeiten sehen #zitter #schwitz
Faschingsfeier im Kiga, Süßigkeiten zur freien Verfügung - die frißt da als wenn es kein Morgen mehr geben würde .... hat da keinerlei Hemmungen.
Sie ist genau so ein kleines gieriges Monster wie ich als Erzieherin immer belächelt habe. Die die ganze Faschingsfeier bei den Süßigkeiten verbringt anstatt zu Feiern #schock

Und
wir haben z.B. hart daran gearbeitet nicht so offensichtlich gierig zu sein.
Sie bekommt im Haus oft Süßigkeiten geschenkt und es war viel Arbeit bis sie es geschafft hat nur eine Sache zu nehmen, wenn ihr dauernd etwas hingehalten wurde


Grüße Silly

Beitrag von maschm2579 20.01.11 - 19:47 Uhr

Hallo,

ich würde jetzt verstehen das Du ihm Obst und Gemüse einpacken sollst damit er nicht soviel vom Teller nimmt. Das er nix mehr nehmen darf hat doch niemand gesagt oder?

Bei uns gibt es auch Kinder die schrauben das Obst was sie mögen nur so rein. Im Sommer hat ein Kind die Erdbeeren nur runtergeschluckt damit sie mehr kriegt.
Es war so schlimm das jedes kind eine Schüssel mit Obst bekommen hat damit jeder gleich viel hat.

Schön das Dein Sohn so scharf auf Obst und Gemüse ist #freu

Meine Tochter ißt es auch gerne aber mit Sicherheit nicht zuviel.

lg

Beitrag von familyportrait 20.01.11 - 21:19 Uhr

Hallo,
ich wär da nicht so empfindlich. Meine beiden essen bestimmtes Obst auch in rauhen Mengen. Dann geb ihm doch jeden Tag ne Banane und nen Apfel extra mit, und leg das auf den Teller. Finde ich eigentlich ok....