ich kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rolandb8525 20.01.11 - 16:27 Uhr

Hallo liebe Mamis,

ich verweifel gerade total an meinem Kind. Sie ist 2,5 Jahre alt und hört einfach nicht auf mich. Das Windelwechseln ist ein Kampf (nur mit viel Theater klappt das nach einer Ewigkeit), sie will vor halb zehn nicht einschlafen, ich muß eine Stunde an ihrem Bett sitzen und ihre Hand halten. Durchschlafen tut sie bis heute nicht. Sie will, wenn ich einen Termin habe, sich nicht anziehen lassen und trödelt nur herum. Ich komme überall zu spät. Sie macht grundsätzlich das Gegenteil von dem, was ich sage.

Das schlimmste gerade ist aber, dass sie mich und andere haut. Sie ist manchmal richtig aggressiv und gewalttätig.

Nachdem sie mich gestern wieder gehauen hat, habe ich ihr einen Klaps auf den Po gegeben, dann hat sie stärker zurückgeschlagen, ich ihr dann stärker auf den Po gehauen usw. Das hätte sich total hochgeschaukelt. Irgendwann hab ich abgebrochen, bevor es ihr weh tut. Sie schreckt nicht mal davor zurück. Ich werde mit meinem Kind gerade nicht mehr fertig und weiß mir keinen Rat mehr.

Wem geht es auch so? Könnt Ihr mir einen Rat geben?

Danke im voraus
Liebe Grüße
Petra

Beitrag von criseldis2006 20.01.11 - 17:04 Uhr

Hallo,

Helena ist zwar "erst" 21,5 Monate alt, aber die Beschreibung passt 100%ig auf mein Kind.

Bei uns ist es zur Zeit genauso, außer dass sie schnell einschläft und auch durchschläft bis auf wenige Ausnahmen.

Wenn sie haut, halte ich ihr Ärmchen fest und sage ganz deutlich Nein. Helfen tut es allerdings nicht wirklich. Wenn sie weiter haut, gehe ich mal raus aus dem Zimmer zum durchatmen.

Es ist keine Lösung dem Kind einen Klapps zu geben, aber das weißt du sicherlich selbst. Denn du wíllst deinem Kind beibringen, dass man nicht haut und du haust dann selbst. Das geht nicht. Allerdings kann ich auch verstehen, dass dir die Nerven durchgehen. Du bist auch nur ein Mensch.

Aber versuche dann mal raus zu gehen und durchzuatmen.

LG Heike

Beitrag von rolandb8525 20.01.11 - 17:23 Uhr

Hallo Heike,

vielen Dank für den Tipp. So mach ich das jetzt. Rausgehen und tief durchatmen. Alles andere nützt nichts.

Ich weiß, dass ich keinen Klaps geben darf. Es war eine Ausnahme. Ihr hat es sogar Spaß gemacht, es war für sie ein Spiel. Aber ich habe gemerkt, dass sie das nur noch mehr anstachelt, deshalb mach ich das auch nicht mehr. Ja, die Nerven gehen einem da durch.

Aber es ist schon mal eine Erleichterung zu hören, dass es anderen Mamas auch so geht und meine Jenny kein Einzelfall ist. Hoffentlich lässt diese Phase irgendwann nach.

Liebe Grüße
Petra

Beitrag von nichtdiemaus 20.01.11 - 19:17 Uhr

Das haben wir auch durch und auch mir sind die Nerven durchgegangen. Aber eine gute Alternative war, wie Heike schreibt: aus dem Zimmer gehen und durchatmen. Ich setze Marc aufs Sofa und gehe in ein anderes Zimmer. Und ein Trost - diese Phase geht vorüber #sonne

LG Kerstin + Marc 26 Monate

Beitrag von rolandb8525 20.01.11 - 20:29 Uhr

Hallo Kerstin,

danke. Das werde ich jetzt machen. Ich koche da fast über und muß mich echt am Riemen reißen. Ich geh jetzt einfach eine Weile raus. Man o man, hoffentlich gehts bald vorüber. Ich liebe mein Kind über alles, aber die bringen einen so zur Weißglut, dass man richtig explodieren kann. Normal bin ich die Ruhe in Person, aber irgendwann (und dann noch ohne Schlaf) reichts halt auch.....

LG Petra

Beitrag von nichtdiemaus 21.01.11 - 06:41 Uhr

Ja, der Schlafmangel tut sein übriges. Aber wie gesagt, es geht vorbei, das muss man sich immer vorsagen.

Halt die Ohren steif

Beitrag von senzill 20.01.11 - 20:38 Uhr

Hallo Petra

wie ist denn so generell euer Erziehungsstil? Setzt sie oft ihren Kopf durch? Gibst du schnell nach? Mir scheint so sie hat noch nicht ganz verstanden, das sie nciht einfach tun und lassen kann was sie will und das sie ihrer Umwelt (speziell dir) erst recht nicht weh tun darf. Wie du schon schreibst ist es für sie anscheinend ein Spiel, sie "kämpft" mit dir!!! Auf sowas solltest du dich nie einlassen. Du bist die MUtter und du bestimmst und du bestimmst auch das du nicht gehauen werden willst, natürlich wie schon gesagt darfst du auf keinen Fall zurück schlagen...nie...denn damit verstärckst du nur das Verhalten deiner Tochter. Ich würde auch sofort aus der Situaion gehen wenn sie anfängt dich zu hauen, Zimmer verlassen und nach einiger Zeit sich dem Kinde wieder anbieten, wenn sie wieder anfängt erneut sagen das du das nicht willst und den Raum wieder verlasen. Sicher trotzden Kinder in dem Alter noch, aber du sollstest klare Regeln aufstellen und nie nachgeben, wenn es um Dinge geht die du jetzt machen willst und sie eben nicht nur weil es ihr gerade nicht passt.
ZUm Schlafen....wie viel schläft sie denn insgesamt? Wann steht sie auf? Macht sie Mittagschlaf? Wenn sie abens müde ist sollte sie schon fähig sein vor halb zehn zu schlafen...du möchtest ja auch mal Zeit für dich haben, erst recht wenn die Nächte auch unruhig sind.

Beitrag von rolandb8525 23.01.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Heute hat sie mir eine heftige Ohrfeige gegeben. Dann hat sie der Papa ins Bett gebracht. Ich bin nicht mehr mit hoch, hab auch nicht gute Nacht gesagt und keine Hand gehalten. Wir sind schon konsequent, aber es nützt einfach nichts. Sie ist sowas von dickköpfig. Anscheinend war mein Mann früher auch so. Sie will immer ihren Kopf durchsetzen, aber wir geben nicht immer nach.

Ich finds auch traurig, dass sie nicht schmusen will. Sie nimmt mich fast nie in den Arm, knuddelt nicht. Dabei sehne ich mich so sehr danach und es würde auch so vieles wieder gutmachen.....

Jenny schläft insgesamt ca. 11 Stunden, wird aber nachts meistens 2x wach. Sie schläft von ca. 21.00 Uhr (oder 21.30 Uhr) bis 07.00 Uhr. Dann mittags, wenn sie noch einen Mittagsschlaf macht, 2 Stunden. Mach sie keinen Mittagsschlaf, schläft sie morgens eine Stunde länger. Wenn sie nachts wach wird, kommt sie zu uns rüber und nestet ewig rum, will oft noch einen Schoppen oder ist einfach nur wach und unruhig. Mein Problem ist halt, dass ich sehr schlecht wieder einschlafen kann. Und meistens kommt sie mitten im Tiefschlaf so gegen 02.00 und 04.00 Uhr....

Ja, ich brauche einfach wieder Zeit für mich. Ich weiß, dass das gemein klingt, aber ich bin gerade echt froh, wenn sie in einem halben Jahr in den Kindergarten kommt. Dieses Zeitlimit gibt mir die Kraft, noch durchzuhalten. Dann kann ich mich auch mal vormittags ausruhen, ein Buch lesen - einfach abschalten. Das gibt mir wieder Kraft und Energie. Ein halbes Jahr durchhalten. Das muß ich doch schaffen.....

Liebe Grüße
Petra

Beitrag von senzill 25.01.11 - 23:00 Uhr

Nein es klingt überhaupt nicht gemein, wenn man mal Zeit für sich braucht und erst recht wenn man ein anstrengendes Kind hat, das ist ganz normal. Ich bin aber dennoch überrascht über die Heftigkeit ihrer Reaktionen...eine Ohrfeige aus welchem Grund?

Ist sie denn abends evtl eher müde wenn sie Mittags nicht so lange schläft? Also meiner ist auch immer gegen sieben wach, ob er nun 8 oder halb zehn ins Bett geht, aber wenn er Mittags von 12 bis 13 schläft, ist er abends gegen acht müde und schläft problemlos ein. Ist der Mittagsschlaf allerdings länger oder später ist es abends schon poblematischer ihn ins Bett zu bekommen. Ich würde sie so früh wie möglich Mittags hinlegen und spätestens nach einer Stunde wecken, damit sie abens eher ins Bett kommt, einen besseren Schlafrythmus bekommt und evtl. dann auch besser durchschläft und vorallem, dass du auch mal abschalten kannst und Kraft sammeln kannst.
Ich lese gerade noch das sie manchmal keinen Mittagsschlaf macht..ist sie dann auch nicht eher ins Bett zu bekommen?

Beitrag von rolandb8525 26.01.11 - 10:06 Uhr

Hi,

Jenny hat mir eine Ohrfeige verpasst, weil ich nicht weggegangen bin. Sie schimpfte "Mama weg" und ich bin sitzengeblieben. Also hat sie mir eine geknallt. Wir hatten Besuch und das Baby im Maxi Cosi lag neben mir. Ich wollte nicht weggehen, weil Jenny mit einem Plastiklöffel beim Baby rumgemacht hat und ich einfach beobachten wollte, dass nichts passiert. Das hat Jenny nicht gepasst. Wenn sie ihren Willen nicht bekommt, ich ihre Kommandos nicht umsetze, wird sie aggressiv. Echt schlimm.

Wenn Jenny keinen Mittagsschlaf macht, bekomme ich sie trotzdem nicht früher ins Bett. Leider. Das macht gar keinen Unterschied. Gestern wars wieder so. Todmüde, kein Mittagsschlaf und dann musste ich 1,5 Stunden Händchen halten. Ich hab mich rausgeschlichen, sie hat wieder geweint und ich hab dann gesagt, dass ich jetzt zu Papa runtergehe und ich nicht stundenlang hier sitzen kann. Sie hat das natürlich nicht verstanden und es gab wieder Theater. Der Abend war gelaufen. 1 Stunde hatte ich, dann bin ich auch ins Bett. Wie krieg ich das Händchen halten nur wieder weg?......

Na ja, ein halbes Jahr noch, dann wirds besser, dann hab ich mehr Zeit für mich :-)

Liebe Grüße
Petra