Grenzwertige Werte Schwangerschaftsdiabetes was nun ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mallorca31 20.01.11 - 16:58 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte am Montag einen Zuckertest mit diesem süßen Saft.

Nüchternwert war 89
nach einer Stunde 150
nach der nächsten 175

Kennt sich jemand aus, ? Ist das viel zuviel was muss ich jetzt machen?

Beitrag von sabse1979 20.01.11 - 17:05 Uhr

ich habe zwar keine SS-Diabetes aber schon seit 10Jahren Diabetes,

der Nüchternwert ist noch OK muss unter 90 sein das ist er. Die beiden anderen sind nicht in Ordnung würde ich jetzt sagen.

Ich würde heute gegebenen Falls gleich Morgenfrüh bei deinem Arzt anrufen und ihm die Werte am Telefon durchgeben. Du wirst dann bestimmt gleich vorbei gehen müssen.

Bei mir steigen die Werte gerade langsam an, ich komm alle 2-4Tage über 90 mit meinem Nüchternwert und habe ab und an schon am Tag so Werte wie Du jetzt an einem Tag. Ich muss heute mit dem Spritzen beginnen (musste 1Jahr nicht spritzen) und nächste Woche wird wieder kontrolliert. Wichtig ist das Du unter Beobachtung stehst im Fall wenn die Werte öfter so ausfallen.

Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen.

Lg Sabrina mit Baby (16. Woche)

Beitrag von linzerschnitte 20.01.11 - 17:06 Uhr

Mein Nüchternwert war auch grenzwertig, lag bei 91. Aber der dritte Wert war niedriger als der zweite, also hats trotzdem gepasst... Da der dritte Wert bei dir höher ist (zeigt ja an, wie dein Körper den Zucker wieder abbaut), würde ich an deiner Stelle mit deinem FA sprechen und ggf. zu einem Diätologen gehen!

Lg und alles Gute!

Melli mit Noah (29. SSW)

Beitrag von best2108 20.01.11 - 17:07 Uhr

Hi,

sorry, die Werte sind schlecht, Du hast Gestationsdiabetes nach den Richtlinien der Deutschen Diabetologischen Gesellschaft.
Wie hoch ist der Langzeitzuckerwert? Hba1c??

Sofort zum Diabetologen und nicht zu irgendeinem Hausarzt oder Frauenarzt.
Da muss jétzt ein Fachmann ran.

Grüße

Beitrag von miau2 20.01.11 - 17:08 Uhr

Hi,
wenn es der Test mit 75g Glucose war (dafür spricht, dass drei Werte genommen wurden):

erster Wert grenzwertig, zweiter Wert ok, dritter Wert deutlich erhöht.

Wurde dir nichts dazu gesagt? Dir wird doch kaum der Arzt sagen "die Werte sind erhöht" und dich dann ohne weiteren Kommentar nach Hause schicken?

Sinnvoll wäre ein Termin bei einem Diabetologen und eine Ernährungsberatung.

Bis dahin schadet es auf keinen Fall, wenn du die "gefährlichsten" Dinge weglässt (Süßigkeiten, Limonaden, Säfte - auch Schorlen, Kuchen...) und bei den anderen Dingen auf gesunde Varianten umstellst (Vollkorn statt Weißmehl). Details sollte dann eine gute Ernährungsberatung bringen.

Wichtig ist, dass es kontrolliert und beobachtet wird. Wenn du so früh schon grenzwertige und z.T. erhöhte Werte hast ist die Chance, dass das im Laufe der Schwangerschaft schlechter wird sehr groß.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von mallorca31 20.01.11 - 17:11 Uhr

also sorry aber gestationdiabetes ist das nicht. Oder bist Ärztin. Beide Ärzte und ein Diabetologe haben mir gesagt das es eine Gluckose Störung ist.

Beitrag von maylu28 20.01.11 - 17:21 Uhr

Huch, Deine Reaktion verwundert mich jetzt etwas, wenn Du mit zwei Ärzten und sogar einem Diabetologen gesprochen hast, dann müsste es für Dich doch eigentlich keine Fragen geben....

...Okay, ich finde auch das Du wahrscheinlich eher eine Glukoseintoleranz hast, die hatte ich auch und trotzdem musste ich Diät halten und die ersten 8 Wochen den BZ messen..

Und Dein Nüchternwert ist grenzwertig und der 2h Wert ist drüber...bei mir war nur der Nüchterwert drüber und ich hatte ganz schön zu tun, damit ich kein Insulin spritzen musste...

...daher was haben denn die Ärzte und der Diabetologe gesagt, die müssen doch irgendetwas gemacht haben...???

LG Maylu

Beitrag von mallorca31 20.01.11 - 17:42 Uhr

Ich muss zu dieser Diabetologin Morgen, ich muss wohl den Blutzucker messen.
Wie kann es doch sein das ich spritzen muss ?

Beitrag von maylu28 20.01.11 - 18:20 Uhr

Also bei mir hieß es, dass wenn ich den Nüchternwert nicht unter 90 halten kann, muss ich Langzeitinsulin spritzen (abends) und ich habs geschafft mit strenger Diät und viel Disziplin den Wert drunter zu halten immer so zwischen 75-85, bei über 85 war meine Diabetologin schon sehr unzufrieden...

Beim Test war mein Wert 96...die anderen Werte waren okay (1h 146, den fand sie aber auch nicht so toll, aber eben noch im Rahmen - 2h 126, was wirklich wieder okay ist)

Ich musste dann 7 x am Tag messen und die Werte durften nicht über 140 kommen 1 Stunde nach dem Essen (sie wollte aber lieber 120 sehen) ....und nach dem Sündigen, was ich natürlich auch manchmal gemacht habe, zB. McDonald war der Wert nach 1 Stunde 143 und nach dem Asiatischen Essen bei 153. Die Werte sind bei einem Gesunden wesentlich besser und Du solltest in der Schwangerschaft BZ werte eines Gesunden haben...

..aber mit der Diät sind die Werte nach dem Essen immer sehr gut gewesen...meistens unter 120 sogar unter 100..

Man kann schon einiges mit Ernährung machen, aber wenn die Werte konstant drüber sind....muß man spritzen...so zumindestens meine FA...

....warte jetzt erstmal ab, was morgen die Diabetologin sagt...

LG Maylu

Beitrag von redsea 20.01.11 - 18:30 Uhr

Klar ist das Gestationsdiabetes......

darf ich dir meine Werte notieren.... 68 - 169 - 153, also weit besser als deine und ich habe auch SS-Diabetes und muss seit mehr als einen Monat strikte Diät halten !!!!

Sobald ein Wert erhöht ist spricht man von gestörter Glucoseintoleranz bzw. SS-Diabetes.. die Therapie ist dieselbe....

Beitrag von mallorca31 20.01.11 - 19:26 Uhr

naja bei mir ist nur ein Wert nicht in Ordnung. Deswegen ist ein es keine Gestationsdiabetes, ich habe ein gestörte Gluckosetoleranz so steht es im Bericht.

Beitrag von redsea 20.01.11 - 19:35 Uhr

bei mir ist auch nur Wert nicht in Ordnung und zwar nur um 1 erhöht.. sprich statt 153 ist er 154....

egal ob gestörte Gluckosetoleranz od. SS-Diabetes.... es wird dabei kein Unterschied gemacht die Therapie ist die Gleiche..... du hast überhaupt nichts davon ob du es nun gestörte Gluckoseintoleranz nennst oder anders... vielleicht fühlst du dich besser wenn du es so nennst, aber die Auswirkungen sind die gleichen....

dh du wirst erstmal ganz genau wie alle anderen auch Diät halten müssen und deinen BZ nach einer Stunde messen. Wenn das nicht ausreicht, dann wirst du spritzen müssen. Aber aufgrund der niedrigen Werte ist die Chance höher, dass es bei Diät bleibt.

ich wohne in Österreich und da macht man diese Unterscheidung erst gar nicht mehr, weil die Auswirkungen die selben sind.. also steht bei mir überall im Bericht SS-Diabetes...

Beitrag von mallorca31 20.01.11 - 19:39 Uhr

Ich fühle mich nicht besser oder schlechter. Ich fühle mich generell schlecht. Wie es nun genannt wird ist egal. Aber da mein Vater Diabetiker ist weiß ich was richtig schlimmer Zucker ist. Mein Vater hat viel höhere Werte und hat bis heute keine Spritzen gesetzt. Muss er auch nicht.

Welche Auswirklungen das hat weiss ich nicht und wie ich essen soll auch nicht. Aber werde sicherlich Morgen wieder was erfahren.

Beitrag von redsea 20.01.11 - 19:49 Uhr

übrigens mein Vater ist an Diabetes gestorben.. nebenbei...

die Werte von normalen Diabetes sind deshalb viel höher angesetzt weil es da nur um den Erwachsenen Menschen geht.. Diabetes fängt da erst bei Werten ab 200 an...

bei bei SS-Diabetes geht es nicht um dich sondern um dein Baby, dass nur wenige Gramm wiegt, deshalb sind auch Werte bei SS-Diabetes od. eben bei Glucose Intoleranz viel niedriger angesetzt.....

niedrige Werte sind deshalb so wichtig, damit vermieden wird, dass das Baby Insulin produzieren muss und somit einen Sauerstoffmangel erleiden könnte.....

noch dazu umso mehr du dich jetzt daran hält umso geringer ist die Chance nach SS-Diabetes an Diabetes II zu erkranken, gerade bei deiner Vorbelastung.

Mir ging es bei der Diagnose auch schlecht und ich wollte es zuerst nicht wahrhaben, aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie gedacht..... man muss sich halt an die Diät halten und ein großer Vorteil ist, dass man so gut wie nichts mehr zunimmt und die Gesundheit deines Babys dadurch nicht gefährdet ist...