Wachstumsschub oder brustschimpfphase???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von blume1209 20.01.11 - 17:27 Uhr

hallo,
brauche dringend eure hilfe. Meine kleine wird am sonntag 12 wochen alt. Ich stille voll und bisher gab es auch keine probleme dabei.
Seit 2 tagen schreit sie wie am spieß beim stillen. Sie trinkt 1-2 min. und dann fängt das geschreie an. Aber das komische ist es passiert nicht bei jeder stillmahlzeit.
Bin verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Vor allem nachts ist sie immer am schreien.
Meint ihr das es an dem 12 wochenschub liegt oder kann es die brustschimpfphase sein.
Wollte eigentlich 6 mon. stillen. jetzt habe ich angst das sie nicht satt wird und das es das ende des stillens ist.

Beitrag von mami090710 20.01.11 - 17:59 Uhr

Hallo....

also ich kann nur von meiner Erfahrung her sprechen....
Mein sohn ist nun 6 monate und ich habe das problem auch gehabt bei ihm so als er 2 monate alt war...ich dachte auch das er nicht satt würd...und habe abgestillt...was ich nun zutiefst bereue....alle haben rein geredet und dann kannst du irgendwann nicht mehr...als das zu tun...was andere meinen....
leg sie immer wieder an...vielleicht hat sie wirklich mehr hunger...und um so öfter du sie stillst umso mehr stellt sich der bedarf ein....

ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

liebe grüße

Beitrag von freno 20.01.11 - 19:04 Uhr

Hallo

Ich habe die Erfahrung zwar nicht gemacht, aber denke, dass du durchhalten solltest. Vielleicht probierst du andere Stellungen mal aus. ABer ansonsten viel Ruhe und Zeit dir nehmen beim stillen.

Viel Glück

Freno

Beitrag von ilmbabe 20.01.11 - 19:53 Uhr

Hallo!

Unsere Maus ist fast 18 Wochen alt und hat immer wieder solche Phasen, dass sie total unruhig beim Stillen ist. Ich wechsel dann immer die Seite, wenn sie schimpft. Es kann vorkommen, dass ich 5-6 mal wechsel, aber dann bleibt sie bei einer Seit und trinkt schön.

Halte durch! Es lohnt sich :-)

LG!!

Beitrag von mamemaki 20.01.11 - 21:07 Uhr

hi,
also erstmals: die berühmte stillberaterin in deiner nähe suchen und kontaktieren (la leche liga). wenn ich in österreich oder deutschland leben würde, würde ich das auf jeden fall zuerstmal machen!

es gibt hier bei urbia auch einen club der stillenden mütter. schau dort vorbei, dort können dir die leute echt gut weiterhelfen!

auf die schnelle würde ich sagen: du hast genug milch! keine angst! die milch verliert man nicht einfach so von einem tag auf den nächsten! also füttere nicht zu sondern mach einfach weiter.

ich kann dir leider auch nicht sagen was es ist, finde aber nicht dass es wie die brustschimpfphase klingt. typischerweise schreien sie da gleich beim anlegen und nicht nach ein paar minuten und meist ist es auch nachts besser. aber bitte, bei jedem kind ist es anders. bei mir (meine hatte es auch mit 3 monaten) half in leichten fällen einfach auf der anderen brust anlegen, wieder hochnehmen, berühigen, wieder brustwechseln.. solange bis es ging. wenn es ganz schlimm war half bei mir noch im stehen anlegen! dann hinsetzen und einfach weiter stillen. frag mich nicht warum aber es half.

wachstumsschub kann schon sein, dann würde sie aber einfach öfters trinken wollen und nicht anfangen zu schrein.

ich hatte auch mal eine phase da hat sie meine brust ständig angesogen/losgelassen/angesogen.. hat mich verrückt gemacht mit der hektik. ich weis nicht was es war, aber nach ein paar wochen (nicht bei jede trinken gemacht) war es wieder vorbei.

achja, was auch sein kann ist, dass dein milchspende reflex nicht schnell genug einsetzt und es ihr nach ein paar minuten zu blöd wird. du könntest das mal kontrollieren und die brust ausstreichen und schaun ob schon milch gekommen ist wenn sie zu schreien beginnt, bzw. ihr helfen, indem du den milchspendereflex schon auslöst bevor du sie anlegst.

vielleicht erfährst du den waren grund nie aber es geht sicher wieder vorbei. versuche einfach verschiedene dinge selbst aus und halte durch!

alles gute!

Beitrag von hella10 21.01.11 - 00:30 Uhr

Hallo, ich habe das Problem auch seit mein Zwerg neun Wochen alt ist (mittlerweile ist er 15 Wochen). Ich habe zwei Ursachen ausfindig machen können: Er hat Bauchschmerzen! Ich kann das sogar hören. Kurze Zeit nachdem er angefangen hat zu trinken, beginnt es im Bauch laut zu gluckern, und dann lässt er los und schreit. Die andere Ursache scheint einfach kein Hunger zu sein. Manchmal "verwechselt" er das wohl irgendwie, er weint, möchte angelegt werden, beginnt begeistert zu trinken und hört dann sofort laut schreiend wieder auf. In beiden Fällen hilft es, wirklich komplett aufzuhören. Stattdessen laufe ich dann mit ihm umher und stille einfach zu einem späteren Zeitpunkt. Da geht es dann ohne Probleme.
Satt wird er übrigens, es wäre schön, wenn Du trotzdem weiter stillen könntest.
LG, Hella