Vaterschaftsanerkennung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von caro2109 20.01.11 - 17:37 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Befinden uns momentan in einer absoluten Krise.
Mein Partner befindet sich vermutlich in einer depressiven Phase und lässt niemanden an sich ran.
Er meldet sich auch seit Samstag nicht mehr.
Meine Frage ist nun,wie es mit der Vaterschaftsanerkennung ist.
Sollte er sie nicht freiwillig anerkennen,wie läuft es dann?
Kann ich das Kind dann trotzdem anmelden nach der Geburt und ihn als papa angeben,oder geht das nicht?
Steht dann bei Vater:unbekannt?
Schon mal Danke im vorraus.

Beitrag von ronja74 20.01.11 - 21:09 Uhr

Hallo,

Du hast ja noch ein paar Wochen bis zur Geburt. Vielleicht meldet er sich ja wieder und ihr könnt die Vaterschaftsanerkennung gemeinsam machen. Das wäre die einfachste Variante.

Falls das nichts wird, wende Dich ans Jugendamt und richte eine Beistandschaft ein. Das geht schon vor der Geburt. Die schreiben dann den Kindsvater an und nehmen alles in die Hand.

Falls der Kindsvater bis zur Geburt die Vaterschaft nicht anerkannt hat, kannst Du meines Wissens erst mal eine Geburtsurkunde ohne Eintrag bei "Vater" bekommen. Die brauchst Du ja für die Anträge (Kindergeld, Elterngeld) usw.

Gruß
Ronja