Mal ne blöde Frage... Wohngeld und EBAY ....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von xxladybirdxx 20.01.11 - 17:48 Uhr

Huhu!

Hab da mal ne Frage...

Beziehe momentan run 144€ Wohngeld ( alleinerziehend, Teilzeitjob )

Nun habe ich hier einige Sachen von letztem Sommer von meiner Tochter.

Weiss jemand, ob ich diese überhaupt verkaufen "darf" ?

Logiscger Weise geht ja der Gewinn davon auf meinem Konto. Muss ich das dann direkt abgeben oder wie läuft das?

Lg

xladyx

Beitrag von sternschnuppe215 20.01.11 - 17:51 Uhr

aufpassen!!!



Bei Ebay sind neuerdings Möchtegernanwälte mit Testkäufen bei Privatverkäufern unterwegs (um an Adressdaten zu kommen). Denn die wollen Geld verdienen und versenden Abmahnungen...

Geschäfte mit Einnahmen (egal welcher Höhe) die sich über 6-10 mtl. bewegen werden bei denen als gewerbliche Handlung (Second Hand und Neuware) eingestuft

#nanana

Beitrag von xxladybirdxx 20.01.11 - 17:53 Uhr

Und das heisst?

Man sollte nix mehr bei Ebay reinstellen?

lg

Beitrag von bezzi 20.01.11 - 17:57 Uhr

Quatsch. Lasse Dich nicht verunsichern. Private Sachen aus Deinem Fundus kannst Du verkaufen soviel Du willst. Das sind keine Einnahmen, das ich lediglisch "Umschichtung von Vermögen".

Beitrag von manavgat 20.01.11 - 20:10 Uhr

Blödsinn!

Beitrag von mel130180 21.01.11 - 07:26 Uhr

Hab ich ja noch nie gehört.

Im Auftrag von wem sollen die dass denn bitteschön machen? Und auf was wollen sie klagen?

Das ist nichts, woran Anwälte ohne Auftraggeber Interesse hätten, weil da für sie einfach nichts rauszuholen ist, selbst wenn sie mit einer Klage Erfolg hätten.

Keine Ahnung, wer dir sowas erzählt hat, aber das macht einfach keinen Sinn.

Beitrag von bezzi 20.01.11 - 17:55 Uhr

Sachen, die Ihr selber genutzt habt, kannst Du verkaufen soviel Du willst.
Erst wenn Du anfängst, Sachen zu kaufen, um sie gleich wieder mit Gewinn zu verkaufen, handelst Du gewerblich und musst das melden/dafür Steuern zahlen.

Beitrag von xxladybirdxx 20.01.11 - 17:57 Uhr

Okay. Jetzt für Blondinen.... ;-)

Da sind auch einige NEUE Teile dabei. Also mit Etikett. Da ich im letzten Jahr über 25kg abgenommen habe, habe auch ich 2 große Kisten voller Kleidung, die ich gerne loswerden würde.

Das waren jetzt so meine Ideen, dieses dann bei Ebay reinzustellen.

Wenn ich aber Wohngeld beziehe, MUSS ich doch ALLES angeben oder nicht?

Ja, ich mach´s wahrscheinlich sehr kompliziert....sorry.

lg

Beitrag von docmartin 20.01.11 - 17:59 Uhr

Und was wenn du's "unkompliziert!" machst und über den Account einer Freundin verkaufst?
Ist nicht ganz ehrlich, das gebe ich zu aber schließlich hast du die Sachen auch mal gekauft da wäre es sehr ärgerlich wenn dir der Gewinn jetzt abgezogen würde, oder?
Franziska

Beitrag von xxladybirdxx 20.01.11 - 18:02 Uhr

Hi Franziska !

Ehrlich gesagt war das schon eine Überlegung. Als alleinerziehende lebt man nicht in Saus und Braus und von dem Geld, was ich dafür wieder eingenommen habe, habe ich dann immer NEUE Sachen gekauft.Also Kleidung für meine Tochter. Ds ging ja so lange wir quasi eine Familie waren.

Jetzt, mit dem "Sozialbezug" bin ich mir da eben gar nicht mehr sicher.

lg
xladyx

Beitrag von bezzi 20.01.11 - 18:39 Uhr

OK nochmal langsam:

Handelst Du dauerhaft mit Gewinnerzielungsabsicht (Gewinn machst Du , wenn der Einkaufspreis niedriger war als der Erlös), hast Du ein Gewerbe, musst dieses anmelden und die Gewinne versteuern.

Verkaufst Du eigene Sachen (mit Verlust) interessiert das keinen.

Beitrag von zwillinge2005 21.01.11 - 10:07 Uhr

Hallo,

Du hast nicht genügend Geld um Euch alleine eine warme Wohnung und zuessen zubezahlen, aber Geld genug nicht passende Kleidung zu kaufen und in Kartons rumstehen zu haben?

Wenn man abnimmt kauft man doch trotzdem Sachen, die pasen und legt sie nicht mit Etikett in Kartons, oder?

Ich habe selber nach der Geburt 5 kg zuviel. Ich habe mir einzelne Sachen gekauft und getragen, aber doch nicht einen ganzen Kleiderschrank in der "falschen" Größe.

Anscheinend ist es wirklich so, dass viel hier einfach nicht mit Geld umgehen können und alles andere dann von den Steurezahlern bezahlen lassen....

LG, Andrea

Beitrag von xxladybirdxx 21.01.11 - 11:18 Uhr

Hallo!

---- Du hast nicht genügend Geld um Euch alleine eine warme Wohnung und zuessen zubezahlen, aber Geld genug nicht passende Kleidung zu kaufen und in Kartons rumstehen zu haben? ----

Ich weiss nicht, welcher Frust dich dazu hinziehen lässt, über Menschen zu urteilen, über die du KEINE Ahnung hast.

Die Kleidungsstücke MIT Etikett betreffen Geschenke, die meine Tochter zu Ihrem Geburtstag erhalten hat, sie aber in falschen Größen geschenkt wurden und diese deswegen nicht in den Gebrauch kamen.

Das zum Thema Kleidung mit Etikett.

MEINE Klamotten waren mir schlicht zu groß und falls du 5 Kilo von 25 nicht unterscheiden kannst, liegt es an deiner Intelligenz, aus der du mir nicht einen Strick drehen musst.

----Anscheinend ist es wirklich so, dass viel hier einfach nicht mit Geld umgehen können und alles andere dann von den Steurezahlern bezahlen lassen.... ---------

Ich betreue meine Tochter alleine und gehe einer geregelten Arbeit nach, demnach gehöre auch ICH zu den Steuerzahlern. Die 144€ Wohngeld komen aus dem nicht-unterhaltszahlenden Vater und einer noch laufenden Unterhaltsklage zustande.

Wenn ich die Kleidung meiner Tochter VERkaufe um durch den Gewinn dann NEUE Kleidung zu kaufen, hat das recht wenig damit zu tun, dass ich dem Staat damit irgendwo auf der Tasche liege bzw. irgendeinem Steuerzahler damit unrecht tue.

Vielleicht solltest du mal daran arbeiten, deine Beiträge MIT Sinn und Verstand zu verfassen und nicht einen unqualifizierten Blödsinn von dir zu geben.

lg
xladyx









Beitrag von zwillinge2005 21.01.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

getroffene Hunde bellen laut.....

Durchaus kann ich 5kg von 25 kg unterscheiden - auch 5 kg bedeuten 1-2 Kleidergrößen. Du schriebst, Du habest neue Kleidungsstücke mit Etikett in Kartons liegen , WEIL Du 25 kg abgenommen habest.

"Da sind auch einige NEUE Teile dabei. Also mit Etikett. Da ich im letzten Jahr über 25kg abgenommen habe, habe auch ich 2 große Kisten voller Kleidung, die ich gerne loswerden würde."

- daraus der Rückschluss, dass Du Dir unpassende Kleidung gekauft hast. Dass es sich um Geschenke für Deine Tochter gehandelt hat, schreibst Du erst in dieser Antwort. Man kann hier nur das beurteilen was Du schreibst. -

Wenn Du soviele Neugekaufte Kleidungsstücke für Deine Tochter geschenkt bekommst, die alle nicht passen - warum bittest Du die Schenkenden nicht um einen Umtausch? Gerade wenn Ihr so bedürftig seid, dass Ihr Wohngeld bekommt müsste dafür doch jeder Verständniss haben - wir sind nicht bedürftig - lassen aber unpassende oder nichtgefallende Kleidung auch umtauschen - dass verstehe ich unter "mit Geld umgehen können".

Deine Steuerzahlungen dürften übrigends nach dem Einkommensteuerausgleich recht klein sein. Leider ist Deine VK eine Nullnummer - also weiss ich nicht, wie alt Deine Tochter ist, warum Du keinen Unterhaltsvorschuss bekommst oder warum Du ein Kind von einem Mann hast, der Euch das Geld nicht bezahlt - aber das hat nichts mit diesem Thema zu tun - Du hast damit angefangen!

An meiner Intelligenz zu zweifeln ist übrigends sehr interessant - zumal Du sagt, man soll nicht über Leute und Ihr Verhalten urteilen ohne diese zu kennen #nanana

Frust habe ich eigendlich keinen weiteren. Aber danke für die Nachfrage....

Zu Deinem Ausgangsthread. Wenn es sich nur um 1-3 Teile mit Etikett handelt wird wohl niemnad auf die Idee kommen, dass Du Handel treibst. Ist es mehr finde selbst ich es (s.o.) sehr unverständlich und auffällig.

LG, Andrea

Beitrag von xxladybirdxx 21.01.11 - 12:21 Uhr

-----getroffene Hunde bellen laut.....

Das liegt im Auge des Betrachters.. ich mag es nicht für Dinge verurteilt zu werden, die nicht stimmen. So einfach ist das.

Mein Ursprungssatz: ----Da sind auch einige NEUE Teile dabei. Also mit Etikett. Da ich im letzten Jahr über 25kg abgenommen habe, habe auch ich 2 große Kisten voller Kleidung, die ich gerne loswerden würde. ---

Und jetzt kommt dann das zu verstehende: AUCH ICH HABE " GROSSE KISTEN..... da steht nix davon, dass ich mir Klamotten mit Etiketten in die Ecke glegt habe.... Da sind uch einige NEUE Teile dabei, betrafen die meiner Tochter. Ich habe 7 Jahre die Konfektionsgröße 44 getragen, da sollen dann ein paar Kleidungsstücke anfallen, so meine Meinung und DIESE sind nun zu groß und DIESE würde ich nun auch gerne los werden.

Es ist müssig alles in Einzelteile zu zerlegen, weil es darum gar nicht geht. Meine Verwandschaft lebt in England und zu Geburtstagen meiner Tochter regnet es Pakete mit Geschenken, wo dann eben auch Kleidungsstücke bei sind, die einfach die falsche Größe haben.

Würde ich nun also hergehen und die ganzen Sachen zurück schicken, habe ich Portokosten in einer Höhe, die ich gar nicht bereit bin zu bezahlen. Eher setze ich die Stücke bei Ebay rein und kaufe dann von dem Geld passende Kleidung.

Und falls deine Idee jetzt ist, dass wir ein Kommunikationsproblem haben und deswegen falsche Gößen geschickt werden.... nein, es sind gut gemeinte Geschenke, wo ein T-Shirt größer gekauft wird, weil sie ja noch hätte wachsen können, tat sie nicht und somit hatten wir die Größe 110 erst bei Schnee und Eis und da ziehe ich meinem Kind kein T-Shirt an.

----- Man kann hier nur das beurteilen was Du schreibst. - ------

Richtig !! Das tust du aber nicht. Du zerflückst den ganzen Beitrag in Einzelteile und interpretierst Sachen hinein, die nie gesagt wurden oder dreshst sie so, wie du sie haben möchtest. Mich würde mal interessieren, warum du nicht einfach auf meine Frage antwortest? Hast du einen Graul Leuten gegenüber, die kein Ärztegehalt mit nach hause bringen und evtl. auf Stützen angewiesen sind?

Und an dieser Stelle werde Ich es mir erlauben eine Vermutung auf zu stellen, denn wenn du als Ärztin bei Patienten einen derart großen Klassenunterschied machst, wie du ihn hier machst, dann Herzlichen Glückwunsch.

Warum der Kindesvater keinen Unterhalt zahlt, ist eine sehr witzige Frage, denn wenn ich dieses wüsste und dem Abhilfe schaffen könnte, würde ich wohl kaum einen Fuß in irgendein Amt setzen und um Hilfe fragen. Zudem läuft eine vorrausgegangene Auskunftsklage, weil auch nach mehrmaligem Auffordern keine Einsicht in seine Verdienste gegeben wurde. Daraus macht die Unterhaltsvorschusskasse dir einen Strick, denn bevor du nicht belegen kannst, dass der Kindesvater keinen Unterhalt zahlen kann wegen evt. zu wenigem Verdienst, wird von dieser Stelle GAR NICHTS bezahlt. Der Kindesvater ist existent und will einfach seine Verdienstnachweise nicht offen legen, zur Berechnung des Unterhalts. Warum? Wahrscheinlich um mich zu ärgern. Wenn diese ganzen Dinge dann mal einen Abschluss finden und der Kindesvater den entsprechenden Unterhalt zahlen wird, brauche ich auch keine 144€ Wohngeld mehr.

Es mag tatsächlich Leute geben, die den Staat ausnutzen und es sehr bequem finden nichts zu tun, als einer Arbeit nach zu gehen und ihren Beitrag zu leisten, dem gehöre ich nicht an, falls du darauf hinaus wolltest.

Jetzt weisst du die komplette Vorgeschichte. Allerdings wird das keinen großen Unterschied machen, denn ich bin mir sicher, dass du auch jetzt keine Antwort auf meine im Ausgangspost gestellte Frage weisst.Oder doch?

Gruss
xladyx







Beitrag von xxladybirdxx 21.01.11 - 12:22 Uhr

-----getroffene Hunde bellen laut.....

Das liegt im Auge des Betrachters.. ich mag es nicht für Dinge verurteilt zu werden, die nicht stimmen. So einfach ist das.

Mein Ursprungssatz: ----Da sind auch einige NEUE Teile dabei. Also mit Etikett. Da ich im letzten Jahr über 25kg abgenommen habe, habe auch ich 2 große Kisten voller Kleidung, die ich gerne loswerden würde. ---

Und jetzt kommt dann das zu verstehende: AUCH ICH HABE " GROSSE KISTEN..... da steht nix davon, dass ich mir Klamotten mit Etiketten in die Ecke glegt habe.... Da sind uch einige NEUE Teile dabei, betrafen die meiner Tochter. Ich habe 7 Jahre die Konfektionsgröße 44 getragen, da sollen dann ein paar Kleidungsstücke anfallen, so meine Meinung und DIESE sind nun zu groß und DIESE würde ich nun auch gerne los werden.

Es ist müssig alles in Einzelteile zu zerlegen, weil es darum gar nicht geht. Meine Verwandschaft lebt in England und zu Geburtstagen meiner Tochter regnet es Pakete mit Geschenken, wo dann eben auch Kleidungsstücke bei sind, die einfach die falsche Größe haben.

Würde ich nun also hergehen und die ganzen Sachen zurück schicken, habe ich Portokosten in einer Höhe, die ich gar nicht bereit bin zu bezahlen. Eher setze ich die Stücke bei Ebay rein und kaufe dann von dem Geld passende Kleidung.

Und falls deine Idee jetzt ist, dass wir ein Kommunikationsproblem haben und deswegen falsche Gößen geschickt werden.... nein, es sind gut gemeinte Geschenke, wo ein T-Shirt größer gekauft wird, weil sie ja noch hätte wachsen können, tat sie nicht und somit hatten wir die Größe 110 erst bei Schnee und Eis und da ziehe ich meinem Kind kein T-Shirt an.

----- Man kann hier nur das beurteilen was Du schreibst. - ------

Richtig !! Das tust du aber nicht. Du zerflückst den ganzen Beitrag in Einzelteile und interpretierst Sachen hinein, die nie gesagt wurden oder dreshst sie so, wie du sie haben möchtest. Mich würde mal interessieren, warum du nicht einfach auf meine Frage antwortest? Hast du einen Graul Leuten gegenüber, die kein Ärztegehalt mit nach hause bringen und evtl. auf Stützen angewiesen sind?

Und an dieser Stelle werde Ich es mir erlauben eine Vermutung auf zu stellen, denn wenn du als Ärztin bei Patienten einen derart großen Klassenunterschied machst, wie du ihn hier machst, dann Herzlichen Glückwunsch.

Warum der Kindesvater keinen Unterhalt zahlt, ist eine sehr witzige Frage, denn wenn ich dieses wüsste und dem Abhilfe schaffen könnte, würde ich wohl kaum einen Fuß in irgendein Amt setzen und um Hilfe fragen. Zudem läuft eine vorrausgegangene Auskunftsklage, weil auch nach mehrmaligem Auffordern keine Einsicht in seine Verdienste gegeben wurde. Daraus macht die Unterhaltsvorschusskasse dir einen Strick, denn bevor du nicht belegen kannst, dass der Kindesvater keinen Unterhalt zahlen kann wegen evt. zu wenigem Verdienst, wird von dieser Stelle GAR NICHTS bezahlt. Der Kindesvater ist existent und will einfach seine Verdienstnachweise nicht offen legen, zur Berechnung des Unterhalts. Warum? Wahrscheinlich um mich zu ärgern. Wenn diese ganzen Dinge dann mal einen Abschluss finden und der Kindesvater den entsprechenden Unterhalt zahlen wird, brauche ich auch keine 144€ Wohngeld mehr.

Es mag tatsächlich Leute geben, die den Staat ausnutzen und es sehr bequem finden nichts zu tun, als einer Arbeit nach zu gehen und ihren Beitrag zu leisten, dem gehöre ich nicht an, falls du darauf hinaus wolltest.

Jetzt weisst du die komplette Vorgeschichte. Allerdings wird das keinen großen Unterschied machen, denn ich bin mir sicher, dass du auch jetzt keine Antwort auf meine im Ausgangspost gestellte Frage weisst.Oder doch?

Gruss
xladyx



Beitrag von zwillinge2005 21.01.11 - 12:43 Uhr

Hallo "xladyx" oder auch "xxxladybirdxx",

eine Antwort auf den Ausgangsthread hatte ich Dir bereits gegebn.

Wenn es sich um einige Stücke handelt wird Dir da weder irgendein Anwalt eine Abmahnung schicken, noch wird die Wohngeldstelle daraus "Einkommen" ersehen wollen. Die Überweisungsbeträge für gebrauchte Kleidung bei Ebay liegen bei 1,- Euro bis 3,50,- Euro - oder sollte ich mich wieder irren und Ihr besitzt nur hochpreisige Designerstücke?

Die Antwort hatte ich Dir bereits gegeben!

Den Satz mit den zwei großen Kisten, die Deine Kleidung in Größe 44 enthalten und den einzelnen Neuteilen Deiner Tochter aus Großbritannien ist jetzt deutlich geworden. Da es sich also wirklich nur um einzelne Stücke handelt wird das also wirklich kein Problem werden.

Geschickt wird es sein, vielleicht nicht Waren im Wert von Hunderten von Euro in einem Monat zu versteigern - aber soviel wird es nach Deiner Aussage dann wohl nicht sein.

Da Du anscheinend nicht weisst, wieviel ein Arzt verdient und ich mich in Elternzeit befinde lasse ich Deine persönlichen Angriffe mal beiseite. Und von meinen Patienten lasse ich mir keinen Gehaltsnachweis geben. In Deutschland sind zum Glück die meisten Menschen krankenversichert - dank unserer Solidargemeinschaft.....

Diesen Ausdruck "Graul" ("Hast du einen Graul Leuten gegenüber, die kein Ärztegehalt mit nach hause bringen und evtl. auf Stützen angewiesen sind?")

kenne ich zwar nicht, aber Patienten, die in einem KH behandelt werden sind in der Regel krank - da ist es egal, was ich gegen sie empfinde - sie werden behandelt.

Dass der Vater Deines Kindes irgendwelche Probleme mit Dir persönlich hat - nunja, schade, dass er das Kind durch Unterhaltsverweigerung darunter leiden lässt. Mit diesen Klagen kenne ich mich nur aus zweiter Hand aus (Bekannte ist Familienanwältin).

Ich finde es schade, dass Menschen, die sich angeblich geliebt haben und durch Ihr gemeinsames Handeln ein Kind zeugen nicht in der Lage sind sich wie vernünftige Menschen miteinander zu unterhalten. Wieso werden solche Dinge eigentlich nicht vor dem ungeschützten Sex besprochen?
Ja, mein Mann und ich haben miteinander geredet, bevor wir Sex hatten - soll es tatsächlich geben.....


LG, Andrea

Beitrag von xxladybirdxx 21.01.11 - 13:08 Uhr

Siehst du, das war jetzt eine ANTWORT auf meine Frage, die zwar deinersiets auch nur auf VERMUTUNGEN basiert aber immerhin.


----Da Du anscheinend nicht weisst, wieviel ein Arzt verdient und ich mich in Elternzeit befinde lasse ich Deine persönlichen Angriffe mal beiseite.----

Doch, doch. Wissen tue ich das sehr wohl, ich bin nämlich diejenige, die dafür eingestellt wurde, die Abrechnungen zu schreiben und ein Angriff meinerseits war das nicht, es ist meine Vermutung, denn deine Aussage, dass ja in meinem Falle, weil ich nicht mit Geld umgehen könnte und dafür Steuerzahler in Anspruch nehme, sehr spitz und gezielt auf Menschen geht, die auf Stütze angewiesen sind. Deswegen meine Vermutung, dass du Klassenunterschiede machst, bzw. hast du die Bestätigung auch gegeben, meine Vermutung äußerte sich in Richtung Patienten.

---Dass der Vater Deines Kindes irgendwelche Probleme mit Dir persönlich hat - nunja, schade, dass er das Kind durch Unterhaltsverweigerung darunter leiden lässt----

Sehr richtig erkannt aber dafür stellst du dann die falsche hier an den Pranger. Seine Handlung ist weder zu verstehen, noch zu entschudligen und es zeigt, dass er damit das Kind trifft und nicht mich. Sehr verantwortungslos, stimmts?

-----Ich finde es schade, dass Menschen, die sich angeblich geliebt haben und durch Ihr gemeinsames Handeln ein Kind zeugen nicht in der Lage sind sich wie vernünftige Menschen miteinander zu unterhalten. Wieso werden solche Dinge eigentlich nicht vor dem ungeschützten Sex besprochen?
Ja, mein Mann und ich haben miteinander geredet, bevor wir Sex hatten - soll es tatsächlich geben..... -----

Dieses Wird jetzt gänzlich gegen die Einstellung sprechen, die du von mir hast aber tatsächlich haben auch wir darüber geredet.... !!!
Tatsächlich war meine Tochter von beiden Seiten ein Wunschkind und über 2 Jahre harte Übungszeit, endlich unterwegs.
Warum und weswegen der Kindesvater sich nach 11 Jahren Beziehung + Ehe + Kind dafür entschieden hat, erst eine 1-jährige Affähre zu führen und dann auch noch mit der 17 Jahre älteren Affähre abgedampft ist, OHNE Rücksicht auf Verluste, das müsstest du Ihn schon selber fragen.
Also hoffen wir doch, dass du niemals in eine solche Situation kommen wirst bzw. soetwas erleben musst, was du sicher nie wirst, denn DU hast DEN Mann, der soetwas natürlich NIEMALS tun würde.

So denken viele von uns Mama´s..... die Realität sieht da oft leider anders aus. Aber ich drück dir natürlich die Daumen! Und das war Ernst, denn eine solche Erfahung gönne ich auch meinem größten Feind nicht.

Gruß
xladyx









Beitrag von zwillinge2005 21.01.11 - 15:05 Uhr

Hallo xlayx,

jetzt wird diese Gespräch doch deutlich persönlicher und ausführlicher, als es gemeinhin bei Urbia zu erwarten ist.

OK, Du hast also nach langen Jahren Beziehung Deinen "Sandkastenfreund" geheiratet (Ich nehme an, dass Ihr nicht erst seit gestern getrennt seid und Du bist erst 28 Jahre und die Beziehung hat 11 Jahre gedauert).

Ihr habt also irgendwann geheiratet und nach 2 Jahren "üben" ein Kind bekommen - und dann war die Ehe plötzlich beendet?

Ja, ich hoffe, dass mir das nicht passiert. Mein Mann und ich kennen uns seit 12 Jahren, sind seid 10,5 Jahren zusammen und seid 6,5 Jahren verheiratet. Unsere Kinder sind 5 1/2 J., 5 1/2 J. und 9 Monate.

Und selbst dann ist man nicht sicher, ob diese Ehe ewig hält - aber wir haben z.Bsp. nicht kirchlich geheiratet und den lieben Gott angelogen "bis dass der Tod uns scheidet". Das haben leider sehr viele getan. Vielleicht hilft es uns, dass wir unser gegenseitiges Versprechen etwas leiser gegeben haben.

Mittlerweile hoffe ich meinen Mann schon kennengelernt zu haben - ob er sich demnächst mit einer 57jährigen einlassen wird? #schock Wenn, dann sollte ich mir mein Äusseres doch mal etwas genauer anschauen - aber damit bin ich noch ganz zufrieden und kann mit einer 57jährigen wohl noch gut mithalten......

Die Ausführungen zur gerichtlichen Ermittlung Deines Exmannes habe ich noch nicht ganz verstanden. Bei einer Scheidung wird doch auch das Sorgerecht und der Unterhalt verhandelt. Dann hat man als Exfrau bzw. nach dem 3. Geb. des Kindes nur noch das Kind "Anspruch" auf eine gewisse Anteilige Summe seines Einkommens. Wie kann es dann sein, dass er diesen Betrag nicht zahlen muss und Du wieder vor Gericht musst? Das sind doch wieder Zusatzkosten für den Steuerzahler - ich nehme an, dass das über Prozesskostenbeihilfe läuft.

LG, Andrea