An die Frauen - muss man Kuchen selbst backen

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von inblack 20.01.11 - 19:44 Uhr

Hallo zusammen,

wenn bei euch ein Geburtstag ansteht, muss der Kuchen/Torte dann selbst gemacht sein oder geht auch Gekauftes?

Reicht eine Backmischung? Oder die Dr. Oe. Tüten, die man aufschneidet, in die Form gibt und backt?

Und wie sieht es mit Abendessen aus?
MUSS das bei euch selbstgemacht sein?

Danke für eure Einschätzungen!

Beitrag von schwarzesetwas 20.01.11 - 19:51 Uhr

Ja.

Ich nehme nur Backmischungen, wenn ich den Kuchen ganz frisch haben will - also den mit den Kindern backe. Ansonsten mache ich das abends, vor dem Geburtstag.
Mache das deswegen, weil ich immer Angst habe, dass meine Kinder auf meiner Waage rumdrücken und ich die Mengen verhaue.

Kochen ist nicht so das Problem, das geht auch mit Kids.
Essen wird natürlich SELBST gemacht.

Oder hast Du genug Geld für Lieferservice?
Meintest Du vielleicht Maggi Fix und Frisch-Tüten?

Lg,
SE

Beitrag von inblack 20.01.11 - 21:19 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich koche und backe auch selbst.

Allerdings hatte ich kürzlich eine Diskussion mit einer Freundin, die Dr Oe Tüten "backt" und fertig Salate aus dem Eimer "servierte".

Daher wollte ich mal hören, wie so etwas tatsächlich bei Gästen ankommt.

Gruß

Beitrag von ayshe 21.01.11 - 07:49 Uhr

##
fertig Salate aus dem Eimer "servierte".
##
Hm, naja. Also ich esse sowieso nie solche Salate, keine Ahnung wie da der Unterschied ist und ob es auch sehr gute gibt.
Nein, so etwas macht mein Mann dann lieber selber.

Beitrag von freckle06 20.01.11 - 19:52 Uhr

Hallo!

Müssen muss gar nichts.... Kann (oder macht es nicht gern!) eben nicht jeder backen/kochen und bevor es gar nicht schmeckt, reicht auch eine Backmischung oder eine fertig gekaufte Torte.
Ich backe gern, koche dafür weniger gern. Kuchen wird demnach bei mir selbst gebacken und das Blech Pizza (Tradition bei uns an Geburtstagen) bekomme ich gerade noch so selbst hin. ;-)
Ich sehe das nicht so eng, jeder wie er mag. Bescheuert finde ich es nur, wenn jemand behauptet, er hätte den Kuchen/die Torte selbst gemacht, obwohl es gar nicht so ist (das sieht man einfach - ob nur aufgetaut oder selbst gebacken). Habe ich auch schon erlebt....

Gruß

M. :-)

Beitrag von derhimmelmusswarten 20.01.11 - 19:53 Uhr

Das ist doch jedem selbst überlassen. Ich backe sehr gerne. Aber seit meine Tochter da ist, mangelt es mir oft an Zeit, so dass es auch mal eine Backmischung gibt oder eine Tiefkühltorte. Oder wir kaufen was beim Bäcker. Das ist echt total unterschiedlich. Zum Essen haben wir eigentlich nie Leute da. Auch nicht an Geburtstagen.

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 20:01 Uhr

Wem solls reichen? Mir oder den anderen?

Backmischungen kratzen an meiner "Bäckerehre" *g* Ich backe wirklich gerne und kann Mischungen so gar nichts abgewinnen.

Wenn ich koche, koche ich meistens auch frisch und selbst, aber wenns mal ganz fix gehen muss, gibts auch schon mal ne Dose Ravioli oder gaaanz selten ne Fixtüte, aber da man da die Konservierungsstoffe rausschmeckt, ist das echt selten. Da ess ich notfalls eher nen Brot.

Beitrag von chou99 21.01.11 - 07:22 Uhr

Hi!

Sorry, jetzt tu aber nicht so, als ob beim Bäcker alles noch reines Handwerk wäre.
Zumindestens die Cremes und Füllungen kommen doch aus der Pulvertüte und werden so angerührt.
Wenn ich so sehe was alles bei den Bäckern von der Bäko reingetragen wird...

grüße
Nicole

Beitrag von genuine 20.01.11 - 20:03 Uhr

Hallo!

Ich persönlich halte nichts von diesem ganzen Fertigkram. Mir ist da zu viel Chemie drin. Daher mache ich solche Sachen selber. Habe es aber auch nie anders kennengelernt.

Liebe Grüße,

genuine

Beitrag von dodo0405 20.01.11 - 20:06 Uhr

Ich verstehe Menschen nicht, die
1. nicht kochen
2. nicht backen können.

Und dann meinen, sie müssen mir, wenn ich zu Gast bin
1. Coppenrath & Wiese-Torte
2. Backmischungs-Muffins
3. Nudelgratin a la Maggi Fix

vorsetzen.

Wo ist denn da bitteschön die Lebensqualität???

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 20:10 Uhr

Vor allem: kennen diese Leute wirklich noch authentischen Geschmack?

Beitrag von dodo0405 20.01.11 - 20:19 Uhr

Okay, ich bin ja Amok, ich mach sogar Tomatenketchup selber

:-)

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 20:29 Uhr

Cool! Haste da mal nen Rezept? *g*

Beitrag von dodo0405 20.01.11 - 20:41 Uhr

Ich hab immer das hier:
http://www.kochbar.de/rezept/anzeigen/index/id/335780/Tomaten-Ketchup.html

Nehm aber normalen Weinessig

Beitrag von schwarzesetwas 20.01.11 - 20:19 Uhr

Ich verstehe auch keine Menschen, die Verträge nicht verstehen...
/Ironie off

Es gibt wirklich Menschen, die es nicht können bzw. nicht können WOLLEN. :-)
Hoffen wir einfach, dass sie sämtliche Gastgeberqualitäten können - äh können wollen.

Beitrag von ayshe 21.01.11 - 07:53 Uhr

Das stimmt, es hat ja nicht jeder dieselben Interessen.


Ich backe sehr gern, schon als ich noch ein Kind war, habe ich am WE gern zuhause gebacken.
Aber komm mir nicht mit Kochen, darauf habe ich absolut gar keinen Nerv.
Ich bereite meinetwegen Sachen vor, Schäle schon mal Kartoffeln, Möhren usw. aber freue mich, wenn mein Mann den Rest übernimmt.
Und ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Braten gemacht oder so.

Beitrag von schullek 20.01.11 - 20:47 Uhr

also ich habe letztens eine so leckere coppenrath torte gegessen
und zwar diese hier:

http://www.coppenrath-wiese.de/produkte/stracciatella-kirsch-torte.php

jedenfalls war sie besser als die meisten kuchen, die ich seit langem gegessen habe. die meisten gekauften kuichen mag ich nicht, weil man es ihnen anmerkt, das künstliche. aber diese nicht.
aber zum thema zurück:

es gibt menschen, die haben einfach kein talent fürs backen udn kochen.
ich selber koche weitaus lieber, als dass ich backe. ich würde aber als gast niemanden verurteilen, der etwas n icht selber gekocht oder gebacken hat. warum auch?ich bin nicht der gastgeber und es war nicht meine entscheidung. mal davon abgesehen finde ich es wietaus besser jemand gesteht sich seine unzuläglichkeiten ein und serviert etwas nicht selbst gekochtes... statt etwas ungenießbares aufzutischen.
ich war unlängst bei einer gartenhochzeit und das essen war einfach miserabel. ich hätte mir gewünscht, ein vaterer oder ein paart fertigprodukte wären die erste wahl gewesen..

lg

Beitrag von dodo0405 20.01.11 - 21:03 Uhr

Wenn man nicht kochen oder backen kann, lässt man liefern.

Aber Fertiggerichte?

Klar, bei den Gastgebern, wo man das kriegt, ist man ja meistens froh dass man nichts selbstgekochtes essen muss :-)

Trotzdem

Beitrag von ippilala 21.01.11 - 02:22 Uhr

Und die Lieferer benutzen auch öfters Fertiggerichte.
Zudem ist das recht teuer und nicht jeder hat Geld seinen Gästen das Essen liefern zu lassen.

Beitrag von inblack 20.01.11 - 21:22 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich koche und backe auch selbst.

Allerdings hatte ich kürzlich eine Diskussion mit einer Freundin, die Dr Oe Tüten "backt" und fertig Salate aus dem Eimer "servierte".

Daher wollte ich mal hören, wie so etwas tatsächlich bei Gästen ankommt.

Deine Antwort ist mir leider etwas radikal. Zu einem Gastgeber zu sagen "er meint mir ... vorzusetzen" finde ich schon sehr abgehoben - er bietet dir ja kein Hundefutter an.
Und dass du Leute "nicht verstehen kannst, die nicht kochen/backen können". #kratz
Sorry, die Antwort finde ich merkwürdig.

Trotzdem danke für deine Bemühungen.

Gruß

Beitrag von klimperklumperelfe 20.01.11 - 21:45 Uhr

Manchmal sind die Tiefkühltorten doch sehr lecker?! Und Tütenkrams esse ich persönlich sehr gerne, weil ich auf das Salz stehe. Für meinen Sohn gibt es das allerdings sehr selten.

Beitrag von justagirl22 20.01.11 - 22:17 Uhr

Dem ersten Teil stimme ich voll und ganz zu. Ich verstehe auch nicht, wie man soo gar nicht kochen kann. Ne Bekannte von mir ist noch nichtmal in der Lage sich ein Spiegelei zu machen..#kratz

Den zweiten Teil seh ich net so eng...Wenn jemand meint, er müsste das so machen, dann ist das seine Entscheidung. Ich würde das so nicht machen...

Beitrag von gh1954 20.01.11 - 22:58 Uhr

Ich verstehe Menschen nicht, die
1. nicht kochen (können)

WER hier kann schon richtig kochen?

Und Männern wird es meist verziehen, wenn sie nur Spiegeleier "können".

Beitrag von dodo0405 21.01.11 - 08:51 Uhr

"Und Männern wird es meist verziehen, wenn sie nur Spiegeleier "können". "

Wobei ein Mann, der richtig gut kochen kann, schon mächtig Bonuspunkte sammelt bei mir :-)

Beitrag von ippilala 21.01.11 - 02:19 Uhr

Viele können nicht kochen, wei sie es nicht müssen. Oder weil sie andere Prioritäten im Leben setzen und Essen nur Nahrungsaufnahme ist.

Du empfindest gutes Essen als Beitrag zur Lebensqualität, aber das ist absolut eine Ansichtssache. Andere fühlen sich nur wohl, wenn sie einenn Flachbildfernseher haben oder witmen ihre Zeit anderen Dingen, die für sie wichtiger erscheinen, als die Zubereitung von Essen.

Wenn du also bei solchen Leuten zu gast bist, ist es ja verständlich, wenn sie dir das gleiche vorsetzten, was sie selbst essen. Sie halten dieses Essen selbst für gut und denken nun, sie tun dir auch etwas gutes.