Wir brauchen Tipps: Probleme mit dem Stuhlgang

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von moeriee 20.01.11 - 20:11 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Es scheint unser leidiges Thema zu sein, denn es verfolgt uns schon seit Wochen. Da ich zu Beginn keine Milch hatte, hat unser Kleiner im KKH "BEBA HA Pre" bekommen. Für kurze Zeit hat er dann noch MuMi bekommen, aber ich habe dann komplett auf "BEBA HA Pre" umgestellt. Im KKH hat er die Nahrung noch gut vertragen, aber zuhause ging es dann los: Ständig Bauchschmerzen, harter Stuhl und kein selbstständiges Absetzen von Kot möglich. Wir waren schließlich beim KiA. Der hat Louis nur mal kurz auf den Bauch gefasst (als Abtasten würde ich das nicht bezeichnen) und meinte dann, wir sollten auf "BEBA Sensitiv" umstellen. Ich war zwar kritisch, denn diese Nahrung soll ja auch gegen Durchfall sein, der Arzt beruhigte mich aber. Also bekam er die Nahrung, aber fortan fand ich nur noch Backsteine in der Windel vor und so rief ich den KiA an und bat um Rat. Auf sein Anraten hin stellte ich also auf "Aptamil Comfort" um. Zunächst dachte ich: "Super, klappt ja wie geschmiert!" Keine Bauchschmerzen mehr und auch seine Häufchen hatten eine gute Konsistenz. Doch unser Kleiner wurde immer nöliger und unausstehlicher, bis ich nach einer Woche "AC" feststellte, dass die AVENT-Sauger von dieser Nahrung verstopfen. Er hatte pro Mahlzeit bloß 30 bis max. 70 g getrunken. Hebi und KiA stempelten es bei meiner Nachfrage als Schub oder Phase ab. :-( Also kaufte ich NUK-Flaschen. Er trank super! 120 bis 200 g waren drin! #huepf Doch dann bekam er Blähungen und krasse Bauchschmerzen. :-( Scheinbar kam zu viel Luft mit durch die Sauger. Auch stellte meine Mutter fest, dass der Kleine wieder nicht selbstständig sein Geschäft verrichten kann. Sie hatte dann mit dem Thermometer nachgeholfen, weil er wohl über mehrere Stunden ziemlich krass geschrien hat. Dabei hat er wohl zwei Windeln komplett vollgemacht. #schock Wieder waren wir beim KiA. Dort bekamen wir Lactulose und den Tipp, auf MAM-Flaschen umzustellen. Also besorgte ich uns MAM-Flaschen. Tags darauf hatten wir dann auch die U3 und ein anderer KiA (ist eine Gemeinschaftspraxis) meinte, wir sollten die Nahrung einfach dünner anrühren (also mit mehr Wasser) und wir sollten den Lactulose-Sirup mal noch nicht geben. Angeschaut hat ihn dann aber trotzdem keiner der beiden Ärzte. Die Blähungen sind zwar nun verschwunden, aber die Bauchschmerzen sind nach wie vor da, denn er kann einfach keinen Kot selbstständig absetzen. :-( Ich merke schon, wenn er zwar Hunger hat, aber nicht mehr richtig trinkt. Er drückt dann, bekommt einen furchtbar roten Kopf und schreit dann auch irgendwann. Aber wann immer ich die Windel öffne, es ist nur Urin drin. Eben war ich so verzweifelt, dass ich wieder mit einem Zäpfchen nachgeholfen habe. Danach war er total entspannt und hat sein Fläschchen runtergeschlungen. Denn er hatte schon wieder länger Hunger, konnte aber nix essen, weil sein Bauch weh getan hat (voll war?). Seine Häufchen haben mittlerweile wirklich eine gute Konsistenz. Sie sind nicht zu weich, aber auch nicht superhart. Aber er bekommt es eben nicht alleine auf die Reihe. Ich warte schon immer, bis er Schmerzen bekommt und richtig schreit, aber das tut nicht nur ihm weh, sondern zerrt auch an meinen Nerven. Bei aller Liebe: Das ist keine Verstopfung! Von daher würde ja sicher auch kein Lactilose-Sirup helfen, oder?

Ich weiß mir einfach nicht mehr zu helfen! Wenn ich wüsste, es ist eine Verstopfung, dann könnte ich ja auch was machen. Aber seine Schmerzen rühren ja nur daher, dass der Bauch irgendwann übervoll ist und es drückt, er aber nicht kann. Da hilft auch kein Kirchkernkissen, kein Fencheltee oder Fliegergriff. Was raus muss, muss raus. Ich kann und will aber auch nicht jeden Tag mit Fieberthermometer oder Zäpfchen nachhelfen. Was kann ich denn nur machen? Es muss doch irgendetwas geben, womit ich meinem Sohn helfen kann!? Und vor allen Dingen wüsste ich gerne mal, was die Ursache ist? Die Ärzte raten immer nur zu irgendwelchen Umstellungen oder Medikamenten, aber angeschaut haben sie ihn noch nicht. Kann es denn eine körperliche Ursache sein? Was würdet ihr tun? Habt ihr einen Rat für mich?

Ich danke euch im Voraus! #danke

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (6 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von abrocky 20.01.11 - 20:22 Uhr

Ganz ehrlich? Ab in die Kinderklinik!

Drücke die Daumen.

Anja

Beitrag von piercinggirl 20.01.11 - 20:24 Uhr

Huhu Marie!

Ich rate dir wirklich dringend zu einem Wechsel vom Kinderarzt!!!

Das kann´s ja nicht sein, das NIEMAND dein Baby richtig untersucht?!
Wo sind wir denn?
Hallo?!
Die bekommen einen haufen Kohle und arbeiten nicht sauber und richtig!

Ich habe leider keinen Rat was du noch tun könntest, habe dieses Problem leider wirklich noch nicht gehabt mit meiner Maus.

Ganz liebe Grüße und viel Glück das es bald besser wird!!!!

Karin und klein Julia (10 Wochen)

Beitrag von sabuscha 20.01.11 - 20:27 Uhr

guten abend,
wir kennen das auch, mir wurde von den ärzten geraten, ich soll täglich ein zäpchen geben, das habe ich nicht getan. trinkt dein sohn außer pre-nahrung auch wasser/tee/saft? man soll zur jeder mahlzeit ca 50 ml wasser geben (das war ein tipp unsere hebi), dann ging es bei uns mit großen geschäften viel besser und bauchschmerzen waren auch weg.

gute besserung

Beitrag von sabuscha 20.01.11 - 20:33 Uhr

p.s wenn das mit wasser nicht klappt, probiere doch mal mit "sab simplex"-tropfen die helfen sicher.

Beitrag von moeriee 20.01.11 - 20:37 Uhr

Die bekommt er schon seit 4 Wochen. :-( Wie der KiA gesagt hat: 15 Tropfen in jeder Flasche.

Beitrag von sabuscha 20.01.11 - 20:41 Uhr

meine hebi meinte 15-20 tropfen so am löffel. trinkt er genung, ich meine ohne pre-milch

Beitrag von tiffy0107 20.01.11 - 20:46 Uhr

Hallo,

das tut mir echt total Leid, erstens für Deinen Kleinen, aber auch für Dich.

Das ihn niemand richtig untersucht und mal den Bauch ordentlich abtastet, das kann ja wirklich nicht wahr sein. Also, erstmal Arzt wechseln.
Vielleicht hast Du noch Freunde die Dir jemanden empfehlen können.

Falls das nichts bringt, könntest Du auch mal einen Orthopäden, oder Chiropraktiker für Säuglinge drauf sehen lassen, vielleicht ist da unten ja was ausgerenkt, das er da nicht so drücken kann, oder irgendwas quetscht!? Sowas könnte ich mir eben auch vorstellen.

LG und viel Erfolg

Beitrag von moeriee 20.01.11 - 20:51 Uhr

Ja, daran dachte ich eben auch. Ich habe noch eine andere KiÄ, bei der ich morgen früh sofort anrufe. Wenn ich ihr schildere, was los ist und was bisher alles gelaufen ist, dann wird sie hoffentlich mal ein Auge auf unseren Kleinen werfen. Wenn's wirklich was Körperliches ist, dann wüsste ich es schon gerne. Denn nur wenn man es weiß, kann man was dagegen tun. Wenn dann auch nichts gefunden wird, dann müssen wir es wohl irgendwann so hinnehmen. Aber ich will erst alles versucht haben.

Beitrag von star26 20.01.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

das nenne ich wirklich komische Ärzte, diagnosen ohne das Kind ordentlich zu untersuchen? #schock

Na ja, ich kann dir sagen das wir das Problem anfangs auch hatten und du wirst es nicht glauben aber wir haben immer zwischendurch verdünnten Apfelsaft angeboten und dann spielte sich das nach 2-3 Tagen ein und sie machte ca. 2 mal täglich ihre Windel voll!#huepf

Was dabei noch von Vorteil ist, ist das sie den heute immer noch gerne trinkt und auch früh daran gewöhnt war etwas anderes als Milch zu akzeptieren und so wenn sie z. B. Fiebert, wie im Moment, sie trotzdem super Flüssigkeit trinkt (mittlerweile nicht mehr nur A-Saft)!:-D

Vielleicht versuchst du das mal! Übrigens steht auf der Packung von Fencheltee das er Darmberuhigend wirkt, was die Verdauung verlangsamt, das hat unserer kurzen nicht gut getan.

lg star #winke

Beitrag von sinakatze76 20.01.11 - 21:38 Uhr


Hallo Star,

ich kenne das auch nur zu gut,was Du da schreibst !!!
Unser kleiner Jannis hat auch solche Probleme mit dem
Stuhlgang !!!!
Ich helfe dann auch immer mit dem Thermometer nach auch wenn ich es
nur ungern mache,aber es muss ja nun mal raus.

Wir füttern Aptamil HA Pre auf anraten unserer Hebi und eigentlich
lief es auch ganz gut, aber dann fingen auf einmal die Blähungen
und der schlechte Stuhlgang an !!!!

Nun waren wir heute bei einer Ostheopathin und was soll ich sagen,sie machte etwas..frag mich nicht was,denn man kann nicht wirklich etwas sehen und auf einmal fing er an zu pupsen und ich dachte der hört nie
wieder auf !!!!
Tja und heute Abend als ich ihn wickelte, machte er ganz von alleine AA und das nicht zu knapp und ich stand da und hatte Tränen in den Augen!!!

Die Ostheopathin meinte,das er eine Blockade hatte und es sich un aber in der nächsten Zeit bessern müsste.

Also ich bin gespannt, aber das heute war ja schon mal ein guter Anfang !!

LG Sinakatze#winke

Beitrag von star26 21.01.11 - 06:53 Uhr

Das hört sich doch gut an, war bei uns aber keine Blockade, habe das Untersuchen lassen.

Muß dazu sagen das wir auch mit Aptamil gefüttert haben und damit nicht klar gekommen sind! Mit Bebivita 1 wurde es noch mal besser!#huepf

#winke

Beitrag von seli11 20.01.11 - 21:35 Uhr

Hey
das problem haben wir auch mein kleine ist 5 wochen alt.
Ich hab daher anis fenchel kümmel tee geholt und gebe immer ein wenig in ihre milch.
Ansonsten kannst du es mit Lefax probieren hilft bei Blähungen.
Ich habe seit gestern Edelweisszucker gekauft und tu am tag ein bis zwei mal ein teelöffel in ihre milch das hilft super.
lg

Beitrag von polarsternchen 21.01.11 - 07:14 Uhr

Hallo,

bzgl. Milchzucker tust Du Deinem Baby leider nichts Gutes! Schau mal unter

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/milchzucker.html

LG

Beitrag von sonnelieb08 21.01.11 - 01:39 Uhr

Hallo, meine kleine ist jetzt 11Wochen jung und wir hatten auch das Problem das sie nicht selbständig in die Windel gemacht hat. Habe auch vieles ausprobiert. Uns hat gegen Blähungen und Bauchschmerzen Levax geholfen, unbedingt vor jeder Mahlzeit geben nur dann wirk es, nach zwei Tagen war besser geworden. Aber sie konnte immer noch nicht selber ka-ka machen. ich habe angefangen Fenchel Tee zu geben, wurde besser aber ich war immer noch unzufrieden. Ich habe dann gekauft Gläschen mit Gemüsen ab 4 Monaten und habe ihr gegeben so 1-2 TL pro Tag und sie an, sie kann es doch die Windel voll machen.

lg lilli#winke

Beitrag von moeriee 21.01.11 - 10:50 Uhr

Guten Morgen!

Ich habe eben gerade einen Termin bei einer Osteopathin gemacht. Der ist zwar erst am 02.02., aber bis dahin schaffen wir es schon noch! #pro Zudem habe ich eine andere KiÄ angerufen. Sie lehnt die Behandlung aber ab, da wir ja eigentlich zu einem anderen KiA gehen. Ich solle lieber dorthin gehen. :-( Also habe ich mal wieder bei unserer KiA-Praxis angerufen und dort darauf beharrt, dass das nicht normal ist. Einer der Ärzte wird mich wohl demnächst zurückrufen. Ich WILL das jetzt geklärt haben. Kann ja nicht sein, dass das Kind wunderschöne Häufchen hat, bei denen es eigentlich nur so flutschen müsste, er sein Geschäft aber trotzdem nicht alleine verrichten kann. Richtige Blähungen kann ich eigentlich ausschließen, da er sich nicht ständig vor Schmerzen krümmt und dann pupst o.ä. Eigentlich, so dachte ich vorhin, als er da so auf dem Wickeltisch vor mir lag, ist er ein superliebes und entspanntes Kind. Er hat geschlafen und hat einfach so vor sich hingepupst. Er schien keine Schmerzen zu haben, denn er sah total friedlich aus. Klar, das ist nicht immer so. Ab und an knarzelt er auch mal, bevor er pupst. Aber ich denke, das ist normal. Es geht ja wahrscheinlich jedem von uns mal so, dass Luft im Darm unangenehm ist. Aber wenn sie draußen ist, ist es wieder besser. So lange es nicht ständig so ist, ist das ja auch vollkommen OK!

Na ja! Harren wir der Dinge, die da kommen! Ich hoffe, wir bekommen jetzt endlich Hilfe von unserem KiA, auch wenn ich noch daran zweifele. Vom Osteopathen verspreche ich mir deutlich mehr.

#danke noch mal für eure Tipps! Ich werde ein paar davon sicher ausprobieren!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (7 Wochen alt) #verliebt