Überstunden ? An-und Abfahrt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von je82 20.01.11 - 20:24 Uhr

Hallo, ich steige nun nach der Elternzeit wieder ins Berufsleben ein. Allerdings nur noch halbtags. Eine Woche arbeite ich vormittags, eine nachmittags.
Somit muss ich wenn wir Fortbildungen oder Teamgespräche haben während ich vormittags arbeite, mittags ja wieder zur Arbeit fahren. Rechne ich dann diese Anfahrtszeit mit zu den Überstunden oder nicht ? Oder zählen die Überstunden erst nach dem Betreten des Arbeitsgebäudes.
Wäre nett, wenn sich jemand auskennt und mir eine Auskunft geben könnte.

Beitrag von cazie71 20.01.11 - 21:44 Uhr

Hallo.

Überstunden zählen erst beim "Einstempeln", also beim Betreten des Dienstgebäudes. Hätte ich noch nie gehört, dass die Anfahrtszeit auch zählt. Die zählt ja normalerweise auch nicht zu deiner "Arbeitszeit", oder?

LG

Beitrag von ppg 20.01.11 - 21:47 Uhr

Nein, Fahrzeit gilt nur dann als Arbeitszeit, wenn Du aus beruflichen Gründen reist: z.B. als Vertreter, Busfahrer, LKW - Fahrer, Taxifahrer etc.


Ute

Beitrag von kati543 20.01.11 - 22:53 Uhr

Wo sind denn die Fortbildungen?

Beitrag von myimmortal1977 21.01.11 - 01:02 Uhr

Hallo :-)

Da musst Du Dich mal im Betrieb selbst erkundigen, Personalabteilung oder auch Betriebsrat.

Wenn Du aus dienstlichen Gründen unterwegs bist und nach den Fortbildungen oder Teamgesprächen den Ort wechseln musst, KANN es unter Umständen mit zur Arbeitszeit zählen.

In der Regel aber nur, wenn es um die Strecke zwischen dem Ort der Fortbildungen/Besprechungen und dem Betrieb geht.

Deinen Kollegen und Kolleginnen, die Vollzeitarbeiten wird dieser Umzug sicherlich auch nicht als Minus auf dem Arbeitskonto ausgewiesen sondern wird mit in die reguläre Arbeitszeit mitgenommen.

Du musst für diese Fragebeantwortung wirklich bei Dir im Betrieb nachfragen, wie das gehändelt wird.

Kann auch sein, dass Deine Kolleginnen und Kollegen für den Umzug ihre Pause opfern.

WENN SIE NICHT IHRE PAUSE OPFERN und der Betrieb dieses duldet, dass der Umzug als reguläre Arbeitszeit gilt, darfst DU NICHT SCHLECHTER GESTELLT WERDEN! Dann steht es Dir als Überstunde zu und lass Dir nichts anderes einreden!

LG Janette

Beitrag von je82 21.01.11 - 07:03 Uhr

ja meine Kollegen die Vollzeit arbeiten sind ja zu dem Zeitpunkt schon bzw noch auf der Arbeit !
Weil die Fortbildungen und Teamsitzungen direkt an ihren Arbeitszeiten drangehängt werden. Finden also direkt im Anschluss statt.
Und ich muss hierfür dann eben wieder auf die Arbeit fahren, weil ich ja nur halbtags arbeite.
Eine Pause opfern sie jedenfalls nicht !

Werde mal nachfragen !
Vielen Dank für die Antworten !

Beitrag von jsteinba 21.01.11 - 12:42 Uhr

Ich denke nicht, dass das Arbeitszeit ist. Die Zeit wird erst mit dem Betreten des Arbeitsgebäudes erfasst. Das andere ist ja Anfahrt und die zählt auch sonst nicht als Arbeitszeit.

Viele Grüße
Julia