Zahnspange fürs Kind - gibt es eine Versicherung?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von meje.8303 20.01.11 - 20:34 Uhr

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich suche nach einer Versicherung für Kinder die die Kosten für eine eventuell später mal benötigte Zahnspange übernimmt.

Ich habe eine Zahnersatzversicherung und bei diesem Versicherungsträger habe ich schon nachgefragt. Dieser bietet aber keine Versicherung an die Zahnspangen mit einbezieht.

Kennt hier vielleicht jemand eine entsprechende Versicherung?

LG Melanie

Beitrag von giftzwerg01 20.01.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

wir haben eine bei der Signal Iduna abgeschlossen und zahlen 6,-- im Monat (Zahnspange und Brille).

Bisher mussten wir sie nur für die Brille in Anspruch nehmen, von daher kann ich dir jetzt nicht sagen, wie viel da ggf. erstattet wird, musst du mal googeln.

Viele Grüße

Beitrag von daisy80 20.01.11 - 20:46 Uhr

Wir sind auch bei der Signal Iduna, aber da Junior erst 1 Jahr ist, machen wir das mit der Zahnspangenversicherung erst später. Unser Vertreter meinte, das macht jetzt noch keinen Sinn und man bezahlt für etwas, das man noch gar nicht braucht.

Beitrag von lulu2003 20.01.11 - 21:14 Uhr

Hallo Melanie,

ich bin seit 20 Jahren bei der Signal Iduna versichert und werde dieses Jahr diese Versicherung für unseren Großen abschliessen. Er ist nun 7 Jahre alt und wird mal Probleme mit dem Kiefer bekommen.

Wichtig ist, vor dem Vertragsabschluss sollte man auf keinen Fall schon mal einen Kieferchirurgen aufgesucht haben. Dann bekommt man sie wohl nicht mehr.

LG
Sandra

Beitrag von meje.8303 20.01.11 - 21:19 Uhr

Na dann werde ich mich dort mal schlau machen...

#danke für eure Antworten.

LG Melanie

Beitrag von pupsy 20.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich?

wenn ich denke, was ich bei 3 Kids monatlich zahlen müsste an Beiträgen, da zahl ich lieber einmal alle 3 Monate die Rechnung vom Kieferorthopäde und gut. Es ist nicht die Welt, und nach erfolgreicher behandlung bekomm ich das geld wieder. von daher.......

Mein großer hat jetzt eine

Lg

Beitrag von ppg 20.01.11 - 21:42 Uhr

Warum willst Du denn eine Versicherung abschließen?? Die Kosten für die Zahnspange werden doch zu 100% von der KV übernommen??

Du zahlst zwar 20 % Eigenanteil, den bekommt man jedoch nach Abschluß der Behandlung zurückerstattet.

Es gibt dann noch ein paar Angebote, die man privat zusätlich nutzen kann, z. B. professionelle Zahnreinigung, aber das kostet auch nicht die Welt, so das man diese Kosten mal mir dem spitzen Bleistift gegen die Versicherungsbeiträge gegen rechnen sollte.

Ute

Beitrag von meje.8303 20.01.11 - 21:51 Uhr

Aha...

Ich muss mich wohl noch besser informieren #hicks

Danke für die Info #blume

Beitrag von ppg 20.01.11 - 21:53 Uhr

Ich habe gerade 2 mit Spange

Ute

Beitrag von eishaendchen80 20.01.11 - 22:56 Uhr

also das mit den 20% kann ich nicht bestätigen.

Meine Eltern mussten vor 14 Jahren 40% allein tragen und meine Schwägerin für die Spange ihrer Tochter auch mehr als 20%.

Wir haben eine Zahnzusatzversicherung für den Kurzen bei der R+V Versicherung und da ist dann auch die evtl. spätere Zahnspange mit den drin.
Der Große ist noch bei der Debeka wird aber auch noch zur R+V versichert.

Beitrag von ohmama 21.01.11 - 00:54 Uhr

Ich kann mitreden, da mein Sohn gerade in kieferorthopädischer Behandlung ist, Spange trägt und ich alles unterschreiben und bezahlen muss ;-)

Man zahlt 20% Eigenantei, (bei 2 Geschwisterkindern jeweils 10%), diesen bekommt man bei ERFOLGREICHER Behandlung danach zurück erstattet.

Wir sind ganz normal gesetzlich krankenversichert.

Falls man Extras will, als die 08/15 Spange, dann muss man das selber bezahlen.

Ebenfalls habe ich die Aussenversigelung selber bezahlen müssen, diese wird ebenfalls nciht erstattet und falls man zwischendurch eine prof. Zahnreinigung machen lassen möchte, ist das ebenfalls aus eigener Tasche zu bezahlen.

Für beides lohnt sich allerdings keine Zusatzversicherung.

Beitrag von arkti 21.01.11 - 02:05 Uhr

Das mit den Geschwisterkindern stimmt so nicht.
Für das erste Kind zahlt man 20 % Eigenanteil und für das zweite 10 %.

Beitrag von angel2 21.01.11 - 17:12 Uhr

Hi

Ich kann das auch nur bestätigen das die Krankenkasse den Eigenanteil zurück zahlt. Aber nur wenn die Behandlung auch erfolgreich war und bis zum Schluss durchgezogen wurde.

Damit wollen die KK verhindern das die Behandlungen unterbrochen werden und hinterher wenn die Kids erwachsen sind Probleme auftauchen.

Allerdings werden ein paar Dinge nicht übernommen wie "Weiche" Bügel, extra Schutz für die Zähne ua.

Gruß Angel

Beitrag von bipi168 20.01.11 - 23:30 Uhr

hallo,
meine tochter hat seitdem sie 7 jahre alt ist eine spange und wir mussten gar nichts bezahlen.

frag mich gerade warum? also warum mussten wir nix zahlen oder warum müsst ihr zahlen?

lg bianca