Hallöchen!!

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von maueschen3334 20.01.11 - 20:38 Uhr

Ich weiß es klingt jetzt echt etwas doof,hab auch überlegt ob ich das hier fragen kann/soll.

Ich würde gern meinen Freund auch kirchlich heiraten (er ist Portugiese und streng katholisch,ich evangelisch).
Da ich schon zweimal verheiratet war,davon einmal kirchlich,möchte ich wissen ob ich das zweite mal kirchlich heiraten darf?

Mein Exmann und ich hatten damals evangelisch geheiratet und jetzt möchte ich katholisch heiraten und möchte auch zum katholischen Glauben wechseln.

Es wäre schön wenn mit jemand helfen könnte!!

Danke für eure Antworten!!

Lg und nen schönen Abend noch! #winke winke

Beitrag von 19jen82 20.01.11 - 20:55 Uhr

das wird wohl nix ! du dürftest nicht mal kirchlich heiraten, wenn du nur einmal standesamtlich mit jemand anderes verheiratest warst und schon gar nicht katholisch!

Beitrag von maueschen3334 20.01.11 - 21:01 Uhr

Kirchlich heiraten wir sehr wahrscheinlich in Portugal (er ist Portugiese)
Ich glaub das sehen die nicht so eng.
Okay kirchlich in Portugal ist etwas übertrieben
Wir wollen weiß am Strand heiraten #verliebt

Und hier in Deutschland nur standesamtlich

Danke trotzdem für deine Antwort!!

Beitrag von 19jen82 20.01.11 - 21:28 Uhr

aus ner katholischen hochzeit wird da auch in portugal nichts, wenn du schon verheiratet warst!
sorry aber vielleicht solltest du dich mal mit dem katholischen glauben auseinander setzen!

Beitrag von laucis 21.01.11 - 09:20 Uhr

Das stimmt doch nicht!
Du kannst natürlich standesamtlich heiraten, dich scheiden lassen, erneut standesamtlich heiraten und diese Person dann auch kirchlich!

Beitrag von 19jen82 21.01.11 - 15:53 Uhr

aber nicht katholisch! und darum geht es doch oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Beitrag von anyca 20.01.11 - 22:19 Uhr

Da Du noch nicht katholisch verheiratet warst, sollte das kein Problem sein. Evangelische Trauung zählt aus Sicht der Katholiken ja nicht (kein Sakrament).

Beitrag von 19jen82 21.01.11 - 16:01 Uhr

geschieden ist geschieden, egal ob evangelisch, nur standesamtlich oder sonst wie verheiratet, wenn du geschieden bist, kannst du dich nicht katholisch trauen lassen!
passt mit dem glauben auch absolut nicht zusammen! wenn du einen katholischen arbeitgeber hast und einen dementsprechenden arbeitsvertrag, kann dieser dich sogar kündigen, wenn du geschieden bist, in einer eheähnlichen gemeinschaft lebst und nicht verheiratet bist usw.
machen heute aber gott sei dank nur noch wenige.
meine tante z.b. arbeitet in einem haus, in dem das sogar noch so üblich ist, das die unverheiratete in einer eheähnlichen gemeinschaft lebende gar nicht einstellen.

Beitrag von ninalein1981 21.01.11 - 11:19 Uhr

Normaler Weise gestaltet es sich in der Regel schwieriger!

Was uns betrifft, wird beim Bistum in Köln eine Anfrage gemacht, da mein zukünftiger ausgetreten ist, diese Anfrage gilt aber auch bei Personen die schonmal verheiratet waren.

Vielleicht fragst du einfach mal bei eurer zuständigen Gemeinde an!?

Aber wenn es sich bei euch um eine "Strandhochzeit" handelt, könnt ihr alternativ ja eh eine freie Trauung wählen!?!?

LG Nina