Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melanie2005 20.01.11 - 21:02 Uhr

Hallo ihr lieben..
War heute beim Frauenarzt und die hat mir von der Nackenfaltenmessung erzählt..
Habt ihr das auch machen lassen?
Ist schon gut das zu wissen.. ab 100% ist diese Messung ja auch nicht..
Die Untersuchung kostet 90 euro..

Bin nun am hin und her überlegen da ich ja auch keine Risikoschwangere bin..

lg und einen schönen Abend noch

Beitrag von corinna.2010.w 20.01.11 - 21:05 Uhr

huhu

ich hab 50 euro beim FA bezahlt und fand es voll okay.
er hat 20 min geschallt und war alles gut :)


du musst eben wissen ob du mit einer behinderung leben kannst oder nicht.
wenn du sagst na klar kann ich das dann brauchst du das auch nicht machen.

ich wollte es gerne wissen, für mein gewissen.
aber das muss jeder selber wissen.


lg
corinna
mit #ei Boy unterm #herzlich 16ssw

Beitrag von bunny2204 20.01.11 - 21:05 Uhr

mein FA hat damals zu mir gesagt, wenn ich einen Abbruch ausschliesse, dann soll ich es nicht machen lassen.

Wir haben es dann erst beim 3.ten und 4ten Kind machen lassen, weil wir beriet gewesen wären, die SS abzubrechen.

Beim 4ten Kind war der Test leider nicht so toll und wir waren danach bei der Fruchtwasseruntersuchung. Es waren furchtbare 3 Wochen bis die FWU gemacht werden konnte. Zum Glück war das Ergebnis dann okay :-)

Bunny #hasi 31. SSW

Beitrag von anyca 20.01.11 - 21:13 Uhr

Ich habe es nicht machen lassen, weil eine FWU oder gar eine Abtreibung für mich ohnehin nicht in Frage gekommen wäre.

Beitrag von estherb 20.01.11 - 22:29 Uhr

Ich habe in keiner meiner beiden SS eine pränataldiagnostische Untersuchung machen lassen, weder NFM noch Bluttest, weil ich ohnehin nie ein behindertes Kind abgetrieben hätte und mir nicht die schöne Zeit der SS verderben wollte. Ich habe mir immer gesagt, richtig schlimme Dinge sieht man im Ultraschall in der 20. Woche beim Organscreening (z.B. Herzfehler, die eine Geburt in einer speziellen Klinik notwendig machen), und die anderen Faktoren, die durch NFM als Risiko berechnet werden (ist ja nur eine Abschätzung, die auch verdammt falsch liegen kann!), sind v.a. Trisomie 21 und Spina Bifida - in beiden Fällen können glückliche, zufriedene Menschen dabei herauskommen, und so viele wirklich schlimme Erkrankungen / Behinderungen hingegen kann man so oder so nicht sehen... Fruchtwasseruntersuchung wäre mir in jeder Hinsicht zu riskant gewesen, Chorionzottenbiopsie erst recht, und ich hätte das Kind eh bekommen, also so what...

Beitrag von christelleh 21.01.11 - 08:26 Uhr

Hallo

Bei mir wurde sie gemacht. Ich findes es schlimm dass ihr in Deutschland für sowas zahlen müsst, bei uns ist es so dass in der 13. ssw beim US die Messung gemacht wird und dann noch ein Bluttest und alles wird bezahlt.

Ich habe bis jetzt nur einen Us selbst bezahlt aber auch nur weil ich den bei jemand anderem machen lies und auch nur zum Spass :)

Du musst wissen in wie fern du wissen willst ob was nicht stimmt odr nicht, ich bin froh dass es hier gemacht wird denn ich weiss nicht wie ich reagiert hätte wenn was nicht in Ordnung gewesen wäre.