KV gibt Kind während der Besuchszeit an Dritte!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 21:03 Uhr

Hallo zusammen!
Ich muss mal was loswerden sonst platze ich gleich.
Mein Ex hat seine Besuchszeit bei unserem Sohn bislang immer bei mir zu Hause wahrgenommen, weil er nach unserer Trennung erstmal nur bei einem Arbeitskollegen unter gekommen ist.
Einen Samstag wollte er den Kleinen nun unbedingt mit zum Handballspiel nehmen. Super fand ich es nicht, aber was soll ich machen. Er versicherte mir, dass er den Kleinen die ganze Zeit auf dem Arm hätte, da er ja selbst nicht spielen würde und laut wäre es dort auch nicht. Komisch fand ich schon, dass er dafür Unmengen an Spielzeug einpackte. Das Ganze ist jetzt schon einige Wochen her.
Heute traf ich in der Stadt zufällig den Kollegen, bei dem er nun wohnt. Wir kennen uns nur ganz flüchtig, haben letzten Sommer einmal alle zusammen in der Eisdiele gesessen. Er sprach mich an, wie es uns so geht usw. Etwas Smalltalk. Dann das:
Er: Dein Sohn kann ja ganz schön schreien!
Ich: Wie kommst Du darauf?
Er: Ja, er hat stundenlang geschrien, als ich auf ihn aufpasste
Ich: Häh? Wie....Du hast auf ihn aufgepasst?
Er: Ja, xy ist doch neulich Handball spielen gewesen, da hab ich auf ihn aufgepasst und das passte ihm wohl nicht.

Ich muss sagen, ich war sprachlos. Ich konnte gar nichts mehr erwidern. Nichts gegen den Mann, aber was fällt meinem Ex ein, den Kleinen einfach jemand für ihn wildfremden zu geben, damit er Handball spielen kann? Und mein Sohn schreit sich die Lunge aus dem Leib? Das kann doch nicht wahr sein. Dann hätte er den Termin doch verschieben sollen, wenn das Spiel wichtiger ist. Ich weiss jetzt gar nicht, wie ich darauf reagieren soll. Ich bin einfach nur stinkwütend, zumal er mich ja mal wieder angelogen hat und der Kleine bestimmt eine Riesenangst bei dem Fremden die ganze Zeit hatte.

Wie würdet Ihr reagieren? Ich habe das alleinige Sorgerecht. Inzwischen war er schon 4 Wochen nicht mehr bei unserem Sohn.
Reden brauch ich darüber auch nicht mit ihm. Er streitet grundsätzlich alles ab, erfindet Ausreden, lügt. Deswegen sind wir ja jetzt auch getrennt.

Viele Grüße von Melanie, die es immer noch nicht fassen kann.

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 21:17 Uhr

Also den kleinen zu irgend einem Kumpel zu geben der mit dem kleinen nix zu tun hat finde ich blöd.... hätte er den kleinen ein paar Stunden zu seiner Mutte,r also der Oma von dem kleinen, wäre das wieder eine andere Situation.

Wie lange hatte er den kleinen denn?? nur diesen Tag oder auch über Nacht??

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 21:23 Uhr

Nein, er hatte ihn nur diesen Nachmittag. Im Grunde geht es nur um die Zeit des Spiels. Aber er hat ihn somit knapp 1,5 Std. bei einem Fremden heulen lassen.

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 21:37 Uhr

Ich verstehe nicht wieso er ihn genommen hat wenn er ihn gar nicht bei sich hatte#kratz

er hätte ihn doch davor oder danach nehmen können oder eben an einem anderen Tag......
oder bist du villt sauer wenn er ihn nicht nimmt wie abgemacht?

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 21:43 Uhr

Das seh ich genauso.
Nein, bin ich nicht. Ich bin bislang immer auf seine Terminvorschläge eingegangen und hab mich nach ihm gerichtet. Das war auch ganz kurz nach unserer Trennung, da klappte das mit den Besuchen noch.
Jetzt ja gar nicht mehr.

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 21:52 Uhr

Ck weil mein Verlobter hat ja auch schon eine Tochter (3) un da heißt es immer nur: Entweder du nimmst sie von Freitag bis Sonntag oder gar net.....Entweder du holst sie um zwei oder gar net, das ist dann schon manchmal net so einfach, weil mein Verlobter Freitags abends Tischtennisspiele hat. Sie will eigentlich nicht, das die kleine bei mir alleine ist, aber wenn wir das nicht so machen (kleine schläft dann meist schon wenn er geht) dann bekommt er sie das ganze we nicht und das ist ja auch blöd dann.

Die kleine hat auch echt kein Problem mit mir alleine zu sein sie mag mich sehr

Beitrag von swepper 20.01.11 - 21:18 Uhr

Unfassbar!
Du musst mit ihm reden!
Kindesentzug wäre der falsche Weg!
Und einfach darüber schweigen, geht auch nicht!

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 21:59 Uhr

Die 4 Wochen gehen aber von ihm aus. Er meldet sich zur Zeit einfach nicht.

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 22:00 Uhr

das ist ja scheiße......

zahlt er unterhalt für den kleinen?

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 22:04 Uhr

nach Aufforderung, ja!
Kurz nach jedem 1. melde ich mich bei ihm. Dann höre ich immer eine fadenscheinige Begrüdung, wieso weshalb warum, die Überweisung nicht geklappt hat. Und dann bringt er mir das Geld in bar vorbei. Abends, wenn der Kleine im Bett ist.

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 22:07 Uhr

ist das berechnet wodern oder habt ihr selbst ein betrag vereinbart???

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 22:11 Uhr

Ich habe mir das aus der Düsseldorfer Tabelle anhand seines Gehaltes rausgesucht und ihm mitgeteilt.
Dann habe ich noch ein Schriftstück aufgesetzt, wo ich mir die monatliche Zahlung in Höhe von xxx habe zusichern lassen von ihm.
Das brauchte ich für die Arge.
Wenn das jetzt also gar nicht klappt mit dem Unterhalt. Kann ich mein Schreiben zücken und damit zum Anwalt gehen.

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 22:14 Uhr

Du musst auf jeden fall mit ihm reden.
Frag ihn einfach mal ob ihm sein sohn egal ist oder warum er schon ewig net mehr da war......

wie stellt er sich das vor mal alle 6 wochen kurz vorbei schaun ein auf papa machen un dann wieder ewig net kommen???

dann kann er es auch gleich ganz lassen#aerger

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 22:16 Uhr

So sehe ich das auch.
Ehrlich gesagt, wäre mir das manchmal lieber.
Denn von diesen Spar-Besuchen hat echt niemand was.

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 22:21 Uhr

vorallem der kleine net, wie soll der das denn verstehen?? und eine bindung baut der auch net zu seinem papa auf.....

nee nee so geht das net.....

sag ihm das auch ruhig so#cool


dann soll er lieber sagen das er keinen kontakt will wie so ne scheiße da ab zu ziehen und mitgeben würd ich ihm den kleinen erstma net mehr.
im moment ist er ja selbst schon fast fremder

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 22:28 Uhr

Richtig, dem Kleinen geht er schon sonstwo runter....
Nein, wenn er ihn sehen möchte - ok muss ich wohl - aber nur noch hier in meiner Wohnung.
Vor unserer Trennung hat er sich ja schon einige Knüller erlaubt, was den Kleinen betrifft. Alleine in der Badewanne gelassen - mit 14 Monaten #schock und er hat ihn mal auf der Fensterbank abgestellt und ist weggegangen, ebenfalls mit 14 Monaten #schock
Ich will gar nicht weiterdenken, was da alles hätte passieren können, dann schlaf ich wieder die ganze Nacht nicht.
Und neulich sprach er noch von übernachten. Das kann aber mal schön vergessen.
Vermutlich wird es über kurz oder lang darauf hinauslaufen, dass er gar nicht mehr kommt. Sobald ich was von ihm will oder brauche, und ihm deswegen Druck mache, verschwindet er von der Bildfläche.

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 22:32 Uhr

Nee also so lange er so ist und du ihm nicht vertrauen kannst würde ich ihn auch nur noch zu besuch kommen lassen ( wenn er mal interesse hat)

ich weis es ist schwer aber wenn er sich nicht ändert nach dem gespräch lass ihn einfach......un wenn er net mehr den unterhalt bezahlt gehste zu deinem anwalt und entweder er bezahlt dann oder bekommt es gepfändet....


schon komisch...er könnte von dir aus so en tollen kontakt haben un will net un mein verlobter will sich um seine tochter kümmern un bekommt von der ex ständig es leben zur hölle gemacht

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 22:49 Uhr

Tja, es ist eben immer sch***, wenn man sich trennt und ein Kind im Spiel ist. Man ist quasi bis ans Lebensende verdonnert, mit dem anderen in Kontakt zu stehen. Ob man möchte oder nicht.
Und da auf jeder Seite verletzte Gefühle im Spiel sind, eckt man eben leicht an.
Wie gesagt.... ich wäre nicht böse, wenn gar kein Kontakt mehr bestände.

Lässt denn die Ex da auch gar nicht mit sich reden?

Beitrag von silvana88 20.01.11 - 23:07 Uhr

naja wie gesagt wenn alles immer nach ihrer schnauze läuft geht es ansonsten wird eben erpresst

Beitrag von melka1972 20.01.11 - 23:18 Uhr

Na, herrlich alles!!
Ich wünsche Euch alles Gute. Auf das es mal besser wird!
Ich muss jetzt ins Bett.

Danke für Deine Antworten!

LG, Melanie

Beitrag von kati543 20.01.11 - 23:03 Uhr

Naja, man hätte es sicher anders lösen können. Von der rechtlichen Seite her ist es so, dass dein Ex durchaus sein Kind zur Betreuung anderen geeigneten Personen überlassen kann.
Sag ihm einfach beim nächsten mal, dass er, wenn er lieber zum Handball will, doch den Besuchstermin verschieben kann.

Beitrag von hauke-haien 21.01.11 - 08:35 Uhr

1. Es geht dich nichts an, was der Vater mit seinem Sohn in der Umgangszeit macht.
2. Der Mitbeohner deines Ex ist kein Wildfremder. Was weißt du über seine Qualifikation im Umgang mit Kindern? Hat er vielleicht selbst welche?
3. Gibst du dein Kind niemals für eine kurze Zeit jemand anders in Obhut?

4. Du bist eine Glucke und regst dich künstlich über nix auf!

Entspannt dich!

LG, H.H.

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 09:33 Uhr

Hi!

Das Kind kannte den Mann doch gar nicht, da der Vater es immer bei der Mutter besuchte. Daher ist der Mann einfach ein Wildfremder. Seine Qualifikationen sind irrelevant.

Ich glaube, darum geht es der Mutter. Oder nicht? #kratz

Gruß

Miss Bennett

Beitrag von liz 21.01.11 - 10:20 Uhr

1. Geht es die Mutter sehr wohl was an. Weil wenn er das Kind schlägt oder einfach wo alleine lässt ist das auch nicht nur Sache des Vaters.

2. Der Mitbewohner des Ex ist für Kind und Mutter sehr wohl ein Fremder. Ob er Kindergärtner zb ist wäre in dem Fall egal. Er ist für das Kind ein Fremder. Und auch ob dieser selbst welche hat, tut in diesem Fall nichts zur Sache.

3. Ich würde mein Kind niemals jemandem für kurze Zeit geben, den es nicht kennt. Unsere Kinder kommen nur in Obhut von Personen die sie kennen und denen wir und die Kinder vertrauen.

4. Das hat mit Glucke nichts zu tun. Sie ist zu Recht sehr besorgt über das Wohl des Kindes.

Gruß
liz

Beitrag von hexe3113 21.01.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

es ist aber nicht nur SEIN Sohn, somit geht es die Mutter sehr wohl was an!

Was spielt denn da die Qualifikation für eine Rolle, wenn das Kind bei jemandem ist, den es gar nicht kennt und die ganze Zeit brüllt...#kratz

...ich finde nicht, dass sich die Mutter künstlich aufregt (und wenn Du das so siehst, hoffe ich, dass Du keine Kinder hast...und wenn, dann nicht oft.)

Gruß,

Andrea

  • 1
  • 2