aufs töpfchen gehen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von agi84 20.01.11 - 22:24 Uhr

hallo mein sohn ist jetzt 17 monate alt.
nun will ich langsam mit ihm "aufs töpfchen gehen" üben..

wann habt ihr so angefangen??

Beitrag von jolin80 20.01.11 - 22:37 Uhr

Gehts noch ? Er ist nichtmal zwei Jahre !

Zeigt er interesse daran ? Ich denke nicht !

Lass es bis er von alleine kommt und auf Toilette will , vorher hat es keinen Sinn !

lg

Beitrag von agi84 20.01.11 - 22:39 Uhr

ja es geht noch!!!!

ich habe gesagt ich will langsamm anfangen ..wenn er nicht mag dann muss er nicht !!! hier wird niemand gezwungen !!

Beitrag von jolin80 20.01.11 - 22:47 Uhr

Ja schön dann kannst du doch auch warten bis er von alleine davon anfängt.

Denn nicht DU musst anfangen wollen sondern ER !!!Langsam hin oder her !

Beitrag von agi84 20.01.11 - 22:53 Uhr

klar kann ich warten...

was ich aber schade finde das man eine frage stellt und dann so blöd von der seite angemacht wird...
ich bin in diesem forum um eben solche dinge zu fragen wie es andere machen oder wann

ist nich bös gemeint aber man kann auch schreiben "du pass auf warte noch bisschen..."...

Beitrag von jeannine1981 20.01.11 - 23:11 Uhr

Hi,

hui eine einfache Frage und schwupp geht schon eine an die Decke!?

Natürlich sollte alles immer ohne Druck und ohne Trainingskarakter ablaufen und ich meine es sollte doch bitte jeder Mutter selbst überlassen werden ob sie ihrem Kind einen Topf anbietet oder nicht.

Was gibt es da aufzuregen? Versteh ich nicht!

Es sind nicht alle Kinder gleich und ich denke die eigenen Mütter wissen meistens am besten wie ihre Kinder einzuschätzen sind und was man ihnen zumuten kann.

Ein RICHTIG oder FALSCH finde ich unmöglich! Kein Kind läuft nach Schema F.

Ich würde einfach einen Topf besorgen, den hinstellen und abwarten ob er sich dafür interessiert. Zeigt er interesse, dann kannst du ihm zeigen und erklären wofür der da ist. Dann würde ich (ich persönlich) es dabei bewenden lassen und mal gucken.

Meine Tochter ist seit sie 19 Mon. alt ist trocken und das ohne Training. wir haben um den 1. Geburtstag rum ein Töpfchen gekauft und es ihr überlassen ob sie sich damit beschäftigt oder nicht (da sie vor allem was unbekannt ist Angst hatte).

Mit 19 Mon. hat sie dermaßen Theater beim Windeln gemacht und brüllte nur rum sie mag sie nicht. Da habe ich beschlossen es einfach zu probieren. Ich habe ihr erklärt das sie bescheid sagen soll wenn sie mal muss und gut war. Bis auf kleinere Unfälle am Anfang, wo die Tolleranzgrenze zw. Bescheid sagen und pullern noch minimal war klappte es ohne Probleme.

Lass dich also nicht irre machen und deinen Kleinen in irgendein Schema pressen, du weißt am besten was richtig ist.

Lg
Jeannine und Lena 34 Mon. mit 29 Mon. auch Nachts trocken

Beitrag von onlyboys 20.01.11 - 23:27 Uhr

Ich habe uch so lngsam in dem Alter ngefngen, erst jeden Morgen nach dem ufstehen gesetzt, dann morgens und abends, und jetzt morgens, abends und vor und nach dem Mittagsschlaf. Er macht uch meistens immer ganz bewusst dann Pipi und machmal jetzt sogar AA.

Meine altester wars uch so und der war mit knapp 2 sauber!

Nathan klappte uach gut, besonders mit dem AA, aber erst zum 3. Geburtstags mussten die Windeln weg, er hatte viel Probleme mit Pipi.

Henryk traegt jetzt mit 27 Monaten Windeln macht aber regelmaessig in den Topf. Er wird im April seine Windeln seiner kleinen Kusine geben muessen, jetzt ist es mir zu kalt.
Also ich fine gut dass du jetzt anfaengst

Naomi

Beitrag von dentatus77 20.01.11 - 22:37 Uhr

Hallo!
Wir sind auch etwa in dem Alter angefangen. Da fing Stina an zu sagen, dass sie "Aa" muss. Allerdings klappt das bisher noch nicht auf dem Töpfchen, sie macht dann oftmals ein paar Minuten, nachdem sie auf dem Töpfchen war, in die Windeln.
Jetzt setzt ich Stina jedesmal, wenn sie es sagt, und bei jedem Wickeln aufs Töpfchen. Pipi klappt auch schon ganz gut und Stina ist ganz stolz, aber ohne Windel geht es noch nicht, sie sagt ja noch nicht zuverlässig bescheid.
Liebe Grüße!

Beitrag von zarah89 20.01.11 - 23:09 Uhr

Also auch wenn ich sicher gleich gesteinigt werde...

Setz ihn einfach zwischendurch immermal drauf. Vieleicht immer im Bad wenn du auch grade auf de Toilette gehst.
Wenn er heult na dann darf er aufstehen und wenn nicht dann lass ihn einfach mal bisle sitzen (kannst im ja was spielen in de hand drücken) wenn dann was drin landet (auch wenn das mehr zufall ist) dann Lob ihn wie verückt. Irgendwann checkt er schon was de da lobst.
Ach ja ich weiß ja nicht wie weit er sprachlich drauf ist, gib den ganzen nen Namen bzw Laut welchen er selber auch aussprechen kann. (bei uns ist es Puh, das kann mein süßer schon mit knapp 14Mon sagen)
Wenn de das immer mal wieder machst dann gehört es irgendwann dazu.

Bei uns hat es nach ca 3-4 Mon gefruchtet er sagt immer vor dem Kacken Puh. Wenn ich schnell genug bin dann ziehe ich ihn schnell aus und setzte ihn auf den Topf. Sonst geht es halt noch in de Windel.
Im Sommer lass ich dann einfach de Windel weg. Lasse die Windel jetzt schon immermal Stundenweise weg, er pullert dann zwar meistens ein aber sobald ich ihn zum Topf bringe hört er auf und macht erst weiter wenn er auf seinem Töpfchen sitzt. Dann wird sich halt umgezogen und gut ist.
Ach ja ich hab ein fröhliches Kind was immer strahlend auf seinem Topf sitzt.

Ich finde manche Dinge müss man seinem Kind auch zeigen. Ich zeige im ja auch das Zähneputzen, das Baden/duschen, das ordentliche essen mit Besteckt, Bitte, Danke usw. usw.
Wir warten ja auch nicht bis unsere Kinder von alleine kommen zum Zähneputzen oder. Und wenn man "Töpfchentraining" betreibt heißt das ja nicht das man se zwingt.

Lg Sarah

Beitrag von dentatus77 20.01.11 - 23:20 Uhr

Hallo!
Genau so seh ich das auch! Man muss sein Kind ja nicht gleich zwingen, wenn man es regelmäßig auf den Topf setzt. Und für ein Baby ist es absolut normal, in die Windel zu machen. Wenn man meint, auf Zeichen des Kindes warten zu müssen - nun gut, jedem das seine.
Aber ich denke, es ist völlig legitim, wenn man seinem Kind beibringt, aufs Töpfchen zu gehen. Nur so kann ich mir übrigens erklären, dass viele Kinder von Spätaussiedlern mit einem Jahr bereits trocken sind (und sie sagen tatsächlich bescheid, wenn sie müssen, werden nicht nach Zeitplan aufs Töpfchen gesetzt), während deutsche Kinder (ich weiß, Spätaussiedler sind auch Deutsche, weiß aber nicht, wie ich es anders ausdrücken soll) meist erst im 3. Lebensjahr trocken werden.
Stina findet es jedenfalls auch toll auf dem Töpfchen und lobt sich immer selbst, wenn sie etwas hinein gemacht hat#verliebt.
Liebe Grüße!

Beitrag von katrin11777 21.01.11 - 08:17 Uhr

Meine Kleine ist 22 Monate alt und wir haben noch nicht angefangen.

Der Schließmuskel funktioniert doch noch nicht wie er muss um "aufzuhalten".
Ausserdem denke ich, dass es im Sommer einfacher ist wenn man sie mal nackig laufen lassen kann. Angeblich sollen sie dann schneller trocken werden wenn sie merken wie unangenehm es ist mit einem nassen / schmutzigen Hintern rum zu laufen.

Achja, ein Töpfchen bekommt sie auch nicht. Ich werde einen Einsatz für die Toilette holen. Die Umgewöhnung von Töpfchen auf Toilette werden wir uns sparen.

Beitrag von simplejenny 21.01.11 - 09:50 Uhr

Guten Morgen!

Bitte lass Dich nicht blöde von den Windeln-bis-zum-Kindergarten-Mamis alle machen. Ich kenne keine einzige Kita mehr in dem kein Töpfchentraining stattfindet. Alle Kitakinder müssen (zumeist ab 11/12 Monate) mit aufs Töpfchen. Und warum auch immer so ein Drama darum gemacht wird weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, denn die Kinder müssen doch auch lernen mit dem Löffel und Gabel zu essen. Oder sich alle an einen Tisch zu setzen zu bestimmten Zeiten. Da wartet doch auch keiner bis die Kinder von allein kommen, sondern man hilft und unterstützt und weißt den Kindern den Weg. In allen Lebenslagen eines Kleinkindes hilft die Mami, ausgerechnet beim Toilette gehen nicht? Versteh ich nicht ...

Ich würde schon damit anfangen, obwohl ich vielleicht mit 17 Monaten nicht doch schon besser ein Toilettensitz nehmen würde. Aber das kannste ja halten wie du willst - so teuer sind ja die Töpfchen nicht.

Trockene Grüße
Jenny