Was darf ein Bett kosten?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Haushalt & Wohnen .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von karla-s 20.01.11 - 22:34 Uhr

Hallo, ich überlege, ob ich mir ein neues Bett kaufen soll. Da stellt sich die Frage, wie viel ich ausgeben will und soll? Lohnt es sich wirklich über 2.000 Euro für ein Bett auszugeben, wenn es auch schicke für 500 gibt?

Was habt ihr so bezahlt? Finde ich ein interessantes Thema. Interessiert mich, was ihr dazu zu sagen habt. Klar, letztendlich fällt die Entscheidung im Bettenhaus, aber ich möchte mich ein wenig informieren und im Vorwege abwägen, in welcher Preisklasse ich gucken sollte.

Beitrag von scura 20.01.11 - 22:50 Uhr

Ich glaube das wichtigste ist die richtige Matratze. Und da ist man schnell bei 500 € ohne Rahmen! + Lattenrost.

Beitrag von loonis 21.01.11 - 07:57 Uhr




Mir ist ne gute Matratze wichtig ....
die kann ja schon bis 1000€ kosten...

LG Kerstin

Beitrag von neumama79 21.01.11 - 09:59 Uhr

Hallo,

wie haben uns damals ein Designerbett ausgesucht. Da kam so um die 13.000 Euro. Uns sind natürliche Materialien und Qualität wichtig.

Neumama

Beitrag von urbietorbi 21.01.11 - 10:22 Uhr

Ich schließe mich den anderen an: Ein Bett kann schon ziemlich viel kosten, aber man muss auch bedenken, dass man es jeden Tag nutzt, um sich zu erholen. Daran sollte man nicht sparen. Außerdem sollte ein Bett ja auch einige Jahre halten. Dann relativiert sich der Preis.
Wir hatten auch ein paar Tausend Euro ausgegeben und haben es nicht bereut. Wir haben uns ein Bett der Marke Swissflex (http://www.swissflex.com) geleistet. Es gibt einige Bettenanbieter, die gut sein dürften, aber die Entscheidung fiel halt auf diese Marke. Da sind Matratze und Unterfederung aufeinander abgestimmt und der Schlaf ist echt "ein Traum". ;-) Ich wache nicht mehr gerädert auf, wie zuvor.
Schau dich einfach mal um, kalkuliere ein bisschen mehr Geld ein - es lohnt sich.

Beitrag von merline 21.01.11 - 10:48 Uhr

Wenn du was gescheites haben willst, vor allem Matratzen - musst du MINDESTENS 2.000,- ausgeben!

(bei einem Doppelbett 1,80 x 2,00 m)

Beitrag von katrinchen85 21.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo,

also meinst du jetzt NUR das bettgestell?
Nö, da würd ich es auch nicht einsehen, mehr als 500€ dafür auszugeben. Wir haben uns auch grad ein Neues gekauft. Schönes sehr stabiles Massivholzbett in 2mx2m. Haben wir aus nem Ebayshop. Die hatten auch imemr mal Auktionen und wir haben halt ein paar Wochen glauert und so ein richtiges Schnäppchen gemacht. 250€ hat es uns nur gekostet. #huepf
Hier haben wirs her:
http://stores.ebay.de/trendbetten/MASSIVHOLZBETTEN-/_i.html?LH_BIN=1&_fsub=1934351014&_sid=95740334&_trksid=p4634.c0.m322

LG,Kati

Beitrag von katy1210 21.01.11 - 12:02 Uhr

Hallo,

ich wollte unbedingt ein Box-Spring-Bett. Es hat uns 1000€ gekostet. Die Matratzen waren dann auch noch mal 700€, aber wir schlafen so gut wie noch nie :-)
Davor hatten wir ein Bett von Otto. Totaler Schrott und das hat auch immerhin fast 500€ gekostet.

LG Katja

Beitrag von jennychrischi 21.01.11 - 14:05 Uhr

Ich denke das teure sind die Matratzen. Wir wollten immer gern ein Metallbett haben, aber nicht so ein quitschendes Ding. Haben lange gesucht und dann in einem kleinen EInrichtungshaus eines gefunden. Massiv und unser Traum :) Da darfs dann schon mal ne Mark mehr kosten. Teurer waren jedoch Matratze und Lattenroste :)

Beitrag von littlequeen 21.01.11 - 14:46 Uhr

ich denke es kommt bei allem auch wieder darauf an was man ausgeben kann, unser erstes Doppelbett hat inkl Matratzen (von Aldi)und Lattenrost unter 300 euro gekostet und ich würde lügen wenn ich sagen würde das ich da schlechter drin geschlafen habe als in dem jetzigen was ein vielfaches davon gekostet hat. Nur die schrauben mussten wir öfter nachziehen weil es arg gequitscht hat ;)
Also ich persönlich würde es vom Design und den eigenen Ansprüchen abhängig machen, habe ich Kreuzleiden und brauche eine bestimmte Höhe,Liegeposition o.ä. usw.

Lg littlequeen

Beitrag von die_schnute 21.01.11 - 17:33 Uhr

Hallo,

hmmm jedem seine Sache. Matratze und Lattenrost waren mit 1000€ das teuerste (Matratze aber da schon zum EK Preis bekommen, da im Handel gearbeitet)
Das Bett war dann zweitrangigund von Ikea #schein

Kann mich nicht beklagen über meinen Schlafkomfort


LG
schnuti

Beitrag von anarchie 21.01.11 - 18:21 Uhr

huhu!


Ein bett darf soviel kosten wie du 1. hast und 2. ohne bauchweh ausgeben magst...

Entscheidend ist die matratze! Das Bett muss nur gefallen! Ok, ein gutes Rost macht Sinn...

lg

melanie, deren derzeitiges bett nur 200EUR gekostet hat, die matratze aber fast das 5fache

Beitrag von taenscher 21.01.11 - 22:53 Uhr

Wir haben ein Wasserbett und ich wollte es nicht mehr missen. Sehr hygienisch und man schläft wie ein Engel. Für gute Matratzen und ein schönes Bett hätten wir auch locker 2000 hingeblättert.

Beitrag von michele120377 21.01.11 - 23:55 Uhr

Hallo,

ich habe mein Bett vor 13 Jahren gekauft, es hat damals mit matrazen inklusive um die 1200 euro gekostet. Im Dezember 2010 habe ich mir dann aber wegen Rückenproblemen eine neue Matraze (hab 2 einzelmatrazen) und ein neues lattenrost geleistet was mich um die 1500 Euro gekostet hat.

Wichtig ist die stabilität und Qualität des Bettes aber die Matrazen und der Lattenrost sind 1000x wichtiger.

Lg Michi

Beitrag von manavgat 22.01.11 - 13:54 Uhr

Meins ist von Ikea: Malm mit Lattenrost.

Meine Matratze hat aber kanpp 1000 Euro gekostet.


Gruß

Manavgat

Beitrag von blucki 22.01.11 - 15:44 Uhr

hallo,

also das musst du halt von deinem einkommen abhängig machen. da würde ich mich nicht nach anderen richten.

wir haben uns vom schreiner ein bett anfertigen lassen, in den maßen 2.20m x 2.00 m, weil bei uns die kinder mit im bett schlafen. wir haben für das gestell mit lattenrost 1.600 euro bezahlt (haben bucheholz genommen und es dunkel lasieren lassen, sieht aus wie teak, war aber viel günstiger). die matratze haben wir extra bestellen müssen (eine durchgehende, ich mag keine ritze) für 600 euro.

unser sohn (6) hat allerdings das teuerste bett im haus. der hat ein haba-kinderbett. das hat mit allem drum und dran (stoffe, hängematte, schaukelsitz, lattenrost und matratze) 2.500 euro gekostet. aber das ist auch ein absoluter traum für kinder und wird sicher noch viele jahre benutzt werden (die tochter ist 1, die kann es auch noch nehmen und danach werden wir es sicher verkaufen und ein anderes kind hat daran seine freude).

ich habe vor 10 jahren und frisch vom exmann getrennt aber auch schon mal in einem 49 euro bett von ikea geschlafen. allerdings konnte man sich da auch nur reinlegen. bei allen anderen aktivitäten wäre es gekracht.

lg
anja