Wie soll ich mich verhalten???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von criseldis2006 21.01.11 - 07:47 Uhr

Hallo,

ich hatte vor ein paar Tagen schon mal geschrieben, dass meine Tochter (4) seit Ende November weint, wenn ich mich morgens im KiGa verabschiede. Sie geht seit 3 Jahren dorthin. Sie fühlt ich sehr wohl, denn mittags beim Abholen möchte sie nicht mit nach Hause, weil sie lieber spielen möchte.

Gestern war mein Mann sie abholen, weil ich länger arbeiten musste. Als ich nach Hause kam, erzählte er mir von einem Vorfall mit einem anderen Mädchen, dass Laura mit einer Zeitung ins Gesicht geschlagen hat. Deren Mutter war dabei und hat nur zugeschaut - mein Mann allerdings auch #kratz. Ausserdem hat Laura eine dicke Beule am Kopf. Sie erzählte mir, dass C. sie während dem Spiel in der Puppenecke mit dem Kopf gegen einen Schrank geschlagen hätte und daraufhin nicht mehr mit spielen durfte. Die Erzieherin hat meinem Mann dann das gleiche gesagt und es tat ihr auch sehr leid.

Dieses Mädchen fällt schon seit längerem auf. Ihr Vater war mal ein Freund meines Mannes in der Jugend. Leider ist er abgedriftet in Drogen und Alkohol. Als er heiratete und das Kind kam wurde er clean, allerdings trank er weiter und schlug auch seine Frau. Ich hatte mal versucht mich mit ihr anzufreunden, daher weiß ich das. Letztes Jahr im Sommer hat sie sich von ihm getrennt. Beide haben neue Partner. Seitdem ist das Kind total auffällig. OK, sie hat es nicht leicht, aber das gibt ihr nicht das Recht andere Kinder (es ist nicht nur meins) zu schlagen oder zu misshandeln.

Gestern erzählte Laura mir nun, dass sie wegen C. nicht mehr gerne in den KiGa geht. Morgens sind sie in unterschiedlichen Gruppen, mittags in einer Mischgruppe.

Wir haben einen guten Draht zu den Erzieherinnen und sprechen auch alles an, was uns auf der Seele brennt. Umgekehrt genauso.

Würdet ihr dieses Thema nochmal ansprechen oder würdet ihr es diesmal dabei belassen? Ich weiß momentan nicht, wie ich mich verhalten soll. Denn die Erzieherinnen wissen ja, dass dieses Kind nicht einfach ist und haben schon ein Auge auf sie. Auf der anderen Seite möchte und kann ich nicht hinnehmen, dass meine Tochter verletzt wird. Was kommt das nächste Mal???

Könnt ihr mir einen Rat geben???

LG Heike

Beitrag von michi0512 21.01.11 - 08:53 Uhr

Morgen Heike,

da scheint sich die C. aber auf deine Maus eingeschossen zu haben... Wir hatten es im KiGa auch so. Ein Mädchen drangsaltierte meinen Buben wo es nur ging. Die Erzieher gingen dazwischen, Straften etc... aber es nützte nichts.

Nun gut, ich habe mich dann mit der Mutter aufm Spielplatz verabredet. Da konnten die beiden mal ohne andere Einflüsse spielen, ich habe mich nett mit der Mutter unterhalten... und es legte sich einfach.

Vielleicht könntest Du ja mit der Mutetr (da Ihr Euch ja schon kennt) ähnlich verfahren?

GlG

Beitrag von criseldis2006 21.01.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

das ist keine gute Idee.

Da im Dezember ein Kindergeburtstag war, auf den die beiden eingeladen waren, hat sie auch nur an Laura gehangen, hat sie geschubst usw.

Aber trotzdem danke für deine Antwort.

LG Heike

Beitrag von familyportrait 21.01.11 - 10:37 Uhr

Ich bin sicher niemand, der wegen jedem Pups zur Erzieherin läuft und das Gespräch sucht. Aber wenn mir etwas auf der Seele liegt, hake ich nach. Und wenn ich damit nerve. Das ist mir völlig egal, denn es geht um mein Kind. Natürlich muß sich Deine Tochter lernen, durchzusetzen. Du kannst nicht alles für sie regeln. Aber wenn sie weint und nicht mehr dort hingehen möchte, wegen EINEM Kind, dann würde ich versuchen, das alles ein bißchen in richtige Bahnen zu lenken. Vorausgesetzt, das ist tatsächlich alles genau so, wie Du es hier beschreibst - wovon ich ausgehe, denn Du hörst Dich nicht hysterisch an oder so. Oder kannst Du Deine Tochter vielleicht mal eine Weile lang nur vormittags im KiGa lassen?

LG

Beitrag von criseldis2006 21.01.11 - 10:53 Uhr

Hallo,

bisher habe ich immer den Standpunkt vertreten, dass Laura lernen muss IHRE Angelegenheiten im KiGa selbst zu regeln evtl. mit Hilfe der Erzieherinnen. Aber alles was bisher im KiGa gelaufen ist, waren auch Banalitäten. Ich habe mich nie eingemischt.

Aber diesmal ist meine Tochter verletzt, ok, es ist "nur" eine Beule, aber ein Kind mit dem Kopf gegen Möbel zu schlagen oder ihm mit einer Zeitung ins Gesicht zu schlagen, da hört es bei mir auf. Dass ist auch was, was meine Tochter nicht alleine regeln kann.

Leider ist es nicht möglich, die Kleine nur vormittags im KiGa zu lassen, da ich Vollzeit arbeite und mein Mann auf Abruf.

Ich werde heute nachmittag die Erzieherin drauf ansprechen und ihr meine Sorgen mitteilen.

LG Heike