wie hoch muss der zaun sein???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von julia_25 21.01.11 - 08:11 Uhr

guten morgen zusammen,



ich habe folgendes problem:

wir wohnen in niedersachsen.

mein sohn geht in die schule. nun ist es leider so, dass auf seinem schulweg eine familie wohnt, auf deren grundstück ein rottweiler frei rumlaufen kann. dieser hund bellt jeden an. der zaun ist HÖCHSTENS 1m hoch und jedesmal stellt er seine vorderläufe auf diesen und kläfft und bellt! er bräuchte nur einen kleinen hops und drüben ist er!#schock

jetzt im winter habe ich meinen sohn immer zur schule gefahren, da erübrigte sich das problem.
nun möchte er aber langsam wieder allein los.

ich wollte bei diesen leuten jetzt am woe anrufen und sie bitten sich einen hohen zaun zu bauen, wollte mich aber vorher erst mal bei euch erkundigen, ob es laut ordnungsamt eine mindesthöhe für zäune bei haltung dieser tiere gibt?

viele ältere leute haben auch schon angst da vorbei zu gehen.

bei google habe ichts gefunden, oder ich bin zu blöd den richtigen suchbegriff einzugeben.

habe nur was, ich glaube von kassel gefunden, wo das ordnungsamt eine mindesthöhe 180m-2m empfiehlt. aber so wie ich verstanden habe, nicht vorschreibt!#schock

gibts da keine vorschriften? mensch in letzuter zeit hört man wieder so viel über angriffe von rottweilern.

leute dieser zaun jetzt ist echt ein witz!

helft mir mal bitte!

danke julia


Beitrag von michi0512 21.01.11 - 09:00 Uhr

gibts da keine vorschriften? mensch in letzuter zeit hört man wieder so viel über angriffe von rottweilern. #augen

Ich lege Dir bei solchen Äußerungen nahe, Dir mal ein paar nette Beißstatistiken rauszusuchen. Du glaubst nicht wieviele Mischlinge, Jacky Russels, Schäferhunde und Spitze tag täglich zu beißen....

Vorschriften wie hoch ein Zaun sein muss gibt es meines Wissens nicht. Jedoch nützt auch ein 1,20m Zaun nichts - da geht ein sportlicher Wachhund mal eben drüber ;-)



Ich denke um die 1,50m sollte es minimum sein.

Vielleicht kannst Du erstmal das Gespräch suchen indem Du rein aus Interesse fragst ob sie Hundeshcule machen, Hundesport, ob der Hund ggf. ne Ausbildung hat etc... Das kommt nicht so plump daher wie dein Satz über die Angriffe ^^

Zum Anderen: Zaun = Grundstücksende. Gehweg ist schon die Grauzone: wer da entlang läuft könnte ja ins Grundstück wollen.
Rottweiler = Wachhund. Seine bereits historische Aufgabe. ER bewacht also sein Grundstück. Erfüllt eigentlich seine Aufgabe....

Nichts desto trotz würde ich erst das Gespräch suchen und nicht gleich lospoltern.

GlG

Beitrag von pepelope 21.01.11 - 09:11 Uhr

Also, wenn mich jetzt nicht alles täuscht, gehören Rottweiler zu den Listenhunden und die müssen auf Privatgrundstücken so gehalten werden, dass sie keine Gefahr für Menschen oder andere Hunde darstellen. Klar, kann ein anderer Hund auch beißen, aber ich finde, auch ein anderer Hund sollte nicht so gehalten werden, dass man Angst hat, dort vorbei zu gehen. Wir haben Podencos und daher 2m Zäune, alles andere ist für sie ein Klacks, zum Drüberspringen. Ich hatte auch schon einen Pflegehund, der über einen 1,70m Zaun geklettert! ist. Mach Dich am besten beim Ordnungsamt schlau , die koennen Dir da weiterhelfen. Ich liebe Hunde auch und habe selbst welche, aber ich verstehe diese Situation vollkommen, ich hätte auch Angst um mein Kind, und wahrscheinlich seid Ihr nicht die Einzigen, denen das so geht, wenn sie dort vorbei müssen.

Beitrag von goldengirl2009 21.01.11 - 09:28 Uhr

Der Rottweiler gehört in Niedersachsen nicht zu den Listenhunden.
Wurde erfolgreich runter geklagt,ansonsten hätte man den Schäferhund nämlich mit auf die Liste setzen müssen und das wagt ja keiner,da die Schäferhundlobby zu groß ist.

Gruß

Beitrag von meandco 21.01.11 - 09:14 Uhr

wie du schreibst: scheint nur ne empfehlung zu sein.

generell ist aber zu sagen, das es bei euch ja listenhunde gibt, und die entsprechend "gesichert" werden müssen. #kratz

bei uns gibts übrigens teilweise auch eine regelung wie hoch ein zaun höchstens sein darf. wir haben bekannte mit einem schäfer, der zwar nix macht - total lieb und friedlich - aber immer wieder über den zaun hüpft und abhaut. dann ist er stunden weg und taucht irgendwann wieder auf. also wollten sie nen höheren zaun machen, damit er nicht mehr raus kann ... pustekuchen. verboten. höchste höhe für den zaun, war für den hund ein witz, da haben sie sich die ausgabe gespart.

zu deinem problem:
der hund hüpft da nicht drüber, aber ist natürlich risikoreich, wenn der da quasi ungesichert unterwegs ist.

ich würd dir mal empfehlen mit denen freundlich kontakt aufzunehmen. dass du das beobachtet hast und gesehen hast, dass der hund zwar nicht springt, aber springen könnte. und dass du dir sorgen machst, da das ja ein kind ist und wenn er aus unerfindlichen gründen doch mal austicken sollte du angst um deinen sohn hast. daher wolltest du fragen ob es nicht die möglichkeit gäbe, da eine bessere sicherung anzubringen damit du und andere eltern euch wieder wohler fühlen könnt, wenn eure kinder da vorbeigehen.

wie gesagt, würds mal auf die freundliche versuchen. der hat noch nix gemacht und scheint soweit io zu sein (würd mal sagen, dass er seinen ganz normalen wachhundtrieben nachkommt und allen mitteilt, dass das sein grundstück ist und basta, aber macht natürlich angst). wenn du denen gleich scharf kommst, mit was für eine frechheit und gemeingefährlich und amt und was weiß ich noch, stellen die gleich auf stur. so hast du vielleicht die chance was im guten zu regeln und dann fühlen sich beide seiten besser #pro

lg
me

Beitrag von pinklady666 21.01.11 - 10:54 Uhr

Wir haben auch das "Zaunproblem".
Es gibt auch bei uns nur eine Empfehlung, dafür aber auch ein Maximalmaß.
Unser Zaun darf maximal 1,50m hoch sein. Alles andere muss man genehmigen lassen (wurde bei uns abgelehnt). Ein Witz, wenn man bedenkt dass mein Hund aus dem Stand locker 2 m springt, als wäre nichts.
Bei uns ist es aber zum Glück nicht schlimm, da er nur hinters Haus darf und wir von unseren über 20 ha für ihn auch "nur" ein drittel abgetrennt haben. So kommt ihm keiner zu nahe der nicht auf unser Grundstück läuft und da hinter unserem Grundstück eh nur Feld, danach Wald ist, kommen da auch höchstens Nachbarn vorbei die er kennt.

Ich würde auch mit den Besitzern versuchen freundlich ins Gespräch zu kommen. Vielleicht einfach mal aus Interesse fragen, welche Ausbildung der Hund hat. Wenn man dann nett im Gespräch ist kann man dann ja einfließen lassen dass man sich immer ein bißchen Sorgen macht ob der Hund da über den Zaun kommen könnte und ob sie das anders sichern können. Würde da nicht gleich mit Ängsten kommen, da die Besitzern sich dann gleich angegriffen fühlen könnten und sie dann auf stur schalten. Lieber ein freundliches Gespräch beginnen und dann langsam in die gewünschte Richtung lenken.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von -0815- 21.01.11 - 11:17 Uhr

Hier ist keine Höhe vorgeschrieben für Nicht Listen Hunde.
Für Listen Hunde heisst es er darf den Zaun nicht überwinden können.. früher stand da was von 2 Meter. Aber ihr habt ja (zum Glück) keine Rasseliste?

Für normale Hunde gibt es hier keine Vorgabe und liegt im Ermessen eines Prüfers wenn du Anzeige erstattest.

Beitrag von simone_2403 21.01.11 - 12:45 Uhr

>>mensch in letzuter zeit hört man wieder so viel über angriffe von rottweilern. <<

Genauuuuuuuuu die bööööööösen Rottweiler

Bei solchen Aussagen kann ich garnicht soviel essen wie ich kotzen möchte!

Beitrag von toplancino 21.01.11 - 14:28 Uhr

hallo in nrw muss der zaun mimndestens 2 meter hoch sein
du könntest aber mal beim vetreniärsamt anrufen die sind dafür zuständig


und hier mal an alle die hier so agresiv reagieren ich finbde es auch nicht in ordnung einen hund egal welche rasse im garten frei laufen zu lassen wenn der garten nicht ordentlich umzäunt wäre wenn alle mal mit ihren hunden verantwortungsbewust umgehen würden würde es solche schlimmen beisvorfälle garnicht geben

ich habe selber 2 hunde und rege mich ständig selber über leute auf die ihre hunde nicht im griff haben und rücksichtslos sind

Beitrag von simone_2403 21.01.11 - 14:41 Uhr

Es geht hier nicht um Hunde es geht hier explizit um den ach so bösen Rottweiler der ja extra von der TE erwähnt werden muss weil man ja wieder sooooviel von denen hört.

Hätte sie im Abschluss geschrieben das man ja soviel von Beissunfällen von HUNDEN hört wär alles nur halb so schlimm aber das ständig auf Rassen wie Rottweiler,Am.Staff oder Dobermännern rumgeritten wird geht mir als Züchter dieser Rasse mächtig auf den Pin!

Solang es Leute gibt die nicht begreifen das es am Halter liegt und nicht Rassespeziefisch ist,werd ich mich wohl oder übel weiterhin übergeben müssen über soviel Blindheit.

Beitrag von kimchayenne 21.01.11 - 15:13 Uhr

Solang es Leute gibt die nicht begreifen das es am Halter liegt und nicht Rassespeziefisch ist,werd ich mich wohl oder übel weiterhin übergeben müssen über soviel Blindheit.

Recht hast Du.
Ich denke gerade an die bösen Rottis meiner Freundin,komisch das ich meine Töchter unter diesen bösen HUnden immer kaum wieder finde vor lauter kuscheln und komisch das meine Mädels beide schon von ner Fußhupe gebissen wurden.
Sag mal ,mal of Topic,halten deine sich auch für Schoßhunde?
L KImchayenne

Beitrag von simone_2403 21.01.11 - 15:28 Uhr

Ja #zitter und glaub ma,es ist NICHT witzig wenn ich an meinem PC Vereinsarbeiten erledige und Benny seinen dicken Hintern auf meinem Schoss parkt.Ganz zu schweigen von seinem zarten Köpfchen das dann sanft auf der Tastatur verweilt #rofl

Das mit den Fußhupen kenn ich.Eine Bekannte war auch der Meinung ihr Pekinese braucht keine Erziehung,er is ja so süß und klein,hockt er doch so schön auf der Couch drapiert und das knurren ist ja ach so goldig.

DAS änderte sich erst,als ihre 5-jährige von dem ach so süßen Hundilein in die Lippe gebissen wurde und das mit 4 Stichen genäht werden musste.Wer war der blöde...klar,der Hund.Konsequenz...der Hund ging ins Tierheim #klatsch Die Oberkrönung war aber immer...ich soll blooooos auf meine Hunde acht geben nicht das die irgendwann mal meine Kinder beissen.

in 40 Jahren in denen ich mit Hunden(speziell Rottweiler) zu tun haben (die haben schon in meinem Babybett mitgepennt) und in den 20 Jahren in denen ich sie selbst züchte ist noch kein einziger dieser Hunde jehmals auffällig gewesen.

Ich hätt doch Pekinesen züchten sollen,dann wärens Kampfhunde #schein

Beitrag von meandco 21.01.11 - 16:51 Uhr

:-( ich hoffe doch, dass die nicht gleich so aggressiv reagieren wie irh :-(

bin selber hundehalter und hab nur gute erfahrungen mit sogenannten kampfhunden gemacht, gsd #schwitz

aaaaber: auch ich bin der meinung, dass es im ermessen des hundehalters liegt für die sicherheit aller zu sorgen. und ein austickender rotti ist nun mal ein ganzes stück gefährlicher als ein pekinesenbeisser #schwitz da wär die lippe nicht nur aufgerissen gewesen sondern vermutlich der halbe kopf :-( so schauts leider aus.

keiner hier weiß, was die mit dem hund machen, aber so wie er sich verhält, scheint das wohl io zu laufen und einer von den guten zu sein. trotzdem hätt ich auch schiss meine kinder da vorbei zu schicken. er hängt am zaun und kläfft - das ihm mal was falsch in den hals kommt und er doch springt und zubeißt ist nicht auszuschließen. und immerhin kann man ja auch nicht immer für das garantieren was die kinder da draußen so machen #schwitz

ich hoffe, die können das in nem ruhigen gespräch klären. vielleicht genügts ja zb den hund in der hauptverkehrszeit der schüler ins haus zu packen und die restliche zeit draußen zu haben ... #kratz gibt 1000 möglichkeiten und lösungen, ohne gleich auf der "na klar, der böse rotti, jetzt bin ich angepisst" schiene zu fahren #zitter

lg
me

Beitrag von simone_2403 22.01.11 - 00:35 Uhr

Dann soll sie nicht blöd rumblöcken sondern den Halter beim Ordnungsamt anzeigen NUR so bekommt man die schwarzen Schafe unter Kontrolle ...mit einem Tierhalteverbot! Ein Rottweiler kann NICHTS dafür!

Beitrag von tauchmaus01 23.01.11 - 18:02 Uhr

Ich denke mal eine Fußhupe hat bei weitem nicht die Beißkraft eines Rottis.

Es gibt keine Tutnixhunde, jeder Hund kann von jetzt auf gleich aus irgendeinem Grund zubeißen, ohne dass man es je gedacht hätte.
Dann würde ich lieber von einer Fußhupe gebissen werden als von einem Hund dessen Kiefer aufgrund der Anatomie enorme Kräfte entwickelt.

Da ist dann Dein Kind nicht mehr nur getackert. Aber stimmt schon, ein wenig Spaß im Leben muß schon sein.

Mona

Beitrag von michi0512 21.01.11 - 15:49 Uhr

Aber erwähne mal die Kriminalitätsstatistiken die in einigen Städen der BRD von "Ausländern" angeführt werden. DANN bist Du RASSIST!

Beitrag von julia_25 21.01.11 - 19:36 Uhr

guten abend!

so, ich glaube ich muss hier mal was klarstellen:


1: hatte ich nicht vor bei der familie einfach so reinzuplatzen und aufm putz zu hauen. klar, dass ich ruhig und sachlich bleibe. dann geh ich gleich mal zu punkt zwei

2: der da wäre, dass die nachbarn von dieser familie sich des öfteren schon mit mir darüber unterhalten haben was diesen hund angeht.

NEIN: dieser hund hat keinerlei erziehung geschweige denn eine hundeschule von innen gesehen
JA: dieser hund hat sämtliche freiheiten
NEIN: sie haben kein grosses grundstück, worauf sich der hund austoben kann. er ist lediglich auf die 10x3 m beschränkt
JA: es ist diesen leuten absolut egal, ob der hund mal auslauf bekommt, oder nicht. der arme hat nichts ausser dieses minigrundstück

und
und
und


SO...

irgentwer hat hier geschrieben:

die TE greift die ach so armen rottis an.

jepp! ist ja auch klar. ich habe keine hunde, bin leider allergisch gegen sämtliche tierhaare. sonst hätt ich wahrscheinlich einen.
ich greife nicht die rottis persönlich an! NEIN ich greife deren halter an, die sich wie diese eine familie NICHT UM IHREN SPEZIELLEN HUND KÜMMERT!
desweitern wenn ich schon gebissen werde, dann bitte, bitte NIEMALS von einem rottweiler, steffi, oder anderen extravaganten tieren. dann habe ich leiber so einen kleinen kläffer am bein hängen.

aber wenn ich mir so einen gefährlichen hund vorstelle, wie der die pfoten aufm zaun stellt und MEIN KIND mit unbändiger "WUT" ankläfft dass ihm das weisse aus dem maul tropft. ICH BITTE EUCH!!!!
EURE KINDER LÄSST IHR WIRKLICH AN DIESER BESTIE VORBEI???
UND ES LÄSST EUCH KALT????
IHR HABT DABEI NICHT DIE AKTUELLEN BILDER DES JUNGEN UND SEINER OMA IM KOPF DIE SICH AUF IHN GEWORFEN HAT UND DEM KIND DADURCH VERMUTLICH DAS LEBEN GERETTET HAT?
LEUTE MACHT DIE AUGEN AUF:

ES GIBT GEFÄHRLICHE HUNDE!


ich greife nicht die verantwortungsbewussten halter an, nur weil diese sich einen solchen hund anschaffen.

aber leute, ich wollte nur wissen wie mein kind ohne angst wieder seinen schulweg gehen kann ohne dass ich mir sorgen machen muss.
und wie hoch der zaun sein sollte, damit mein sohn sicher ist.

kann mir das jetzt einer beantworten?


DANKE JULIA

Beitrag von meandco 21.01.11 - 19:46 Uhr

wie hier schon geschrieben ... ca. 2 m sonst gibts da die möglichkeit drüber zu kommen, so ein hund kann ganz schön hoch springen #schwitz mein dalmatiner-mix ist mal aus dem stand über nen 1,2 m hohen zaun gesprungen und hat auf der anderen seite ne amsel erwischt ...

das prob scheint zu sein, dass es höchsthöhen gibt und rottis bei euch keine listenhunde sind.

somit kommst du im ernstfall nur weiter wenn du den tierschutz einschaltest (sind nämlich so wie du das schreibst keine optimalen umstände #kratz).

lg

Beitrag von michi0512 21.01.11 - 19:47 Uhr

"kann mir das jetzt einer beantworten? "

Anstatt zu bölken solltest Du lesen. Hast genug Antworten bekommen.

Wenns dem Hund so schlecht geht und er ja eine Gefahr darstellt - zumindest auf Deinen 2. Post hin (meine Güte - zu schlimm wenn PLÖTZLICH im " Psot alles Anders sein soll) frage ich mich, warum DU und die NACHBARN als verantwortungsbewusste Bürger und Eltern noch nicht beim Ordnungsamt waren! Ggf. Tierschutz einschalten.

Oder eben Rechner hochfahren, bei Urbia in die Runde schauen, bissl abhetzen und sich dann aufregen... die einfachste Lösung #gaehn

Beitrag von julia_25 21.01.11 - 21:54 Uhr

wer lesen kann ist klar im vorteil!

ohne jede weitere worte!


*kopfschüttel*

julia

Beitrag von simone_2403 22.01.11 - 00:38 Uhr

Herzchen..wenn dir die ganze Sache so wichtig ist warum schaltest du das Ordnungsamt nicht ein? DU Kennst doch die Umstände unter der dieser arme Hund leben MUSS!

Näää anstatt da was zu tun krakelst du rum das dieser Hund ja so eine Bestie sei..JA WARUM DENN VERFLUCHT NOCHMAL?

Weil es Menschen wie DICH gibt die sich ja für ach so toll halten dumm in einem Forum rumheulen anstatt die Misstände DA aufzuzeigen wo sie angebracht sind!BEIM ORDNUNGSAMT!

Ich wiederhole mich gerne bei dir...du schreibst so einen Bullshit ich kann garnicht soviel essen wie ich JETZ kotzen muss!