ENURESIS - Erfahrungsaustausch

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von delfin03 21.01.11 - 08:47 Uhr

Hallo,

mein Sohn Marvin ist inzwischen 7 Jahre alt und leidet unter Enuresis. Es ist auch nicht zu sehen, dass sich seine Situation bessern würde. Ich habe eher das Gefühl, dass es schlimmer geworden ist. Oftmals ist morgens nicht nur die Windel sehr voll sondern auch der Schlafanzug nass.

Der Arzt hat uns gesagt, man könne zwar mit Hormontabletten arbeiten, dies sei aber keine Lösung auf Dauer. Er meinte, das fehlende Hormon könne sich im Laufe der Zeit noch entwickeln. Aber Ich mache mir große Sorgen, vor allem da er inzwischen in der Schule ist und auch mal bei Freunden übernachten möchte.

Wer hat auch ein Kind mit Enuresis und kann mir vielleicht weiterhelfen. Wäre darüber sehr froh, vielen vielen Dank!!!

LG
Anke

Beitrag von colle 21.01.11 - 08:57 Uhr

hallo

http://www.urbia.de/club/Enuresis-Enkopresis

olle colle

Beitrag von cornichon 21.01.11 - 09:18 Uhr

Hallo,

eine meiner Töchter hatte lange dieses Problem. Nasenspray und Hormontabletten hat sie auch eine Zeitlang bekommen, aber dies ist ja mehr ne Zwischenlösung, um die Zeit zu überbrücken, bis der Körper das Hormon selbst bildet. Die Wirkung kann außerdem mit der Zeit wieder nachlassen, so war es jedenfalls bei uns. Und die mangelnde Hormonbildung (zur Urinkonzentration) ist ja auch nur die eine Seite des Problems. Bei den betroffenen Kinder ist oft die Reizübertragung von Blase zum Gehirn noch nicht voll funktionsfähig, sie können den Urin in während des Schlafes nicht einhalten, selbst wenn die Blase nur halb voll ist. So hat es uns jedenfalls die Ärztin erklärt.
Wir haben in Absprache mit der Ärtin die Behandlung mit den Tabletten dann langsam ausklingen lassen und während dieser Zeit schon mit der Klingelhose angefangen.
Dadurch war der Erfolg der Klingelhose zwar möglicherweise etwas verzögert, aber nachdem meine Tochter ein halbes Jahr lang (durch die Tabletten) so einigermaßen trocken war, wäre es für sie schon sehr deprimierend gewesen, erstmal wieder komplett "nass" zu sein um dann bei Null anzufangen.
Trotzdem hatten wir nach wenigen Wochen mit der Klingelhose durchschlagenden Erfolg. Ich konnte es gar nicht recht glauben, das es wirklich funktioniert, denn bei meiner Tochter war es wirklich sehr schlimm. Ich konnte jeden Tag ALLES waschen.
Hab mich nur geärgert, daß wir das nicht schon eher probiert haben.
Meiner Tochter war das nasse Bett nämlich mehr als peinlich, weil ihre zwei Jahre jüngere Schwester mittlerweile schon längst trocken war. Sie wollte nicht das die Kleine mitkriegt, das IHR Bett jeden Morgen nass war.
Also ich würde es an deiner Stelle mal mit der Klingelhose probieren, schon wegen Klassenfahrt und auswärtiger Übernachtung und dergl.

Viele Grüße
cornichon

Meine Tochter "muss" übrigens immer noch nachts (fast jede Nacht), aber sie wird nun wach und geht zur Toilette.

Beitrag von delfin03 21.01.11 - 09:25 Uhr

Hallo cornichon,

erst einmal herzlichen Dank, dass du dir so viel Zeit für deine Antwort genommen und mir alles so ausführlich berichtet hast.

Über die Klingelhose haben wir mit dem Arzt auch schon gesprochen. Allerdings ist bei meinem Sohn das Problem, dass er nachts so tief schläft, dass er NICHTS hört. Einmal hat mitten in der Nacht sein Wecker geklingelt. Er hatte Besuch von einem Freund und da haben die Jungs wohl daran gespielt. Na ja, jedenfalls war ich hellwach und mein Sohn, der gleich daneben lag, schlief tief und fest :-(

LG
Anke

Beitrag von cornichon 21.01.11 - 10:37 Uhr

Er kann aber "lernen", das Klingeln zu hören. Ist ja im Prinzip wieder das Gleiche, ein Reflex/eine Reizübertragung zum Gehirn, die sich erst ausbilden muss. Es hat weniger damit zu tun, das er wegen dem tiefen Schlaf nix hört, sondern das solche Reize (wie eben auch der Blasendruck) nicht "oben" ankommen, weil die Übertragung (noch) nicht richtig funktioniert.
Du wirst mit Sicherheit von der Klingelhose wach werden, dann weckst du ihn eben sofort. Aufstehen musst du in dieser Zeit sowieso, eben um dafür zu sorgen, das er aufs Klo geht und trockene Wäsche anzieht.
Irgendwann (zeitnah) wird er dann mit Sicherheit schon vom Klingeln wach.
Die Klingel ist übrigens viel lauter und vor allem viiieeel nerviger als so ein Wecker, den meine Tochter übrigens auch ganz gern verschläft.
Von der Klingelhose ist sie zwar weitestgehend schon wach geworden, war aber anfangs total verwirrt, weil sie nicht gleich wusste, was los ist was sie machen soll und dann noch dieser Lärm...
Aber nach ein paar Tagen war dann alles klar, sofort raus aus dem Bett und ab aufs Klo. Die Klingelhose ließ sich nämlich nur über einen Magneten (an der Klingel dran) den man an eine Geldmünze halten musste, ausschalten. Die Münze hatten wir im Bad neben dem Klo an die Wand geklebt:-p
Klar war die Zeit nicht leicht und ich hab auch wenig Schlaf gekriegt, aber es dauert ja meist nur ein paar Wochen. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall.

Also ich würds probieren, verlieren kannste ja nix.

LG cornichon

Kleine Anmerkung noch, es kann einige Zeit nach dem Erfolg auch einen Rückfall geben (hatten wir auch), dann einfach nochmal das Ganze wiederholen. Geht aber dann viel schneller. Klingelhose jedenfalls nicht gleich entsorgen;-)

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 10:00 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter hörte erst im Sommer auf! Sie ist gerade 12 geworden.
Wir waren beim Spezialisten, man hat uns die Hormontabletten verschrieben, aber das war uns doch etwas "zu hart". Sie nahm sie nicht. Auch eine Klingelhose wurde uns empfohlen. Na ja, damit kann sie bei keinem übernachten, bei ihr kann auch keiner übernachten und ausserdem, war ich einfach nicht in der Lage, noch mal nachts wach zu werden und mein Kind zu wecken. Dazu bin ich einfach zu alt und zu müde, ehrlich.

Also, sie ging nur bei 2 Freundinnen übernachten, sie und ihre Eltern wussten von unserem "Problem" und keiner machte ein Thema daraus. Auch wir zu Hause blieben ruhig und nahmen das als normal hin. Sie ist einfach anders. Wie das Mama von Forest Gump sagte: "Hätte der liebe Gott gewollt, dass wir alle gleich sind, dann hätten jetzt alle die Beinschienen!".

Bei ihr gab es immer mal wieder Zeiten, wo sie wochenlang trocken wach wurde. Dann kamen die anderen Zeiten wieder... Und dann, im Sommer, hörte es einfach komplett auf. Sicher hat sie immer ein paar Windeln (Tena aus der Apotheke) in der Schublade, FALLS mal wieder was kommen sollte, aber sie ist nur noch glücklich und entspannt.

Am schlimmsten war es als sie in die dritte Klasse war und eine komplizierte Lehrerin bekam. Da hat die Windel manchmal nicht gereicht! Es mag körperliche Ursache haben, bei ihr wurde es auch durch Stress ausgelöst!

Alles Gute und LG

Miss Bennett

Beitrag von delfin03 21.01.11 - 10:35 Uhr

Hallo Miss Bennett,

vielen vielen vielen Dank für deine Zeit. Deine Antwort hat mir wirklich sehr geholfen. Ich freue mich für euch, dass deine Tochter jetzt "trocken" ist. Andererseits bin ich froh, zu wissen, dass wir nicht die einzigen mit dem Problem sind und noch Hoffnungen haben können, dass Marvin sein "Problem" irgendwann doch noch loswerden kann.

Eine Frage hätte ich dann aber doch noch: In unserer Grundschule ist es so, dass bereits in der 3. spätestens in der 4. Klasse mehrtägige Fahrten unternommen werden. Wie habt ihr das denn in solchen Fällen gehandhabt. Unsere Kinder sollen ja nicht ausgeschlossen werden!?

Liebe Grüße und nochmals herzlichsten Dank für deine ausführliche Antwort.

Anke

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 11:45 Uhr

Hi!

Wir haben das mit der Lehrerin besprochen. Mein Kind hat sich wo anders umgezogen, Pyjama war etwas länger und die Windeln sind so dünn, dass man sie fast gar nicht merkt ;-)

Es hat wirklich geklappt.

LG

Beitrag von reethi 21.01.11 - 10:13 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist 9 und hat das gleiche Problem.
Allerdings hatten wir es auch tagsüber. Wir sind bei einem guten Urologen, der sich mit dem Thema richtig gut auskennt (nach mehrmaligem Ärztewechsel). Der hat dann festgestellt das seine Blasenkapazität zu klein ist. Er war nicht in der Lage Mengen über 80 ml zu halten. Kein Wunder das er immer übergelaufen ist.
Tagsüber ist es inzwischen überhaupt kein Thema mehr. Und Nachts bekommen wir jetzt Tabletten. Mein Arzt sagte, dass die Rückfallquate wenn man die Medikamente ausschleicht nicht hoch ist.

Wir haben im Moment die Windeln von Huggies die man bei DM kaufen kann, und haben seitdem kein Problem mehr mit nassen Schlafanzügen oder Betten. Er übernachtet damit sogar bei Freunden und die bekommen nichts mit von seinem "Problem".

VG
Neddie

Beitrag von similia.similibus 21.01.11 - 11:26 Uhr

Das ist interessant. Meine Pflegetochter ist 5 Jahre alt und hat vor allem tagsüber das Problem. Wir gehen eigentlich schon davon aus, dass es wahrscheinlich seelisch bedingt ist aber ich habe jetzt einen Termin beim Urologen gemacht (gerade eben) um körperliche Ursachen auszuschließen. Ich wollte eben sowieso gerade einen Thread eröffnen, kann das aber auch hier fragen: was wird beim Urologen gemacht werden mit so einem kleinen Mädchen? Wird das sehr unangenhem für sie oder gar schmerzhaft?

LG

Beitrag von reethi 21.01.11 - 12:50 Uhr

Hallo!

Bei unserem Sohn wurde ein Ultraschall auf dem Bauch gemacht. Einmal mit leerer und einmal mit voller Blase. Und dann haben wir hauptsächlich ein Protokoll geführt. Das heißt wir haben aufgeschrieben wieviel er getrunken hat und er musste dann immer in einen Becher Pippi machen, an dem man dann ablesen konnte wie viel ml drin sind.
Er hat dann über einen längeren Zeitraum Tabletten bekommen, die die Blasenkapazität erhöht haben. Und damit wurde das Problem auch stetig besser. Und jetzt hat er keine Probleme mehr damit.

Unangenehm war die Untersuchung nicht. Es wurde ja nur ein Ultraschall gemacht. Ich denke nicht das es bei einem Mädchen anders ist. Meinem Sohn hat es gut getan von dem Arzt zu hören, dass er nicht der Einzige ist mit nassen Hosen und das er das so gut erklärt bekommen hat.

Alles Gute!
Neddie

Beitrag von similia.similibus 21.01.11 - 13:04 Uhr

Ich danke dir! #danke

Beitrag von estragon 21.01.11 - 13:18 Uhr

Hallo,

unser Großer, auch 7 hat das gleiche Problem. Ich hätte, ehrlich gesagt nichts unternommen, wenn es nur die Enuresis gewesen wäre, er kam damit gut zurecht, bei Freunden oder auch bei der Vorschulabschlußreise hat er sich halt kurz aufs Klo zurückgezogen und da die Windel angezogen und dann wars gut.
Er war aber auch tagsüber "undicht". An einem Tag fünf mal die Hose wechseln war Satz.
So wendeten wir uns relativ verzweifelt - weil die Einschulung, zwar nicht unmittelbar bevorstand, aber doch in Sichtweite war - Ende vorletzten Jahres (da war Keno grad 6 geworden) an unseren Kinderarzt. Der überwies uns an die Enuresissprechstunde des hiesigen Kinderkrankenhauses. Wir mußten im Vorfeld diverse Miktionsprotkolle usw. führen. Keno wurde dann gründlich untersucht und es konnte eine körperliche Ursache ausgeschlossen werden. Was auffiel war ein relativ kleines Blasenvolumen, was auf das mangelnde Training zurückgeführt wurde. Wir haben es dann erst mal ohne Medikamente versucht (mit regelmäßigen und vor allem rechtzeitigen Toilettengängen, gut geplanter Trinkmenge usw.) was nachts gar keine und tagsüber eine leichte Besserung brachte. Er bekam dann ab Mai, glaube ich, Tabletten, die das Blasenvolumen vergrößern. Alle anderen konservativen Maßnahmen haben wir beibehalten. Schon nach 4 Wochen war Keno tagsüber ganz zuverlässig trocken und nachts auch zunehmend. Drei Monate später haben wir die Tabletten dann wieder abgesetzt. Die ersten 2 Wochen ging es auch weiterhin gut, dann aber fing alle von vorne an, wobei Keno genau zu der Zeit auch eingeschult wurde - blöder Zeitpunkt so retrospektiv. Naja, jetzt nimmt er die Tabletten wieder und wir haben besprochen, daß wir sie kurz vor den Frühjahrsferien absetzen und dann mal schauen, wie es wird. Seit bestimmt 8 Wochen ist Keno ganz zuverlässig nachts und tagsüber trocken und wacht nachts sogar auf, wenn er mal muß - eine ganz neue Erfahrung :-) Die uns betreuende Schwester in der Sprechstunde war sehr zuversichtlich, daß wir uns in den Frühjahrsferien dann das letzte Mal sehen und das Thema für uns erledigt ist. Ich hoffe es sehr.

Also, ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen mit meinem Roman.

Euch alles Gute, LG Grith

Beitrag von engelchen28 21.01.11 - 14:02 Uhr

hallo!
sag' mal, hat keno denn eine volle "ladung" urin in die hose eingenässt oder immer nur ein paar tropfen? geht ihr jetzt immernoch rechtzeitig (d. h. vorzeitig) zur toilette oder merkt er selber, wenn er muss und geht auch dann direkt?
würde mich freuen, wenn du dich meldest!
lg
julia

Beitrag von estragon 24.01.11 - 23:05 Uhr

Hallo Julia,

tja, das ist schwer zu sagen. Es waren ja überwiegend sehr kleine Portionen(teilwese nur 40-50ml) Ich denke, daß durchaus auch mal die ganze Ladung in die Hose ging, aber in den meisten Fällen sicher nur die ersten Tropfen. Ich kann mich an eine Situation erinnern, da stand Keno nackt vor mir und ich fragte, ob er mal müsse, da er bereits tropfte und er sagte nö ! Die Schwester dort erklärte uns, daß das Fassungsvermögen seiner Blase halt sehr klein ist, weshalb er sehr häufigen Harndrang hat, den er teilweise einfach nicht wahrgenommen hat.
Und zu Deiner zweiten Frage, inzwischen merkt er sehr zuverlässig, wann er muß und geht auch rechtzeitig - eine der Aufgaben für ihn war, nicht im letzten Moment zu gehen sondern dann, wenn er das erste Mal merkt, daß er muß - daß klappt wirklich sehr gut. Ganz selten muß man ihn erinnern, aber das sind dann auch irgendwelche Ausnahmesituationen. Wir sollten ihn übrigens nie direkt zur Toi schicken, sondern immer durch die Blume Hinweise geben, wie, mensch Du warst aber lange nicht mehr zur Toi oder so. Das machen wir allerdings nicht mehr. Wenn ich merke, er muß mal, dann sag ich ihm direkt, daß er mal gehen soll.

Ich hoffe, daß hilft Dir erst mal weiter, wenn nicht, meld' Dich einfach noch mal. Wir haben noch jede Menge Verhaltensregeln usw. mit auf den Weg bekommen :-) Ich hab nur jetzt keine Lust mehr, ich muß mal ins Bett :-p

LG Grith