Brauche mal ein bisschen Zuspruch....

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von gefühlschaos 21.01.11 - 09:15 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Eigentlich passt mein Posting gar nicht in diesen Bereich - weil ungeplant bin ich nicht schwanger - eher unerwartet.

Ich habe schon eine Tochter, die 14Monate alt ist. Um dieses Kind im Arm zu halten, haben wir ganze 2 Jahre und einen Frühabort gebraucht. Zwei endlose Jahre, die psychisch sehr belastend waren.

Wir wollten schon ein zweites Kind, aber irgendwie habe ich nicht damit gerechnet, dass es gleich beim ersten Mal klappt. Ich bin irgendwie total überfordert mit der Situation. Ich hatte mich auf ein Jahr üben mindestens eingestellt - wenns überhaupt nochmal klappt. Wir hatten auch in der fraglichen Zeit gar keinen Sex, also rein rechnerisch - wahrscheinlich hat sich mein ES verschoben. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass die Mens einfach verspätet kommt, aber nix passiert... und gestern der Test war definitiv positiv. Mein Gefühl sagt mir auch, dass es geklappt hat...

Ich komme überhaupt nicht klar damit, dass ich mich nicht so freue. Bei meiner Tochter war das so ein Hochgefühl - unbeschreiblich. Vom ersten Moment an, als ich es erfahren habe, war da so viel Liebe in mir - ich war wie auf Wolken. Und jetzt? Ich bin total down, heule rum, habe Angst das alles nicht zu schaffen oder dieses Kind nicht so wie meine Tochter lieben zu können.#heul

Eigentlich wollte ich ab November wieder arbeiten. Wir haben sogar die Zusage für einen Krippenplatz - was einem Sechser im Lotto gleichkommt. Wir wollten im Sommer einen superschönen Urlaub machen - um unseren runden Hochzeitstag gebührend zu feiern. Das ist jetzt alles übern Haufen geschmissen, weil ich schwanger bin. Aber ist das nicht schäbig von mir so zu fühlen? So negativ irgendwie? Vor allem ich wollte doch ein zweites Kind? Was stimmt denn da mit mir nicht, dass ich so denke?

Mein Mann sagt, man muss das als Schicksal hinnehmen und besser so als dieses jahrelange hoffen und enttäuscht werden. Er freut sich auf eine zweite kleine, süße Nervensäge...

Gings irgendjemandem wie mir? Sind das die Hormone und alles wird gut mit der Zeit?

Danke fürs Lesen!

gefühlschaos

Beitrag von sweetelchen 21.01.11 - 09:56 Uhr

Ach lass dich erstmal drücken #liebdrueck

Was spricht denn dagegen das alles noch zu Unternehmen wenn das 2 Kiddi unterwegs ist? Schau doch mal ihr habt dann so eine perfekte Familie warum sollten den Kinder nicht so einen Altersabschand haben?
Da haben Kinder viel mehr davon glaub mir!
Ihr könnt doch im Sommer noch wegfliegen da kannst du dich mal entspannen wie schön sieht es denn aus wenn eine glückliche Familie am Strand ist und die Mutti wieder einen schönen Bauch hat? :-)
Arbeiten kannst du doch auch wieder, nur halt später wieder in den Mutterschutz gehen und Elternzeit nehmen aber das würdest du doch früher oder später sowieso machen. Es sind bestimmt die Hormone, aber glaub mir du wirst dich bestimmt freuen wenn ihr die Maus oder den kleinen Knirpsen im Arm haltet :-)

Beitrag von liz 21.01.11 - 10:02 Uhr

Hallo!

Ich habe 2 Wunschkinder. Aber bei beiden fuhren die Gefühle genau so Achterbahn wie jetzt bei dir. Grad auch beim 2. Schaffe ich das mit 2en? Kann ich ein 2tes genauso lieben? usw.
Das war aber nur am Anfang. Das legt sich wieder.

Und ja, man kann beide Kinder gleich viel lieben. Denn jedes Kind ist einzigartig und hat andere Eigenschaften.

Bei mir waren die Kinder ja 21 Monate auseinander. Das war schon gscheit stressig.

Liebe Grüße
liz

Beitrag von hoffnung2011 21.01.11 - 10:29 Uhr

Ist es normal ? Ja klar. Es ist Unterschied, sich etwas wünschen und das es zu haben. Es zu haben schafft eine Realität, sich zu wünschen kann noch ganz viel Träumerei bedeuten.

Hi duuuuuu :-)

solche Gedanken kann faast jede Mehrfachmami haben und da psielt glaube ich kaum Rolle, ob es unerwünscht, umgepnannt oder einfach unerwartet passiert.

Mein war ungeplannt aber selbst als er geboren wurde, hatte ich wikrlich Depressionen, ob ich es schaffe. Dein zweites Kind ist wie eine neue Fremdsprache, die jetzt dazu kommt, die man halt lernen muss, tollpatschig, geduldid..nicht von einem Tag auf den anderen..

Aber es ist einfach und gelassener. Dein Kind spürt die Erfahrung des ersten Kindes, du wirst auch aus jedem Pieps nicht verrückt..so schön langsam und gemütlich.
Turbulent ist der Anfang auf jeden Fall. Bei uns ist es jetzt 8 Wochen her, da wir winter haben ist dazu ständig jemand krank. Und trotzdem findet sich immer einen Weg. Na ja, vieles läuft noch nicht perfekt ,strebst du aber Perfektionsmus an ? Ich nicht.

Dein Kind wird dann 2 Jahre alt sein und ich würde sagen, es ist genau die Grenze, wo die Kids anfangen auch etwa zu kapieren, wo sie kommuikativer werden und dass wird die Sache einfacher machen. Jaaa, das erste Jahr mit K2 Kindern unter 3 Jahre wird mit SIcherheit heftig sein aber dein Mann sagt: es ist Schicksal und er steht hinter dir.

Meins sagte etwas ähnliches. Unsere Schwangerschaft war mehr als turbulent und wir schafften es auch.

Ich sage nur:Herzlichen Glückwunsch!!!!!

Kopf hoch und SOLCHE Gedanken darfst du haben, sie gehören dazu und sagen u.a., dass man sich auch ,,Gedanken´´ macht..und übrigens...es kann auch ein Junge werden:-p

Beitrag von kess79 21.01.11 - 13:26 Uhr

Hallo,

Mir ging es vor 2 Jahren ähnlich wie Dir. Meine Tochter war ein absolutes Wunschkind nach einer Fehlgeburt. Als sie 9 Monate alt war wurde ich wieder schwanger (auch mit nur einmal #sex - also ein Volltreffer). Wir wollten ein 2. Kind, wollten aber erst ca. 3 Monate später wieder richtig üben. Ich war damals auch so überrumpelt. Hatte gerade eine Tagesmutter gefunden und hatte die gleichen Ängste wie Du. Ich habe diese SS immer wieder in Frage gestellt.

Heute ist Jakob 15 Monate alt und Marie-Theres wird im Mai 3. Ich bin sooo glücklich mit den beiden. Und liebe beide abgöttisch.#verliebt Es hat alles so sein sollen.

Unser Traupastor sagte damals "Kinder kann man nicht planen, man bekommt sie geschenkt." Und recht hat er! Damals habe ich nicht verstanden was er meinte.

Also versuche Dich über die SS zu freuen. Deine Kleine ist ja dann auch schon um die 2, das ist gut zu schaffen. Meine beiden sind ja nur 1,5 Jahre auseinander und mein Mann ist die Woche über nicht da. Es ist zwar manchmal anstrengend aber das schöne überwiegt eindeutig.

Falls Du etwas Austausch brauchst, schreibe mir gerne eine Nachricht.

Ganz liebe Grüße
Kerstin

Beitrag von gefühlschaos 21.01.11 - 19:58 Uhr

Vielen Dank an euch! Es tut gut zu lesen, dass ich nicht alleine mit meinem Chaos im Kopf bin.

Ich fand den Satz "Kinder kann man nicht planen, sie werden einem geschenkt" super treffend. Wenn ich darüber nachdenke, dann ist das vielleicht wirklich so. Bei unserer Tochter habe ich wirklich jeden Zyklus geplant und gemacht und getan, habe mich verrücktgehibbelt und wurde immer wieder enttäuscht. Erst als wir eine Pause einlegen wollten und sich jeder um seinen Job und Fortbildungen bzw. Beförderung gekümmert hat, da hats auf einmal geklappt.

Ich bin kein religiöser Mensch, eigentlich überzeugte Atheistin, aber meine Tochter ist in meinen Augen immer mein kleines persönliches Wunder. Und vielleicht kann ich das bei diesem Baby mit der Zeit auch so annehmen, dass es ein Geschenk ist. Dieser Gedanke fühlt sich gut an. Seufz.

Dankedankedanke.