nochmal nackenfaltenmessung *Mhhh*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melanie2005 21.01.11 - 09:37 Uhr

Guten morgen..

ich hab mir jetzt gerade einen Termin geben lassen für diese Messung.. und nun bin ich mir nicht mehr sicher ob das überhaupt notwendig ist..
son mist..
Was ist wenn das Ergebniss falsch ist und ich dann eine Fruchtwasseruntersuchung machen soll, obwohl unser Baby kern gesund ist und dann geht etwas schief?!
och manno!

Das doch echt blöd.. wenn ich sie dann nicht mache dann bin ich vielleicht während der ganzen Schwangerschaft in Sorge ob auch alles gut ist!
Versteht ihr meine Gedanken?!
Ich bin gerad echt ratlos.. der Termin ist erst in 2wochen, also könnte ich den zu Not auch noch absagen..

Habt ihr auch so ein Kopfchaos???

Beitrag von mamimona 21.01.11 - 09:40 Uhr

ich muss auch nächste woche zur nackenfaltenmessung.ich bin aber auch schon 39.
bei meiner 1 ss hab ichs auch gemacht und musste bzw solltre zur fwu.hab ich gemacht,alles war gut.

du bist ja keine risikogruppe,heisst bist recht jung.da ist es selten,wenn nicht gra was in der familie ist,dass ein schlechtes ergebnis rauskommt.


je älter du bist,umso höher ist das risiko.mach die messung,ann kannst die ss geniessen.

Beitrag von meandco 21.01.11 - 09:44 Uhr

du musst anschließend keine fwu machen. alle diese untersuchungen kannst du machen oder nicht.

mehr sicherheit bietet übrigens die fd um die 20. ssw rum, ohne risiko und bringt gesicherte ergebnisse.

ich würd sagen, du solltest erst mal entscheiden was du mit dem ergebnis machen würdest. was würde es für dich bedeuten, wenn da ein bedenkliches ergebnis rauskommt? was würdest du dann machen, welche entscheidungen treffen. wenn du jetzt schon weißt, wie es weitergeht, brauchst du keine angst mehr haben was für folgen kommen können. das einzig "bedrohliche" ist dann das untersuchungsergebnis an sich.

ich hab mich übrigens beide male dagegen entschieden. bei der großen bekam ich stattdessen eine frühe fd (alles io) und bei dem jetzt hatte ich fd in der 22. sww - soweit man das mit sicherheit sagen kann alles io #freu

lg
me

Beitrag von marjatta 21.01.11 - 09:49 Uhr

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die NFM nur ein Suchtest ist. Du musst nach einem vielleicht nicht 100% Topergebnis keine Amniozentese machen.

Du möchtest einfach ein Stück mehr Sicherheit, dass alles in Ordnung ist? Diese Sicherheit gibt es selbst nach einer Amniozentese nicht immer zu 100%. Nichts im Leben ist 100% sicher.

Hast Du in der Familie ein vorhandenes Risiko? Du bist Anfang 20, schau, ich hab mein erstes Kind mit 37 bekommen und es ist, wie soll ich sagen, 100% gesund. Meine Nr. 2 kommt jetzt mit fast 40.

Heutzutage muss alles immer zu 150% sicher sein und funktionieren, wir trauen uns nicht mehr zu, Guter Hoffnung zu sein, obwohl vom Alter her kein besonderes Risiko vorliegt. Du müsstest es nicht machen. Wärst Du über 30, würde ich sagen, es ist eine kleine Stütze, die einem etwas mehr Gewissheit bringt. Mehr aber auch nicht.

Willst Du dafür das Geld ausgeben?

Meine Cousine hat ein familiär bedingtes Risiko, bei zwei SS eine Amniozentese gemacht und hat zwei kerngesunde Kinder. Allerdings war sie auch jeweils 37/39 Jahre alt. Das ist eine ganz andere Sache. Wer älter ist, hat nunmal ein leicht ansteigendes Risiko für Fehlbildungen, obwohl sich das durch die Zunahme älterer SS auch gerade nivelliert.

Du kennst die Risiken in Deiner Familie am besten, wenn welche da sind, mach es, wenn nicht, dann solltest Du Guter Hoffnung sein. Diese Bezeichnung für's schwanger sein ist altmodisch, aber sie trifft doch den Nagel auf den Kopf.

Beitrag von steffken80 21.01.11 - 10:08 Uhr

Hallo,

also ich würde mich ehr fragen, was ist wenn du ein richtiges, negatives Ergebnis bekommst. Also könntest du damit leben, dich ein ganzes Leben um ein behindertes Kind zu kümmern. Wenn du die Frage mit ja beantworten kannst, dann lass es sein mit der NFM.
Ich muss ganz ehrlich sagen, ich glaub ich könnte es nicht und mein Mann noch weniger als ich. Wir haben uns damit schon etwas genauer beschäftigt, da wir so einen Fall im Freundeskreis hatten. Dort fing die Diaknose auch mit einer Nackenfaltenmessung an.
Also wir haben es machen lassen und ich bin froh drüber. Gab mir ein wenig Sicherheit. Klar, wie meine Vorschreiberin schon schrieb, nichts ist 100 %, aber ich fühl mich mit meinen Ergebnis wohler.
Ich sehe es auch so, dass ich vor der NFM unsicher war, hätte ich ein negatives Ergebnis bekommen, dann wäre ich genauso unsicher gewesen. Nun hab ich ein positives Ergebnis und ich bin froh das ich es gemacht habe.

Und der große Bonus bei der Sache, super langes BabyTV. #huepf

LG Steffken