brauche einen rat........!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kyra01.01 21.01.11 - 09:51 Uhr

hallo, es geht um das thema SE es geht darum das die kleine am sonntag ein jahr alt wird....und ich wieder arbeiten möchte und auch muss
ich möchte langsam meine SE einbeziehen was ich bis jetzt nicht getan habe weil wir wegen der kleinen viel stress und streit hatten und sie sich an nichts hielten!!!
so jetzt möchte ich langsam damit anfangen mein SV denkt ich bring ihnen die kleine und alle ist gut aber das geht natürlich nicht sie müssen sich schon die mühe machen ein wenig zu lernen wie ihre gewohnheiten und rituale sind z.b. mittagsschlaf sehr kompliziert!!! deswegen möchte ich die ersten male im wohnzimmer warten das meine sm die kleine ins bett bringt damit wenn es nicht klappt ich da bin und de kleine sich vor müdigkeit nicht wegscheit die beiden habe die auch noch nie gefüttert oder so da möchte ich das erste mal natürlich bei sein...
wie kann ich meiner sm das denn sagen???
ich hatte überlegt das ich sage das ich im mom noch kein vertrauen habe das aber gerne aufbauen möchte das aber nur geht wenn die sich an gewisse sachen hält.... das sie irgedwann ne eigene technik entwickelt die kleine zum schlafen zu bringen und und und ist schon klar nur halt erstmal damit sie ungefähr weiß was auf sie zukommt ...
kann ich erwähnen das es nicht so geht wie mein sv meint zitat..ich hab die kinder auch immer irgendwie ins bett bekommen...
sondern das sie sich schon ungefähr an emilias gewohnheiten halten müssen..
meine sm kommt gleich ich muss das treppenhaus putzen und mein freund ist im kh ich dachte ich fang damit an das sie die kleine gleich füttert wenn ich putze und sie danach wickelt und anzieht...
ich möchte ihr auch gerne sagen das es mir lieber ist das sie mich einmal mehr fagt als eimal zu wenig
was meint ihr ist das okay???
sorry wenn ich wirr schreibe ich hänge hier nen bissl doof und es kann jeden moment klingeln deswegen muss ich mich beeilen...
danke für eure tips
lg kyra mit emilia 8die sonntag ihren ersten geburtstag feiert ;-) )

Beitrag von annelie.77 21.01.11 - 10:08 Uhr

Hallo,

also ganz ehrlich? Das hört sich nicht so toll an, ich würde mir lieber eine vernünftige Tagesmutter suchen, dann bist Du auch nicht abhängig und "musst" ewig dankbar sein. Bei dem Misstrauen, ne, würde ich nicht machen.

LG

Anne

Beitrag von goldengirl2009 21.01.11 - 10:10 Uhr

Hallo,

such Dir eine Tagesmutter.
Deine SE können Dir eh nichts recht machen,also lass es lieber gleich bleiben.

Gruß

Beitrag von kruemlschen 21.01.11 - 10:12 Uhr

Was glaubst Du eigentlich wie Dein Freund groß geworden ist?

DU willst etwas von Deinen Schwiegereltern, nicht andersrum #aha

Mein Sohn hat in der Krippe völlig andere Gewohnheiten als zu hause, das war von Anfang an so und es ist für keinen ein Problem.

Ich würde mich an Deiner Stelle mal ein wenig zurückhalten und mehr dankbarkeit zeigen anstatt zu versuchen Deine Schwiegereltern zu bevormunden und ihnen erklären zu wollen wie man ein Kind wickelt, füttert und anzieht, das haben sie nämlich alles schon mal gemacht #aha

Wenn Du meine Schwiegertochter wärst würde ich Dir sagen Du sollst Dir eine Tagesmutter oder eine Kinderkrippe suchen.

K.

Beitrag von karna.dalilah 21.01.11 - 10:25 Uhr

Nur weil Kinder groß und erwachsen geworden sind und ihr Leben in der Hand haben , heißt es noch lange nicht, dass die Mütter ihre Sache gut gemacht haben und sie ihre Erziehungsmethoden 1:1 auf ihre Enkelkinder anwenden können!

Allerdings mit einer Sache wird sich die TE abfinden müssen, egal wofür sie sich entscheidet ihre Tochter wird andere Abläufe und anderen Umgang kennenlernen.

Allerdings würde ich mich nie für meine Schwiegereltern oder Eltern entscheiden.

Beitrag von kruemlschen 21.01.11 - 10:36 Uhr

Und nur weil man einige Dinge bei der eigenen Erziehung anders macht heißt es noch lange nicht dass die Erziehung von anderen schlecht ist ;-)

Die TE will ihrer Schwiegermutter zeigen wie sie das Kind zu wickeln, zu füttern und anzuziehen hat, trotzdem möchte sie dass die Schwiegereltern die Betreuung übernehmen.... da frag ich mich wer denn tatsächlich hier "das Problem" ist.

Meiner Mutter würde ich die Betreuung meines Sohnes auch ohne Probleme regelmäßig überlassen und das obwohl sie viele Dinge komplett anders macht als ich und ich auch nicht mit allem einverstanden bin. Genauso wie ich nicht mit allen Dingen in der Kinderkrippe 100% konform gehe.

Mein Sohn geht Vollzeit in die Kinderkrippe und trotzdem hält er sich in meinem Beisein an MEINE Regeln.

K.

Beitrag von karna.dalilah 21.01.11 - 11:53 Uhr

Ich denke es ist eine Sache der Toleranz.
Inwieweit möchte/kann ich einen andere Form/Erziehung Umgang mit meinem Kind tolerieren.
Und natürlich wo die Prioritäten gesetzt sind.

Da die TE dies offensichtlich nicht tolerieren möchte/kann ist die Schwiegermutter nun mal die denkbar schlechteste Wahl für alle Beteiligten.

Wir haben eine Krippe erwischt, wo ich bisher %ig konform gehen konnte.
Auf Eigenheiten der Kinder wird eingegangen, Wünsche der Eltern bezüglich des Essens ect werden berücksichtigt.

Abgesehen davon ist das Thema erstes Kind- das erste Mal an Dritte für Stunden regelmäßig abgeben- und Eltern des Mannes einfach ein sensibles Thema.
Mit den eigenen Eltern ist man groß geworden, Schwiegereltern kommen dazu und werden als Eindringlinge oft betrachtet.
Kinder kennt man, Schwiegerkinder ist dann die ähnliche Geschichte.




Beitrag von kruemlschen 21.01.11 - 12:22 Uhr

Ich denke wir sind uns total einig ;-)

Und ich gebe zu, ich hätte meinen Sohn nicht mal 5 Minuten in der Obhut meiner Exschwiegermutter gelassen und nicht nur darum ist sie auch meine Exschwiegermutter :-p

Beitrag von karna.dalilah 21.01.11 - 10:13 Uhr

Es gab schon im Vorfeld Probleme und dennoch...?
Dir, deinem Kind und allen anderen zuliebe, verwerf die Idee und suche nach einer anderen Alternative!
Tagesmutter, Kinderkrippe wären für mich wesentlich bessere Alternativen.

Deine Schwiegermutter hat sich bisher nicht an deine Wünsche gehalten,
glaubst du im Ernst dass sie das jetzt tun wird wenn sie freie Bahn hat????

Beitrag von kyra01.01 21.01.11 - 10:27 Uhr

ich glaube schon wir hatten viel gespräche und mittlerweile bin ich auf dem standpunkt das emilia davon nicht stirbt wenn etwa anders läuft...
ich möchte ja nicht dabei sein wenn sie wickelt sonder ich binn ja im hausflur nur damit sie das schonmal machen kann... mein größtet problem ist das ins bett bringen davor hab ich nen bissl schiss....

ich würde die kleine ehr meine sm geben und die machen bevor ich die einer tagesmutter oder so gebe und die es so macht wie sie will....

ich möchte es einafch versuchen wenn es nicht klappt dann shit happens...

das meine sv mir nichts recht machen kann stimmt nicht sie gibt sich mittlerweile sehr viel mühe sonst wäre ich ja nicht auf den trichter gekommen... ich glaube wenn man gegenseitig ein bisschen "rücksicht" nimmt und sachen des anderen akzeptiert dann kann das schon klappen...

DANKE

Beitrag von melhau 21.01.11 - 10:23 Uhr

Hallo!

So wie du das hier schreibst kann das nicht gut gehen.
Ich würde dir anraten dir eine Tagesmutter o.ä. zu suchen.

Wenn man sein Kind zu den Schwiegereltern zur Betreuung gibt muss man sich auch darüber im klaren sein dass es zwar Grundregeln gibt an die sich auch die Schwiegereltern zu halten haben (z.B. keine Klapse, kein Schreien lassen, kein Fahren ohne Autositz)
Aber wie die Schwiegermutter das zu Bett gehen gestaltet oder das Füttern wirst du nicht kontrollieren können.
Übrigens auch bei einer Tagesmutter nicht.

Ich für meinen Teil würde mir nicht sagen lassen und sei es noch so nett verpackt: Wenn du das Kind hinlegst mußt du zuerst 5 Bücher vorlesen, dann einen Vogerltanz machen, 10 mal über die linke Wange streicheln, 8 mal die rechte, das Schlummerlicht anschalten und auf Zehenspitzen hinausschleichen.

Denn wenn ich das Kind tagsüber betreue muss ich mit dem Kind einen Alltag bestreiten und der ist sicher anders als bei dir zu Hause.
Außerdem haben deine Schwiegereltern mind. ein Kind, deinen Mann, großgezogen.
Wenn du ihnen nicht vertrauen kannst gut zu deinem Kind zu sein, auch wenn es nicht deinen Vorstellungen entspricht, suche nach einer unabhängigen Betreuung, das ersparrt viel Kummer, Ärger und Streitigkeiten.

Lieben Gruß

Melanie

Beitrag von kyra01.01 21.01.11 - 10:31 Uhr

meine sm betreut mein kind bei mir.... deswegen ist es mir so wichtig das sie das erstmal "lernt" sie ist schließlich 23 jahre raus...

und die kleine hat bei mir ihre rituale ich meinte damit ja nur das sie ungefähr weiß was sie zu tun hat sprich mit flässchen wegbringen dabei singen und dabei schläft sie ein würde sie das ohne flasche versuchen würde das gewaltig in die hose gehen....
das meinte ich damit ich will mich nicht daneben stellen....

Beitrag von melhau 21.01.11 - 10:50 Uhr

was sie zu tun hat...diese Aussage würde mich soweit bringen dir zu Raten eine unabhängige Betreuung zu suchen.

Du mußt dich damit zurecht finden dass manche Dinge bei deiner Schwiegermutter anders laufen werden.

Lass die beiden doch ihre eigenen Rituale finden!

Also wenn du mir sagen würdest du hast das so und so zu tun, wäre das vorhaben zum Scheitern verurteilt.

Melanie

Beitrag von windsbraut69 21.01.11 - 11:00 Uhr

Bei aller Liebe - würdest Du mir ungefragt so eine Anleitung liefern, würde ich an Stelle Deiner Schwiegereltern die Betreuung ablehnen.

Gruß,

W

Beitrag von michback 21.01.11 - 10:40 Uhr

Du willst was von deinen Schwiegereltern. Irgendwie ist dein Mann auch groß geworden.

Du möchtest sie jetzt langsam mit einbeziehen. Nach einem Jahr. Weil du arbeiten möchtest.

Hört sich für mich so an, als wären sie jetzt gut genug dein Kind zu nehmen.

Sei dankbar, dass du so SE hast und lass sie machen wie sie es meinen. In der Kinderkrippe kannst du auch nicht vorschreiben wie es läuft.

Ich wäre froh, wenn ich Familie in der Nähe hätte wo ich ab und zu meine Kinder mal hin bringen könnte.

LG
Michaela

Beitrag von berry26 21.01.11 - 11:04 Uhr

Hi,

Du bist komplett auf dem Holzweg!

Egal wem du dein Kind gibst, du kannst nicht erwarten das sich jemand an eines DEINER Rituale hält oder etwas genauso macht wie du!

Es gibt Grundregeln die eine Betreuung einhalten muss:
- Keine Schläge oder Anschreien
- Nicht Schreien lassen
- sich an die Nahrung halten die vorgegeben wird
- Hygieneregeln

Ansonsten ist es deinen SE völlig überlassen wie sie deine Tochter ins Bett bringen oder was sie am Tag mit ihr machen. Du kannst von niemanden erwarten das jemand einen Tag mit dir "nachahmt"!

Was das zu Bett bringen angeht, so gebe ich deinem SV Recht. Sie werden IHREN Weg finden die Kleine ins Bett zu bekommen. Wieso sollten sie sich an deine Rituale halten? Dein Kind kann das auseinanderhalten und wird deshalb nicht durcheinander kommen. Sie werden das Kind schon zur Ruhe bringen...

Ich würde also schon sagen, das du ihr mal einen oder mehrere Probetag(e) gibst aber das OHNE das du mit in der Wohnung bist oder ihr über die Schulter schaust. Telefonisch erreichbar und in 10-15 Minuten vor Ort, reichen da völlig.

LG

Judith

Beitrag von josili0208 21.01.11 - 11:40 Uhr

Nach 1 Jahr?

Also Du hast 2 Möglichkeiten:

Entweder Du lässt sie machen und mischt Dich gar nicht gross ein. Sie wird für sich neue Abläufe "entwickeln" und das ist auch ok so. Wenn sie nicht schläft, kann Dir das doch egal sein, Du musst das müde Kind ja dann nicht ertragen.

Oder Du suchst eine Kita oder eine Tagesmutter, wobei die unter Garantie auch alles ganz anders machen werden, als Du es gewohnt bist und gerne hättest.

#aha

Beitrag von susisum 21.01.11 - 14:15 Uhr

Ganz ehrlich? Du machst Dir das Leben selbst schwer.

Lass deine Schwiegereltern doch einfach machen. Schließlich haben sie selbst Kinder großgezogen- warum sollen sie jetzt nicht mit ihrer Enkeltochter umgehen können?

Und dass sie unbedingt DEINEN Rhytmus mit deiner Tochter einhalten müssen find ich Blödsinn. Lass sie doch ihren eigenen entwickeln. Sozusagen den Oma und Opa Rhytmus. Erinner Dich mal an deine Kindheit- war es bei Oma und Opa nicht immer anders, aber trotzdem schön?

Du machst Dir einfach viel zu viel Gedanken. Stelle grundsetzliche Dinge klar, wie zum Beispiel Verzehr von Süßem oder wann sie in etwa schläft, aber alles andere überlass deinen Schwiegereltern.

Wenn ich deine Schwiegermutter wäre, hätte ich gar keine Lust mir alles bis ins kleinste Detail sagen zu lassen, denn in gewisser Art und Weise untergräbt das schon ihre Kompetenz, findest Du nicht?

LG
Susi

Beitrag von alpenbaby711 21.01.11 - 15:54 Uhr

Ich versteh nicht wieso du sie überhaupt da hin bringen willst. Deine Ideen das umzusetzen finde ich ja gut. Aber wenn du ein Problem damit hast das sie nicht deine Regeln umsetzen würde ich das Kind gar nicht da hin bringen wollen! Wenn du wieder arbeiten gehen mußt dann such dir was wo dein Kind sicher ist!
Ela

Beitrag von kyra01.01 21.01.11 - 19:53 Uhr

ich habe das gefühl das ihr nicht richtig liest...
meine sm kommt zu mir!!!
ich möchte sie nicht nur mit einbeziehen weil ich arbeiten muss weil ich LANGSAM von mir aus daran arbeiten möchte natürlich muss ich erstmal das vertrauen aufbauen deswegen möchte ich das auch langsam angehen...
ich will mich nicht daneben stellen hat heute super geklappt ich hab treppenhaus geputzt und meine sm hat die kleine angezogen gewickelt und mit ihr gespielt und anschließend sogar noch wäsche mitgenommen....
da sie die kleine ja kaum kennen was kein vorwurf sein soll daran sind die und ich schuld möchte ich die sie gewisen sachen halt erstmal mitbekommen und "lernen" muss meiner mutter hab ich auch ungefähr gesagt wie ich die kleine ins bett bringe meine mom macht das im grunde ähnlich nur sie schockelt nicht aus dem arm sondern legt sie in den hochstuhl mit liegeposiotion aber sie bekommt ihr flässchen.... und man muss singen sonst geht garnix...
deswegen wollte ich meiner sm erstmal langsam daran führen...
und ich muss das müde kind nicht ertragen ist zwar richtig aber ich kann auch nicht ertragen wenn ich nicht weiß ob das nur ansatzweise funktioniert und sich die kleine evtl die seele aus dem leib schreit...
ich möchte ja nur erstmal in reichweite bleiben damit sie fragen kann und ich ein besseres gefühl hab wenn ich dann gehe...

habe heute mit ihr gesprochen sie findet das okay ich meinte dann dan muss ich ihr noch zeigen wie man das flässchen macht und dann meinte sie ja das machen wir ganz inruhe wenn die beiden aus dem urlaub wieder da sind...
meine sm war heute ja sozusagen mit der kleinen ein bisschen länger als ne stunde alleine...und ich hatte ein super gefühl... ;-)
ich finde das ist schonmal der erste weg ich will nichts übers knie brechen das hab ich schon mal gemacht und das hat sie situation nur verschlimert....


und ich bin der meinung lieber soll meine sm im shclimmsten fall alles so machen wie sie für richtig hält als ne tagesmutter...
bei meiner sm bin ich mir 100000000000000...0000% sicher das sie der kleinen nnnnnnnniiiiiiiieeeeeeeeeeee was tun würde nicht klapsen und nicht schütteln nichts.....

Beitrag von alpenbaby711 21.01.11 - 20:14 Uhr

Also ich hatte ja gesagt das es OK ist wenn du sie nehmen willst ist schließlich deine Entscheidung. Jedoch fand ich das du geschrieben hast du traust nicht ganz allen weil sie sich schon über deine Regeln hinweg gesetzt hatten. Eben dann würde ich das Kind da nicht hin geben. Wenn deine SchwieMu aber verlässlich genug ist das du ihr vertraust isses ja OK. Es bleibt deine Entscheidung. Im übrigen spielt es bei meiner Meinung keine Rolle wo das Kind betreut wird, also ob bei euch oder bei den Schwiegis.
Ela

Beitrag von windsbraut69 22.01.11 - 10:37 Uhr

"meine sm war heute ja sozusagen mit der kleinen ein bisschen länger als ne stunde alleine...und ich hatte ein super gefühl... "

Im NEBENraum!

Gruß,

W

Beitrag von lea03 21.01.11 - 20:36 Uhr

Diese Panik kenne!

Mein erstes Kind wolle ich auch niemanden anvertrauen, schon garnicht den Schwiegereltern #hicks Die machen ja eh alles falsch *ironie* Wie haben die nur die eigenen Kinder groß bekommen???!!!! ;-)

Heute bin ich schlauer, und meine Schwiegermutter ist eine große Unterstützung für mich, obwohl sie fast alles anders macht als ich, also bei den Ritualen. Aber meine Kinder (7 und 3) wissen das, akzeptieren das und es läuft alles Prima.

Sie ist auch eher der strenge, konsequente Typ, den Kindern schadet es nichts. Sie lernen, dass woanders halt andere Regeln gelten ;-)

Aber sie ist auch sehr liebevoll und verwöhnt sie gerne. Also eine ausgewogene Mischung!!!

Meine Kinder gehen gerne dort hin!!!! Und so lange das der Fall ist, warum soll ich darauf bestehen, dass sie alles so macht wie ich???

Mit einem Jahr ist Deine Kleine ja auch kein Baby mehr. ;-) Unterrichte Deine Schwimu über die Gewohnheiten des Kindes, gerade wegen dem Schlafen, sage ihr aber, wenn es auch "anders" gut klappt, ist es auch okay ;-)

vlg
katrin

Beitrag von kyra01.01 21.01.11 - 20:59 Uhr

genau so möchte ich es gerna auch machen... wenn sie älter ist ist es noch weniger ein problem dann iwrd sie sich da wohl fühlen das weiß ich...die meinen es nur gut weiß ich auch.... ich hab ja oben geschrieben das ich ihr das ungefähr zeigen möchte das sie aber dnan natürlich ihr eigenes ritual entwickeln soll...selbst mein freund und und ich machen das anders...

Beitrag von imzadi 22.01.11 - 13:23 Uhr

Wenn du deine Schwiegereltern für unfähig hältst gib sie zu einer Tagesmutter. Dort ist dein Kind dann eine Einnahmequelle und wenn du Glück ist macht die Tagesmutter sogar was du ihr aufträgst, vielleicht sagt sie aber nur ja und macht was sie will. Solang die Kleine nicht richtig reden kann, kann die Frau praktisch alles mit ihr machen und du erfährst nichts. Für das ganze darfst du dann Geld bezahlen was liebende Grosseltern wohl umsonst machen würden. Ich würde der Verwandtschaft da eher trauen als Fremden Menschen die es für Geld machen.

Wenn du ein kompliziertes Ritual für das Schlafengehen brauchst wäre es eh mal sinnvoll deine SM ein einfaches finden zu lassen. Kompliziert muss ja nicht besser sein!