Die Nachbarn hämmern gegen die Wand, wenn mein Baby weint!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 09:57 Uhr

Guten Morgen zusammen!
Ich muss euch unbedingt mal von den Nachbarn meines Bruders erzählen. Ich bin so geladen, wütend, geschocktund traurig.
Der Reihe nach:
seit letzter Woche Freitag wohnen mein Mann, unser Sohn und ich vorübergehend für zwei bis drei Wochen mit in der Doppelhaushälftem eines Bruders.
Ich wusste schon vorher, dass die Nachbarn etwas schwieriger sind - so klopfen sie regelmäßig, wenn man ab 22h zu laut war am nächsten Tag Punkt 7h gegen die Wand, dh sie fangen im obersten Geschoss an und arbeiten sich Zimmer für Zimmer bis nach unten durch, was bis 8h dauert #aerger.
Nun gut, Freitag letzte Woche sind wir also hier her und seit Donnerstag letzte Woche zahnt Semih und bei ihm ist das immer sehr schlimm und langwierig :-(. Er will tagsüber nur auf den Arm und nachts wacht er halt viel und weinend auf :-(.
Samstag und Sonntag war noch nichts, aber dann am Montag um 7h klopften die los. Gut, da war kein direkter Zusammenhang, Semih hat nachts zwar viel geweint, aber halt nicht unmittelbar davor.
Montag Abend dann hörten wir übers Babyphon um 23.20, dass Semih wach wird. Mein Mann also schnell zu ihm und in dem Moment hämmert eswie wild gegen die Wand #schock. Ich war total schockiert.
Um 7h dann erneutes Klopfen, da die Nacht sehr unruhig war.
Dienstag Abend wurde weiter geklopft: um 23.00, um 5.17 und um 7h.
Mittwoch um 22.25, 23.33, 00.00. Dann riefen wir die Polizei.es ist nicht so, dass Semih da lange und laut geweint hat, er fing da quasi erst an, da klopften die schon. Meine Schwägerin liegt eine Etage drüber, die hat nur das Klopfen, abernicht Semih gehört. Man muss also denken, die warten förmlich darauf zu hämmern.
Ok, die Polizei war da, aber dennoch wurde um 00.57 und 7h wieder geklopft :-[. An demAbend habe ich gezittert vor Wut und als die Polizei fragte, was los sei, hab ich fast geheult. Was denken solche Menschen???? Dass man ein Baby abstellen kann ab 22h oder dass es sich durch neb Schnuller sofort beruhigen lässt????
Gestern Abend dann erneutes Kloppen um 22.10, Semih hatte massive Einschlafprobleme. Haben ihn von 21.00 an getragen und als dann die "Nachtruhe" begann, wurde geklopft. Heute Nacht wachte er um 3.30 auf und weinte wieder ganz doll. Er ließ sich nicht beruhigen. Natürlich erneutes Hämmern und weil die Nacht ja nicht ruhig war, wurde heute Morgenwieder pünktlich um 7h das Haus durchgekloppt.
Ich bin echt total schockiert, was es für Menschen gibt. Die beiden sind kinderlos und denken wahrscheinlich, dass an Babys ein Ausschaltknopf dran ist #aerger.
ich gehe abends wenn Semih schläft schon gar nicht mehr runter, sondern bleibe bei ihm, damit ich direkt reagieren kann, aber selbst dann klopfen die ja schon :-[. gestern und heute Nacht haben wir ihn aus dem Beistellbett zu uns rüber genommen. Er war da zwar nicht besser drauf, aber wir dachten, dass wir dann ganz flott sind - leider nicht flott genug :-(.
Haben leider keine andere Möglichkeit unterzukommen. Gestern bekamen wir Gott sei Dank 11 Tage früher als erwartet unsere Hausschlüssel, aber wir müssenerst ein bißchenwas renovieren um reinzu gehen - zumindest dieKüche sollte stehen. Wird bestimmt noch 1- 11/2 wochen dauern :-(.
Ich bete, dass die Zähne endlich durchbrechen, ich sehe sie schon. Müsste bald soweit sein. Ich bin echt soooo aufgebracht und hätte nie gedacht, dass es so etwas gibt!!!!!
#winke
Alexia mit Semih (derseut gestern sitzen kann :-D)

Beitrag von moisling1 21.01.11 - 10:03 Uhr

das ist ja nicht normal warst du mal drüben bei denen
kinder haben leider keinen knopf zum auschalten für uns mütter ist es auch nicht einfach wenn ein baby weint!
aber das sie dann gegen die wände hämmern finde ich unmöglich

Beitrag von gingerbun 21.01.11 - 10:04 Uhr

Hallo,
was sind denn das für Menschen. Ehrlich, auch wenn es vielleicht schwerfällt, aber die könnten sich bei mir die Finger blutig klopfen das würde mich sowas von kalt lassen. Dann sollen sie halt ausziehen. Zieh Dein Ding durch - steh Deinem Kleinen bei - der Rest kann Dir getrost egal sein.
Alles Gute!
Britta

Beitrag von kathrincat 21.01.11 - 10:07 Uhr

lass sie doch einfach, was sollst, oder klopf zurück, vielleicht wollen sie spielen weil sie so einsam sind!

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 11:17 Uhr

Haben heute Nachtzuruck geklopft. Das wurde ein schönesKonzert, da die dann natürlich auch wieder geklopft haben.letztendlich haben wir aufgehört - der Klügere gibt nach :-)

Beitrag von lumidi 21.01.11 - 13:43 Uhr

Ich würd auch zurück klopfen. :-D#rofl

Beitrag von medina26 21.01.11 - 10:09 Uhr

Reg dich doch über solche Menschen nicht auf.

Klopf zurück und gut is!

Beitrag von denny86 21.01.11 - 10:13 Uhr

Wenn sie nochmal klopfen, klingeln und fragen ob sie irgendwas brauchen. ;) #schein

Beitrag von jannic27 21.01.11 - 10:43 Uhr

#pro#rofl

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 11:54 Uhr

Wollten schon fragen, ob sie Hilfe benötigen, aber sie machen ja nicht auf.

Beitrag von jessi_hh 21.01.11 - 10:21 Uhr

Hallo ALexia,

das ist ja schrecklich! #schock
Hast Du oder Dein Bruder denn schonmal mit den Nachbarn gesprochen? Oder geht das schon gar nicht mehr.

Vielleicht bringt es was, Ihnen zu erklären, dass Ihr bald wieder weg seid und das Euer Kind durch das Klopfen noch viel wacher wird und noch mehr schreit?

Ansonsten vielleicht mal zurückklopfen?

LG,
Jessi

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 11:22 Uhr

Hallo Jessi,
mit denen reden geht nicht, da siedie Tür nicht öffnen. Haben mittlerweile zwei Briefe geschrieben, dass wir in 2 Wochen wieder weg sind, ein Baby nichteinfach abstellen können und um ihr Verständnis gebeten - nichts hilft. Auch die Polizei beeindrucktedie nicht. Manche Menschen sind einfach verbittert :-(

Beitrag von sabrinimaus 21.01.11 - 10:22 Uhr

Unmöglich sowas, aber ich würde auch morgen pünktlich um 7 Uhr anfangen alles durchzuklopfen und zurückzuklopfen!! Da würde ich mir einen Spass draus machen!!!

LG Sabrina

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 11:25 Uhr

Alles schon gemacht. Das stachelt sie noch mehr an!

Beitrag von sabrinimaus 21.01.11 - 12:07 Uhr

Oh je, Menschen gibts....da kann ich nur den Kopf schütteln!

Euch schicke ich viel viel Kraft noch die letzten Wochen durchzuhalten!!!

LG

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 12:19 Uhr

#danke #liebdrueck

Beitrag von syrki 21.01.11 - 10:27 Uhr

puh. du arme! immer schön ruhig bleiben und tief durchatmen... so wie du dich fühlst, fühlt sich auch dein kleiner.

das mit dem klingeln und nachfragen find ich auch ne super idee.

und das mit dem nachts klopfen ist ruhestörung... ich glaub da würd ich immer wieder die polizei rufen, wenn ihr eh nicht schlafen könnt.

liebe grüße und immer schön kopf hoch!!

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 11:30 Uhr

Wenn wir klingeln machendie nicht auf. Reden ist also unmöglich. Haben schon zwei Briefe geschrieben, dass wir nicht lange bleiben und um Verständnis bitten - nichts zu machen. Die Polizei sagt, sie können nichts machen solange die das Klopfen nicht direkt mitbekommen :-(. Die wollten mit denen reden, hat aber ja auch nichts gebracht :-(

Beitrag von familyportrait 21.01.11 - 10:28 Uhr

Das klingt ja furchtbar.
Aber nochmal zum Verständnis: Wacht euer Kleiner von dem Klopfen auf oder klopfen die, wenn er weint erst? Dann würde ich mir da nämlich keinen zusätzlichen Druck machen. Laß sie machen, es gibt Menschen, die müssen dauernd provozieren. Für Deinen Bruder ist das sicherlich nicht schön, aber die maximal 2 Wochen haltet ihr das locker noch durch!

Alles Gute!

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 11:39 Uhr

Die klopfen, wenn er zwischen 22h und 7h morgens anfängt zu weinen:-(

Beitrag von familyportrait 21.01.11 - 12:20 Uhr

Dann würde ich versuchen, das zu ignorieren. Aber wie eine Vorschreiberin schon meinte: Wer klopft, fühlt sich in gewisser Hinsicht "anonym". Wenn Du den Mut aufbringst, diese Leute ganz persönlich anzusprechen, könnte das durchaus dazu führen, daß sie nicht mehr klopfen....

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 12:33 Uhr

Ich würd so gerne, aber die verschanzen sich und machen nicht auf :-(

Beitrag von lumidi 21.01.11 - 13:49 Uhr

Könnt ihr die nicht mal draußen abfangen? Die gehen doch bestimmt mal aus dem Haus.

Beitrag von berry26 21.01.11 - 10:30 Uhr

Hi,

habt ihr schon mal versucht mit denen zu reden?
Manche Leute sind einfach so unmöglich aber sie fühlen sich "anonym" wenn sie gegen die Wände klopfen können. Da hilft es manchmal schon mal einfach ordentlich mit ihnen zu reden und zu erklären das es völlig unnötig ist wegen einem weinenden Baby zu klopfen. Man könnte auch mal fragen, was sie damit erreichen wollen? Es ist ja wohl klar das dieses Klopfen das Baby nicht beruhigen wird. Wenn sie nicht zuhören, würde ich einfach mal Androhen der Nachbarschaft zu erzählen wie "kinderlieb" doch diese Leute sind! Kommt nämlich immer gut an...

LG

Judith

Beitrag von angelbabe1610 21.01.11 - 11:45 Uhr

Hallo Judith,
Reden geht nicht, da sie die Tür nicht öffnen. Haben schon zwei briefegeschrieben, dass wir nur zwei wochen bleiben, um Verständnis bitten, uns mit ihnen mal aneinen Tisch setzen wollen - nichts kam von denen, nur weiteres klopfen.
In der Nachbarschaft haben sie neb sehr schlechten Ruf, da sie einfach gegen alle pöbeln. Allesist denen wohl zu laut. MeinBruder sollte sogar seine zwei Wellensittiche abgeben, da sie sich durch das zwitschern gestört fühlten #kratz. Und selbst als die Vögel weg waren, fühlten sie sich durch diese immer noch belästigt #rofl. Sehr paranoide Menschen!!!!!

  • 1
  • 2